• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





28.11.2012 | 13:37 Uhr

Sie nennen es "Herbstmärchen": Der 1. FC Passau feiert sich in den Winter

Lesenswert (18) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Haben allen Grund, die Hinrunde zu feiern: Die Spieler des 1. FC Passau feiern den Sieg gegen Mitkonkurrent SV Pullach.  − Fotos: Lakota

Haben allen Grund, die Hinrunde zu feiern: Die Spieler des 1. FC Passau feiern den Sieg gegen Mitkonkurrent SV Pullach.  − Fotos: Lakota

Haben allen Grund, die Hinrunde zu feiern: Die Spieler des 1. FC Passau feiern den Sieg gegen Mitkonkurrent SV Pullach.  − Fotos: Lakota


Die Landesliga Südost: Wo Passau auf den Plätzen zaubert, Vilshofen sich zu Punkten mausert, Waldkirchen vor den Toren zaudert und Plattling mit den Siegen knausert − doch damit ist jetzt erstmal Schluss. Auf Kreis- und Bezirksebene pausiert der Fußball schon seit längerem, nun wurde auch die Landesliga "eingewintert". Zum Abschluss blicken wir in dieser Woche auf diejenigen Vereine der Region, die mit unterschiedlichem Erfolg untereinander konkurrieren.

Als Nächster an der Reihe: der 1. FC Passau.

Der 1. FC Passau der Hinrunde 2012/2013 ist eine Symbiose aus effektiven Stürmern und giftigen Verteidigern. Elf Siege fuhr man ein, remisierte in sechs Spielen und verlor nur deren vier. Die FC-Super-Serie dauert mittlerweile schon 16 Spiele an, so lange ging keine Partie mehr verloren.

Nach der Hinrunde steht man mit 39 hochverdienten Zählern auf dem 3. Rang, drei Punkte hinter Freising (42) und fünf hinter dem Tabellenführer Garching (44). FC-Trainer Thomas Fuchs (41) ist deshalb "viel mehr als vollauf zufrieden": "Das war vor der Saison absolut nicht zu erwarten, überhaupt nicht absehbar. Schon gar nicht nach den ersten fünf Spielen, da hat man eher noch in die andere Richtung gedacht. Aber so, wie es jetzt gelaufen ist, sind wir mehr als nur zufrieden."

Das erfolgreiche Trainer-Gespann aus Chef Thomas Fuchs (r.) und "Co" Sepp Stadler.

Das erfolgreiche Trainer-Gespann aus Chef Thomas Fuchs (r.) und "Co" Sepp Stadler.

Das erfolgreiche Trainer-Gespann aus Chef Thomas Fuchs (r.) und "Co" Sepp Stadler.


Und es geht noch besser: Sieben von acht Spielen gewannen die Domstädter, vier von diesen mit nur einem Tor Unterschied. "Klar, man kann nicht jedes Spiel so hoch gewinnen wie zum Beispiel beim 5:0 gegen Ergolding. Entscheidend ist ohnehin nur der Sieg", bewertet Fuchs die Abgeklärtheit seiner jungen Truppe.

Auch die Abwehrrecken stehen den treffsicheren Angreifern in nichts nach. Nachdem man sich in den ersten fünf Spielen die Hütte kräftig beheizen ließ (18 Gegentreffer), fing sich das Fuchs-Team an den nächsten 16 Spieltagen nur mehr 6 Gegentore ein − insgesamt also 24. Weniger kassierte nur der Tabellenführer VfR Garching (14).

Stephan Ziegler, Kapitän des 1. FC Passau, gibt auch als Abwehrchef den Ton an.

Stephan Ziegler, Kapitän des 1. FC Passau, gibt auch als Abwehrchef den Ton an.

Stephan Ziegler, Kapitän des 1. FC Passau, gibt auch als Abwehrchef den Ton an.


Die Abwehrstärke zeigt sich besonders daran, dass man in elf (!) Partien ohne Gegentor blieb, was den Trainer-Fuchs begeistert: "Wesentlich für unseren Erfolg ist sicherlich die Abwehrarbeit. Das fängt beim vordersten Stürmer an, da helfen alle konsequent mit. An Punkt eins steht dabei unser Torwart, Pascal Keese, der in eine überragende Form gekommen ist und mittlerweile sehr viel Ruhe ausstrahlt."

Durch die Kombination der "spielerischen Qualität im Angriff" sowie besagter Defensivstärke hätten sich die letzten Gegner sehr "schwer getan". Und es letztendlich auch nicht geschafft. Ein weiterer Grund dafür: "Die Jungs haben bis zum letzten Training voll mitgezogen, sie sind immer noch hungrig! Deshalb waren wir auch bis zuletzt fit."

FC-Keeper Pascal Keese hält seinen Kasten seit 17 Spieltagen meist sauber.

FC-Keeper Pascal Keese hält seinen Kasten seit 17 Spieltagen meist sauber.

FC-Keeper Pascal Keese hält seinen Kasten seit 17 Spieltagen meist sauber.


Die Leistungen des FC ziehen natürlich auch andere Fragen mit sich, zum Beispiel über die Zielsetzung für diese Saison. Anfangs war die Rede vom Klassenerhalt, mit den 39 Punkten sollte dieser erreicht sein. "Wir werden uns da nicht groß Druck machen, sondern werden versuchen, so lange wie möglich oben mitzuspielen", meint Fuchs dazu.

Jetzt geht‘s aber erstmal aufs Hallenparkett, wo man es genauso wie der FC Vilshofen machen wird, denn "die Aussage von Martin Wimber hat mir gefallen". Im Umkehrschluss heißt das: "Der Spaß steht im Vordergrund, aber natürlich haben die Spieler, die dabei sind, auch eine gewisse Verpflichtung und müssen versuchen, die Partien auch zu gewinnen."

Nach der Vorbereitung, die Ende Januar beginnt, geht‘s dann gleich gegen den Tabellenzweiten, den SC Eintracht Freising. Sollte die Passauer Super-Serie danach weiter bestehen, dürften die "Rot-Weißen" − soweit sie denn wollen − mit Fug und Recht von sich behaupten, dass man zum Kreis der Favoriten auf den diesjährigen Landesliga-Titel bzw. Aufstieg gehört. Nach dem Aufstieg in die neue Landesliga wäre es das zweite Märchen binnen einer Saison. Denn eins hat der Traditionsverein bereits erlebt, geht es nach dem Internetauftritt des 1. FC Passau. Über die Erfolge der jüngsten Wochen steht dort der Titel: "FCP − ein Herbstmärchen".

 − Sebastian Lippert












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am









Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
SE Freising
20
53:19
49
2.
SV Türkgügü-Ataspor München
21
63:30
45
3.
FC Töging
21
34:30
39
4.
Spvgg Landshut
21
34:27
36
5.
FC Deisenhofen
21
36:26
34
6.
ASV Dachau
20
44:34
31
7.
TuS Geretsried
21
39:39
31
8.
VfB Hallbergmoos
21
41:39
30
9.
TSV Kastl
21
32:33
30
10.
SB-DJK Rosenheim
21
24:27
26
11.
ESV Freilassing
21
51:51
26
12.
TSV Grünwald
21
33:41
25
13.
TV Aiglsbach
20
37:43
22
14.
SV Erlbach
20
28:29
22
15.
TSV Moosach/Grafing
21
30:57
22
16.
TuS Pfarrkirchen
21
22:34
21
17.
SV Manching
20
18:39
21
18.
TSV Neuried
20
25:46
15




Angeführt von Josef Krieg (am Ball) kam der TSV Waldkirchen bei Bezirksligist Spvgg Ruhmannsfelden zu einem 2:1-Testspielsieg. − Foto: Alexander Bloch

Bei kühlen Temperaturen geht es am Samstag heiß her: die niederbayerischen Amateurfußballer...



Dreifachtorschütze auf Seiten des SV Schalding: Markus Gallmaier erzielte in der ersten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick. − Foto: Michael Sigl

Sie haben nicht nur den Gegner dominiert, sondern auch den eigenen Körper besiegt: Trotz der...



Niemand auf der Hans-Jakob-Tribüne stand still beim Ligastart, obwohl der Jahn 0:2 zurücklag. Am Ende stand es 3:2. − Fotos: Scheuerer

Christian Keller durchtritt die Lounge, geht hinaus auf den Balkon. Er stemmt die Arme auf die...



Glücksmoment für Spieler und Fans: Sekunden nach seinem Tor zum 2:1 für den Deggendorfer SC reißt René Röthke (links) den Arm zum Jubel in die Höhe, Santeri Ovaska kommt Gratulieren. Die Fans feiern, der Landshuter Markus Gröger ist entnervt. − Fotos: Georg Gerleigner 2 / DSC via Facebook

Ein Spiel wie erträumt: Der Deggendorfer SC hat am Freitagabend vor 2848 Zuschauern im Landshuter...



Ein Team: Papa Kone alias "Mike" (r.) holt sich von den Kollegen Christian Winzinger (von links), Christoph Leimer und Franz Gruber Glückwünsche für die Vorlage ab. − Fotos: Roland Binder 2/Stefan Ritzinger/Bernhard Nadler

Ein 21-Jähriger, der nicht nur Tore wie am Fließband schießt, sondern nebenbei noch dritter Vorstand...





Der SV Hutthurm muss sich einen neuen Trainer suchen. Dominik Schwarz (35) macht beim Landesligisten...



Nach 51 Jahren an der Spitze des FC Pipinsried legt Konrad Höß (77) am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung des Vereins sein Amt als Präsident nieder. − Foto: S. Kerpf

Der Kultstatus des FC Pipinsried hängt in erster Linie mit seinem Präsidenten zusammen...



Matchwinner in Weiden: René Röthke traf vierfach. (Foto: Rappel)

Nach der Curtis Leinweber-Show am Freitag gegen den ERC Sonthofen gab es für den Deggendorfer SC am...



Auf den Tribünen verlieren sich ein paar Dutzend Zuschauer beim Slopestyle im Phoenix Snow Park von Pyeongchang. Athleten und Betreuer empfinden den mangelnden Zuspruch zum Teil als Olympia-unwürdig. − Foto: kyodo/dpa

Als er auf die dürftige Stimmung im Biathlon-Stadion von Pyeongchang angesprochen wurde...



Suchender Blick: Alex Gahbauer (2. von links), der 1. Vorstand des SV Hutthurm, muss zusammen mit seinen Kollegen aus der Klubführung einen Nachfolger für Trainer Dominik Schwarz finden. − Foto: Lakota

Der Trainer geht im Sommer, viele Spieler haben bereits im Winter Servus gesagt: Beim SV Hutthurm...







Facebook










realisiert von Evolver