03.04.2019

Seebach fast schon Meister, weil Schalding II von der Rolle ist − Tittling tobt wegen Schiri



Ein umkämpftes Duell lieferten sich Tittling und Seebach, Tobias Biermeier (r.) traf zum entscheidenden 2:0 für den Gast. −Foto: Lakota

Ein umkämpftes Duell lieferten sich Tittling und Seebach, Tobias Biermeier (r.) traf zum entscheidenden 2:0 für den Gast. −Foto: Lakota

Ein umkämpftes Duell lieferten sich Tittling und Seebach, Tobias Biermeier (r.) traf zum entscheidenden 2:0 für den Gast. −Foto: Lakota


War das schon die Titel-Entscheidung? Es scheint fast so. Denn während der SV Schalding II im Frühjahr weiter völlig von der Rolle ist und auch sein Nachholspiel in Mariaposching mit 0:1 verlor, gewann Spitzenreiter Seebach mit 2:0 in Tittling und hat nun zehn Punkte Vorsprung – das wird sich das Team von Trainer Josef Eibl nicht mehr nehmen lassen. Allerdings: Beim Erfolg in Tittling profitierte der TSV auch von einer krassen Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Keine Punkte gab es erneut für Schöfweg, das daheim mit 1:3 gegen Eggenfelden verlor. Auch in Grafenau jubelte das Auswärtsteam, Osterhofen gewann mit 3:0.

Tittling – Seebach 0:2: Die entscheidende Szene ereignete sich in Minute 55: Simon Lorenz knallt Manfred Tischler den Ball ins Gesicht, der Tittlinger geht zu Boden – und Schiedsrichter Martin Schramm zeigt zum Entsetzen der Gastgeber auf den Punkt. Handelfmeter und Gelb. Als Tischler den Unparteiischen darauf hinweist, dass er im Gesicht getroffen sei und sogar ein Abdruck zu sehen sei, muss er wegen zu heftiger Proteste mit Gelb-Rot vom Platz. Tittling tobt, Seebach bleibt indes cool, Thomas Köglmeier versenkt den Elfer zum 1:0. In Unterzahl hatte Tittling dann keine Chance mehr, mit einem Konter macht der Tabellenführer dann alles klar. Schon vor dem 0:1 war Seebach das bessere Team, brachte aber den Ball nicht im FCT-Tor unter. Die beste Chance hatte gleich in Minute 1 Manuel Kesten, der nach Lorenz-Flanke direkt abzog, doch Keeper Christoph Roll klärte mit einer Glanzparade. Tore: 0:1 Thomas Köglmeier (56./Elfmeter); 0:2 Tobias Biermeier (74.). Gelb-rot: Manfred Tischler (56./T.) SR Schramm (Holzfreyung); 100.

Schöfweg – Eggenfelden 1:3: Der SV Schöfweg läuft den ersten Punkten im Jahr 2019 weiter hinterher und kassierte gegen spielerisch starke Rottaler die dritte Niederlage nacheinander. Der Sieg der Gäste ist insgesamt verdient, wenngleich die bemühten Schöfweger etwas vom Pech verfolgt waren: Schüsse von SVS-Torjäger Christian Schwankl wurden zwei Mal auf der Torlinie geklärt (41. und 75.) und einmal rollte der Ball die Torlinie entlang (78.). In der torlosen ersten Hälfte rettete Schöfwegs Torwart Marcel Fischer gegen Timo Schmidhuber (6.) und Benedikt Schäffler (11.) herausragend. Umso effektiver war Eggenfelden in den zweiten Halbzeit. Binnen vier Minuten sorgen Valdrin Blakaj (56.) und Schäffler (59.) mit zwei sehenswerten Schüssen für die Vorentscheidung. Die heimische Pfab-Elf wehrte sich danach bis zum Abpfiff, konnte aber ohne Abschlussglück und die nötige Cleverness vorm gegnerischen Tor die Wende nicht herbeiführen. Tore: 0:1 Valdrin Blakaj (56.); 0:2 Benedikt Schäffler (59.); 0:3 Christian Birkner (72.); 1:3 Dominik Wildfeuer (73.). SRin Katharina Schwitz (Stephansposching); 180 Zuschauer.

Erneut ausgehebelt wurde der SV Schalding II − 0:1 in Mariaposching. −Foto: Ritzinger

Erneut ausgehebelt wurde der SV Schalding II − 0:1 in Mariaposching. −Foto: Ritzinger

Erneut ausgehebelt wurde der SV Schalding II − 0:1 in Mariaposching. −Foto: Ritzinger


Grafenau – Osterhofen 0:3 : In einem schwachen Bezirksligaspiel war der TSV Grafenau chancenlos und verlor zurecht. Der Gast ging zwar in der 30. Minute durch einen zweifelhaften Handelfmeter mit 1:0 in Führung, verdiente sich aber nach 90 Minuten die drei Punkte. Der TSV fand ab der 30 Minute zu keinem Zeitpunkt mehr ins Spiel zurück. Tore: 0:1 Mirza Hasanovic(30.); 0:2 Daniel Heigl (59.); 0:3 Gökay Gönel (80.). SR Felix Grund ( Haidlfing); 120.

Mariaposching – Schalding II 1:0: Diesmal zeigte die Heimelf ihr kämpferisches Gesicht und verdiente sich damit drei wichtige Punkte gegen den Favoriten aus Schalding. Von Beginn an machte man den Gästen das Leben schwer und zeigte die im Abstiegskampf notwendige Leidenschaft. Ein schöner Kopfballtreffer von Patrick Wimmer nach einer Köglmeier-Flanke brachte die Entscheidung gegen eine durchaus starke Regionalliga-Zweite. Tor: 1:0 Patrick Wimmer (73.). SR Dominik Prager (Spvgg Kirchdorf); 140.

In Schöfweg jubelten nur die Gäste aus Eggenfelden. −Foto: M. Duschl

In Schöfweg jubelten nur die Gäste aus Eggenfelden. −Foto: M. Duschl

In Schöfweg jubelten nur die Gäste aus Eggenfelden. −Foto: M. Duschl





URL: http://www.heimatsport.de/fussball/ueberregional/bezirksliga_ost_ndb./3280473_Seebach-fast-schon-Meister-weil-Schalding-II-von-der-Rolle-ist-Tittling-tobt-wegen-Schiri.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.