07.01.2015

FIFA-Regeln verbieten Futsal beim Sonnenland-Cup – BFV: "Probleme ausgeräumt"


von Sebastian Lippert


Der Sonnenland-Cup der Brauerei Hacklberg bietet von Jahr zu Jahr rappelvolle Tribünen und Budenzauber – samt Bande und Kunstrasen. Der BFV wollte, dass hier nach "Futsal"-Regeln gespielt wird, doch daraus wird wohl nichts. − Foto: Sigl

Der Sonnenland-Cup der Brauerei Hacklberg bietet von Jahr zu Jahr rappelvolle Tribünen und Budenzauber – samt Bande und Kunstrasen. Der BFV wollte, dass hier nach "Futsal"-Regeln gespielt wird, doch daraus wird wohl nichts. − Foto: Sigl

Der Sonnenland-Cup der Brauerei Hacklberg bietet von Jahr zu Jahr rappelvolle Tribünen und Budenzauber – samt Bande und Kunstrasen. Der BFV wollte, dass hier nach "Futsal"-Regeln gespielt wird, doch daraus wird wohl nichts. − Foto: Sigl


Mehr, mehr, mehr: Der Sonnenland-Cup der Brauerei Hacklberg ist eine einzige Erfolgsgeschichte und füllt binnen weniger Stunden die Passauer Dreiländerhallen-Tribüne von Platz 1 bis 1034. Insgesamt wollten vor wenigen Tagen 1600 zahlende Zuschauer das U15-Junioren-Spektakel sehen, bei dem der FCB den Titel holte. Ein Haar in der Suppe ist schwer zu finden, nur dem Bayerischen Fußball-Verband fehlte – offenbar – das Salz.

Im vergangenen Jahr war die Aufregung groß, als es hieß, der Verband wolle – wie bei den Landkreismeisterschaften – beim international anerkannten Kunstrasen-Kick den "Hallenfußball nach FIFA-Regeln" (quasi Futsal) einstreuen. Also ohne Bande, ohne Kunstrasen – und am Ende ohne Top-Vereine.

Christian Engl, BFV-Bezirksvorsitzender Niederbayern, stellt aber klar: "Damals war nicht allen klar, wie FIFA und DFB sich das vorstellen, deshalb diese Ungereimtheiten. Im Regelwerk ist klar vermerkt, dass der Verband offizielle und private Turniere trennt. Deshalb sind für uns alle Probleme ausgeräumt, der Sonnenland-Cup kann wie gewohnt stattfinden."

Kurzer Rückblick: Vor einem Jahr wurde dem Organisator Dr. Heinz-Günter Kuhls (Spvgg Hacklberg) vom Gros der Profivereine mitgeteilt: "Futsal, nein danke!"

"Die Debatte ist bekannt. Auch zu Beginn des vergangenen Jahres musste ich mit dem BFV sprechen, damit es als herkömmliches Turnier mit Bande genehmigt wird", sagte Kuhls am Rande eines Interviews mit heimatsport.de. Ihm sei damals gesagt worden, dass eine Genehmigung in den Folgejahren davon abhänge, welche Verordnungen in Zukunft von der FIFA verabschiedet würden. Dies bestätigt auch Engl, meint aber: "Die FIFA oder die UEFA werden sich nicht in den Amateurfußball einmischen."

Deshalb hat Kuhls sich im vergangenen Jahr zwischen 168 Seiten FIFA-Futsal-Regeln auf die Suche nach einem – eventuell nötigen – Schlupfloch gemacht. Und siehe da, ein solches gibt es.

"Das sind zwei bemerkenswerte Stellen: Zum einen steht drin, dass Futsal auf Kunstrasen nur ausnahmsweise zulässig sei und einer Genehmigung bedürfe. Einen Schritt weiter heißt es dann: ‘Spiele internationaler Klubwettbewerbe dürfen nicht auf Kunstrasen ausgetragen werden’", wie Kuhls zitiert.

Kunstrasen? Check. International? Check. Heißt also, dass beim Sonnenland-Cup Futsal ohnehin nicht gespielt werden darf. "Bei den FIFA-Regeln steht an keiner Stelle, dass damit nur Herrenfußball gemeint ist, also sind diese Regeln allgemein gültig", meint Dr. Heinz-Günter Kuhls, der sich mit mindestens 1600 anderen auf den nächsten Sonnenland-Cup 2016 freuen darf.




URL: http://www.heimatsport.de/fussball/ueberregional/halle/1550261_FIFA-Regeln-verbieten-Futsal-beim-Sonnenland-Cup-BFV-Probleme-ausgeraeumt.html
Copyright © Passauer Neue Presse GmbH. Alle Inhalte von heimatsport.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung des Verlages nicht zulässig.