• pnp.de
  • regioevent.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...


Vereine



03.12.2012 | 06:00 Uhr

24:13 in Bonn: Weiteste Saisonreise der Wacker-Ringer hat sich gelohnt − Mit mehr als einem Bein im Viertelfinale

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Der Grieche Emzarios Bentinidis (in Blau), als Ersatz für den Ex-Untergriesbacher Gabor Hatos in die Burghauser Mannschaft gekommen, konnte einen 0:2-Rückstand nach Runden noch in einen Sieg umwandeln.  − Foto: Archiv/Michaela Fruth

Der Grieche Emzarios Bentinidis (in Blau), als Ersatz für den Ex-Untergriesbacher Gabor Hatos in die Burghauser Mannschaft gekommen, konnte einen 0:2-Rückstand nach Runden noch in einen Sieg umwandeln.  − Foto: Archiv/Michaela Fruth

Der Grieche Emzarios Bentinidis (in Blau), als Ersatz für den Ex-Untergriesbacher Gabor Hatos in die Burghauser Mannschaft gekommen, konnte einen 0:2-Rückstand nach Runden noch in einen Sieg umwandeln.  − Foto: Archiv/Michaela Fruth


Da war im Vorfeld wohl doch ein bisschen arg tiefgestapelt worden... Auf ein brauchbares Ergebnis − am besten einen knappen Sieg − hatte man bei den Bundesliga-Ringern des SV Wacker vor dem Achtelfinal-Hinkampf beim TKSV Bonn-Duisdorf gehofft. Herausgekommen ist am Samstagabend stattdessen sogar ein relativ hoher 24:13-Erfolg der Burghauser, die nun bereits mit mehr als einem Bein im Viertelfinale stehen.

22 Stunden insgesamt unterwegs, viele Kilos abtrainiert, aber überglücklich − das ist die Bilanz für die Wacker-Staffel nach ihrer weitesten Reise in dieser Saison. Mit einem so klaren Sieg beim Wunschgegner, gegen den man sich die besten Chancen aufs Weiterkommen ausgerechnet hatte, waren selbst Optimisten im Lager der Salzachstädter nicht gefasst. Nach der durchwachsenen Vorrunde mit Rang 5 in der Südgruppe zeigte sich das Team von Trainer Michael Pronold in Bonn zum richtigen Zeitpunkt topfit.

Zwar konnte der Fünftplatzierten der Bundesliga Nord an zwei Positionen nicht auf seine besten Ringer zurückgreifen, doch das soll den Sieg der Burghauser auf keinen Fall schmälern − waren sie ja selbst nicht nicht in optimaler Aufstellung angetreten. In der Klasse bis 55 kg Freistil wurde Joakim Fagerlund aufgeboten. Sein Gegner, der blutjunge Jan Lukas Harth, brachte aber nicht das erforderliche Gewicht, sodass Wacker die ersten vier Punkte kampflos bekam. Aber auch im "Freundschaftskampf" ließ Fagerlund Harth nicht den Hauch einer Chance. Im Greco-Schwergewicht (120 kg) rang Theodoros Tounousidis so, wie er es eigentlich immer tut, und besiegte Radoslaw Grzybicki durch seine größere Physis mit 3:1. Mit Mariusz Los hatte Andreas Maier (60 kg/griechisch-römisch) einen der Bonner Sieggaranten vor sich. Das Burghauser Eigengewächs unterlag ohne zu enttäuschen mit 0:3, weil sich der Pole in der Bodenlage als zu stark erwies.

Gergely Kiss war in seiner angestammten Gewichtsklasse bis 96 kg Freistil Radoslaw Dublinovski vor allem in der ersten Runde deutlich überlegen. Die nächsten beiden gewann er knapp und holte insgesamt ein 3:0. Wieder einmal Verlass war auf Nikolay Kurtev (66 kg/Freistil). Nach zwei siegreichen Runden ließ er sich in der dritten nach Zwiegriff überraschen, gab prompt auch die vierte ab − aber im entscheidenden Durchgang war der Bulgare dann doch der cleverere Ringer und setzte sich gegen den starken Stefan Daniliuc durch. Burghausen führte nach fünf Kämpfen mit 13:6.

Gleich nach der Pause folgte ein weiterer Sieg: Eugen Ponomartschuk (84 kg/gr.-röm.), seit Wochen in bestechender Form, hielt Bulgariens Nummer 2, Nikolay Bayriakov, mit einer überzeugenden Leistung 3:1 in Schach. Dass Matthias Maasch, der noch einmal auf 66 kg abtrainiert hatte, sich in Bodenlage kaum drehen, geschweige ausheben lässt, musste mit Sylvester Charzewski ein weiterer Bonner Punktegarant zur Kenntnis nehmen − auch wenn der Sieg des Deutschen Meisters mit 1:0 nur knapp ausfiel. Wacker lag nun erstmals mit zehn Punkten vorn (17:7).

Emzarios Bentinidis (84 kg/ Freistil), der statt Gabor Hatos auf die Matte ging, wirkte nach einem 0:2-Rückstand gegen den Weißrussen Amarhajy Mahamedau wie der sichere Verlierer. Dann jedoch profitierte er von der nachlassenden Kondition seines Gegners und von der eigenen listigen Ringweise und gewann noch mit 3:2.

Wackers geheime Option für die 74-kg-Freistilklasse entpuppte sich als Florian Mayerhofer. Der 30-Jährige aus der zweiten Mannschaft sah gegen den Deutschen Meister Georg Harth erwartungsgemäß kein Land und verlor 0:4 durch technische Unterlegenheit. Einen Überlegenheitssieg holte dafür Mykola Daragan (74 kg/gr.-röm.). Der Ukrainer, von dem man immer super Leistungen gewohnt ist, ließ dem gewiss nicht schwachen Mateusz Wolny nicht den Hauch einer Chance.

So haben die Burghauser vor dem Rückkampf am kommenden Samstag einen beruhigenden Elf-Punkte-Vorsprung. Im Viertelfinale würde es am 15. Dezember in der Sportparkhalle gegen den amtierenden Vizemeister KSV Köllerbach aus dem Saarland weitergehen. − kel












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2015
Dokument erstellt am









ASCK Simbach/Inn ASCK Simbach/Inn
Mannschaften: 14
Mitglieder: 550

FC Schalding l.d.D. 1949 e. V. FC Schalding l.d.D. 1949 e. V.
Mannschaften: 2
Mitglieder: 330

Spvgg Teisnach 1924 e.V. Spvgg Teisnach 1924 e.V.
Mannschaften: 7
Mitglieder: 310

Ihr Sportverein ist bislang noch nicht auf heimatsport.de vertreten? Kein Problem! Melden Sie sich einfach unter heimatsport@pnp.de. Das heimatsport.de-Team prüft Ihr Anliegen und legt Ihren Sportverein an.




Anzeige






Fabian Taube
ASCK Simbach/Inn
Fabian Taube

Haris Sistek
ASCK Simbach/Inn
Haris Sistek

Udo Laxhuber
ASCK Simbach/Inn
Udo Laxhuber






Hauzenbergs Sebastian List traf beim 6:2 gegen Hohenau doppelt. − Foto: Lakota

Am Wochenende sind die regionalen Fußballer im Dauereinsatz. Im Kreis Passau und Bayerwald steht...



Die Mittelfeldspieler sollen mehr Tordrang entwickeln, fordert Trainer Josef Sigl (vorn, dahinter Philipp Roos, Hauzenberg). −Lakota

Erstmals geht Josef Sigl als alleinverantwortlicher Coach mit dem FC Tittling in eine...



Greifen beim Landesfinale des Meister-Cups ins Geschehen ein: Kann die Spvgg Ruhmannsfelden auch in Hallbergmoos jubeln. − Foto: Bloch

Finale, oho: Beim Erdinger Meister-Cup 2015 geht’s am Samstag für 32 Herren- und 17...



Sah im Test gegen Gurten Rot: Christoph Rech. − Foto: Archiv Butzhammer

Ein leistungsgerechtes 1:1 notierte der Fußball-Regionalligist SV Wacker Burghausen am Mittwochabend...



Zum Erfolg abheben: Mit vielen neuen Spielern wie Jann George soll dem SSV Jahn Regensburg die Rückkehr in den bezahlten Fußball gelingen. − Foto: SSV-Facebook

Zwei Wochen vor dem Regionalliga-Start gegen Aufsteiger Viktoria Aschaffenburg (Donnerstag, 16...





Trotz guter und gefragter Nachwuchsarbeit beim 1. FC Passau derzeit in der Kritik: (v.l.) Markus Fleischmann (Jugendleiter), Alexander Wösner (1. Vorsitzender) und Jugendkoordinator Tobi Bracht. − Foto: Karl

Der Traditionsverein 1.FC Passau steht wegen der Einführung eines "Aktivenbeitrags im Jugendsport"...



Manuel Mader wechselt von Schalding nach Hauzenberg. − Foto: Lakota

Diese Meldung lässt aufhorchen: Der FC Sturm Hauzenberg hat Manuel Mader (21) vom Regionalligisten...



Viele neue Gesichter bei der Spvgg GW Deggendorf: (hinten v.l.) Dimi Papapostolou (Abteilungsleiter), Marco Dellnitz (Trainer), Maxi Ramet (FSV Landau U19), Gökay Gönel (Wacker Burghausen U19), Tobias Eiter (TSV Regen U19), Patrik Denk (Viktoria Pilsen U21), Jaroslav Kovarik (CZ), Franz Liebl (1.Vorstand), M.Gabriel (2.Vorstand) sowie vorne v.l. Julian Kehl (FSV Landau U19), Andreas Wagner (SV Haidlfing), Furkan Araci (Spvgg Plattling U19), Stefan Louen (eigene U19). Es fehlen: Patrick Keller und Andy Gorniak. − Foto: Schmid

Landesliga-Absteiger Spvgg GW Deggendorf hat die Vorbereitung auf die Spielzeit in der Bezirksliga...



Kabinenparty: Viele Einsendungen haben uns erreicht, aus den besten 20 können Sie nun Ihr Kabinenfoto des Jahres wählen.

"Gekämpft wird auf dem Platz, gefeiert in der Umkleide" – unter diesem Motto haben die PNP...



Ein Bekenntnis zur Heimat: Das Trikot des SV Schalding für die Saison 2015/16 mit dem Schriftzug "Passau, die DREI_FLÜSSE_STADT". − Foto: Thomas Jäger

Was haben "Schnappi, das kleine Krokodil", die Bayernhymne und "1000 mal berührt" mit dem SV...





Von Schwarz-Gelb zu Grün-Weiß: Onur Alagöz wechselt vom TSV Alemannia Aachen II zum SV Schalding-Heining. − Foto: Ratajczak

Vierter Neuzugang für den Regionalligisten SV Schalding: Ab sofort spielt Onur Alagöz (21) für die...







 
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Sportfest DJK Eberhardsberg

03.07.2015 /// Festzelt /// Büchlberg

Freitag: Country & Rock Night
Samstag: Stimmungsabend
Sonntag: Festausklang
Mighty Sounds 2015 Festival

03.07.2015 /// 12:00 Uhr /// Airport Capuv Dvur Tábor /// Tábor 1 - Tschechien

THE 30th Summerjam Festival

03.07.2015 /// 14:00 Uhr /// Fühlinger See Regattainsel /// Köln /// einzelne Kategorien ausverkauft

mehr
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Mighty Sounds 2015 Festival

03.07.2015 /// 12:00 Uhr /// Airport Capuv Dvur Tábor /// Tábor 1

THE 30th Summerjam Festival

03.07.2015 /// 14:00 Uhr /// Fühlinger See Regattainsel /// Köln

Bluetone: Adel Tawil - Andreas Bourani

04.07.2015 /// 17:00 Uhr /// Am Hagen /// Straubing

mehr
WAS
 
SUCHEN NEU
Die Dokumentation "Seht mich verschwinden" erzählt die Geschichte von Isabelle Caro, die vor ihrem...
Nach einer Gesichtsoperation stellt sich für zwei zehnjährige Jungen die dringliche Frage, ob die...
Absurdität ist seine Handschrift: Anders Thomas Jensen drehte mal wieder in seiner Heimat Dänemark...
Rau und sinnlich, still und drastisch: Die fulminant gemixte "Liebe auf den ersten Schlag" ist als...
mehr











realisiert von Evolver