07.06.2019

DSC-Urgestein verlängert: Jan-Ferdinand Stern bleibt in Deggendorf



Jan-Ferdinand Stern (rechts) hat bei Eishockey-Oberligist Deggendorfer SC für eine weitere Saison verlängert. −Foto: Rappel

Jan-Ferdinand Stern (rechts) hat bei Eishockey-Oberligist Deggendorfer SC für eine weitere Saison verlängert. −Foto: Rappel

Jan-Ferdinand Stern (rechts) hat bei Eishockey-Oberligist Deggendorfer SC für eine weitere Saison verlängert. −Foto: Rappel


Der Deggendorfer SC bindet ein absolutes Urgestein: Allrounder Jan-Ferdinand Stern (27) hat seinen Vertrag verlängert und fügt seinen 282 Pflichtspielen im Dress des DSC noch einige hinzu. Das verkündete der DSC heute per Pressemitteilung.

Bereits in der Saison 2013/14 stand der damals 17-Jährige erstmals in Kader der Oberligamannschaft des DSC und ist seither eine der Konstanten im Deggendorfer Kader. Auch den letztjährigen Sprung in die DEL2 hat der 1,90-Meter-Hüne gemeistert. Trotz Vollzeitjob, aber mit einem großen Kämpferherzen. Dabei steht er schon mal für seine Mitspieler ein. Wie in der abgelaufenen Saison als er sich nach einem Bandencheck den Bayreuther Routinier Mark Heatley zur Brust nahm und dafür von den Fans gefeiert wurde.

Seine Rolle auf dem Eis ist dabei sehr flexibel. Der 23-Jährige zeigt sowohl als Verteidiger oder im letzten Jahr als Stürmer in der 4. Reihe in jeder Aufgabe immer hundertprozentigen Einsatz und wenn der Auftrag des Trainers lautet, die erste Sturmreihe an der Seite der beiden Kontingentstürmer zu spielen oder im Powerplay dort zu agieren, wo es schon mal weh tun kann, nämlich vor dem Tor, dann zeigt er auch Torjägerqualitäten. − red




URL: http://www.heimatsport.de/eishockey/3349385_DSC-Urgestein-verlaengert-Jan-Ferdinand-Stern-bleibt-in-Deggendorf.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.