• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





07.03.2017  |  06:00 Uhr

Stärken, Schwächen – und Selbstkritik von Köck: So sieht Schalding seinen Start

von Andreas Lakota

Lesenswert (6) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Mit Stefan Köck (2.v.r.) lief erstmals in der Regionalliga Bayern ein Spielertrainer auf. − Foto: Lakota

Mit Stefan Köck (2.v.r.) lief erstmals in der Regionalliga Bayern ein Spielertrainer auf. − Foto: Lakota

Mit Stefan Köck (2.v.r.) lief erstmals in der Regionalliga Bayern ein Spielertrainer auf. − Foto: Lakota


Im Fußball sind schon so viele Dinge passiert, von denen niemand zu träumen wagte. Der SV Schalding hat es selbst erlebt im Sommer des letzten Jahres, als man mit einem Trainerwechsel eine ungeahnte Euphorie entfachte und mit vier Siegen aus den letzten vier Spielen zum Klassenerhalt in der Regionalliga stürmte. Zum Start in die Frühjahrsrunde traten die Passauer Vorstädter nun wieder mit einem neuen Coach an, Aufbruchstimmung inklusive. Doch am Ende des Tages herrschte eher Ernüchterung – zumindest bei vielen der 1704 Zuschauern. Ein mageres 0:0 im Kellerduell gegen den TSV Buchbach, dazu überraschende Auswärtssiege der Konkurrenten Rosenheim und Ingolstadt II – keine Frage: Der direkte Klassenerhalt wird für den SVS um Neu-Trainer Stefan Köck immer schwieriger. Für den Coach ist das Ergebnis allerdings kein Rückschlag. Im Gegenteil: Der Glaube an den Klassenerhalt, so Köck, sei nach wie vor bei allen Beteiligten groß. "Wir können und wir werden das schaffen." Was der Trainer und die Verantwortlichen sonst noch sagen – wir haben die Reaktionen zum Schaldinger Start gesammelt.

Stefan Köck zum Spiel: "Sicher, vom Ergebnis her haben wir uns das anders vorgestellt. Wir haben Anpassungsschwierigkeiten gehabt, nach sechs Wochen Vorbereitung auf dem Kunstrasen ist uns die Umstellung auf natürliches Grün schwer gefallen. Dazu kam ein heftiger Gegenwind in der ersten Halbzeit. Und der Platz war extrem tief, wir haben daher unsere spielerischen Stärken in der Offensive nicht wirklich nutzen können. Aber wir haben alles versucht und gerade in der zweiten Halbzeit haben wir es sehr gut gemacht. Wille, Einsatz und Leidenschaft waren absolut vorhanden, nur vorne hat uns leider ein bisschen die Durchschlagskraft gefehlt. Aber auf die Leistung nach dem Wechsel können wir aufbauen."

Stefan Köck zu seinem ersten Auftritt als Spielertrainer: "Ich wollte eigentlich nicht spielen, aber Martin Tiefenbrunner hat sich verletzt, daher habe ich dann anders entschieden. Ich habe leider einige Unsicherheiten gezeigt. Das darf mir nicht passieren. Ich denke aber nicht, dass dies etwas mit meiner neuen Aufgabe als Trainer zu tun gehabt hat. Wenn ich spiele, dann kann ich nur die Führungsrolle übernehmen, die ich auch vorher auf dem Platz hatte. Aber ich sehe das nicht als Problem, wir haben ja Leute auf der Bank, die jederzeit eingreifen können und sich mit mir abstimmen."

Zufrieden mit dem Punkt: Co-Trainer Philipp Zacher und Sportchef Markus Clemens. − Foto: Lakota

Zufrieden mit dem Punkt: Co-Trainer Philipp Zacher und Sportchef Markus Clemens. − Foto: Lakota

Zufrieden mit dem Punkt: Co-Trainer Philipp Zacher und Sportchef Markus Clemens. − Foto: Lakota


Stefan Köck zum nächsten Spiel in Unterhaching: "Wir sind natürlich klarer Außenseiter. Aber wir fahren da hin, um etwas zu holen. Warum sollten Schalding in Unterhaching nicht gewinnen? Im Fußball sind schon ganz andere Dinge passiert."

Co-Trainer Philipp Zacher: "Die Platzverhältnisse haben kein besseres Spiel zugelassen. In der ersten Halbzeit waren wir nicht gut in der Partie und hatten Glück, weil Buchbach die besseren Chancen hatten. Nach der Pause haben wir mehr Willen gezeigt. Es war ein hart umkämpftes Match, am Ende muss man mit dem Punkt zufrieden sein. Die Mannschaft ist voll intakt, das Ergebnis wirft niemanden aus der Bahn und ist sicher kein Knacks für die Moral. Der Punkt kann am Ende noch ganz wichtig werden.

Sportchef Markus Clemens über das Spiel: "Für mich hat das Spiel wenig Aussagekraft. Beide haben sich neutralisiert, ich weiß auch jetzt nicht wirklich, wo wir stehen. Auch die beiden unterschiedlichen Halbzeiten will ich nicht überbewerten. Das Spiel war extrem windabhängig. In der ersten Halbzeit hatten wir Gegenwind – und Bubach mehr vom Spiel. Nach dem Wechsel mit Rückenwind haben sich die Kräfteverhältnisse dann verschoben. Was mir Mut macht: Wir haben sehr diszipliniert gespielt und sind in der Defensive sehr gut gestanden. Auch unser Torwart Markus Schöller hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Man hat gesehen, dass unsere Defensive herhält, auch wenn mal richtig Druck aufkommt. Diese Erfahrung hatten wir in der Vorbereitung nicht."

Markus Clemens über die fehlende Durchschlagskraft in der Offensive: "Ich weiß es nicht, woran es gelegen hat. Das müssen wir jetzt mal analysieren und intern besprechen, auch mit den Spielern. Aber es war sicher nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben, wobei Buchbach natürlich hinten auch extrem gut verteidigt hat. Schnelle Gegenstöße waren fast gar nicht möglich."

Markus Clemens über das Ergebnis: "Sicher wollten wir gewinnen. Aber ich kann auch mit dem Remis leben."

Markus Clemens über die kurzfristigen Ausfälle von Rene Huber und Martin Tiefenbrunner: "Rene war auf einem sehr guten Weg, weiter als erwartet. Aber im Abschlusstraining hat der Muskel im Oberschenkel gezwickt, bei seiner Vorgeschichte wollten wir da einfach kein Risiko eingehen. Ich denke aber, dass es nichts schlimmeres ist. Martin hat eine leichte Entzündung am Bauchmuskelansatz, darum haben wir ihm eine Pause verordnet. Ich denke, spätestens beim Spiel in Bayreuth in zwei Wochen wird er aber wieder dabei sein."













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV 1860 München
22
49:16
48
2.
1. FC Nürnberg II
22
55:38
41
3.
FC Ingolstadt II
21
50:28
39
4.
FC Bayern München II
21
46:27
39
5.
1. FC Schweinfurt 05
22
39:28
38
6.
FV Illertissen
22
34:27
36
7.
SV Schalding-Heining
23
40:47
33
8.
TSV 1860 Rosenheim
22
32:35
31
9.
VfB Eichstätt
23
34:38
30
10.
FC Augsburg II
23
39:31
29
11.
SV Wacker Burghausen
22
32:31
29
12.
VfR Garching
20
34:35
29
13.
TSV Buchbach
21
31:32
29
14.
FC Pipinsried
22
26:41
29
15.
Spvgg Bayreuth
21
31:46
23
16.
Spvgg Greuther Fürth II
21
19:32
22
17.
SV Seligenporten
21
25:34
21
18.
FC Memmingen
23
25:40
20
19.
FC Unterföhring
22
23:58
9




Ein Facebook-Post und seine Reaktionen – "Opfer" Sascha Mölders bewies viel Humor. − Foto: Screenshot Facebook

Das ist mal eine richtig coole Reaktion: Stürmer Sascha Mölders vom Regionalligisten 1860 München...



Es wird eine harte erste Woche für die Burghausener Spieler um Tim Sulmer, die am Montag erstmals wieder auf dem Platz standen. − Foto: Butzhammer

Der Ball rollt wieder an der Salzach – am Montagabend versammelte Wacker Burghausens Trainer...



Deggendorfer Fans wurden beim Derby von Anhängern aus Landshut attackiert. − Foto: Ritzinger

Hässliche Szenen haben sich nach dem Eishockey-Derby zwischen dem Deggendorfer SC und dem EV...



Der neue oberbayerische Skiheld Thomas Dreßen: Thomas Dreßen auf Garmisch-Partenkirchen. − Foto: dpa

Der deutsche Ski-Sport hat einen neuen Star: Thomas Dreßen zeigte am Samstag auf der berüchtigten...



Ab Sommer geht es wieder los: Georg Süß, hier noch als Trainer des SV Hintereben, übernimmt im Sommer den SV Perlesreut. Die Vorfreude auf die neue Tätigkeit ist im Gespräch mit dem 59-Jährigen bereits unüberhörbar. − Foto: Andreas Lakota

Mit dieser Verpflichtung dürfte der SV Perlesreut viele Fußball-Fans in der Region verblüffen: Georg...





B-Junioren-Sieger JFG Unterer Donauwald mit (kniend v.l.) Simon Michl, Qasimi Baktaj, Fabian Schwarz, Max Gabriel, Lukas Schätzl, Jonas Seidl, stehend v.l. JFG-Jugendleiter Max Schwarz, Hauzenbergs 2. Bürgermeister Peter Auer, Ernst Raith (Sportbeauftragter Landratsamt), Julian Fenzl, Stefan Jungbauer, Philipp Florian, Thomas Sigl, Simon Lindbüchler, stv. Landrat Klaus Jeggle, Trainer Hermann Winterberger und Juniorenspielleiter Tobias Nöbauer. − Foto: Sven Kaiser

Eklat bei der Hallen-Landkreismeisterschaft der B-Junioren in Hauzenberg: Vier Sekunden (...



Nationalspieler und künftig auch beim FC Bayern: Leon Goretzka. − Foto: dpa

Der FC Bayern hat Nationalspieler Leon Goretzka mit einem Vertrag über vier Jahre bis zum Sommer...



Spielt künftig für den TSV Karpfham: Tomas Vnuk.

Das ging aber schnell: Nur zwei Tage nach dem überraschenden Aus beim TSV Grafenau hat Tomas Vnuk...



Landesliga- und Bayernliga-Erfahrung vorweisen kann Grafenaus Neuzugang Daniel Ranzinger (vorne rechts). − Foto: Michael Duschl

Prominenter Winter-Neuzugang für den Bezirksligisten TSV Grafenau: Von Landesligist FC Sturm...



In Gruppe 3 setzten sich die DJK St. Oswald (rotes Trikot) und die Bezirksliga-Reserve des SV Hohenau durch. − Foto: Alex Escher

Zehn von 19 Mannschaften haben sich bei der Vorrunde des traditionellen Hallenturniers für...





Mit einem ordentlichen Satz auf 11,69 Meter war Kristina Fister der süddeutsche Titel im Dreisprung nicht zu nehmen. − Foto: Ludwig Stuffer

Einen glänzenden Einstieg in die anstehenden Hallenmeisterschaften erwischten die Athleten des 1...







Facebook










realisiert von Evolver