• pnp.de
  • am-sonntag.de




RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





23.05.2017  |  15:00 Uhr

"Wir halten einfach zusammen": Karpfham mit Party zurück in die Kreisliga – Mit Video

Lesenswert (26) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






"Wir sind alle Karpfhamer Jungs", sangen die Spieler des TSV nach dem Abstieg in der Hohenauer Kabine. − Foto: Screenshot Facebook/Lakota

"Wir sind alle Karpfhamer Jungs", sangen die Spieler des TSV nach dem Abstieg in der Hohenauer Kabine. − Foto: Screenshot Facebook/Lakota

"Wir sind alle Karpfhamer Jungs", sangen die Spieler des TSV nach dem Abstieg in der Hohenauer Kabine. − Foto: Screenshot Facebook/Lakota


Am Ende hat es einfach nicht gereicht: Nach nur einem Jahr in der Fußball-Bezirksliga muss der TSV Karpfham zurück in die Kreisliga, eine 1:3-Niederlage am Samstag in Hohenau besiegelte den Abstieg. "Es ist natürlich sehr schade und bitter. Wir hatten es selbst in der Hand", sagt TSV-Abteilungsleiter Martin Huber und zieht eine erfrischend ehrliche Saisonbilanz: "Wenn man sich unsere Punktausbeute und unser Torverhältnis ansieht, dann man muss einfach sagen, dass die Liga zu stark war für uns. Es war ein sehr interessantes und lehrreiches Jahr, das wir nicht missen möchten. Wir haben viel erlebt und blicken auf schöne Erinnerungen zurück."

Erinnern werden sich auch viele anderen Mannschaften an die stets wacker kämpfenden Jungs aus Karpfham, die gerne gesehene Gäste waren auf den fremden Plätzen. Und das nicht etwa, weil die Rottaler oft auch die Punkte dort gelassen haben. Nein, der TSV beeindruckte die Gegner mit Zusammenhalt und Kameradschaft. "Wir sind fast überall sitzen geblieben und haben oft Komplimente für unseren Teamgeist und unser Auftreten bekommen", berichtet Huber.

Auch am Samstag nach dem Abstieg schoben die Karpfhamer nicht stundenlang Frust. "Sicher, nach dem Spiel war die Enttäuschung schon groß. Aber das hat sich dann auch wieder gelegt. In den Ligen, in denen wir spielen, soll Fußball doch Spaß machen", sagt Huber. Schon in der Kabine feierten die Karpfhamer ihre Saison, hinterher gab es eine ausgelassene Party im Hohenauer Vereinsheim. "Wir sind da ziemlich lang sitzengeblieben. Es war ein sehr schöner Abschluss unseres Bezirksliga-Abenteuers", sagt Huber. "Mit den Hohenauern haben wir gleich eine Art Fanfreundschaft geschlossen. Denen hat es auch gefallen, wie wir uns präsentiert haben."

Sportlich lief es freilich nicht immer rund. 18 Punkte haben die Karpfhamer am Ende geholt, nur drei Spiele konnten gewonnen werden. "Vor der Saison haben viele gesagt, wir werden Letzter und holen keine zehn Punkte. Nun hatten wir bis zum letzten Spieltag die Chance auf den Klassenerhalt. Das ist schon irgendwie kurios. Leider konnten wir diese Chance nicht nutzen", sagt Huber. Obwohl der Erfolg oft ausblieb, gab es keine Streitereien oder Schuldzuweisungen. "Andere hätten sich vielleicht zerfleischt. Aber wir halten einfach zusammen."

Nun müssen die Karpfhamer zurück in die Kreisliga. Auf Trainer Hans-Jürgen Nebauer folgt Michael Eder. "Es kommt wieder ein frischer Wind rein, wir freuen uns schon auf die neue Spielzeit", sagt Huber und fügt an. "Für einen kleinen Verein wie Karpfham ist die Kreisliga vielleicht die bessere Liga. Sicher, wir wären gerne in der Bezirksliga geblieben. Aber für uns geht jetzt garantiert nicht die Welt unter, nur weil wir abgestiegen sind."

Die Mannschaft bleibt größtenteils zusammen. Florian und Christoph Prosteder (beide 36) werden aufhören, Daniel Kinnigkeit und Georg Weber wechseln zur SG Ruhstorf. Der Rest macht weiter, auch Routinier Wolfgang Stöckl (39) hängt eine Saison dran, Keeper Kurt Kroner und Kapitän Stefan Demuth haben ebenfalls verlängert. "Neuzugänge haben wir bisher noch nicht. Aber die Gespräche laufen", sagt Huber, der positiv in die Zukunft blickt. "Wir werden sicher wieder eine gute Truppe beisammen haben." Und auf eines kann sich der TSV Karpfham ohnehin verlassen. Teamgeist, Zusammenhalt und Spaß an der Sache stimmen – im Amateurfußball ist das mindestens genauso wichtig als Siege und Tore ... − la













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
1. FC Passau
26
85:20
71
2.
Spvgg Osterhofen
26
48:23
54
3.
Spvgg Ruhmannsfelden
26
66:33
53
4.
TSV Seebach
26
46:25
48
5.
TSV Grafenau
26
55:33
42
6.
Spvgg Plattling
26
42:45
37
7.
FC Künzing
26
38:39
34
8.
SV Schalding II
26
48:50
34
9.
TV Freyung
26
41:53
32
10.
FC Salzweg
26
42:59
31
11.
SV Schöfweg
26
40:40
30
12.
SV Perlesreut
25
34:41
29
13.
FC Sturm Hauzenberg II
25
38:59
26
14.
FC-DJK Tiefenbach
26
35:52
25
15.
Spvgg Mariaposching
26
30:60
23
16.
SV Hohenau
26
25:81
9




Im Laufduell: Kötztings Daniel Jenne (links) und Bogens Timo Sokol. Ein Tor von Michael Steiger entscheidet die Nachholpartie der Fußball-Landesliga Mitte für die Gäste. − Foto: Frank Bietau

Kötzting. Derby-Pleite für den 1. FC Bad Kötzting: In einem Nachholspiel der Fußball-Landesliga...



Nicht ernst genommen hat Alex Geiger das Verfahren. − Foto: Lakota

Die Hauzenberger Fußballer hatten es eh schon geahnt, nun die offizielle Mitteilung des...



Entlassen: Torsten Ziegner. − Foto: dpa

Beim Fußball-Drittligist FSV Zwickau gibt es mächtig Ärger. Der Verein, zu dem im Winter der...



Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. − Foto: dpa

Der Teamarzt der Nationalmannschaft und des FC Bayern, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt...



Marketingmensch: Auf der Versammlung bewirbt der Vorsitzende des DSC die Dauerkartenaktion.

Sportlich sind alle Fragen beantwortet: Die Tilburg Trappers sind seit Freitag Meister der Oberliga...





Um diese Szene geht es: Hauzenbergs Jürgen Knödlseder (links) trifft Bogens Spielertrainer Michael Steiger. Weil das vermeintliche Foul aber wohl nach einer Abseitsstellung von Steiger passierte, nahm der Schiedsrichter seine zuvor gezeigte Gelb-Rote Karte für Knödlseder zurück. Der TSV sieht hierin einen Regelverstoß und beantragt eine Neuansetzung. − Foto: Stefan Ritzinger

Der Sturm ist weiter auf Kurs Aufstiegs-Relegationsrang: Mit dem 2:0 in Bogen...



Duell der Top-Torjäger: Rekordtorschütze Cristiano Ronaldo (l.) hat in der Königsklasse schon unglaubliche 120 Treffer erzielt – da nehmen sich Robert Lewandowskis 45 Einschüsse vergleichsweise bescheiden aus. − Foto: imago

Cristiano Ronaldo gegen Robert Lewandowski, Toni Kroos & Luka Modric gegen James Rodriguez & Javi...



Sein Jubel sorgte mal wieder für Diskussionen: Cristiano Ronaldo feierte nach seinem umstrittenen Elfmeter-Tor ausgelassen – und ohne Trikot.

Es war ein unglaublich dramatisches Spiel. Wohl niemand im Estadio Bernabeu von Madrid hatte damit...



Niko Kovac soll ab der neuen Saison Trainer bei Bayern werden. − Foto: dpa

Kein Thomas Tuchel, kein Jürgen Klopp, kein Ralph Hasenhüttl – Niko Kovac (46) wird neuer...



Schockiert stehen die Schaldinger Spieler am Freitag nach dem Zwischenfall auf dem Rasen, ehe sie in die Kabine gehen. − Foto: Lakota

Die Regionalligapartie zwischen dem SV Schalding und dem FC Pipinsried wurde am Freitagabend von...







Facebook










realisiert von Evolver