• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





20.03.2017  |  11:24 Uhr

Ohne Spielmacher Schrädobler: Simbach verliert beim Spitzenreiter und muss Aufstiegstraum endgültig begraben

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Erzielte zehn Treffer – Martin Kavka. Doch ohne Zwei war der TSV Simbach in Ismaning chancenlos. − F.: Gei

Erzielte zehn Treffer – Martin Kavka. Doch ohne Zwei war der TSV Simbach in Ismaning chancenlos. − F.: Gei

Erzielte zehn Treffer – Martin Kavka. Doch ohne Zwei war der TSV Simbach in Ismaning chancenlos. − F.: Gei


Es war wohl die letzte Gelegenheit, noch einmal eine Trendwende herbei zu führen, im Meisterschaftsrennen oder Kampf um den Relegationsplatz der Handball-Landesliga Süd noch ein Wörtchen mitzureden. Der TSV Simbach konnte die Gelegenheit beim Spitzenreiter TSV Ismaning nicht nutzen und verlor mit 26:32.
Ohne die zentrale Figur Chris Schrädobler, der sich Tags zuvor eine Sprunggelenksverletzung zugezogen hatte und ohne den gesperrten Julian Henzel fehlten den Simbacher zwei wichtige Akteure. Vor allem Chris Schrädobler, der in der Landesliga Süd unter den Top-Drei der Torschützen rangiert, und im Spiel der Innstädter ansonsten die Fäden zieht, fehlte enorm. Dies zeigte sich auch im kompletten Spielverlauf durch überhastete Tor-Abschlüsse und sich mehr und mehr einschleichende technische Fehler.
Trotzdem hielten die Gäste in der ersten Spielhälfte mit und konnten den sehr gut besetzten Ismaningern – mit einem knappen Rückstand – folgen. Vor allem Martin Kavka, der sich seit drei Spielen wieder häufiger in die Torschützenliste einträgt, hielt die Simbacher hier mit fünf von insgesamt Treffern auf Schlag-Distanz. In Summe aber zu wenig, um den Münchnern wirklich gefährlich zu werden und so trat der Gast mit einem von Tim Manthey sicher verwandelten Siebenmeter zum Schlusspfiff der ersten Halbzeit mit 14:16 den Gang zur Kabine an.
Optimistisch, aber auch realistisch begann Simbach den zweiten Spielabschnitt in Unterzahl, da eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe kurz vor Ende der ersten Halbzeit gegen die Bank verhängt wurde. Binnen fünf Minuten, gefolgt von weiteren zwei weiteren Zeitstrafen gegen die Gäste vom Inn, schraubte der TSV Ismaning ordentlich an der Tor-Differenz zu seinen Gunsten. Fünf Tore Rückstand beim 17:22 in der 38. Minute, die Vorentscheidung war gefallen und die Gastgeber ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Routiniert wie ein Bayernliga-Team wurde der Vorsprung bis zum Spielende verwaltet und Simbach stets in Schach gehalten. Beim Stand von 32:26 für TSV Ismaning und 60 Minuten auf der Uhr beendeten die Unparteiischen das Spiel.
TSV Simbach, Tor: Max Findl, Stefan Babisch. – Feld: Tobias Deutsch (1), Jonas Hennersberger, Andreas Brand, Julian Rohrer, Lukas Eichinger (2/1), Markus Vierlinger (1), Martin Kavka (10), Marius Schachinger (2), Tim Manthey (5/4), Fabian Schwibach (3) und Janik Sextl (2). − red












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am





Ein Facebook-Post und seine Reaktionen – "Opfer" Sascha Mölders bewies viel Humor. − Foto: Screenshot Facebook

Das ist mal eine richtig coole Reaktion: Stürmer Sascha Mölders vom Regionalligisten 1860 München...



Es wird eine harte erste Woche für die Burghausener Spieler um Tim Sulmer, die am Montag erstmals wieder auf dem Platz standen. − Foto: Butzhammer

Der Ball rollt wieder an der Salzach – am Montagabend versammelte Wacker Burghausens Trainer...



Deggendorfer Fans wurden beim Derby von Anhängern aus Landshut attackiert. − Foto: Ritzinger

Hässliche Szenen haben sich nach dem Eishockey-Derby zwischen dem Deggendorfer SC und dem EV...



Der neue oberbayerische Skiheld Thomas Dreßen: Thomas Dreßen auf Garmisch-Partenkirchen. − Foto: dpa

Der deutsche Ski-Sport hat einen neuen Star: Thomas Dreßen zeigte am Samstag auf der berüchtigten...



Ab Sommer geht es wieder los: Georg Süß, hier noch als Trainer des SV Hintereben, übernimmt im Sommer den SV Perlesreut. Die Vorfreude auf die neue Tätigkeit ist im Gespräch mit dem 59-Jährigen bereits unüberhörbar. − Foto: Andreas Lakota

Mit dieser Verpflichtung dürfte der SV Perlesreut viele Fußball-Fans in der Region verblüffen: Georg...





B-Junioren-Sieger JFG Unterer Donauwald mit (kniend v.l.) Simon Michl, Qasimi Baktaj, Fabian Schwarz, Max Gabriel, Lukas Schätzl, Jonas Seidl, stehend v.l. JFG-Jugendleiter Max Schwarz, Hauzenbergs 2. Bürgermeister Peter Auer, Ernst Raith (Sportbeauftragter Landratsamt), Julian Fenzl, Stefan Jungbauer, Philipp Florian, Thomas Sigl, Simon Lindbüchler, stv. Landrat Klaus Jeggle, Trainer Hermann Winterberger und Juniorenspielleiter Tobias Nöbauer. − Foto: Sven Kaiser

Eklat bei der Hallen-Landkreismeisterschaft der B-Junioren in Hauzenberg: Vier Sekunden (...



Nationalspieler und künftig auch beim FC Bayern: Leon Goretzka. − Foto: dpa

Der FC Bayern hat Nationalspieler Leon Goretzka mit einem Vertrag über vier Jahre bis zum Sommer...



Spielt künftig für den TSV Karpfham: Tomas Vnuk.

Das ging aber schnell: Nur zwei Tage nach dem überraschenden Aus beim TSV Grafenau hat Tomas Vnuk...



Landesliga- und Bayernliga-Erfahrung vorweisen kann Grafenaus Neuzugang Daniel Ranzinger (vorne rechts). − Foto: Michael Duschl

Prominenter Winter-Neuzugang für den Bezirksligisten TSV Grafenau: Von Landesligist FC Sturm...



In Gruppe 3 setzten sich die DJK St. Oswald (rotes Trikot) und die Bezirksliga-Reserve des SV Hohenau durch. − Foto: Alex Escher

Zehn von 19 Mannschaften haben sich bei der Vorrunde des traditionellen Hallenturniers für...





Mit einem ordentlichen Satz auf 11,69 Meter war Kristina Fister der süddeutsche Titel im Dreisprung nicht zu nehmen. − Foto: Ludwig Stuffer

Einen glänzenden Einstieg in die anstehenden Hallenmeisterschaften erwischten die Athleten des 1...







Anzeige




Facebook










realisiert von Evolver