• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





12.10.2017  |  12:55 Uhr

Wacker-Knipser Marinkovic: Ziele, Stärken – und was er gewissen Leuten beweisen will

von Michael Buchholz

Lesenswert (30) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 79 / 109
  • Pfeil
  • Pfeil




10 Tore in 14 Spielen: Sascha Marinkovic. − Foto: Gabi Zucker

10 Tore in 14 Spielen: Sascha Marinkovic. − Foto: Gabi Zucker

10 Tore in 14 Spielen: Sascha Marinkovic. − Foto: Gabi Zucker


Es läuft derzeit einfach für Sascha Marinkovic: Nach vier Treffern aus den letzten beiden Spielen gegen Bayern München II und Bayreuth führt der Angreifer des SV Wacker Burghausen zusammen mit dem Schweinfurter Routinier Adam Jabiri die Torschützenliste der Fußball-Regionalliga Bayern an: Zehn Tore stehen für den 24-Jährigen nach 14 Spielen bereits zu Buche, in der vergangenen Saison waren es insgesamt 14 in 33 Spielen für den Ligarivalen TSV 1860 Rosenheim.

"Der Knoten ist einfach geplatzt. Wir haben schon viele gute Spiele gemacht, in denen einfach die Ergebnisse nicht gepasst haben, jetzt bin ich eben der Glückliche, der die Tor schießt", erklärt sich Marinkovic die aktuelle Serie und fügt an: "Der Plan des Trainers geht jetzt einfach auf."

Patrick Mölzl freut sich natürlich über die Treffer seines Mittelstürmers, zumal er sich ja für seine Verpflichtung stark gemacht hat und schon immer von den Qualitäten seiner Nummer 10 überzeugt war: "Unser Spielsystem kommt ihm entgegen, da wir versuchen viele Situationen am Boden zu lösen und nicht mit weiten Bällen operieren." Als größte Stärke seines Torjägers bezeichnet Burghausens Trainer dessen Unberechenbarkeit, weil er "oft auch völlig ungewöhnliche Lösungen sucht".

Seine ersten Fußballer-Schritte machte der gebürtige München beim ESV München, mit 13 Jahren zog er dann zu seinem Vater nach Rumänien. "Ich wollte damals schon Profi werden und habe mir in Rumänien größere Chancen ausgerechnet", erklärt Marinkovic, der mit 16 Jahren tatsächlich den Sprung auf die Akademie von Gheorghe Hagi schaffte. Doch nach seiner Ausbildungszeit begann die bislang schwierigste Phase: "Ich wurde hin und hergeschoben. Von einem Verein ging es zum nächsten und als junger Spieler auf Leihbasis hat man in Rumänien überhaupt keinen Stand. Talent spielt da nicht immer die große Rolle, viele Dinge laufen da einfach nicht sauber."

2015 hatte Marinkovic dann die Schnauze voll: "Es hat einfach keinen Sinn mehr gemacht." Seine Rückkehr nach Deutschland hatte freilich auch private Gründe: "Ich wollte meine Mutter helfen, der es gesundheitlich nicht so gut gegangen ist. Ich habe dann einen Monat gar nicht trainiert, hatte auch keinen Berater. Dann habe ich meinen Cousin gefragt, was der beste Verein in der Stadt sei. Der hat dann 1860 Rosenheim gesagt und deswegen habe ich da dann auch angerufen." Der Rest ist bekannt: Gleich in seiner ersten Saison stieg Marinkovic, der 23 Mal eingesetzt wurde und sieben Tore erzielte, mit Rosenheim in die Regionalliga auf. Dort machte sich der Stürmer dann mit guten Leistungen schnell einen Namen.

Und wo geht die Reise hin? Marinkovic hat in Burghausen einen Vertrag bis Juni 2019 plus Option, aber der 24-Jährige hat mit dem Profi-Fußball noch längst nicht abgeschlossen. Er sagt: "Ich habe nie aufgeben. In den letzten Jahren habe ich viele tolle Leute kennengelernt, aber es gab zuvor viele Menschen, die nicht an mich geglaubt haben. Und denen möchte ich beweisen, dass ich noch höher Fußball spielen kann."

Mehr dazu lesen Sie in der Freitagsausgabe der Heimatzeitung, Sport.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV 1860 München
22
49:16
48
2.
1. FC Nürnberg II
22
55:38
41
3.
FC Ingolstadt II
21
50:28
39
4.
FC Bayern München II
21
46:27
39
5.
1. FC Schweinfurt 05
22
39:28
38
6.
FV Illertissen
22
34:27
36
7.
SV Schalding-Heining
23
40:47
33
8.
TSV 1860 Rosenheim
22
32:35
31
9.
VfB Eichstätt
23
34:38
30
10.
FC Augsburg II
23
39:31
29
11.
SV Wacker Burghausen
22
32:31
29
12.
VfR Garching
20
34:35
29
13.
TSV Buchbach
21
31:32
29
14.
FC Pipinsried
22
26:41
29
15.
Spvgg Bayreuth
21
31:46
23
16.
Spvgg Greuther Fürth II
21
19:32
22
17.
SV Seligenporten
21
25:34
21
18.
FC Memmingen
23
25:40
20
19.
FC Unterföhring
22
23:58
9




Bitter: Gleich fünfmal ließ es Landshut im Deggendorfer Kasten klingeln. − Foto: Rappel

Schmerzhafte Niederlage vor ausverkauftem Haus: Der Deggendorfer SC verliert ein hart geführtes...



Neuer Landkreismeisiter: Der TSV Karpfham. − Foto: Sigl

Riesen-Überraschung bei der Passauer Landkreismeisterschaft im Hallenfußball: Am Ende eines...



Das Trikot des SV Mehring wird Christoph Popp (Mitte) künftig wieder überstreifen. Das freut auch die Fußball-Abteilungsleiter Stefan Neumeier (links) und Richard Nömaier. − Foto: Zucker

Die Spatzen hatten es bereits von den Dächern gepfiffen, jetzt ist es offiziell: Angreifer Christoph...



Trainer Alex Geiger (3 v.l.) kann in der kommenden Saison auf viele Spieler des jetzigen Kaders bauen. − Foto: Lakota

Vorweihnachtliche Freude beim FC Sturm Hauzenberg. Der Landesligist hat einige wichtige...



War mächtig angefressen: Uli Hoeneß. − Foto: dpa

Das war mal wieder, der alte Uli Hoeneß: Dem Bayern-Präsident ist bei einer Befragung von...





Zwei Stifte, zwei Pfeiferl und irgendwann auch mit Headset: So trat der junge Schiedsrichter Tobias Baumann elf Jahre lang auf die Fußballplätze. Das Foto zeigt ihn bei seinem letzten offiziellen Einsatz: beim Landesligaspiel des SV Hutthurm gegen den FC Sturm Hauzenberg am Freitag, den 5. Mai 2017. − Foto: Michael Duschl

Schiri Tobias Baumann aus Seebach pfeift schon im Alter von 25 Jahren in der Regionalliga...



Der deutsche Fußball-Meister Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League auf Besiktas...



Zum zehnten Mal Cupsieger: Der TSV Mauth mit Trainer Franz Lenz (vorne links). - Sven Kaiser

Der TSV Mauth hat zum zehnten Mal in der Geschichte der FRG-Landkreismeisterschaft im Hallenfußball...



Hat sich für höhere Aufgaben empfohlen: Felix Brunner (2. von links) wechselt von Deggendorf ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern. − Foto: Stefan Ritzinger

Felix Brunner wird ein Roter: Der 13 Jahre alte Stürmer der Spvgg Grün-Weiß Deggendorfer...



Pfarrer Alexander Aulinger (l.) und Bürgermeister Josef Putz sind derzeit kommissarisch an der Spitze des FC Salzweg. Sie müssen unter anderem die Kassenberichte rekonstruieren − der Kassiers-Posten war jahrelang verwaist. Und offenbar reicht das Geld nicht mal für Weihnachtsfeiern. (Foto: PNP/Jäger)

Liegt beim FC Salzweg doch etwas mehr im Argen? Nach den Turbulenzen um die Vereinskasse wurden nun...





Pfarrer Alexander Aulinger (l.) und Bürgermeister Josef Putz sind derzeit kommissarisch an der Spitze des FC Salzweg. Sie müssen unter anderem die Kassenberichte rekonstruieren − der Kassiers-Posten war jahrelang verwaist. Und offenbar reicht das Geld nicht mal für Weihnachtsfeiern. (Foto: PNP/Jäger)

Liegt beim FC Salzweg doch etwas mehr im Argen? Nach den Turbulenzen um die Vereinskasse wurden nun...







Facebook










realisiert von Evolver