• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





12.10.2017  |  10:09 Uhr

Nicht nur Beton mischen: Schaldings Plan gegen die kleinen Bayern

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 80 / 109
  • Pfeil
  • Pfeil




In der letzten Saison führte der SVS um Fabian Burmberger im Grünwalder Stadion zweimal – doch am Ende jubelten die kleinen Bayern (6:2). Seine vier Spielen in München hat der SVS bisher alle verloren. − Foto: Leifer

In der letzten Saison führte der SVS um Fabian Burmberger im Grünwalder Stadion zweimal – doch am Ende jubelten die kleinen Bayern (6:2). Seine vier Spielen in München hat der SVS bisher alle verloren. − Foto: Leifer

In der letzten Saison führte der SVS um Fabian Burmberger im Grünwalder Stadion zweimal – doch am Ende jubelten die kleinen Bayern (6:2). Seine vier Spielen in München hat der SVS bisher alle verloren. − Foto: Leifer


Freitagabend, Flutlicht, Grünwalder Stadion − für die Spieler des SV Schalding steht mal wieder ein fußballerisches Highlight auf dem Programm. Die Mannschaft von Spielertrainer Stefan Köck gastiert beim FC Bayern München II (19 Uhr) und hofft, nach dem 2:1-Heimsieg gegen Augsburg II erneut einen Coup landen zu können.

Von der spielerischen Stärke und der taktischen Ausrichtung sind die beiden Gegner durchaus zu vergleichen – und doch gibt es für Coach Köck einen entscheidenden Unterschied. "Es ist etwas ganz anderes, ob so eine Partie bei uns in Schalding stattfindet oder im Grünwalder Stadion." Dabei spielt der SVS-Coach weniger auf die Auswärtsschwäche seiner Truppe (zwei Punkte) an, sondern vielmehr auf die Beschaffenheit der Plätze. Anders als am Reuthinger Weg lässt sich auf dem teppichgleichen Rasen auf Giesings Höhen der Ball wunderbar zirkulieren. Zudem haben die Jungprofis auch etwas mehr Platz. Für den SV Schalding heißt das: Es wird noch schwieriger, die Räume zuzustellen. Oder anders ausgedrückt: Noch mehr Laufarbeit, noch mehr taktische Disziplin werden nötig sein.

Der Bayern-Nachwuchs, der mal wieder weit hinter den eigenen Erwartungen zurückbleibt und nur einen Punkt mehr auf dem Konto hat als der SVS (bei drei Spielen weniger), muss am Freitagabend liefern. Aufgrund vieler Abstellungen zu den Länderspielen hatten die Münchner die letzten beiden Spieltage frei. Neu-Trainer Tim Walter, der seit dieser Saison zusammen mit Tobias Schweinsteiger das Kommando bei den Amateuren führt, konnte seine Mannschaft erst gegen Ende der Woche wieder vollständig auf dem Trainingsplatz begrüßen, zwischendurch waren gerade einmal drei Spieler anwesend. Dennoch sind die Münchner natürlich großer Favorit, eine peinliche Vorstellung wie beim 0:1 gegen Pipinsried soll sich keinesfalls wiederholen.

Für die Schaldinger, die in acht Partien noch nie gegen die kleinen Bayern gewinnen konnten (sieben Niederlagen), geht es darum, möglichst lange hinten die 0 zu halten. Köck hofft, dass die Münchner Jungprofis dann "etwas nervös" werden und "unsauberer" spielen. Der SVS-Coach warnt aber auch davor, gegen sehr hoch verteidigende Bayern nur ganz tief hinten drin zu stehen und ausschließlich Beton anzurühren. "Das kannst du auf Dauer nicht verteidigen, da fällt irgendwann zwangsläufig ein Tor." Man müsse die richtige Mischung finden, auch selbst mal den Ball halten und die Bayern dazu zwingen, in gefährlichen Regionen zu attackieren, um dann mit einem schnellen Pass nach vorne die Abwehr auszuhebeln. "Wir brauchen auch Mut", sagt Köck, der mit seiner Mannschaft – anders als der Gegner – eigentlich nur gewinnen kann.

Personell sieht es gut aus beim SVS. Der zuletzt gegen Augsburg II fehlende Fabian Schnabel hat am Montag wieder voll trainiert. Auch Nico Dantscher und Chris Brückl haben ihre ersten Einsätze gut überstanden und sind eine Option für den Trainer, der erstmals seit langem wieder auf fast alle Spieler zurückgreifen kann. − la












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV 1860 München
22
49:16
48
2.
1. FC Nürnberg II
22
55:38
41
3.
FC Ingolstadt II
21
50:28
39
4.
FC Bayern München II
21
46:27
39
5.
1. FC Schweinfurt 05
22
39:28
38
6.
FV Illertissen
22
34:27
36
7.
SV Schalding-Heining
23
40:47
33
8.
TSV 1860 Rosenheim
22
32:35
31
9.
VfB Eichstätt
23
34:38
30
10.
FC Augsburg II
23
39:31
29
11.
SV Wacker Burghausen
22
32:31
29
12.
VfR Garching
20
34:35
29
13.
TSV Buchbach
21
31:32
29
14.
FC Pipinsried
22
26:41
29
15.
Spvgg Bayreuth
21
31:46
23
16.
Spvgg Greuther Fürth II
21
19:32
22
17.
SV Seligenporten
21
25:34
21
18.
FC Memmingen
23
25:40
20
19.
FC Unterföhring
22
23:58
9




Bitter: Gleich fünfmal ließ es Landshut im Deggendorfer Kasten klingeln. − Foto: Rappel

Schmerzhafte Niederlage vor ausverkauftem Haus: Der Deggendorfer SC verliert ein hart geführtes...



Neuer Landkreismeisiter: Der TSV Karpfham. − Foto: Sigl

Riesen-Überraschung bei der Passauer Landkreismeisterschaft im Hallenfußball: Am Ende eines...



Das Trikot des SV Mehring wird Christoph Popp (Mitte) künftig wieder überstreifen. Das freut auch die Fußball-Abteilungsleiter Stefan Neumeier (links) und Richard Nömaier. − Foto: Zucker

Die Spatzen hatten es bereits von den Dächern gepfiffen, jetzt ist es offiziell: Angreifer Christoph...



Trainer Alex Geiger (3 v.l.) kann in der kommenden Saison auf viele Spieler des jetzigen Kaders bauen. − Foto: Lakota

Vorweihnachtliche Freude beim FC Sturm Hauzenberg. Der Landesligist hat einige wichtige...



War mächtig angefressen: Uli Hoeneß. − Foto: dpa

Das war mal wieder, der alte Uli Hoeneß: Dem Bayern-Präsident ist bei einer Befragung von...





Zwei Stifte, zwei Pfeiferl und irgendwann auch mit Headset: So trat der junge Schiedsrichter Tobias Baumann elf Jahre lang auf die Fußballplätze. Das Foto zeigt ihn bei seinem letzten offiziellen Einsatz: beim Landesligaspiel des SV Hutthurm gegen den FC Sturm Hauzenberg am Freitag, den 5. Mai 2017. − Foto: Michael Duschl

Schiri Tobias Baumann aus Seebach pfeift schon im Alter von 25 Jahren in der Regionalliga...



Der deutsche Fußball-Meister Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League auf Besiktas...



Zum zehnten Mal Cupsieger: Der TSV Mauth mit Trainer Franz Lenz (vorne links). - Sven Kaiser

Der TSV Mauth hat zum zehnten Mal in der Geschichte der FRG-Landkreismeisterschaft im Hallenfußball...



Hat sich für höhere Aufgaben empfohlen: Felix Brunner (2. von links) wechselt von Deggendorf ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern. − Foto: Stefan Ritzinger

Felix Brunner wird ein Roter: Der 13 Jahre alte Stürmer der Spvgg Grün-Weiß Deggendorfer...



Pfarrer Alexander Aulinger (l.) und Bürgermeister Josef Putz sind derzeit kommissarisch an der Spitze des FC Salzweg. Sie müssen unter anderem die Kassenberichte rekonstruieren − der Kassiers-Posten war jahrelang verwaist. Und offenbar reicht das Geld nicht mal für Weihnachtsfeiern. (Foto: PNP/Jäger)

Liegt beim FC Salzweg doch etwas mehr im Argen? Nach den Turbulenzen um die Vereinskasse wurden nun...





Pfarrer Alexander Aulinger (l.) und Bürgermeister Josef Putz sind derzeit kommissarisch an der Spitze des FC Salzweg. Sie müssen unter anderem die Kassenberichte rekonstruieren − der Kassiers-Posten war jahrelang verwaist. Und offenbar reicht das Geld nicht mal für Weihnachtsfeiern. (Foto: PNP/Jäger)

Liegt beim FC Salzweg doch etwas mehr im Argen? Nach den Turbulenzen um die Vereinskasse wurden nun...







Facebook










realisiert von Evolver