• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





22.11.2017  |  06:00 Uhr

Lass das mal den Loibl machen: Wie Passaus Stürmer eine US-Uni fast allein ins Finale schoss

von Sebastian Lippert

Lesenswert (30) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 10 / 74
  • Pfeil
  • Pfeil




Die Trojaner und ihr Stürmer: Sebastian Loibl (Nummer 37) schoss die Mount Olive University ins erste Finale ihrer College-Fußball-Liga seit dem Jahr 2004. Loibl war in 18 Spielen an 25 von 35 Toren der Mannschaft beteiligt. − Fotos: Mount Olive University

Die Trojaner und ihr Stürmer: Sebastian Loibl (Nummer 37) schoss die Mount Olive University ins erste Finale ihrer College-Fußball-Liga seit dem Jahr 2004. Loibl war in 18 Spielen an 25 von 35 Toren der Mannschaft beteiligt. − Fotos: Mount Olive University

Die Trojaner und ihr Stürmer: Sebastian Loibl (Nummer 37) schoss die Mount Olive University ins erste Finale ihrer College-Fußball-Liga seit dem Jahr 2004. Loibl war in 18 Spielen an 25 von 35 Toren der Mannschaft beteiligt. − Fotos: Mount Olive University


Kopfbälle sind nichts für dich, haben sie zu Sebastian Loibl gesagt. Also hat der 23-Jährige den Fußball einfach tausendmal gegen die Wand geworfen. Fünf Jahre ist das jetzt her. Heute ist der Stürmer des 1.FC Passau mit der beste Kopfballspieler der gesamten Bezirksliga Ost; dafür sprechen auch vier Kopfballtore in seinen ersten drei Saisonspielen. "Ich bin einfach brutal ehrgeizig, ich will immer gewinnen, immer competitive sein", sagt er.

Das Englische ist ihm so reingerutscht, weil er seit August fast nur noch in dieser Sprache spricht: Vor drei Monaten flog Loibl für ein Auslandsstudium (Business Management) in die Vereinigten Staaten, es ist ein Fußballstipendium der Mount Olive University: jene Uni im Osten des US-Bundesstaats North Carolina, die Sebastian Loibl zum ersten Mal seit 2004 in ein Liga-Finale schoss.

"Soccer" ist in Amerika nicht das große Ding, Baseball, American Football und Basketball sind beliebter. Der Universitätsfußball wird vom Freiwilligenverband NCAA organisiert. Es gibt drei Divisionen, die wiederum jeweils in circa 20 Conferences aufgeteilt sind. Pro Region wird in Conference-Finals ein Qualifikant für die nächste Runde ausgespielt. In ein solches Endspiel, die Conference Carolinas Championship, hat Loibl seine Trojaner, so der Spitzname aller Uni-Athleten, geschossen – im Alleingang.

Auch ins Allstar-Team wurde Loibl gewählt. Dass es außer ihm keiner seiner Teamkollegen in eines der drei 11-Mann-Teams geschafft hat, empfindet er als Frechheit. "Das zeigt mir wieder, das hier doch wieder nur ein Einzelner entscheidet."

Auch ins Allstar-Team wurde Loibl gewählt. Dass es außer ihm keiner seiner Teamkollegen in eines der drei 11-Mann-Teams geschafft hat, empfindet er als Frechheit. "Das zeigt mir wieder, das hier doch wieder nur ein Einzelner entscheidet."

Auch ins Allstar-Team wurde Loibl gewählt. Dass es außer ihm keiner seiner Teamkollegen in eines der drei 11-Mann-Teams geschafft hat, empfindet er als Frechheit. "Das zeigt mir wieder, das hier doch wieder nur ein Einzelner entscheidet."


Im September wird er National Player of the Week
Kaum da, schießt Loibl die Conference kurz und klein: Bester Torschütze (15), drittbester Vorbereiter (10), meiste spielentscheidende Treffer (6), meiste Schüsse (112), meiste Schüsse aufs Tor (54) und – innerhalb der Division II – fünftbester Scorer der Vereinigten Staaten: Einen Punkt für den Assist, zwei für ein Tor, Loibl sammelt genau 40. Als er beim 5:3 gegen Erskine zwei Tore macht und drei vorbereitet, wählen ihn die Trainer zum National Player of the Week.

Körper rein: Sebastian Loibl schirmt den Ball ab, und dann geht meistens die Post ab.

Körper rein: Sebastian Loibl schirmt den Ball ab, und dann geht meistens die Post ab.

Körper rein: Sebastian Loibl schirmt den Ball ab, und dann geht meistens die Post ab.


(Der Verein hat sogar ein youTube-Video mit den besten Loibl-Szenen produziert.)

Weil er trifft und trifft und noch dazu vorbereitet, schneiden die Coaches das Spiel der Mannschaft auf den 23-Jährigen aus der Gemeinde Prag bei Hutthurm (Landkreis Passau) zu. Das belegen auch die Zahlen: In seinen 18 Spielen feuert Loibl 112 Schüsse ab, fast jeden zweiten bringt er aufs Tor, ein Top-Wert. Bevor die Saison im Conference-Finale am 5. November mit einem 1:4 gegen das an Nummer 1 gesetzte College Limestone endet, ist Loibl an 25 aller 35 Tore des College-Teams direkt beteiligt (71 Prozent).

"Mit Passau würden wir jeden Club hier putzen"
Stellt sich die Frage: Wie gut sind die Gegner in der Division II? "Der Fußball hier ist komplett anders, man kann das nicht einordnen in Bayernliga, Landesliga, oder Bezirksliga", sagt Loibl, der in Deutschland schon alle drei Stationen durch hat: Er stieg mit dem SV Hutthurm von der Bezirks- in die Landesliga auf und wechselte zwischendurch beruflich bedingt zum VfR Garching (Bayernliga/ vier Tore in 25 Spielen), bevor es ihn zu seinen Cousins (Thomas Hötzl und Trainer Benedikt Wagner) nach Passau zog.

In Übersee ist die Saison um. Wie es für Sebastian Loiblweitergeht, steht noch nicht fest, ihm liegen mehrere Angebote vor. Da in Division I andere Zugangsvoraussetzungen herrschen und die Tür dadurch zu ist, wird Loibl wohl innerhalb der Division II wechseln. Sein Wille zu wechseln ist jedenfalls zementiert. Auch die Noten passen, und das ist essenziell: Lernt Loibl nicht, lernt er nicht mal mehr die Auswechselbank kennen – da kann er noch so viele Tore schießen ... − sliMehr dazu lesen Sie in der Donnerstagsausgabe Ihrer Heimatzeitung, Sport Niederbayern.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
1. FC Passau
20
59:16
53
2.
Spvgg Osterhofen
18
40:15
44
3.
Spvgg Ruhmannsfelden
20
51:25
40
4.
TSV Seebach
18
35:16
37
5.
TSV Grafenau
19
47:23
35
6.
TV Freyung
20
37:42
27
7.
Spvgg Plattling
19
30:35
26
8.
SV Schalding II
20
36:39
24
9.
FC Sturm Hauzenberg II
20
33:39
23
10.
SV Perlesreut
20
28:36
23
11.
SV Schöfweg
19
27:30
21
12.
FC Salzweg
20
31:47
21
13.
FC Künzing
19
26:33
20
14.
Spvgg Mariaposching
20
24:47
19
15.
FC-DJK Tiefenbach
20
27:45
17
16.
SV Hohenau
18
18:61
4




Bleibt im Amt: SVS-Boss Wolfgang Wagner. − Foto: Andreas Lakota

Der 1. Kapitän bleibt an Bord: Wolfgang Wagner (50), der Vorsitzende des Fußball-Regionalligisten SV...



Verstärkt die DJK Straßkirchen: Ex-Fürsteneck-Coach Florian Wagner (28). − Foto: Alexander Escher

Da ist der DJK Straßkirchen ein echter Transfercoup gelungen: Florian Wagner...



Im November noch Gegner, schon bald Kollegen? Wacker-Stürmer Sascha Marinkovic (l.) im Zweikampf mit 1860-Profi Nico Karger. Im direkten Duell vor vier Wochen erzielte der 25-Jährige Wackerianer den 2:0-Siegtreffer. − Foto: Gabi Zucker

Seit Wochen geht das Gerücht um, nun scheint ein Wechsel immer konkreter zu werden...



Auch in Schieflage hat Thomas Pefferkorn den Ball immer im Blick. Der 35-Jährige entschied im Vorjahr das Endspiel gegen den FC Alkofen (2:0) mit zwei Treffern im Alleingang für die "Urlberger Buam". Diesmal ist er schon am Samstag als Spielertrainer des DJK-SV Dorfbach auf dem Parkett. − Foto: Helmut Müller

Zum 44. Mal startet am kommenden Wochenende in Vilshofen der "unserRadio-Cup" – und das...



Benjamin Penzkofer wird neuer Trainer in Kötzting. − Foto: Ritzinger

Der 1. FC Bad Kötzting hat noch vor dem Jahreswechsel die Weichen in Sachen Trainer gestellt...





Zwei Stifte, zwei Pfeiferl und irgendwann auch mit Headset: So trat der junge Schiedsrichter Tobias Baumann elf Jahre lang auf die Fußballplätze. Das Foto zeigt ihn bei seinem letzten offiziellen Einsatz: beim Landesligaspiel des SV Hutthurm gegen den FC Sturm Hauzenberg am Freitag, den 5. Mai 2017. − Foto: Michael Duschl

Schiri Tobias Baumann aus Seebach pfeift schon im Alter von 25 Jahren in der Regionalliga...



Der deutsche Fußball-Meister Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League auf Besiktas...



Zum zehnten Mal Cupsieger: Der TSV Mauth mit Trainer Franz Lenz (vorne links). - Sven Kaiser

Der TSV Mauth hat zum zehnten Mal in der Geschichte der FRG-Landkreismeisterschaft im Hallenfußball...



Hat sich für höhere Aufgaben empfohlen: Felix Brunner (2. von links) wechselt von Deggendorf ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern. − Foto: Stefan Ritzinger

Felix Brunner wird ein Roter: Der 13 Jahre alte Stürmer der Spvgg Grün-Weiß Deggendorfer...



Rund 365 Zuschauer sind am Sonntag zur Vorrunde der FRG-Landkreismeisterschaft nach Freyung gekommen. − Foto: Michael Duschl

"Es ist ein unsportliches Verhalten und dafür möchte ich mich bei der Turnierleitung und allen...





Pfarrer Alexander Aulinger (l.) und Bürgermeister Josef Putz sind derzeit kommissarisch an der Spitze des FC Salzweg. Sie müssen unter anderem die Kassenberichte rekonstruieren − der Kassiers-Posten war jahrelang verwaist. Und offenbar reicht das Geld nicht mal für Weihnachtsfeiern. (Foto: PNP/Jäger)

Liegt beim FC Salzweg doch etwas mehr im Argen? Nach den Turbulenzen um die Vereinskasse wurden nun...







Facebook










realisiert von Evolver