11.01.2019

Neuötting vor Start in Regensburg mit Sorgen: Haindl weg, Krammer verletzt, Haberstroch nimmt Auszeit


von Oliver Wagenknecht


Markus Haindl (hier beim Korbwurf), routinierter Neuöttinger Topscorer, ist im Dezember zum TV Traunstein gewechselt. −Foto: Archiv/Butzhammer

Markus Haindl (hier beim Korbwurf), routinierter Neuöttinger Topscorer, ist im Dezember zum TV Traunstein gewechselt. −Foto: Archiv/Butzhammer

Markus Haindl (hier beim Korbwurf), routinierter Neuöttinger Topscorer, ist im Dezember zum TV Traunstein gewechselt. −Foto: Archiv/Butzhammer


Mit einem Auswärtsspiel beim Tabellenvierten Regensburg Baskets starten die Herren des TSV Neuötting in der Bayernliga Mitte an diesem Samstag um 16.15 Uhr ins Jahr 2019. Ihre diesmal außergewöhnlich lange Weihnachtspause (letzter Einsatz am 1.Dezember beim 80:86 gegen Spitzenreiter TV Augsburg) haben sie auf Rang 7 verbracht, waren aber schon mal wesentlich besser platziert. So gilt es nun, nicht noch weiter abzurutschen – zumal Topscorer Markus Haindl abgewandert ist.

In der Hinrunde gewann Neuötting am ersten Spieltag der Saison gegen die Regensburger in eigener Halle mit 64:58. Haindl war damals, am letzten September-Samstag, ebenso wie sein Kapitänskollege Christopher Krammer mit 13 Punkten zweitbester TSV-Korbschütze hinter Tobias Lechner, der auf 14 kam.

Insgesamt steuerte der treffsichere Aufbauspieler bei seinen acht Einsätzen im Durchschnitt 18,6 Punkte pro Spiel bei. Damit liegt er in der Liga-Scorerliste an 8.Stelle. Im Dezember ist Haindl zum Süd-Bayernligisten TV Traunstein gegangen, weil er seinen beruflichen Mittelpunkt in den Salzburger Raum verlagert hat. Sportlich ist’s für den 31-Jährigen eine Verschlechterung, denn er kämpft mit seinem neuen Team gegen den Abstieg. Beim Debüt, noch vor Weihnachten, half Haindl beim 80:70 gegen den TV Memmingen mit. Es war der zweite Saisonsieg der Traunsteiner, die zuvor die rote Laterne trugen und nun Drittletzter sind.

"Einen Spieler wie Markus kannst du nicht wirklich ersetzen", sagt Chris Krammer, der gerade eine Zwangspause einlegen muss: "Ich habe mich beim Skifahren an der Schulter verletzt und werde noch mindestens vier Wochen ausfallen, bis ich wieder mit dem Training anfangen kann." Es seien "ein paar Bänder angerissen und gezerrt", berichtet der Teamsprecher.

Derweil nimmt Flügelspieler Maximilian Haberstroch (20) eine Auszeit vom Basketball – "aus privaten Gründen und auf unbestimmte Zeit", so Krammer. Auf den einzelnen Positionen habe daher "einiges verändert" werden müssen, von den einsatzfähigen Spielern werden "nun andere mehr Zeit und Verantwortung bekommen".

Dennoch befürchtet der Käpt’n kein Abrutschen in die gefährdete Zone, dafür hat die Truppe von Trainer Milos Perovic in der ersten Saisonhälfte schon zu viele Punkte gesammelt – nämlich deren zehn aus ebenso vielen Spielen. Schlusslicht TV Dingolfing steht dagegen noch bei null. Und der TSV Olching, der wie Neuötting im Sommer von der Süd- in die Mitte-Gruppe versetzt wurde, hat seine Mannschaft bereits vor Saisonbeginn zurückgezogen und ist damit erster Fixabsteiger.




URL: http://www.heimatsport.de/sportmix/3194870_Neuoetting-vor-Start-in-Regensburg-mit-Sorgen-Haindl-weg-Krammer-verletzt-Haberstroch-nimmt-Auszeit.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.