• pnp.de
  • regioevent.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...


Vereine



03.02.2015 | 08:00 Uhr

Schnell auf der Strecke, fehlerhaft beim Schießen

von Oliver Wagenknecht

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 1
  • Pfeil
  • Pfeil




Selbst mit der besten Laufzeit unter allen Teilnehmern der Verfolgung konnte Johannes Kühn seine Schießfehler kaum kaschieren. Hier ein Bild vom Einzel, wo es mit Rang 13 noch am besten lief. − Foto: Andrej Ivanov

Selbst mit der besten Laufzeit unter allen Teilnehmern der Verfolgung konnte Johannes Kühn seine Schießfehler kaum kaschieren. Hier ein Bild vom Einzel, wo es mit Rang 13 noch am besten lief. − Foto: Andrej Ivanov

Selbst mit der besten Laufzeit unter allen Teilnehmern der Verfolgung konnte Johannes Kühn seine Schießfehler kaum kaschieren. Hier ein Bild vom Einzel, wo es mit Rang 13 noch am besten lief. − Foto: Andrej Ivanov


Das hatte er sich ganz anders vorgestellt. Eigentlich, so der Plan von Johannes Kühn, wollte er im Sprintrennen der Biathlon-Europameisterschaft in Estland die Top-Ten-Plätze angreifen. Stattdessen aber erwischte der Tüßlinger ausgerechnet in seiner Paradedisziplin einen schwarzen Tag und wurde nur Vierzigster. In der Verfolgung tags darauf ging es vornehmlich darum, sich zu rehabilitieren – was ihm mit Rang 22 immerhin auch gelang.

Leichter Regen, etwas Wind: Die äußeren Bedingungen in Otepää waren am Samstag nicht gut. Trotzdem ging Kühn die 10 km flott an. Beim ersten Schießen, liegend, lag er nur wenige Sekunden hinter der Spitze. Ein Fehler und die folgende Strafrunde warfen ihn etwas zurück und sorgten beim stehenden Anschlag für erhöhten Druck. Hier durfte nichts mehr schiefgehen – doch dann ging so ziemlich alles schief: Gleich die ersten drei Scheiben blieben stehen. Kühn setzte nochmal ab, traf zumindest die beiden letzten; allerdings war durch die drei Strafrunden der Traum von einem Spitzenergebnis bereits geplatzt. "Der Wind war da, aber wohl beherrschbar – die anderen haben es ja auch hingekriegt", zeigte sich der 23-Jährige mit sich selbst unzufrieden. Sein Rückstand auf Sieger Alexej Slepov aus Russland, der fehlerfrei blieb, betrug 2:04 Minuten. Zweiter wurde der Norweger Lars Helge Birkeland, Dritter der Franzose Antonin Guigonnat, beide jeweils mit einem Fehler. Auch für die anderen Deutschen – Christoph Stephan (13.Platz), Florian Graf (15.) und Matthias Bischl (19.) – lief es nicht rund. Während Letzterer nur ein Mal verschoss, aber zu langsam war, leisteten sich Stephan (zwei) und Graf (drei) zu viele Fehler.

Mit Wut im Bauch wollte Kühn in der Verfolgung über 12,5 km am Sonntag beweisen, dass er es besser kann. Der Wind hatte über Nacht auf Sturmstärke aufgefrischt und so wurde es wie schon im Einzel zum EM-Auftakt eine Lotterie. Keiner der 59 Gewerteten bewältigte die vier Schießeinlagen mit null oder einem Fehler. Fünf Athleten schossen je zwei "Fahrkarten" , was an dem Tag die besten Ergebnisse waren. Kühns Fehlerstatistik lautete 1/2/2/1, sprich in Summe sechs. Als er beim zweiten Liegendschießen gerade Schuss Nummer 3 abgegeben hatte, fegte eine heftige Böe durch den Stand, die kein geordnetes Schießen mehr zuließ. Kühn wartete lange, kämpfte, drückte irgendwann ab – und musste prompt noch zwei Strafrunden in Kauf nehmen. "Das war unmöglich, die hätte keiner mehr getroffen", haderte er mit den widrigen Umständen.

Es spricht für seine Moral, dass Kühn trotz aussichtsloser Lage auf der Strecke nochmal Vollgas gab. Am Ende stand die beste Laufzeit unter allen Teilnehmern. Selbst Andrejs Rastorgujevs aus Lettland, der zuletzt bei Starts im Weltcup regelmäßig zu den Schnellsten gehörte, war unter diesem Aspekt schlechter als der Tüßlinger. 18 Positionen konnte dieser so noch gutmachen – ein Trost für Kühn, wenn auch nur ein schwacher. Wieder hatte er von den vier Deutschen die schlechteste Platzierung, hinter Graf (5.), Stephan (8.) und Bischl (16.), die im Schießen nicht oder nur wenig besser waren. Den Sieg holte sich erneut Alexej Slepov, der wie der zweitplatzierte Krasimir Anev (Bulgarien) mit drei Schießfehlern durchgekommen war.

Zum Abschluss der Tage von Otepää folgt am Dienstag noch die Männer-Staffel. Kühn läuft im DSV-Quartett an dritter Stelle, nach Matthias Bischl und Florian Graf; Christoph Stephan soll die erhoffte Medaille heimbringen. Vor drei Jahren bei der EM in der Slowakei, daran sei gerne erinnert, holte das deutsche Team mit Kühn Gold.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2015
Dokument erstellt am







Anzeige






ASCK Simbach/Inn ASCK Simbach/Inn
Mannschaften: 14
Mitglieder: 550

FC Schalding l.d.D. 1949 e. V. FC Schalding l.d.D. 1949 e. V.
Mannschaften: 2
Mitglieder: 330

Spvgg Teisnach 1924 e.V. Spvgg Teisnach 1924 e.V.
Mannschaften: 7
Mitglieder: 310

Ihr Sportverein ist bislang noch nicht auf heimatsport.de vertreten? Kein Problem! Melden Sie sich einfach unter heimatsport@pnp.de. Das heimatsport.de-Team prüft Ihr Anliegen und legt Ihren Sportverein an.






Fabian Taube
ASCK Simbach/Inn
Fabian Taube

Haris Sistek
ASCK Simbach/Inn
Haris Sistek

Udo Laxhuber
ASCK Simbach/Inn
Udo Laxhuber






Schossen acht der elf Schaldinger Tore am Wochenende: Patrick Rott (5) und Michael Pillmeier (3). − Foto: Lakota

Erfolgreicher Doppeltest für den SV Schalding: Nach einem lockeren 6:0 am Freitag beim...



Hauzenbergs Sebastian List traf beim 6:2 gegen Hohenau doppelt. − Foto: Lakota

Am Wochenende sind die regionalen Fußballer im Dauereinsatz. Im Kreis Passau und Bayerwald steht...



Am Encde jubelte Waldkirchen. − Foto: Kaiser

Der TSV Waldkirchen hat im Verbandspokal-Duell der beiden Landesligisten seinen Gastgeber SV...



Rathsmannsdorf musste sich nach 1:0-Führung noch 1:2 gegen Garham geschlagen geben. − Foto: Sigl

Die ersten Toto-Pokal-Spiele im Kreis Passau sind absolviert, bereits am Sonntag steht die zweite...



Schon lange nicht mehr auf Krücken: Stefan Lux, kann nach einer fast zweijährigen Pause wieder für den Bezirksligisten FC Tiefenbach auflaufen. − Foto: Lakota

Das zweite Jahr ist immer das schwerste: Diese vermeintliche Fußball-Weisheit gilt für den FC-DJK...





Viele neue Gesichter bei der Spvgg GW Deggendorf: (hinten v.l.) Dimi Papapostolou (Abteilungsleiter), Marco Dellnitz (Trainer), Maxi Ramet (FSV Landau U19), Gökay Gönel (Wacker Burghausen U19), Tobias Eiter (TSV Regen U19), Patrik Denk (Viktoria Pilsen U21), Jaroslav Kovarik (CZ), Franz Liebl (1.Vorstand), M.Gabriel (2.Vorstand) sowie vorne v.l. Julian Kehl (FSV Landau U19), Andreas Wagner (SV Haidlfing), Furkan Araci (Spvgg Plattling U19), Stefan Louen (eigene U19). Es fehlen: Patrick Keller und Andy Gorniak. − Foto: Schmid

Landesliga-Absteiger Spvgg GW Deggendorf hat die Vorbereitung auf die Spielzeit in der Bezirksliga...



Kabinenparty: Viele Einsendungen haben uns erreicht, aus den besten 20 können Sie nun Ihr Kabinenfoto des Jahres wählen.

"Gekämpft wird auf dem Platz, gefeiert in der Umkleide" – unter diesem Motto haben die PNP...



Ein Bekenntnis zur Heimat: Das Trikot des SV Schalding für die Saison 2015/16 mit dem Schriftzug "Passau, die DREI_FLÜSSE_STADT". − Foto: Thomas Jäger

Was haben "Schnappi, das kleine Krokodil", die Bayernhymne und "1000 mal berührt" mit dem SV...



Haben sich für die neue Bezirksliga-Saison viel vorgenommenen: Plattlings Spielertrainer Michael Steiger (r.) und sein Team. − Foto: Gerd Bachmeier

Seit Montagabend trainiert West-Bezirksligist Spvgg Plattling wieder, und Mannschaft...



Freude bei den SC-Funktionären Thomas Kagerbauer (hinten, l.) und Jo Ernst (hinten, r.) über die Neuzugänge Matthias Niedermeier (hinten, v.l.), Florian Lemberger, Sven Pertler (vorne, v.l.), die Spielertrainer Matthias Süß und Patrick Kagerbauer sowie Tobias Hafner. − Foto: SC Zwiesel

Abstieg abgehakt, volle Konzentration auf die Kreisliga: Der SC Zwiesel hat nach dem bitteren...





Von Schwarz-Gelb zu Grün-Weiß: Onur Alagöz wechselt vom TSV Alemannia Aachen II zum SV Schalding-Heining. − Foto: Ratajczak

Vierter Neuzugang für den Regionalligisten SV Schalding: Ab sofort spielt Onur Alagöz (21) für die...







 
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Sportfest DJK Eberhardsberg

03.07.2015 /// Festzelt /// Büchlberg

Freitag: Country & Rock Night
Samstag: Stimmungsabend
Sonntag: Festausklang
25 Jahre Deifedisch Plattler Bischofsmais

04.07.2015 /// Sportplatz Bischofsmais /// Bischofsmais

Mit der aus Rundfunkt und Fernsehen bekannten Musikkapelle "Kaiserschmarrn" beginnen die Deifedisch...
Afrika-Festival

04.07.2015 /// 11:00 Uhr /// Schloss Mamling /// Mining

Afrikanische Kunst und Kultur. Es gibt Kamelreiten, Händler, Live-Musik, Workshops, eine große...
mehr
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
TERROR

06.07.2015 /// 19:00 Uhr /// Plutonium-Klub /// Straßkirchen

ZAZ-Tollwood Sommerfestival

07.07.2015 /// 19:00 Uhr /// Olympiapark Süd /// München

ZAZ

07.07.2015 /// 19:00 Uhr /// Tollwood Festival /// München

mehr
WAS
 
SUCHEN NEU
Was tun Eltern, wenn ihnen der Alltag zu dröge wird? Sie lassen sich scheiden - und wie! In "Mama...
Platt Genitales trifft fast Geniales: Vor schmeichelhaft-schriller Berlin-Kulisse verwandelt sich...
Der Kampf der Maschinen gegen die Menschen beginnt dank wirrer Zeitreisen in "Terminator: Genisys"...
Das Fantasy-Liebesdrama "Für immer Adaline" von Lee Toland Krieger verschwendet leider über weite...
mehr











realisiert von Evolver