• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





06.11.2017  |  06:00 Uhr

Köcks Kabinen-Donnerwetter, Mölzls Kampfansage: Derby in Schalding sorgt für Gesprächsstoff

von Andreas Lakota

Lesenswert (7) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 73 / 94
  • Pfeil
  • Pfeil




Erst laut, dann fröhlich: Schaldings Spielertrainer Stefan Köck, der hier mit dem Sportlichen Leiter Markus Clemens feiert. − Foto: Lakota

Erst laut, dann fröhlich: Schaldings Spielertrainer Stefan Köck, der hier mit dem Sportlichen Leiter Markus Clemens feiert. − Foto: Lakota

Erst laut, dann fröhlich: Schaldings Spielertrainer Stefan Köck, der hier mit dem Sportlichen Leiter Markus Clemens feiert. − Foto: Lakota


Es wurde laut in der Schaldinger Kabine. Ziemlich laut sogar. Normalerweise ist Stefan Köck nicht der Typ, der seine Mannschaft in der Halbzeitpause zusammenstaucht. Doch dieses Mal musste der Ärger raus. "Wir haben in den ersten 20 Minuten ein Feuerwerk abgebrannt, das war mit das Beste, was ich hier am Reuthinger Weg bisher gesehen habe. Aber dann werden wir plötzlich nervös, weil wir kein Tor schießen. Wir haben den Gegner zurück ins Spiel gebracht, jeder hat gemeint, er muss es jetzt alleine reißen", berichtete der Spielertrainer nach der Partie am Samstag gegen Wacker Burghausen, in der Schalding nach 45 Minuten mit 0:1 zurück lag. Am Ende stand es 2:1, der SVS drehte nach Köcks Kabinenpredigt das Spiel und kann nun mit ganz starken 27 Punkten auf dem Konto gelassen in die letzten vier noch ausstehenden Partien vor der Winterpause gehen.

Ganz anders die Lage in Burghausen. Als die Schaldinger Spieler schon lange mit ihren Fans feierten und Köck bei den regionalen Medien die Partie analysierte, saß Patrick Mölzl noch immer auf der Bierbank vor dem Auswechselhäuschen. Minuten lang verharrte der Wacker-Coach auf seinem Platz und starrte ins Leere.

Wenig später bei der Pressekonferenz gab sich der nach drei Pleiten in Folge immer mehr unter Druck stehende Trainer kämpferisch. "Wir müssen leider wieder gratulieren – aber wir werden aufstehen", kündigte Mölzl an. Dann verwies der Coach nochmals auf den Umbruch, in dem sich der Verein gerade befindet. Nichtsdestotrotz sei die aktuelle Situation unangenehm. Was sich ändern muss? "In erster Linie geht es darum, den Defensivgedanken bei uns zu stärken. Wir haben heute bei beiden Gegentreffern extrem schlecht verteidigt. Wenn du in so einem Spiel in Führung bist, dann musst du auch mal einen dreckigen Punkt mit nach Hause nehmen", sagte Mölzl.

"Wir werden aufstehen", kündigte Wacker-Coach Patrick Mölzl nach der Niederlage gegen Schalding an. − Foto: Lakota

"Wir werden aufstehen", kündigte Wacker-Coach Patrick Mölzl nach der Niederlage gegen Schalding an. − Foto: Lakota

"Wir werden aufstehen", kündigte Wacker-Coach Patrick Mölzl nach der Niederlage gegen Schalding an. − Foto: Lakota


Mit 22 Punkten liegen die Burghauser mittlerweile gefährlich nahe an der Abstiegszone. Und im kommenden Heimspiel droht die nächste Pleite, denn zu Gast in der Wacker-Arena ist am Samstag Spitzenreiter 1860 München. Eine Woche später geht es dann zum Fünften nach Illertissen – es könnten noch harte Wochen werden für Burghausen bis zur Winterpause.

Die Schaldinger dagegen wollen nach vier Siegen aus den letzten fünf Spielen erst einmal durchatmen, Kraft tanken – und dann am Freitag beim nächsten Derby in Buchbach wieder voll angreifen. Mit den 27 Punkten im Rücken können die Niederbayern selbstbewusst aufspielen. Wobei: "Die Punkte interessieren mich eigentlich gar nicht. Wichtig ist, dass wir dazulernen, dass wir uns weiterentwickeln − und uns von Rückschlägen wie zuletzt gegen Memmingen nicht aus der Ruhe bringen lasen", meinte Trainer Köck, ehe er sich Richtung Kabine verabschiedete. Dort warteten seine Spieler, die sich bereits auf den lange geplanten Mannschaftsabend einstimmten. Es dürfte wieder laut geworden sein. Sehr laut sogar ...

Mehr dazu lesen Sie in der Samstagsausgabe der Heimatzeitung, Sport













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV 1860 München
22
49:16
48
2.
1. FC Nürnberg II
22
55:38
41
3.
FC Ingolstadt II
21
50:28
39
4.
FC Bayern München II
21
46:27
39
5.
1. FC Schweinfurt 05
22
39:28
38
6.
FV Illertissen
22
34:27
36
7.
SV Schalding-Heining
23
40:47
33
8.
TSV 1860 Rosenheim
22
32:35
31
9.
VfB Eichstätt
23
34:38
30
10.
FC Augsburg II
23
39:31
29
11.
SV Wacker Burghausen
22
32:31
29
12.
VfR Garching
20
34:35
29
13.
TSV Buchbach
21
31:32
29
14.
FC Pipinsried
22
26:41
29
15.
Spvgg Bayreuth
21
31:46
23
16.
Spvgg Greuther Fürth II
21
19:32
22
17.
SV Seligenporten
21
25:34
21
18.
FC Memmingen
23
25:40
20
19.
FC Unterföhring
22
23:58
9




Stellen die prominenten "Neuen" stolz vor: Eberhardsbergs 2. Vorstand Arnold Flexeder (links), sportlicher Leiter Franz Stockbauer (rechts) und Spielertrainer Manuel Grillhösl (2. v.l.) mit Christoph Bartl (2. v.r.) und Christoph Schätzl. − Foto: DJK

Das lässt die Konkurrenz in der A-Klasse Waldkirchen aufhorchen: Die DJK Eberhardsberg...



Der TSV 1860 München ist und bleibt ein ganz besonderer Verein. − Foto: dpa

Der TSV 1860 – dieser Verein ist und bleibt etwas ganz Besonderes. Zwei aktuelle Beispiele...



Eine Zusammenarbeit zum Wohle des Profi- und Breitenfußballs besiegeln (von links) Martin Asen (U17 Trainer und Jugendleitung TSV Waldkirchen), Jens Weisweiler (Chef-Scout Jahnschmiede) Franz Höng (U13-Trainer TSV Waldkirchen), Alois Falkner (U15 Trainer und Jugendleitung TSV Waldkirchen), Christian Martin (Leiter der Jahnschmiede) TSV-Jugendleiter Christian Waschinger, Norbert Barth (U10-Trainer TSV Waldkirchen) und Johannes Frisch (Organisation Jahnschmiede). − Foto: SSV Jahn Regensburg

Als sechster Verein in Ostbayern hat der TSV Waldkirchen eine Kooperation im Nachwuchsbereich der...



Es wird eine harte erste Woche für die Burghausener Spieler um Tim Sulmer, die am Montag erstmals wieder auf dem Platz standen. − Foto: Butzhammer

Der Ball rollt wieder an der Salzach – am Montagabend versammelte Wacker Burghausens Trainer...



Jupp Heynckes – können ihr die Bayern-Bosse doch von einer Vertragsverlängerung überzeugen? − Foto: dpa

Der größte Kampf des FC Bayern in der Fußball-Bundesliga gilt nicht mehr den Gegnern...





B-Junioren-Sieger JFG Unterer Donauwald mit (kniend v.l.) Simon Michl, Qasimi Baktaj, Fabian Schwarz, Max Gabriel, Lukas Schätzl, Jonas Seidl, stehend v.l. JFG-Jugendleiter Max Schwarz, Hauzenbergs 2. Bürgermeister Peter Auer, Ernst Raith (Sportbeauftragter Landratsamt), Julian Fenzl, Stefan Jungbauer, Philipp Florian, Thomas Sigl, Simon Lindbüchler, stv. Landrat Klaus Jeggle, Trainer Hermann Winterberger und Juniorenspielleiter Tobias Nöbauer. − Foto: Sven Kaiser

Eklat bei der Hallen-Landkreismeisterschaft der B-Junioren in Hauzenberg: Vier Sekunden (...



Allerletzter Versuch: Bei der Passauer Stadtmeisterschaft sprachen "West"-Chef Thomas Lemberger und Tiefenbachs Trainer Alex Dichtl noch einmal kurz über den Wechsel von Tobias Ortmeier. − Foto: Mike Sigl

Es bleibt dabei: Tobias Ortmeier (32) wird in der Rückrunde vorerst nicht für den Bezirksligisten...



Spielt künftig für den TSV Karpfham: Tomas Vnuk.

Das ging aber schnell: Nur zwei Tage nach dem überraschenden Aus beim TSV Grafenau hat Tomas Vnuk...



Landesliga- und Bayernliga-Erfahrung vorweisen kann Grafenaus Neuzugang Daniel Ranzinger (vorne rechts). − Foto: Michael Duschl

Prominenter Winter-Neuzugang für den Bezirksligisten TSV Grafenau: Von Landesligist FC Sturm...



Einen packenden Fight lieferten sich Deggendorf und Rosenheim. Die Zuschauer sorgten für die nötige Stimmung. − Foto: Roland Rappel

Heißes Match vor 2251 Fans im Deggendorfer Eisstadion: Im Spitzenspiel der Oberliga Süd unterlag der...







Facebook










realisiert von Evolver