13.06.2019

Premiere mit Ellenbogen und Schreckensmoment: Lehrreiche Erfahrung für Luca Bauer (19)



Einem Sturz auf dem Rad entging Luca Bauer nur knapp. −Foto: M. Duschl

Einem Sturz auf dem Rad entging Luca Bauer nur knapp. −Foto: M. Duschl

Einem Sturz auf dem Rad entging Luca Bauer nur knapp. −Foto: M. Duschl


"Echt brutal der Unterschied", kommentiert Luca Bauer (19) aus Schönberg seine Premiere in der 2. Bundesliga beim 7.Woogsprint Triathlon in Darmstadt am Sonntag. Nach 1:01:34 Stunden erreichte der 19-Jährige als 49. von 74 Finishern seiner Klasse das Ziel und konnte damit zufrieden sein. Lediglich viereinhalb Minuten nach Sieger Wilhelm Hirsch (Griesheim) kam Bauer ins Ziel.

Die beiden Trainer Frank Eckert und Sebastian Lucas waren mit den Leistungen von Bauer und den acht weiteren Teamkameraden von Tristar Regensburg sehr zufrieden, wie der Verein auf seiner Internetseite schreibt. Der bekannteste Athlet der Mannschaft, Sebastian Neef (30), kam als Sechster ins Ziel. Das Herren-Team belegte Platz 7 von 16 Mannschaften, die Damen landeten auf Rang 4.

Luca Bauer ist angetan von dem Erlebnis 2. Triathlon-Bundesliga. Er spricht von einem krassen Unterschied im Vergleich zu Volkstriathlons, die er bisher bestritt. Der machte sich bereits im Woog, einem Naturbadesee inmitten Darmstadts, bemerkbar: "Das Schwimmen ist ein Kampf, entweder man kommt als einer der ersten Starter ins Wasser oder, wie in meinem Fall, man schwimmt im Pulk und muss schauen, dass man sich irgendwie über Wasser hält", berichtet Luca Bauer. 11:26 Minuten benötigte der Schönberger für 750 Meter im Woog. Auf dem Rad musste Luca Bauer einen Schreckensmoment verdauen als ein Rivale stürzte und ihn beinahe abgeräumt hätte. "Ich hatte Glück, musste aber aus den Tretern", erzählt Bauer, den das Ausweichmanöver Zeit und Rhythmus kostete. Dennoch war er mit seiner Zeit für 20 Kilometer auf dem Rennrad (30:14,28 Minuten) zufrieden und konnte im Laufen noch einige Vordermänner einholen. In 17:47 Minuten lief der Zweitliga-Neuling die fünf Kilometer ins Ziel.

"Für das erste Rennen in der zweiten Liga war es ganz okay", meint Bauer, der sich auf zwei weitere Einsätze für Tristar Regensburg freut: am 22. Juni startet der 19-Jährige in Rothsee nahe Nürnberg und eine Woche später, 30. Juni, in Trebgast (Lkr. Kulmbach). − mid




URL: http://www.heimatsport.de/sportmix/3354455_Premiere-mit-Ellenbogen-und-Schreckensmoment-Lehrreiche-Erfahrung-fuer-Luca-Bauer-19.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.