• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





27.09.2012  |  21:00 Uhr

Hörgl will Traunsteiner Fußball auf Vordermann bringen

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 1
  • Pfeil
  • Pfeil




Auch in Burghausen ein bekanntes Gesicht: Beim Zweitliga-Gastspiel als Chefcoach des FC Augsburg wurde Rainer Hörgl (rechts) im April 2007 vom Wacker-Manager Kurt Gaugler begrüßt. Hörgl trainierte den SVW in der Regionalliga-Saison 2000/01. Nach nur 13 Spieltagen wurde er wegen Erfolglosigkeit entlassen, Rudi Bommer löste ihn ab.  − Foto: Butzhammer

Auch in Burghausen ein bekanntes Gesicht: Beim Zweitliga-Gastspiel als Chefcoach des FC Augsburg wurde Rainer Hörgl (rechts) im April 2007 vom Wacker-Manager Kurt Gaugler begrüßt. Hörgl trainierte den SVW in der Regionalliga-Saison 2000/01. Nach nur 13 Spieltagen wurde er wegen Erfolglosigkeit entlassen, Rudi Bommer löste ihn ab.  − Foto: Butzhammer

Auch in Burghausen ein bekanntes Gesicht: Beim Zweitliga-Gastspiel als Chefcoach des FC Augsburg wurde Rainer Hörgl (rechts) im April 2007 vom Wacker-Manager Kurt Gaugler begrüßt. Hörgl trainierte den SVW in der Regionalliga-Saison 2000/01. Nach nur 13 Spieltagen wurde er wegen Erfolglosigkeit entlassen, Rudi Bommer löste ihn ab.  − Foto: Butzhammer


 Wenige Tage nach der Verpflichtung des Winhöringers Gerhard Balk als Coach für das Bezirksliga-Team hat der SB Chiemgau Traunstein eine große Überraschung parat: Rainer Hörgl bekleidet ab sofort das Amt des Sportkoordinators. Der Fußballlehrer, der unter anderem zu Regionalliga-Zeiten des SV Wacker ein kurzes Trainer-Gastspiel in Burghausen gab, betrachtet die Aufgabe beim Fusionsklub als "langfristige Herausforderung".

 35 Jahre lang war Hörgl in verschiedenen Funktionen im bezahlten Fußball tätig. Unter anderem stand er als Coach bei zwei österreichischen Erstligisten und vier deutschen Drittligisten unter Vertrag. Eher unglücklich verlief sein Engagement bei Wacker. Im Sommer 2000 als Nachfolger von Kurt Niedermayer gekommen, musste er bereits nach 13 Spieltagen seinen Hut nehmen (die Mannschaft war damals auf dem vorletzten Tabellenplatz). Den FC Augsburg führte er vor gar nicht allzu langer Zeit (2006) in die 2. Bundesliga und schloss dort die Premierensaison auf Rang 7 ab.

 Jetzt ist Hörgl also wieder in die Heimat zurückgekehrt − und zwar fest. Sein aktuell einziger Wohnsitz ist Neukirchen am Teisenberg im Berchtesgadener Land. Als Sportkoordinator geht es ihm aber nicht nur darum, die erste Mannschaft des SBC Traunstein auf Vordermann zu bringen (derzeit drittletzter Platz in der Bezirksliga Ost). Ein mindestens genauso großes Augenmerk soll der Jugend geschenkt werden. "Wir werden ein Nachwuchs-Leistungszentrum für den gesamten südostoberbayerischen Raum entstehen lassen", betont Hörgl, "unser neues Sportzentrum (Eröffnung für August 2013 geplant, Anm. d. Red.) ist dafür prädestiniert."

 Im Zuge dieses Leistungszentrums soll es dann auch möglich sein, "die erste Mannschaft die eine oder andere Klasse nach oben zu bringen", redet Hörgl Klartext. Dass ihm die aktuelle Platzierung nicht ins Konzept passt, ist logisch. Deshalb drückt er auch aufs Tempo: "Ich möchte nicht nur dazu beitragen, dass wir langfristig etwas entwickeln, sondern werde sicher auch Möglichkeiten finden, um kurzfristige Verbesserungen zu erwirken", erklärt der 55-Jährige.

 Manfred Wudy, der Sportliche Leiter des SBC, hat den Deal mit Hörgl kürzlich perfekt gemacht und freut sich riesig, "dass wir auf einen Mann mit diesem Netzwerk und Knowhow setzen können. Rainer wird übrigens ehrenamtlich tätig sein." Hörgl bestätigte auf Nachfrage, dass er kein Geld für diese Tätigkeit beim SBC bekommt: "Das ist tatsächlich so. Mein Herz hängt am Traunsteiner Fußball, ich habe seit vielen Jahren einen engen Bezug zu den handelnden Personen und bin von diesem Projekt hundertprozentig überzeugt."

 Man darf gespannt sein, was der neue starke Mann des SB Chiemgau in Traunstein alles bewegen kann. Bei vielen seiner bisherigen Stationen hat er ja erfolgreiche Arbeit geleistet. Siehe seine Zeit in Augsburg, wo er von 2004 bis September 2007 auf der FCA-Bank saß. Außerdem war Hörgl Trainer und "Geschäftsführer Sport" beim Drittligisten Rot-Weiß Erfurt sowie Coach der beiden früheren österreichischen Erstligisten Grazer AK und SW Bregenz. In der Alpenrepublik war der Neukirchner auch in seiner aktiven Laufbahn als Mittelfeldspieler sehr erfolgreich: Mit Wacker Innsbruck stieg er 1981 in die Bundesliga auf, vorher war er zwei Spielzeiten bei Austria Salzburg im Oberhaus am Ball. Seine aktive Laufbahn ließ Hörgl beim seinerzeit drittklassigen TSV Ampfing in der Bayernliga ausklingen.

 Schöne Zeiten erlebte er auch als Nachwuchstrainer von Bayern München (1992 bis 96), machte sich zudem einen sehr guten Namen als Scout. Und nicht zuletzt hat Rainer Hörgl bewiesen, dass er auch den Traunsteiner Fußball nach oben bringen kann: Mit dem 1. FC schaffte er 1991 den Aufstieg in die Bezirksoberliga.  − cs/ow












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Christoph Popp. − Foto: Butzhammer

Christoph Popp hat seinen bis 30. Juni 2018 laufenden Vertrag beim SV Wacker aus beruflichen Gründen...



Unter Druck gesetzt hat der TSV Karpfham um Kapitän Stefan Demuth (2. von links) in der Vorrunde den Bezirksliga-Spitzenreiter 1.FC Passau. Der Kreisligist ertrotzte ein 1:1 und will nun beim Landkreis-Endturnier zumindest ins Halbfinale. − Foto: Georg Gerleigner

Aus einem bunt gemischten Achter-Feld wird am Sonntag ab 14 Uhr in der Vilshofener Dreifachturnhalle...



Im November noch Gegner, schon bald Kollegen? Wacker-Stürmer Sascha Marinkovic (l.) im Zweikampf mit 1860-Profi Nico Karger. Im direkten Duell vor vier Wochen erzielte der 25-Jährige Wackerianer den 2:0-Siegtreffer. − Foto: Gabi Zucker

Seit Wochen geht das Gerücht um, nun scheint ein Wechsel immer konkreter zu werden...



Benjamin Penzkofer wird neuer Trainer in Kötzting. − Foto: Ritzinger

Der 1. FC Bad Kötzting hat noch vor dem Jahreswechsel die Weichen in Sachen Trainer gestellt...



Keinen Grund finster dreinzublicken hat eigentlich Ruhmannsfelden-Coach Viktor Stern. Sein Team steht in der Bezirksliga glänzend da. − Foto: Helmut Müller

Wenn am Wochenende die Fußball-Hallenmeisterschaften angepfiffen werden, sind alle Augen auf die...





Zwei Stifte, zwei Pfeiferl und irgendwann auch mit Headset: So trat der junge Schiedsrichter Tobias Baumann elf Jahre lang auf die Fußballplätze. Das Foto zeigt ihn bei seinem letzten offiziellen Einsatz: beim Landesligaspiel des SV Hutthurm gegen den FC Sturm Hauzenberg am Freitag, den 5. Mai 2017. − Foto: Michael Duschl

Schiri Tobias Baumann aus Seebach pfeift schon im Alter von 25 Jahren in der Regionalliga...



Der deutsche Fußball-Meister Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League auf Besiktas...



Zum zehnten Mal Cupsieger: Der TSV Mauth mit Trainer Franz Lenz (vorne links). - Sven Kaiser

Der TSV Mauth hat zum zehnten Mal in der Geschichte der FRG-Landkreismeisterschaft im Hallenfußball...



Hat sich für höhere Aufgaben empfohlen: Felix Brunner (2. von links) wechselt von Deggendorf ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern. − Foto: Stefan Ritzinger

Felix Brunner wird ein Roter: Der 13 Jahre alte Stürmer der Spvgg Grün-Weiß Deggendorfer...



Mit Feldspieler Michael Huber im Tor (2. von links) zog die Spvgg Plattling ins Finale ein. − Fotos: Stefran Ritzinger

Die Endrunde des Arcobräu-Cups um die Hallenkreismeisterschaft im Fußballkreis Straubing ist...





Pfarrer Alexander Aulinger (l.) und Bürgermeister Josef Putz sind derzeit kommissarisch an der Spitze des FC Salzweg. Sie müssen unter anderem die Kassenberichte rekonstruieren − der Kassiers-Posten war jahrelang verwaist. Und offenbar reicht das Geld nicht mal für Weihnachtsfeiern. (Foto: PNP/Jäger)

Liegt beim FC Salzweg doch etwas mehr im Argen? Nach den Turbulenzen um die Vereinskasse wurden nun...







Facebook










realisiert von Evolver