• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





12.04.2018  |  14:42 Uhr

"Skandalös, Ruf und Ehre beschädigt": Hans Steindl watscht Wacker-Kicker ab

von Alexander Nöbauer

Lesenswert (10) Lesenswert 6 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 28 / 171
  • Pfeil
  • Pfeil




Ihm missfällt, was er sieht: Hans Steindl, Förderer und Kritiker des Burghauser Fußballs. − Foto: Lakota

Ihm missfällt, was er sieht: Hans Steindl, Förderer und Kritiker des Burghauser Fußballs. − Foto: Lakota

Ihm missfällt, was er sieht: Hans Steindl, Förderer und Kritiker des Burghauser Fußballs. − Foto: Lakota


Nach der derben 0:5-Klatsche am Montag bei den kleinen Bayern ist wieder gehörig Druck auf dem Kessel beim Regionalligisten Wacker Burghausen. Nur vier Zähler trennen die Salzachstädter auf Rang 14 vom ersten Relegationsplatz. Grund genug für Bürgermeister Hans Steindl, der mit der Stadt der größte Sponsor des Sportvereins ist, so richtig vom Leder zu ziehen.

Schon auf der Jahreshauptversammlung des SV Wacker am Montagabend – wohlgemerkt vor dem Spiel im Grünwalder Stadion – kritisierte Steindl den Burghauser Fußball heftig. "Das läuft noch nicht zufriedenstellend. Es gibt hin und wieder Meinungsverschiedenheiten, wenn es um die Spieler und deren Verträge geht", sagte Steindl. Obwohl man sich beim SV Wacker im vergangenen Jahr vom Profitum verabschiedet hat, habe er "nach wie vor noch einen hohen Anspruch an das Leistungsniveau. Dafür kommt zu wenig bei raus." Die Leistung vom Montag dürfte ihn da enorm bestätigt haben.

Betretene Mienen nach dem 0:5 bei Bayern II: Burghauser Fußballer am Montagabend in München. − Foto: Butzhammer

Betretene Mienen nach dem 0:5 bei Bayern II: Burghauser Fußballer am Montagabend in München. − Foto: Butzhammer

Betretene Mienen nach dem 0:5 bei Bayern II: Burghauser Fußballer am Montagabend in München. − Foto: Butzhammer


Dementsprechend polterte das Stadtoberhaupt bei der Jahreshauptversammlung des zweiten Burghauser Sportvereins, des TV 1868, am Dienstagabend nochmal so richtig los. "Das war skandalös, was da geliefert wurde. Der Ruf und die Ehre von Burghausen wurden beschädigt", schimpfte Steindl. "Ich habe in der Halbzeit abgeschaltet, weil ich mir diesen Krampf nicht mehr anschauen wollte."

Die Kritik teilt, wenn auch weitaus milder, der Vereinsvorsitzende des SVW, Dr. Thomas Frey. "Die Situation ist sportlich nicht zufriedenstellend, das stimmt", meinte er im Rahmen der Jahreshauptversammlung, vor der herben Pleite in München. Allerdings betonte er, dass der Schritt ins Halbprofitum alternativlos gewesen sei. "Wir spielen mit einem Drittel des Budgets, das wir in der 3. Liga zur Verfügung hatten. Da muss die Erwartungshaltung geringer sein", mahnte Frey. Schließlich müsse sich der Verein trotz einer Anzahl von über 110 Sponsoren – der größte davon die Stadt gefolgt von der Wacker-Chemie – immer noch strecken, damit man die Finanzierung in der Regionalliga auf die Beine stellen könne.

Keinen Zweifel ließ Frey am Trainerteam um Patrick Mölzl, der sich seit Dienstag in der Sportschule Hennef bei Bonn befindet, um dort die Aufnahmeprüfung zum Fußball-Lehrer abzulegen. "Wir haben einen Trainerstab, der seinesgleichen sucht", lobte der Vereinsboss die Übungsleiter rund um Mölzl, der seit Anfang April 2017 beim SVW unter Vertrag steht.

Freilich kann der Coach nichts für die Personalprobleme, die den SV Wacker momentan plagen. Mit Top-Torjäger Sascha Marinkovic (Bänderriss) fehlt die Lebensversicherung im Sturm – er muss sogar am Sprunggelenk operiert werden und fällt bis Saisonende aus. Für Defensiv-Stabilisator Kevin Hingerl ist die Saison nach einem Syndesmosebandriss wohl ebenfalls gelaufen. Dazu fehlten zuletzt Kapitän Daniel Hofstetter und Maurizio Scioscia gesperrt.

Und gerade jetzt kommt das nächste Sechs-Punkte-Spiel um die Ecke: Am Dienstag reisen die Burghauser zur Spvgg Bayreuth, die momentan den ersten Abstiegsrelegationsplatz belegt. Während Wacker am Wochenende spielfrei hat, könnten die Franken mit einem Sieg im Abstiegsgipfel in Memmingen auf einen Punkt an Burghausen ranrutschen, das Aufeinandertreffen gewänne noch zusätzlich an Brisanz. Und dann ist da noch das schwere Restprogramm: Unter anderem geht es gegen die drittplatzierten Nürnberger, den Vierten aus Ingolstadt sowie in zwei Derbys gegen Buchbach und 1860 Rosenheim.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV 1860 München
33
79:23
77
2.
FC Bayern München II
33
77:37
68
3.
1. FC Schweinfurt 05
33
66:46
61
4.
1. FC Nürnberg II
33
67:52
54
5.
FC Ingolstadt II
33
66:49
53
6.
VfR Garching
32
56:57
49
7.
SV Wacker Burghausen
33
48:45
46
8.
VfB Eichstätt
32
49:51
45
9.
SV Schalding-Heining
32
55:67
45
10.
Spvgg Greuther Fürth II
33
40:45
44
11.
FC Augsburg II
33
50:43
43
12.
FV Illertissen
33
45:47
42
13.
TSV 1860 Rosenheim
32
38:46
39
14.
TSV Buchbach
33
43:54
39
15.
FC Pipinsried
31
36:53
39
16.
Spvgg Bayreuth
32
48:71
34
17.
SV Seligenporten
32
37:52
33
18.
FC Memmingen
32
37:53
31
19.
FC Unterföhring
33
30:76
18




Im Laufduell: Kötztings Daniel Jenne (links) und Bogens Timo Sokol. Ein Tor von Michael Steiger entscheidet die Nachholpartie der Fußball-Landesliga Mitte für die Gäste. − Foto: Frank Bietau

Kötzting. Derby-Pleite für den 1. FC Bad Kötzting: In einem Nachholspiel der Fußball-Landesliga...



Nicht ernst genommen hat Alex Geiger das Verfahren. − Foto: Lakota

Die Hauzenberger Fußballer hatten es eh schon geahnt, nun die offizielle Mitteilung des...



Entlassen: Torsten Ziegner. − Foto: dpa

Beim Fußball-Drittligist FSV Zwickau gibt es mächtig Ärger. Der Verein, zu dem im Winter der...



Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. − Foto: dpa

Der Teamarzt der Nationalmannschaft und des FC Bayern, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt...



Marketingmensch: Auf der Versammlung bewirbt der Vorsitzende des DSC die Dauerkartenaktion.

Sportlich sind alle Fragen beantwortet: Die Tilburg Trappers sind seit Freitag Meister der Oberliga...





Um diese Szene geht es: Hauzenbergs Jürgen Knödlseder (links) trifft Bogens Spielertrainer Michael Steiger. Weil das vermeintliche Foul aber wohl nach einer Abseitsstellung von Steiger passierte, nahm der Schiedsrichter seine zuvor gezeigte Gelb-Rote Karte für Knödlseder zurück. Der TSV sieht hierin einen Regelverstoß und beantragt eine Neuansetzung. − Foto: Stefan Ritzinger

Der Sturm ist weiter auf Kurs Aufstiegs-Relegationsrang: Mit dem 2:0 in Bogen...



Duell der Top-Torjäger: Rekordtorschütze Cristiano Ronaldo (l.) hat in der Königsklasse schon unglaubliche 120 Treffer erzielt – da nehmen sich Robert Lewandowskis 45 Einschüsse vergleichsweise bescheiden aus. − Foto: imago

Cristiano Ronaldo gegen Robert Lewandowski, Toni Kroos & Luka Modric gegen James Rodriguez & Javi...



Sein Jubel sorgte mal wieder für Diskussionen: Cristiano Ronaldo feierte nach seinem umstrittenen Elfmeter-Tor ausgelassen – und ohne Trikot.

Es war ein unglaublich dramatisches Spiel. Wohl niemand im Estadio Bernabeu von Madrid hatte damit...



Schockiert stehen die Schaldinger Spieler am Freitag nach dem Zwischenfall auf dem Rasen, ehe sie in die Kabine gehen. − Foto: Lakota

Die Regionalligapartie zwischen dem SV Schalding und dem FC Pipinsried wurde am Freitagabend von...



Niko Kovac soll ab der neuen Saison Trainer bei Bayern werden. − Foto: dpa

Kein Thomas Tuchel, kein Jürgen Klopp, kein Ralph Hasenhüttl – Niko Kovac (46) wird neuer...







Facebook










realisiert von Evolver