10.02.2019

Waldkirchens Trainer Autengruber formuliert mehrere Ziele fürs Frühjahr – Martin Krieg trainiert individuell


von Michael Duschl


Alle drei bisherigen Testspiele verpasst hat der Waldkirchner Kapitän Martin Krieg, der im Dezember am Knöchel operiert wurde und noch lediglich individuell am Ball zu sehen ist. −Foto: Lakota

Alle drei bisherigen Testspiele verpasst hat der Waldkirchner Kapitän Martin Krieg, der im Dezember am Knöchel operiert wurde und noch lediglich individuell am Ball zu sehen ist. −Foto: Lakota

Alle drei bisherigen Testspiele verpasst hat der Waldkirchner Kapitän Martin Krieg, der im Dezember am Knöchel operiert wurde und noch lediglich individuell am Ball zu sehen ist. −Foto: Lakota


Im dritten Testspiel der Winter-Vorbereitung hat Fußball-Landesligist TSV Waldkirchen seinen ersten Sieg gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Anton Autengruber (50) gewann am Samstag beim Bezirksligisten SV Schalding-Heining II mit 4:2. "Phasenweise waren wir etwas nachlässig, aber insgesamt haben wir wenig zugelassen und hatten Struktur im Spiel", stellte der Coach hinterher fest. Autengruber sieht sein Team knapp drei Wochen vor dem Pflichtspielauftakt gegen die Spvgg Weiden (Samstag, 2. März) auf Kurs. Einzig Torjäger Martin Krieg bereitet ihm (kleine) Sorgenfalten.

Dem 28-Jährigen wurden im Dezember am Knöchel Vernarbungen entfernt. Danach musste er länger pausieren als gedacht und darum hinkt "Moats" Krieg aktuell etwas hinterher. Er verpasste alle drei Testspiele und absolviert noch "nur" Lauf- und ballspezifisches Individualtraining. Trotzdem glaubt Autengruber, dass der TSV-Kapitän bis zum Start der Frühjahrsrunde fit ist.

Gute Nachrichten gibt es dagegen von den Spielern, die im Herbst lange Zeit ausgefallen sind. Torwart Simon Boxleitner (22), Manuel Karlsdorfer (24), Dominik Schmöller (27) oder Fatoma Diarra (20) – sie alle stehen voll im Saft und sollen helfen, die Winter-Abgänge Alexander Sigl (TSV Eching), Johannes Schirmer oder Fabian Hoffmann (TSV Nottau) zu kompensieren.

Vor den restlichen zwölf Saisonspielen haben die Waldkirchner als Tabellenzehnter neun Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrelegationsplatz. Eine komfortable Ausgangssituation also. Dennoch will Trainer Autengruber nicht "blauäugig" ins Frühjahr gehen: "Wir haben ein hartes Auftaktprogramm und wollen so schnell wie möglich die nötigen Punkte einfahren", gibt der 50-Jährige vor. Das ist das oberste Ziel. Darüber hinaus spricht Autengruber ein paar Aspekte an, die ihm im bisherigen Saisonverlauf weniger gefallen haben: "Wir müssen in unseren Heimspielen bessere Lösungen im Spiel nach vorne finden. Denn wir haben bisher nur zwei Heimspiele gewonnen, das ist zu wenig", merkt der A-Lizenz-Inhaber an. Außerdem wünscht er sich weniger Gegentore und dass die große Stärker seiner Mannschaft, die "mannschaftliche Geschlossenheit", wieder deutlich besser zu sehen ist.

Auf dem Weg dahin stehen in dieser Woche drei Trainingseinheiten und zwei Testspiele daheim gegen Union Julbach (Freitag, 19 Uhr) und TSV Seebach (Sonntag, 16 Uhr) auf dem Programm.

SV Schalding-Hein. II – TSV Waldkirchen 2:4 / Tore: Fabian Thral, Manuel Krompass – Christoph Neuwirth, Mario Strahberger, Matthias Karlsdorfer, Thomas Schmidt




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/ueberregional/landesliga_mitte/3223930_Waldkirchens-Trainer-Autengruber-formuliert-mehrere-Ziele-fuers-Fruehjahr-Martin-Krieg-trainiert-individuell.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.