• pnp.de
  • regioevent.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





17.02.2017 | 10:23 Uhr

Viel Bereitschaft, hoher Stellenwert: Jochen Fröschl schwärmt von Österreich und verlängert

Lesenswert (7) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






"Hier ist die Euphorie deutlich größer", sagt Jochen Fröschl (rechts) über seine Arbeit als Trainer in Österreich. − Foto: Andreas Lakota

"Hier ist die Euphorie deutlich größer", sagt Jochen Fröschl (rechts) über seine Arbeit als Trainer in Österreich. − Foto: Andreas Lakota

"Hier ist die Euphorie deutlich größer", sagt Jochen Fröschl (rechts) über seine Arbeit als Trainer in Österreich. − Foto: Andreas Lakota


Jochen Fröschl (44) muss nicht lange überlegen. Was denn der Hauptunterschied sei zum Amateurfußball in Deutschland? "Ganz klar", sagt Fröschl, "der Stellenwert. Der ist hier schon deutlich höher." Hier, das in diesem Fall der oberösterreichische Landesligist Union Julbach. Seit einem halben Jahr arbeitet Fröschl beim grenznah gelegenen Verein als Trainer – und ist ziemlich angetan vom Club, seinem Umfeld und der Bereitschaft seiner Spieler. Darum hat der Coach seinen Vertrag auch bereits verlängert. "Ich fühle mich wohl und die Entwicklung der Mannschaft ist noch lange nicht zu Ende", sagt er. Fröschl hätte auch nach Deutschland zurückkehren können, es gab Angebote, u.a. aus der Landesliga. Doch der 44-Jährige sagte ab. "Es war keine Entscheidung gegen den einen, sondern für den anderen Verein."

Am Sonntag hat er mit seiner Mannschaft ein Testspiel gegen seinen Ex-Verein Tiefenbach absolviert, bei dem Fröschl vier Jahre lang tätig war. 4:1 hat Julbach gewonnen. "Passt", sagt Fröschl, der das Niveau in der österreichischen Landesliga irgendwo zwischen den "Top-Teams der Bezirksliga und den hinteren Mannschaften in der Landesliga" ansiedelt. In Sachen Zuschauerzahlen können es beide Ligen nicht mit den Österreichern aufnehmen. "Wir haben im Schnitt 400 Zuschauer. Zum Derby gegen Rohrbach kamen 1200 Fans. Das meine ich mit Stellenwert. Hier ist die Euphorie noch deutlich größer", sagt Fröschl.

Was ihm noch auffällt: Die Leute im Umfeld stehen voll hinter der Truppe. Als die Julbacher die ersten fünf Saisonspiele in der Sand setzen, ist keine Kritik an den Spielern oder am neuen Trainer zu hören. "Es ist komplett ruhig geblieben. Auch von den Zuschauern her. Die haben nur gesagt: Das wird schon wieder. Diese Gelassenheit gefällt mir, es ist ein wirklich schönes Arbeiten", berichtet Fröschl.

Dazu trägt freilich auch die Bereitschaft seiner Spieler bei. "Der Trainingsfleiß ist schon wahnsinnig", sagt Fröschl. Drei Einheiten pro Woche stehen auf dem Programm, weil viele Spieler in Linz arbeiten, müssen sie zum Training rund 70 Kilometer zurücklegen. Einfach. "Aber da jammert keiner. Wenn ich sagen würde, wir trainieren jetzt viermal, dann wären auch alle da."

Fühlt sich wohl in Julbach: Trainer Jochen Fröschl. − Foto: Lakota

Fühlt sich wohl in Julbach: Trainer Jochen Fröschl. − Foto: Lakota

Fühlt sich wohl in Julbach: Trainer Jochen Fröschl. − Foto: Lakota


Fröschl selbst steht im Schnitt sogar sechs Mal pro Woche auf dem Fußballplatz. Neben seinem Engagement in Julbach trainiert er weiter am Stützpunkt in Waldkirchen, zudem coacht er die U7 des TSV, in der sein Sohn spielt. "Ich bin einfach fußballverrückt. Das ist mein Leben", sagt Fröschl und lacht. Was er noch erreichen will als Trainer? "Sicherlich möchte man sich immer weiter entwickeln, eine höhere Liga würde mich natürlich reizen. Aber ich könnte mir genauso gut vorstellen, mal eine Kreisligamannschaft zu trainieren, wenn die Perspektive da ist und die Struktur stimmt. Für mich ist es wichtig, dass ich meine Ideen einbringen kann und eine entsprechende Entwicklung möglich ist."

Mehr dazu lesen Sie in der Print-Ausgabe Ihrer Heimatzeitung (Online-Kiosk).

Weitere Teile der Serie lesen Sie im Internet unter www.heimatsport.de/winterserie.













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am








Bis Dienstag im Krankenhaus war Sandra Blöchl, die am Sonntag in Straubing operiert wurde. Die Kumreuter Spielführerin wurde beim Spiel in Perkam schwer verletzt bei einem Foulspiel. − Foto: Sven Kaiser

Eine ganz bittere Auswärtsfahrt liegt hinter den Fußballerinnen des SV Kumreut: Beim...



Hutthurms Top-Transfer: Christian Resch (links) geht nach drei Jahren im Dress des FC Salzweg künftig für den SV Hutthurm in der Landesliga auf Torejagd. − Foto: Andreas Lakota

Dank eines fulminanten Endspurts hat sich der SV Hutthurm auf direktem Weg den Landesliga-Verbleib...



Der Kapitän geht von Bord: Vor dem Spiel wird Christoph Burkhard von Sportvorstand Thomas Frey verabschiedet. − Foto: Zucker

Miese Zuschauerzahl, eine aus Protest schweigende Westkurve, eine äußerst maue Leistung und...



Die Hand am BFV-Pokal haben als Endspielgegner unter anderem der scheidende Wacker-Kapitän Christoph Burkhard und Marius Willsch, der Niederbayer im Trikot des 1. FC Schweinfurt 05. − Fotos: Butzhammer, imago/Montage: Fritz Bircheneder

Die Gelegenheit gibt’s für Fußballer äußerst selten: Mit nur einem Spiel kann der SV Wacker...



In die Innenverteidigung rückt Stefan Holzinger, der Linksaußen, der den verletzten Freyunger Kapitän Tobias Irlesberger ersetzen soll. − Foto: M. Duschl

Es sind diese besonderen Spiele, die eine Saison am Ende mit sich bringt. Und in der Relegation zur...





Passaus 1. Vorsitznder Alexander Wösner mit den Neuzugängen Michael Pillmeier, Maxi Huber, Fabian Wiesmaier und Benedikt Buchinger. − Foto: 1. FC Passau

Es war schon lange das Thema auf den Fußballplätzen in der Region, jetzt ist es auch offiziell: Der...



Völlig frustriert waren die Schaldinger, als nach 97 Minuten die Nachricht aus Rosenheim eintraf. − Foto: Witte

Es gibt Dinge im Fußball, die kann man nicht beschreiben. Wahnsinn, verrückt...



Bleibt Trainer in Passau: Benedikt Wagner. − Foto: Sigl

Das Spiel des SV Schalding am Samstag gegen den FC Augsburg II war gerade beendet...



Auweh, Sechzig: Abdoulaye Ba (links) und Milos Degenek nach dem Schlusspfiff des Spiels gegen Bochum. Wie 2015 drohen den Löwen Relegationsduelle mit dem Dritten der dritten Liga. − Foto: dpa

Entsetzen beim TSV 1860 München: Die Löwen sind im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga am...



Patrick Rott wechselt vom SV Schalding zum FC Sturm Hauzenberg. − Foto: Lakota

Der Transfer von Patrick Rott vom SV Schalding-Heining zum FC Sturm Hauzenberg ist perfekt...







 
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Uferlos Festival

19.05.2017 /// 16:00 Uhr /// Festivalplatz /// Freising

Musik-und Kulturfestival, über 100 Bands, 6 Bühnen, Markt der Möglichkeiten, Nachhaltigkeitszelt
1. Bayer.-Böhm. Bierfest "Bier trifft Pivo"

24.05.2017 /// 17:00 Uhr /// Stadtzentrum Zwiesel /// Zwiesel

10 Brauereien aus Bayern und Böhmen bieten Ihre Bierspezialitäten an, die Besucher des 1...
47. Hofmarkfest Haus i. Wald vom 24. Mai – 28. Mai

24.05.2017 /// 19:00 Uhr /// Sportplatz Haus im Wald /// Grafenau

Der Sportverein Haus i. Wald freut sich auf euer kommen zum diesjährigen Hofmarkfest.
mehr
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Aerosmith

26.05.2017 /// 19:00 Uhr /// Königsplatz /// München

Klavierfestival Bayerischer Wald

26.05.2017 /// 19:00 Uhr /// Konzerthaus Blaibach /// Blaibach

Daddy Cool

26.05.2017 /// 20:00 Uhr /// KULTUR+KONGRESS FORUM (Raiffeisen-Saal) /// Altötting

mehr
WAS
 
SUCHEN NEU
mehr



Facebook










realisiert von Evolver