• pnp.de
  • regioevent.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





Artikel Panorama

09.11.2012 | 13:18 Uhr

Wie wird Velden die Würmer los? − Expertentipp: Hände weg vom Strom!

von Andreas Lakota

Lesenswert (8) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken








Heiße Diskussionen an den Fußball-Stammtischen hat die Wurmplage von Velden entfacht. heimatsport.de berichtete. In der Redaktion hat sich nun ein Fischer mit Tipps zur Wurm-Bekämpfung gemeldet. Sein fachlicher Rat an die wurmgeplagten TSV-Kicker: Statt, wie vorgeschlagen, ein chemisches Mittel einzusetzen, das bei den Regenwürmern eine Art Hautausschlag verursachen soll, schlägt er vor, sie mit elektrischem Strom an die Oberfläche zu zwingen. Sprich eine Mistgabel in den Boden gesteckt, das Ganze an eine Autobatterie angeschlossen und ab geht der Wurm. Die Redaktion hat bei Bezirksfischer Anton Hartl in Passau nachgefragt. Er verkauft in seinem Geschäft selbst Würmer − für 25 Cent pro Wurm. Die Methode mit dem Strom kennt er. "Das machen einige Fischer. Über ein Verlängerungskabel und einen Metallstab 220 Volt in den Boden leiten. Von der heimischen Steckdose aus. Da kommen die Würmer in einem Umkreis von etwa einem Meter wie nichts aus der Erde geschossen." Von einer Elektrifizierung des Fußballplatzes rät er allerdings ab. "Mit Strom Würmer sammeln ist verboten. Weil es schon etlichen Anglern das Leben gekostet hat", weiß der langjährige Fischer. Darum sein Vorschlag: Die Würmer bei Nacht zusammenklauben, wenn sie freiwillig an die Oberfläche kommen. "Das wäre am besten. Vor allem, wenn es vorher geregnet hat." Dabei sollte man die Würmer aber nicht direkt anleuchten. "Weil sie sonst ruckzuck wieder in ihrem Loch verschwunden sind." Die Arbeit sei anstrengend, so Anton Hartl, könnte sich aber bei tausenden Würmern und einem Stückpreis von 25 Cent für den TSV Velden durchaus lohnen.  − twr

Wer selber Tipps hat, wie und wann man am besten Würmer fängt oder der Wurmplage auf dem Fußballplatz des TSV Velden Herr werden könnte, kann gerne kommentieren oder sich direkt in der Sportredaktion der PNP melden.

So berichtete heimatsport.de über die Wurmplage von Velden:

Es hört sich an wie ein Witz, doch den Verantwortlichen des TSV Velden ist alles andere als zum Lachen zumute. Der Platz des Bezirksligisten befindet sich in einem derart schlechten Zustand, dass nun sogar das Heimspiel am Samstag gegen Eggenfelden abgesagt bzw. das Heimrecht getauscht werden musste. Der Grund ist jedoch weder witterungsbedingt, auch Überlastung ist nicht das Problem. Nein, auf der Veldener Viehweide, so die offizielle Anschrift, sind vielmehr die Würmer los. Und zwar hunderttausende. Die auf den ersten Blick harmlosen Kriechtiere haben das Spielfeld mittlerweile so sehr in Anspruch genommen, dass an Fußball nicht mehr zu denken ist.

Die Arbeit der Würmer: So ähnlich sieht es auch auf dem Fußballplatz in Velden aus. − Montage: Voggenreiter

Die Arbeit der Würmer: So ähnlich sieht es auch auf dem Fußballplatz in Velden aus. − Montage: Voggenreiter

Die Arbeit der Würmer: So ähnlich sieht es auch auf dem Fußballplatz in Velden aus. − Montage: Voggenreiter


Sportlich läuft’s beim Bezirksliga-Zweiten rund, auf dem Platz ist der Wurm drin − zum Entsetzen der Verantwortlichen. "Das Spiel vor zwei Wochen gegen Gergweis haben wir noch durchgezogen. Aber jetzt geht einfach nichts mehr. Auf dem Platz befindet sich eine lehmähnliche Schicht, tief und weich", berichtet TSV-Trainer Max Klaffl und fügt hinzu. "Das hört sich zwar lustig an, ist aber in Wirklichkeit ein riesen großes Problem, ja ich möchte fast sagen ein Drama. Denn eine Beseitigung der Plage ist mit hohem Aufwand und hohen Kosten verbunden."

Warum sich die Würmer ausgerechnet an der Viehweide in Velden so wohl fühlen, weiß Klaffl nicht so recht, zumal nur der Hauptplatz betroffen ist. Sicher ist nur: "Wir haben den Platz in den letzten Jahren zu wenig gesandet, deshalb ist es zu einer Verhumusung gekommen. Die Würmer finden hier offenbar ideale Bedingungen vor." Bemerkt wurde das Problem vor rund eineinhalb Jahren, "in letzter Zeit ist es dann immer schlimmer geworden", so Klaffl. Nun geht gar nichts mehr, die Würmer haben den Platz zu stark untergraben, zudem hinterlassen sie Kothaufen, stecknadelgroß, aber in der Wirkung wie ein Kuhfladen. "Es ist wirklich krass. Da auch die Verletzungsgefahr unter diesen Bedingungen enorm groß ist, haben wir uns schweren Herzens entschieden, das Heimspiel am Samstag gegen Eggenfelden abzusagen bzw. das Heimrecht zu tauschen", sagt TSV-Abteilungsleiter Helmut Egert. Die Partie findet nun um 14.30 Uhr an der Birkenallee statt − dort sind höchstens ein paar Schwammerl zu finden.

Wie der TSV Velden das Wurm-Problem lösen will und warum der finanzielle Aufwand so groß ist, lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Passauer Neuen Presse, Sportteil.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am









Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
TV Aiglsbach
26
54:27
55
2.
FC Ergolding
26
61:32
51
3.
TV Geiselhöring
25
53:31
50
4.
SC Kirchroth
26
60:36
43
5.
VfB Straubing
26
42:27
42
6.
TSV Abensberg
26
46:48
40
7.
TSV Velden
26
43:39
36
8.
ATSV Kelheim
26
43:38
33
9.
DJK SV Altdorf
26
41:51
33
10.
TSV Langquaid
25
39:38
30
11.
Spvgg Mariaposching
25
33:47
30
12.
Spvgg GW Deggendorf
26
33:41
28
13.
Spvgg Plattling
26
33:43
27
14.
TV Schierling
25
33:61
24
15.
FC Gergweis
26
25:57
22
16.
ASV Steinach
26
33:56
20




Augen zu – und durch! Regens Christian Geiger (links) hatte gegen Christian Faschingbauer (2.v.l.) einen schweren Stand . Der Zwiesler Stürmer traf zum 1:0 und 3:0 , flog danach aber nach hartem Einsteigen mit "Rot" vom Platz. − Foto: Bietau

Der SC Zwiesel steht im Totopokal-Finale des Fußballkreises Bayerwald. Mit 6:2 schoss der...



Co-Trainer und Torschütze: Martin Wimber traf jüngst zweimal Bad Kötzting, der Landesligist klopft wieder an die Relegations-Türe an − am Saisonende beendet Wimber indes sein Engagement beim Landesligisten. − Foto: Thomas Gierl

35 Jahre – aber noch lange nicht am Ende: Martin Wimber, spielender Co-Trainer beim 1...



Am Sonntag wieder in der Allianz Arena: Löwen-Investor Hasan Ismaik. − Foto: Andreas Gebert/dpa

Sonst postet er nur nach den Spielen, jetzt ergreift Löwen-Investor Hasan Ismaik (40) unter der...



Das jüngste 0:5 gegen Tacherting und zuvor das 3:4 bei Schlusslicht Traunwalchen gaben wohl den Ausschlag, dass für das Gendorfer Urgestein Jürgen Gal (Mitte) das Aus kam. Er selbst fand’s "überraschend". − Foto: Archiv/Butzhammer

Der abstiegsbedrohte Fußball-Kreisklassist SVG Burgkirchen hat sich von Trainer Jürgen Gal getrennt...



So hart, dass kein Gras mehr wächst, schießt Mittelstürmer Florian Treske (vorn links) nicht. Für bisher neun Regionalliga-Tore für Wormatia Worms reicht es aber. − Foto: Steffen Heumann

Jahrelang dachte Florian Treske nur an seinen Job: sein letztes Tor für die Wormatia...





Arturo Vidal reklamierte schon auf dem Platz heftig gegen Entscheidungen von Schiedsrichter Viktor Kassai. − Foto: Andreas Gebert/dpa

Die Europapokal-Historie des FC Bayern ist um ein Drama reicher. Gegen Real Madrid kämpft das...



Deggendorfs Landrat Christian Bernreiter will die Vorfälle beim Spiel des FC Bayern in Madrid nicht auf sich beruhen lassen, sein Sohn wurde dort bei einer Attacke der spanischen Polizei verletzt. − Foto: Thomas Jäger

Als Stadionbesucher vor Ort hat Deggendorfs Landrat Christian Bernreiter beim Viertelfinal-Rückspiel...



Wieder nicht aufzuhalten waren die Kirchberger (weiße Dressen) beim 4:0 in Zwieselau. − Foto: Bietau

Das Phänomen SV Kirchberg i.W. geht weiter: Der Spitzenreiter der A-Klasse Freyung feierte mit dem...



− Foto: Andreas Gebert/dpa

Nach dem Champions-League-Frust bemüht sich der FC Bayern um die Double-Lust. Noch gezeichnet vom K...



Wird am Dienstag in der Innenverteidigung erwartet: David Alaba (rechts). − Foto: Marius Becker/dpa

Auf geht’s! Der FC Bayern will mit einer sensationellen Aufholjagd in Madrid doch noch in das...







 
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Gerner Dult

26.04.2017 /// 14:00 Uhr /// Rottgauhalle /// Eggenfelden - Gern

Tag der Kinder. Ab 19 Uhr Party mit "Popsixxx". Nach Einbruch der Dunkelheit Brilliant-Feuerwerk.
Theater

26.04.2017 /// 19:00 Uhr /// Postsaal (Saal) /// Trostberg

Theater Realschule "Der Brandner Kasper und das ewig´Leben". Eintritt frei.
Wunschkonzert

26.04.2017 /// 19:30 Uhr /// Großes Kurhaus /// Bad Füssing

Das Kurorchester Bad Füssing erfüllt musikalische Wünsche.
mehr
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Circus Krone: Evolution

27.04.2017 /// 15:30 Uhr /// Volksfestplatz /// Mühldorf am Inn

Konzert mit "Conny & die Sonntagsfahrer"

27.04.2017 /// 20:00 Uhr /// Bräustüberl (Refektorium) /// Aldersbach

Schlagerkonzert mit Musik aus den 50er und 60er Jahren.
Schneeberger Diknu

27.04.2017 /// 20:00 Uhr /// k1 Studio /// Traunreut

mehr
WAS
 
SUCHEN NEU
mehr



Facebook










realisiert von Evolver