07.07.2019

Landshut siegt bei Erlbacher Blitzturnier



Auf den letzten Metern geschlagen: Im Finale brachte Simon Salzinger (l.) seine Erlbacher 1:0 in Front, nahezu mit dem Schlusspfiff glich die Spvgg Landshut aber aus und setzte sich letztendlich im Elfmeterschießen durch. Die Niederbayern stehen nun in den K.O.-Duellen um den Einzug in die Hauptrunde des Toto-Pokals, wo sie auf einen anderen der 22 Blitzturnier-Sieger treffen. −Foto: Zucker

Auf den letzten Metern geschlagen: Im Finale brachte Simon Salzinger (l.) seine Erlbacher 1:0 in Front, nahezu mit dem Schlusspfiff glich die Spvgg Landshut aber aus und setzte sich letztendlich im Elfmeterschießen durch. Die Niederbayern stehen nun in den K.O.-Duellen um den Einzug in die Hauptrunde des Toto-Pokals, wo sie auf einen anderen der 22 Blitzturnier-Sieger treffen. −Foto: Zucker

Auf den letzten Metern geschlagen: Im Finale brachte Simon Salzinger (l.) seine Erlbacher 1:0 in Front, nahezu mit dem Schlusspfiff glich die Spvgg Landshut aber aus und setzte sich letztendlich im Elfmeterschießen durch. Die Niederbayern stehen nun in den K.O.-Duellen um den Einzug in die Hauptrunde des Toto-Pokals, wo sie auf einen anderen der 22 Blitzturnier-Sieger treffen. −Foto: Zucker


Die Spvgg Landshut hat das Blitzturnier in Erlbach gewonnen und ist damit für die K.O.-Spiele um den Einzug in die Hauptrunde des BFV-Toto-Pokals gesetzt. Im Finale siegten die Niederbayern von Trainer Johannes Viehbeck 5:4 nach Elfmeterschießen gegen die Hausherren. Der FC Töging und der TSV Ampfing ließen es im Spiel um Platz 3 mit dem 1:1 gut sein und sagten ein entscheidendes "Elfern" ab.

Gespielt wurden am Samstag in Erlbach, anders als bei den anderen Blitzturnieren, zwei Halbfinals mit anschließenden Platzierungspartien. Die Spiele gingen jeweils über 45 Minuten. Im ersten Semi-Finale setzte sich der Gastgeber gegen den Landkreiskonkurrenten aus Töging 2:0 durch. Getroffen hatten Spielertrainer Lukas Lechner und sein Co Bernd Eimannsberger. "Das Spiel war aber kein Maßstab, weil Töging da mit einer Mannschaft angetreten ist, die so in der Liga wohl nicht spielen wird", meinte Erlbachs Sportlicher Leiter Ralf Peiß.

Dass er damit gar nicht so ganz Unrecht hat, bestätigte FC-Trainer Mario Reichenberger: "Wir haben einige Verletzte und wollten dazu unseren jungen Spielern die Möglichkeit geben, etwas zu lernen und sich zu zeigen." Und überhaupt: Alles zeigen wollte man sowieso nicht, schließlich spielt Töging am Freitag im Eröffnungsspiel der Landesligasaison wie in der Partie um Platz 3 gegen Ampfing. "Dass man da nicht alles zeigt, ist doch klar. Da hat man dann andere Spielsysteme. Anders hätte man befreiter und lockerer auftreten können", sagte Reichenberger.

Damit sprach er auch einen wunden Punkt des Turniers an, denn wie das kleine Finale wird es auch das richtige Endspiel kommende Woche schon wieder geben. Dann tritt Erlbach am ersten Spieltag in Landshut an. "Da wären mit Tests gegen andere Mannschaften schon lieber gewesen", fand auch Spvgg-Coach Johannes Viehbeck.

"Man pokert halt ein wenig", meinte Ampfings Übungsleiter Jochen Reil. Er verlor mit seiner Truppe das zweite Halbfinale knapp gegen den späteren Sieger 3:4 im Elfmeterschießen. Die Chancenverwertung hatte er in beiden Spielen als Knackpunkt ausgemacht: "Wenn wir vorne die Dinger nicht machen, müssen wir hinten besser verteidigen." − alaMehr dazu lesen Sie am 8. Juli im Alt-Neuöttinger Anzeiger.




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/ueberregional/landesliga_suedost/3377626_Landshut-siegt-bei-Erlbacher-Blitzturnier.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.