• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





06.02.2017  |  14:14 Uhr

Intern? Extern? A-Schein? So läuft Schaldings Trainersuche – "Haben keine Eile"

Lesenswert (20) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Sie haben derzeit das Sagen: Stefan Köck (r.) und Philipp Zacher. − Fotos: Andreas Lakota

Sie haben derzeit das Sagen: Stefan Köck (r.) und Philipp Zacher. − Fotos: Andreas Lakota

Sie haben derzeit das Sagen: Stefan Köck (r.) und Philipp Zacher. − Fotos: Andreas Lakota


Der Schritt kam durchaus überraschend, vor allem zu diesem Zeitpunkt: Der Rücktritt von Trainer Anton Autengruber (48) beim SV Schalding hat in Fußball-Niederbayern für reichlich Diskussionen gesorgt. Beim Regionalligisten selbst ist von Unruhe indes nichts zu spüren. Die Tatsache, dass man nun mitten in der Vorbereitung ohne Trainer dasteht, bereitet den Verantwortlichen am Reuthinger Weg weniger Sorgen, als man annehmen möchte. Warum man sich in Sachen Nachfolgersuche gelassen gibt und welche Lösungen nun denkbar sind – heimatsport.de hat sich am Rande des ersten Testspielauftritts am Samstag beim Bayernligisten Vilzing (4:3) umgehört im Lager der Grün-Weißen.

Gibt es schon einen Nachfolger?

Nein. Es gibt viele Gerüchte, so ziemlich alle regionalen Trainer mit A-Schein werden ins Gespräch gebracht. Am häufigsten fällt der Name Sepp Beller (62), der im Herbst beim Bayernligisten Bogen zurückgetreten ist. Das sind jedoch alles reine Spekulationen. Laut Sportlicher Leitung habe man noch überhaupt keine Gespräche geführt. "Wir werden uns jetzt zunächst intern beraten, ein Anforderungsprofil erstellen und dann alle Möglichkeiten ausloten", sagt Markus Clemens.

Sie suchen einen Nachfolger: Der Sportliche Leiter Markus Clemens (l.) und Vorstand Wolfgang Wagner.

Sie suchen einen Nachfolger: Der Sportliche Leiter Markus Clemens (l.) und Vorstand Wolfgang Wagner.

Sie suchen einen Nachfolger: Der Sportliche Leiter Markus Clemens (l.) und Vorstand Wolfgang Wagner.


Ist eine interne Lösung denkbar?

Ja. Es scheint durchaus möglich, dass Schalding für den Rest der Saison auf eine interne Lösung setzt. "Mit Stefan Köck und Philipp Zacher wird die Mannschaft derzeit bestens betreut, die beiden haben unser vollstes Vertrauen", sagt der 1. Vorsitzende Wolfgang Wagner. Und weiter: "Wir haben daher keine Eile, wir müssen nicht morgen einen neuen Trainer präsentieren. Die Mannschaft ist voll intakt, die Abläufe funktionieren. Ob wir nun nächste Woche oder erst in vier Monaten einen neuen Coach haben, ist für mich nicht so entscheidend. Wichtig ist, dass der neue Mann der richtige ist." Sollten Köck und Zacher weitermachen, müsste ersterer allerdings wohl seine Rolle als Spieler aufgeben. Durch die Rückkehr von Adrian Gahabka und Benedikt Buchinger hätte Schalding hinten zumindest genug Alternativen. Eine weitere Möglichkeit: Christian Süß, derzeit Trainer der zweiten Mannschaft, rückt nach oben und unterstützt das Duo, so dass Köck doch oder zumindest teilweise als Spieler agieren kann.

Muss der neue Trainer einen A-Schein haben?

Ja, aber ... Eigentlich ist ein A-Schein in der Regionalliga nötig. Allerdings sind Ausnahmeregelungen möglich, die zeitlich nicht so streng begrenzt sind wie etwa in der Bundesliga. "Man muss einen Antrag stellen. In der Regel wird dieser auch genehmigt", sagt Vorstand Wagner. Soll heißen: Als Übergangslösung bis Saisonende wäre auch ein Trainer ohne A-Schein denkbar.

Ist ein auswärtiger Trainer eine Option?

Vielleicht. In der Regel legt der SV Schalding Wert darauf, dass sein Personal aus der Region kommt. "Der regionale Fokus war und ist die große Stärke des SV Schalding", sagt Markus Clemens. Mit Uwe Neunsinger setzte der SVS in der Vergangenheit allerdings schon einmal auf einen auswärtigen Trainer. Auch bei der Suche nach einem Nachfolger für Keeper Werner Resch ging Schalding weit über die Region hinaus, verhandelte sogar mit Ex-Bundesliga-Torwart Sascha Kirschstein. Fest steht: Der neue Coach muss sich voll mit Schalding identifizieren. "Der Trainer der ersten Mannschaft muss immer auch den ganzen Verein im Blick haben", sagt Clemens. "Kontinuität ist bei uns sehr wichtig, wir wollen eine dauerhafte Lösung. In den vergangenen Jahren ist bei uns sehr viel passiert, diese Entwicklung wollen wir weiter vorantreiben – und da ist der Trainer der Regionalligamannschaft sehr, sehr wichtig."












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TSV 1860 München
22
49:16
48
2.
1. FC Nürnberg II
22
55:38
41
3.
FC Ingolstadt II
21
50:28
39
4.
FC Bayern München II
21
46:27
39
5.
1. FC Schweinfurt 05
22
39:28
38
6.
FV Illertissen
22
34:27
36
7.
SV Schalding-Heining
23
40:47
33
8.
TSV 1860 Rosenheim
22
32:35
31
9.
VfB Eichstätt
23
34:38
30
10.
FC Augsburg II
23
39:31
29
11.
SV Wacker Burghausen
22
32:31
29
12.
VfR Garching
20
34:35
29
13.
TSV Buchbach
21
31:32
29
14.
FC Pipinsried
22
26:41
29
15.
Spvgg Bayreuth
21
31:46
23
16.
Spvgg Greuther Fürth II
21
19:32
22
17.
SV Seligenporten
21
25:34
21
18.
FC Memmingen
23
25:40
20
19.
FC Unterföhring
22
23:58
9




Christoph Popp. − Foto: Butzhammer

Christoph Popp hat seinen bis 30. Juni 2018 laufenden Vertrag beim SV Wacker aus beruflichen Gründen...



Unter Druck gesetzt hat der TSV Karpfham um Kapitän Stefan Demuth (2. von links) in der Vorrunde den Bezirksliga-Spitzenreiter 1.FC Passau. Der Kreisligist ertrotzte ein 1:1 und will nun beim Landkreis-Endturnier zumindest ins Halbfinale. − Foto: Georg Gerleigner

Aus einem bunt gemischten Achter-Feld wird am Sonntag ab 14 Uhr in der Vilshofener Dreifachturnhalle...



Im November noch Gegner, schon bald Kollegen? Wacker-Stürmer Sascha Marinkovic (l.) im Zweikampf mit 1860-Profi Nico Karger. Im direkten Duell vor vier Wochen erzielte der 25-Jährige Wackerianer den 2:0-Siegtreffer. − Foto: Gabi Zucker

Seit Wochen geht das Gerücht um, nun scheint ein Wechsel immer konkreter zu werden...



Benjamin Penzkofer wird neuer Trainer in Kötzting. − Foto: Ritzinger

Der 1. FC Bad Kötzting hat noch vor dem Jahreswechsel die Weichen in Sachen Trainer gestellt...



Keinen Grund finster dreinzublicken hat eigentlich Ruhmannsfelden-Coach Viktor Stern. Sein Team steht in der Bezirksliga glänzend da. − Foto: Helmut Müller

Wenn am Wochenende die Fußball-Hallenmeisterschaften angepfiffen werden, sind alle Augen auf die...





Zwei Stifte, zwei Pfeiferl und irgendwann auch mit Headset: So trat der junge Schiedsrichter Tobias Baumann elf Jahre lang auf die Fußballplätze. Das Foto zeigt ihn bei seinem letzten offiziellen Einsatz: beim Landesligaspiel des SV Hutthurm gegen den FC Sturm Hauzenberg am Freitag, den 5. Mai 2017. − Foto: Michael Duschl

Schiri Tobias Baumann aus Seebach pfeift schon im Alter von 25 Jahren in der Regionalliga...



Der deutsche Fußball-Meister Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League auf Besiktas...



Zum zehnten Mal Cupsieger: Der TSV Mauth mit Trainer Franz Lenz (vorne links). - Sven Kaiser

Der TSV Mauth hat zum zehnten Mal in der Geschichte der FRG-Landkreismeisterschaft im Hallenfußball...



Hat sich für höhere Aufgaben empfohlen: Felix Brunner (2. von links) wechselt von Deggendorf ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern. − Foto: Stefan Ritzinger

Felix Brunner wird ein Roter: Der 13 Jahre alte Stürmer der Spvgg Grün-Weiß Deggendorfer...



Mit Feldspieler Michael Huber im Tor (2. von links) zog die Spvgg Plattling ins Finale ein. − Fotos: Stefran Ritzinger

Die Endrunde des Arcobräu-Cups um die Hallenkreismeisterschaft im Fußballkreis Straubing ist...





Pfarrer Alexander Aulinger (l.) und Bürgermeister Josef Putz sind derzeit kommissarisch an der Spitze des FC Salzweg. Sie müssen unter anderem die Kassenberichte rekonstruieren − der Kassiers-Posten war jahrelang verwaist. Und offenbar reicht das Geld nicht mal für Weihnachtsfeiern. (Foto: PNP/Jäger)

Liegt beim FC Salzweg doch etwas mehr im Argen? Nach den Turbulenzen um die Vereinskasse wurden nun...







Facebook










realisiert von Evolver