07.07.2019

Schwarzer Gürtel für Leonie Grömmer



Beim Bruchtest, dem Zerschlagen von Brettern, ist Geschwindigkeit und Genauigkeit gefragt. −Foto: Verein

Beim Bruchtest, dem Zerschlagen von Brettern, ist Geschwindigkeit und Genauigkeit gefragt. −Foto: Verein

Beim Bruchtest, dem Zerschlagen von Brettern, ist Geschwindigkeit und Genauigkeit gefragt. −Foto: Verein


Leonie Grömmer hat erfolgreich die Prüfung zum 1. Dan Schwarzgurt im traditionellen Taekwon-Do abgelegt. Die 19-jährige Pidingerin ist damit nach Tristan Gal die zweite Trägerin des Schwarzen Gürtels in der Taekwon-Do-Gruppe TSV Bad Reichenhall.Im Vorfeld einer Schwarzgurtprüfung muss jeder Anwärter von höher graduierten Sportlern des Taekwon-Do-Verbands gesichtet werden. Mit Großmeister Hans Kaiser, Vorsitzender des Verbands der "Traditional Taekwon-Do Centers", führte eines der höchstrangigen Taekwon-Do-Mitglieder aus Deutschland Grömmers Sichtung bei einer Lehrgangsveranstaltung in Salzburg durch. Bei dieser bescheinigte er der Pidingerin die sehr gute Beurteilung "vorbehaltlose Prüfungszulassung". Die anschließende Prüfung selbst war keine Angelegenheit von nur einem Tag. Über mehrere Wochen hinweg legte Leonie Grömmer bereits Teile ab. Unter anderem gehörten dazu Freikämpfe sowie Selbstverteidigungen gegen einen oder mehrere Angreifer. Außerdem zeigte sie das Zerschlagen eines oder mehrerer Holzbretter mit Hand und Fuß beim sogenannte "Bruchtest". Zu den Aufgaben gehörten zudem festgelegte Bewegungsabläufe, die sogenannten Hyongs. Bei der Endabnahme zeigte die 19-Jährige im Rahmen eines dreitägigen Taekwon-Do-Seminars in Rimsting am Chiemsee ein weiteres Mal das breite Spektrum der verschiedenen Disziplinen dieses Sports. – red




URL: http://www.heimatsport.de/oberbayern/berchtesgadener_land/?em_cnt=3377683&em_loc=1634
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.