08.12.2018

Der Freyunger Cup legt los: TSV Grafenau eröffnet Jagd auf Rekordsieger Mauth



Standgehalten haben die Schönbrunner Fußballer (gelbe Trikots) im Halbfinale des Vorjahres den Bemühungen der Grafenauer, hier von Florian Garhammer (rechts) und Alex Brunnhölzl (links) und den Bezirksligisten nach Sechsmeterschießen bezwungen. −Foto: Sven Kaiser

Standgehalten haben die Schönbrunner Fußballer (gelbe Trikots) im Halbfinale des Vorjahres den Bemühungen der Grafenauer, hier von Florian Garhammer (rechts) und Alex Brunnhölzl (links) und den Bezirksligisten nach Sechsmeterschießen bezwungen. −Foto: Sven Kaiser

Standgehalten haben die Schönbrunner Fußballer (gelbe Trikots) im Halbfinale des Vorjahres den Bemühungen der Grafenauer, hier von Florian Garhammer (rechts) und Alex Brunnhölzl (links) und den Bezirksligisten nach Sechsmeterschießen bezwungen. −Foto: Sven Kaiser


Auf geht‘s wieder zum "Cup": Die Hallenfußball-Meisterschaft des Landkreises Freyung-Grafenau wird am Sonntag mit den beiden ersten Vorrunden-Gruppen der Herren eröffnet. Dabei betritt gleich Bezirksligist TSV Grafenau das Parkett der Freyunger Dreifachturnhalle und gilt als Fix-Kandidat für ein Endrunden-Ticket am 26. Dezember. Titelverteidiger ist Rekordgewinner TSV Mauth (zehn Siege), der ab erst am Sonntag, 16. Dezember, ins Quali-Geschehen eingreift.

In Gruppe 1 haben es die "Stodbär’n" am Sonntag ab 13 Uhr jedoch mit brandgefährlichen Kontrahenten zu tun. Brisant das Duell mit Kreisligist SV Riedlhütte: Während hier mittlerweile mit Alex Adam ein langjähriger Grafenauer Bezirksliga-Kicker und Trainer Regie führt, feiert beim TSV Thomas Beyer Premiere als Coach. Wie berichtet, hat der 38-Jährige die Nachfolge von Günther Himpsl angetreten und trifft nun gleich auf seinen Ex-Klub, den SVR. Ein ganz heißes Eisen ist auch der SV Hintereben. Spielertrainer Christian Strobl ist als exzellenter Hallenspieler bekannt, sein Team wurde im letzten Endturnier erst im Halbfinale vom späteren Turniersieger TSV Mauth gebremst (1:3). Möglichst gut aus der Affäre ziehen möchten sich die beiden Kreisklassisten SV Thurmansbang und DJK-SSV Hinterschmiding.

Zwei ganz starke Kreisliga-Vertreter werden in Gruppe 2 am Sonntag ab 16 Uhr als erste Anwärter auf das Weiterkommen gehandelt. Der SV Grainet (Cupsieger 2003, 2007 und 2014) hat im letzten Anlauf das Endrunden-Halbfinale hauchdünn verpasst und möchte daher einiges gutmachen. Hauptkontrahent könnte der SV Hohenau werden, der das Traditionsturnier noch nie gewinnen konnte. Unbedingt auf dem Schirm haben sollte man die DJK-SG Schönbrunn. Der Spitzenreiter der Kreisklasse Freyung zwang schon bei der letzten Auflage den TSV Grafenau nach Halbfinal-"Rittern" in die Knie und musste sich im Endspiel den Mauthern mit 0:3 beugen. Auch dem Kreisklassen-Team der SG Böhmzwiesel/Waldkirchen II und dem Primus der A-Klasse Freyung aus St. Oswald ist durchaus die ein oder andere Überraschung zuzutrauen.

20 Herrenteams streiten diesmal um die Landkreis-Krone (Vorjahr 17), die jeweils beiden Gruppenbesten der vier Vorrundenstaffeln qualifizieren sich für das Endturnier am 26. Dezember ab 12 Uhr in Freyung.

Gruppe 1 am Sonntag ab 13 Uhr in Freyung: DJK-SSV Hinterschmiding, SV Hintereben, TSV Grafenau, SV Thurmansbang, SV Riedlhütte.
Gruppe 2 am Sonntag ab 16 Uhr in Freyung: DJK-SG Schönbrunn, DJK-SV St. Oswald, SG Böhmzwiesel/ Waldkirchen II, SV Grainet, SV Hohenau.
Gruppe 3 am Sonntag, 16. Dezember, ab 13 Uhr in Freyung: DJK Holzfreyung, SG Bischofsreut/Altreichenau, SG Vorderfreundorf/Grainet II, SV Röhrnbach, TSV Ringelai.
Gruppe 4 am Sonntag, 16. Dezember, ab 16 Uhr in Freyung: Spvgg Oberkreuzberg, SV Kumreut, TSV Spiegelau, TSV Mauth, TV Freyung. − He




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/kreise/kreis_ost/kreis_ost/3164495_Der-Freyunger-Cup-legt-los-TSV-Grafenau-eroeffnet-Jagd-auf-Rekordsieger-Mauth.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.