• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





14.02.2017  |  11:16 Uhr

FC Bayern und der neue Nachwuchs-Chef: Heiko Vogel wohl kaltgestellt – Kommt jetzt Sauer?

Lesenswert (11) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Heiko Vogel wird nach einem Medienbericht nicht Leiter im neuen Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) der Münchner. − Foto: Mike Sigl

Heiko Vogel wird nach einem Medienbericht nicht Leiter im neuen Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) der Münchner. − Foto: Mike Sigl

Heiko Vogel wird nach einem Medienbericht nicht Leiter im neuen Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) der Münchner. − Foto: Mike Sigl


Wer hat beim FC Bayern künftig das Sagen, wenn es um die Nachwuchsarbeit geht? Diese Frage wird gerade heiß diskutiert. Lange sah es so aus, als würde Heiko Vogel, Trainer der Regionalliga-Mannschaft, die sportliche Leitung im neuen Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) der Münchner übernehmen. Aber nun verfolgen die Bayern offenbar andere Pläne, der 41-Jährige ist laut einem Bericht des Fachmagazins "kicker" kein Kandidat mehr – es wäre ein herber Dämpfer für Vogel, der derzeit als sportlicher Leiter für die Bereiche Amateure, U19, U17 und U16 verantwortlich ist. Neuer starker Mann im Nachwuchs des Rekordmeisters soll der ehemalige Salzburger Jochen Sauer werden.

"In der vergangenen Woche wurden die Gespräche vertieft, in dieser soll die Entscheidung fallen, ob Jochen Sauer (44) in diesem Sommer die Leitung des Nachwuchsleistungszentrums beim FC Bayern übernehmen wird – und zwar im administrativen Bereich. Dazu wird ein Sportlicher Leiter kommen, der nicht Heiko Vogel heißen wird. Der Trainer des FC Bayern II und Sportliche Leiter des ‚junior team‘ fiel mittlerweile aus der Wertung", heißt es in einem aktuellen Bericht des "kickers".

Lange schien Vogel Favorit auf den Posten des sportlichen Leiters im neuen Nachwuchsleistungszentrum an der Ingolstädter Straße zu sein. Noch Ende Januar hatte der "kicker" – ebenso wie "sport1" – berichtet, die Bayern-Bosse würden den Coach der kleinen Bayern favorisieren. Gegenüber dem Münchner Merkur wollte Vogel Anfang Februar die Gerüchte um seine Person weder kommentieren, noch dementieren. Jetzt gab’s offenbar die Wende. Der Regionalliga-Coach soll raus sein – welche Rolle er künftig in der Nachwuchsarbeit spielen wird, ist offen.

Ebenso die Frage, wer neben Jochen Sauer die Führung im sportlichen Bereich übernimmt. Die Bayern brauchen ja auch für die Profi-Abteilung einen sportlichen Leiter oder Sportdirektor. Gut möglich, dass die eine Personalie eng mit der anderen verzahnt ist. Der Sammer-Nachfolger, der nach der Absage von Philipp Lahm weiter gesucht wird, dürfte sicher ein gewaltiges Wörtchen mitreden bei der Wahl für die sportliche Leitung im NLZ.

Als Kandidat wurde bereits der ehemaligen Löwen-Macher Ernst Tanner gehandelt. Der 50-Jährige räumte zwar ein, schon einmal Kontakt mit dem FC Bayern gehabt zu haben, bremste aber die Gerüchte im Gespräch mit der "tz" aus. Tanner hat bis Saisonende einen Vertrag bei RB Salzburg.

Dort arbeitete bis Ende Januar auch Jochen Sauer – und zwar als Geschäftsführer. Zuvor war der Jurist von 2001 bis 2009 als Assistent der Geschäftsleitung bei Hertha BSC Berlin tätig. Auch für den VfL Wolfsburg hat Sauer bereits gearbeitet. Laut "kicker" genießt der 44-Jährige in der Branche einen ausgezeichneten Ruf und soll auch in die Verpflichtungen der jetzigen Leipziger Toptalente Keita und Upamecano involviert gewesen sein.

Vom neuen NLZ erwarten sich die Bayern einen deutlichen Schub in Sachen Talenförderung. Uli Hoeneß hat die Nachwuchsarbeit der Bayern kurz nach seiner Wiederwahl zum Präsidenten als "Schwachstelle des Vereins" ausgemacht – und das Projekt Leistungszentrum zugleich mit einer Forderung verknüpft. "Wenn man so ein tolles Ding hat, dann muss man demnächst auch alle drei Jahre einen Spieler für die erste Mannschaft rauskriegen und dazu müssen wir alle miteinander besser arbeiten. Wir müssen uns daran messen lassen, wie die Situation in fünf Jahren ist." − red












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV 1860 München
22
49:16
48
2.
1. FC Nürnberg II
22
55:38
41
3.
FC Ingolstadt II
21
50:28
39
4.
FC Bayern München II
21
46:27
39
5.
1. FC Schweinfurt 05
22
39:28
38
6.
FV Illertissen
22
34:27
36
7.
SV Schalding-Heining
23
40:47
33
8.
TSV 1860 Rosenheim
22
32:35
31
9.
VfB Eichstätt
23
34:38
30
10.
FC Augsburg II
23
39:31
29
11.
SV Wacker Burghausen
22
32:31
29
12.
VfR Garching
20
34:35
29
13.
TSV Buchbach
21
31:32
29
14.
FC Pipinsried
22
26:41
29
15.
Spvgg Bayreuth
21
31:46
23
16.
Spvgg Greuther Fürth II
21
19:32
22
17.
SV Seligenporten
21
25:34
21
18.
FC Memmingen
23
25:40
20
19.
FC Unterföhring
22
23:58
9




Christoph Popp. − Foto: Butzhammer

Christoph Popp hat seinen bis 30. Juni 2018 laufenden Vertrag beim SV Wacker aus beruflichen Gründen...



Unter Druck gesetzt hat der TSV Karpfham um Kapitän Stefan Demuth (2. von links) in der Vorrunde den Bezirksliga-Spitzenreiter 1.FC Passau. Der Kreisligist ertrotzte ein 1:1 und will nun beim Landkreis-Endturnier zumindest ins Halbfinale. − Foto: Georg Gerleigner

Aus einem bunt gemischten Achter-Feld wird am Sonntag ab 14 Uhr in der Vilshofener Dreifachturnhalle...



Im November noch Gegner, schon bald Kollegen? Wacker-Stürmer Sascha Marinkovic (l.) im Zweikampf mit 1860-Profi Nico Karger. Im direkten Duell vor vier Wochen erzielte der 25-Jährige Wackerianer den 2:0-Siegtreffer. − Foto: Gabi Zucker

Seit Wochen geht das Gerücht um, nun scheint ein Wechsel immer konkreter zu werden...



Benjamin Penzkofer wird neuer Trainer in Kötzting. − Foto: Ritzinger

Der 1. FC Bad Kötzting hat noch vor dem Jahreswechsel die Weichen in Sachen Trainer gestellt...



Keinen Grund finster dreinzublicken hat eigentlich Ruhmannsfelden-Coach Viktor Stern. Sein Team steht in der Bezirksliga glänzend da. − Foto: Helmut Müller

Wenn am Wochenende die Fußball-Hallenmeisterschaften angepfiffen werden, sind alle Augen auf die...





Zwei Stifte, zwei Pfeiferl und irgendwann auch mit Headset: So trat der junge Schiedsrichter Tobias Baumann elf Jahre lang auf die Fußballplätze. Das Foto zeigt ihn bei seinem letzten offiziellen Einsatz: beim Landesligaspiel des SV Hutthurm gegen den FC Sturm Hauzenberg am Freitag, den 5. Mai 2017. − Foto: Michael Duschl

Schiri Tobias Baumann aus Seebach pfeift schon im Alter von 25 Jahren in der Regionalliga...



Der deutsche Fußball-Meister Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League auf Besiktas...



Zum zehnten Mal Cupsieger: Der TSV Mauth mit Trainer Franz Lenz (vorne links). - Sven Kaiser

Der TSV Mauth hat zum zehnten Mal in der Geschichte der FRG-Landkreismeisterschaft im Hallenfußball...



Hat sich für höhere Aufgaben empfohlen: Felix Brunner (2. von links) wechselt von Deggendorf ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern. − Foto: Stefan Ritzinger

Felix Brunner wird ein Roter: Der 13 Jahre alte Stürmer der Spvgg Grün-Weiß Deggendorfer...



Mit Feldspieler Michael Huber im Tor (2. von links) zog die Spvgg Plattling ins Finale ein. − Fotos: Stefran Ritzinger

Die Endrunde des Arcobräu-Cups um die Hallenkreismeisterschaft im Fußballkreis Straubing ist...





Pfarrer Alexander Aulinger (l.) und Bürgermeister Josef Putz sind derzeit kommissarisch an der Spitze des FC Salzweg. Sie müssen unter anderem die Kassenberichte rekonstruieren − der Kassiers-Posten war jahrelang verwaist. Und offenbar reicht das Geld nicht mal für Weihnachtsfeiern. (Foto: PNP/Jäger)

Liegt beim FC Salzweg doch etwas mehr im Argen? Nach den Turbulenzen um die Vereinskasse wurden nun...







Facebook










realisiert von Evolver