• pnp.de
  • regioevent.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...


Vereine



03.02.2015 | 08:00 Uhr

Schnell auf der Strecke, fehlerhaft beim Schießen

von Oliver Wagenknecht

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 1
  • Pfeil
  • Pfeil




Selbst mit der besten Laufzeit unter allen Teilnehmern der Verfolgung konnte Johannes Kühn seine Schießfehler kaum kaschieren. Hier ein Bild vom Einzel, wo es mit Rang 13 noch am besten lief. − Foto: Andrej Ivanov

Selbst mit der besten Laufzeit unter allen Teilnehmern der Verfolgung konnte Johannes Kühn seine Schießfehler kaum kaschieren. Hier ein Bild vom Einzel, wo es mit Rang 13 noch am besten lief. − Foto: Andrej Ivanov

Selbst mit der besten Laufzeit unter allen Teilnehmern der Verfolgung konnte Johannes Kühn seine Schießfehler kaum kaschieren. Hier ein Bild vom Einzel, wo es mit Rang 13 noch am besten lief. − Foto: Andrej Ivanov


Das hatte er sich ganz anders vorgestellt. Eigentlich, so der Plan von Johannes Kühn, wollte er im Sprintrennen der Biathlon-Europameisterschaft in Estland die Top-Ten-Plätze angreifen. Stattdessen aber erwischte der Tüßlinger ausgerechnet in seiner Paradedisziplin einen schwarzen Tag und wurde nur Vierzigster. In der Verfolgung tags darauf ging es vornehmlich darum, sich zu rehabilitieren – was ihm mit Rang 22 immerhin auch gelang.

Leichter Regen, etwas Wind: Die äußeren Bedingungen in Otepää waren am Samstag nicht gut. Trotzdem ging Kühn die 10 km flott an. Beim ersten Schießen, liegend, lag er nur wenige Sekunden hinter der Spitze. Ein Fehler und die folgende Strafrunde warfen ihn etwas zurück und sorgten beim stehenden Anschlag für erhöhten Druck. Hier durfte nichts mehr schiefgehen – doch dann ging so ziemlich alles schief: Gleich die ersten drei Scheiben blieben stehen. Kühn setzte nochmal ab, traf zumindest die beiden letzten; allerdings war durch die drei Strafrunden der Traum von einem Spitzenergebnis bereits geplatzt. "Der Wind war da, aber wohl beherrschbar – die anderen haben es ja auch hingekriegt", zeigte sich der 23-Jährige mit sich selbst unzufrieden. Sein Rückstand auf Sieger Alexej Slepov aus Russland, der fehlerfrei blieb, betrug 2:04 Minuten. Zweiter wurde der Norweger Lars Helge Birkeland, Dritter der Franzose Antonin Guigonnat, beide jeweils mit einem Fehler. Auch für die anderen Deutschen – Christoph Stephan (13.Platz), Florian Graf (15.) und Matthias Bischl (19.) – lief es nicht rund. Während Letzterer nur ein Mal verschoss, aber zu langsam war, leisteten sich Stephan (zwei) und Graf (drei) zu viele Fehler.

Mit Wut im Bauch wollte Kühn in der Verfolgung über 12,5 km am Sonntag beweisen, dass er es besser kann. Der Wind hatte über Nacht auf Sturmstärke aufgefrischt und so wurde es wie schon im Einzel zum EM-Auftakt eine Lotterie. Keiner der 59 Gewerteten bewältigte die vier Schießeinlagen mit null oder einem Fehler. Fünf Athleten schossen je zwei "Fahrkarten" , was an dem Tag die besten Ergebnisse waren. Kühns Fehlerstatistik lautete 1/2/2/1, sprich in Summe sechs. Als er beim zweiten Liegendschießen gerade Schuss Nummer 3 abgegeben hatte, fegte eine heftige Böe durch den Stand, die kein geordnetes Schießen mehr zuließ. Kühn wartete lange, kämpfte, drückte irgendwann ab – und musste prompt noch zwei Strafrunden in Kauf nehmen. "Das war unmöglich, die hätte keiner mehr getroffen", haderte er mit den widrigen Umständen.

Es spricht für seine Moral, dass Kühn trotz aussichtsloser Lage auf der Strecke nochmal Vollgas gab. Am Ende stand die beste Laufzeit unter allen Teilnehmern. Selbst Andrejs Rastorgujevs aus Lettland, der zuletzt bei Starts im Weltcup regelmäßig zu den Schnellsten gehörte, war unter diesem Aspekt schlechter als der Tüßlinger. 18 Positionen konnte dieser so noch gutmachen – ein Trost für Kühn, wenn auch nur ein schwacher. Wieder hatte er von den vier Deutschen die schlechteste Platzierung, hinter Graf (5.), Stephan (8.) und Bischl (16.), die im Schießen nicht oder nur wenig besser waren. Den Sieg holte sich erneut Alexej Slepov, der wie der zweitplatzierte Krasimir Anev (Bulgarien) mit drei Schießfehlern durchgekommen war.

Zum Abschluss der Tage von Otepää folgt am Dienstag noch die Männer-Staffel. Kühn läuft im DSV-Quartett an dritter Stelle, nach Matthias Bischl und Florian Graf; Christoph Stephan soll die erhoffte Medaille heimbringen. Vor drei Jahren bei der EM in der Slowakei, daran sei gerne erinnert, holte das deutsche Team mit Kühn Gold.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2015
Dokument erstellt am







Anzeige






Spvgg Teisnach 1924 e.V. Spvgg Teisnach 1924 e.V.
Mannschaften: 7
Mitglieder: 310

TV 1885 Eggenfelden Leichtathletik - Leistungsgruppe TV 1885 Eggenfelden Leichtathletik - Leistungsgruppe
Mannschaften: 1
Mitglieder: 1900

FC Dornach FC Dornach
Mannschaften: 6
Mitglieder: 451

Ihr Sportverein ist bislang noch nicht auf heimatsport.de vertreten? Kein Problem! Melden Sie sich einfach unter heimatsport@pnp.de. Das heimatsport.de-Team prüft Ihr Anliegen und legt Ihren Sportverein an.






Cristina Kiermaier (13)
geb. 05.07.2001
TV 1885 Eggenfelden Leichtathletik - Leistungsgruppe
Cristina Kiermaier

Udo Laxhuber
ASCK Simbach/Inn
Udo Laxhuber

Marcel Taboga
ASCK Simbach/Inn
Marcel Taboga






Große Show: Prackenbachs Lukas Jartschik traf dreimal und zeigte einen Jubel-Salto. − Foto: Sigl

Bitteres Ende einer ganz unglücklich verlaufenen Saison: Bezirksliga-Relegant FC Alkofen muss nach...



Die Schaldinger Spieler feiern ihren erst 20 Jahre alten Spielertrainer Thomas Hidringer. − Foto: Lakota

Der FC Schalding ist am Ziel seiner Saison-Träume. Die Elf des erst 20 Jahre alten Spielertrainers...



Riesen Jubel herrschte bei den Walburgskirchenern um den dreifachen Torschützen Mario Traunspurger. − Foto: Geiring

Die TuS Walburgskirchen hat den Sprung in die Kreisklasse geschafft. Vor 900 Zuschauern besiegte der...



Entschlossener Abschluss: Zwiesels Markus Schubert zieht gegen zwei Ulberinger Abwehrspieler ab – in der 59. Minute gelingt Schubert das "goldene" Tor gegen die Rottaler. − Foto: Helmut Müller

Der SC Zwiesel hat seine Chance auf den Erhalt der Bezirksliga gewahrt. Vor 350 Zuschauern in...



Ein packendes Duell lieferten sich Hauzenberg um Roland Hackl und Hebertsfelden (r. Tobias Bachmaier). − Foto: Lakota (

Kein Sieger im Staffelberg-Stadion: Dank Daniel Ranzinger hat der Sturm vor rund 1000 Zuschauer im...





Sah sein Team verlieren und am Ende "Rot": Sturm-Spielertrainer Alex Geiger (vorn, Mitte) war nach der 2:3-Niederlage gegen den SV Schalding II Zuhause bedient. Der Schiedsrichter Tobias Wittmann (Wendelskirchen) hatte ihn nach einer Tätlichkeit des Platzes verwiesen. Zuvor war Geiger brutal von den Beinen geholt worden, wofür der Unparteiische Michael Perl lediglich Gelb zeigte. − Foto: Kaiser

Lange hat’s gedauert, doch nach einer irren Schlussphase ist der Titelkampf in der...



Am Boden: Alkofen um Keeper Dominik Dippl muss in die Relegation. − Foto: Escher

Dramatisches Saisonfinale in der Bezirksliga Ost. Vor allem für den FC Alkofen...



Ein packendes Duell lieferten sich Hauzenberg um Roland Hackl und Hebertsfelden (r. Tobias Bachmaier). − Foto: Lakota (

Kein Sieger im Staffelberg-Stadion: Dank Daniel Ranzinger hat der Sturm vor rund 1000 Zuschauer im...



Am Boden: Unterhaching muss absteigen. − Foto: Spvgg Unterhaching

Die Spvgg Unterhaching steigt aus der 3. Fußball-Liga ab. Die Rand-Münchner haben am Samstag bei...



Jan Benda (r.) wird für Deggendorf ebenso nicht mehr auflaufen wie Daniel Möhle und Fabian Calovi. − Foto: Archiv Rappel

Drei Abgänge beim DSC Deggendorf: Keine weitere Rolle in den Planungen des sportlichen Leiters...







 
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Birkenwaldfest

29.05.2015 /// Rehberg /// Grainet

Zeltfest

29.05.2015 /// Festplatz /// Sonnen

TOP-Party-Stimmung mit "Voigas" und "Highlife"
DER RING - Grüne Hölle Rock 2015

29.05.2015 /// 13:00 Uhr /// Nürburgring /// Nürburg

mehr
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Rockavaria

31.05.2015 /// Olympiastadion /// München

Ticket für Sonntag
Gisbert zu Knyphausen & Kid Kopphausen B

31.05.2015 /// 20:30 Uhr /// Ampere - Muffatwerk /// München

Kabarett mit Sigi Zimmerschied

02.06.2015 /// 20:00 Uhr /// Scharfrichterhaus /// Passau

"Tendenz steigend".
mehr
WAS
 
SUCHEN NEU
Paul Feigs "Spy - Susan Cooper Undercover" persifliert das von Machos regierte Genre des...
Denunzieren, deportieren, exekutieren: "Kind 44" legt schonungslos das Gewaltregime des Stalinismus...
Raubkunst und Restitution: Helen Mirren und Ryan Reynolds kämpfen in dem bemerkenswerten Film "Die...
Tanzen gehen und Rumknutschen? Das wollen auch Senioren, wie die Dokumentation "Parcours d'Amour"...
mehr











realisiert von Evolver