• pnp.de
  • am-sonntag.de




RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





23.05.2017  |  15:00 Uhr

"Wir halten einfach zusammen": Karpfham mit Party zurück in die Kreisliga – Mit Video

Lesenswert (26) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






"Wir sind alle Karpfhamer Jungs", sangen die Spieler des TSV nach dem Abstieg in der Hohenauer Kabine. − Foto: Screenshot Facebook/Lakota

"Wir sind alle Karpfhamer Jungs", sangen die Spieler des TSV nach dem Abstieg in der Hohenauer Kabine. − Foto: Screenshot Facebook/Lakota

"Wir sind alle Karpfhamer Jungs", sangen die Spieler des TSV nach dem Abstieg in der Hohenauer Kabine. − Foto: Screenshot Facebook/Lakota


Am Ende hat es einfach nicht gereicht: Nach nur einem Jahr in der Fußball-Bezirksliga muss der TSV Karpfham zurück in die Kreisliga, eine 1:3-Niederlage am Samstag in Hohenau besiegelte den Abstieg. "Es ist natürlich sehr schade und bitter. Wir hatten es selbst in der Hand", sagt TSV-Abteilungsleiter Martin Huber und zieht eine erfrischend ehrliche Saisonbilanz: "Wenn man sich unsere Punktausbeute und unser Torverhältnis ansieht, dann man muss einfach sagen, dass die Liga zu stark war für uns. Es war ein sehr interessantes und lehrreiches Jahr, das wir nicht missen möchten. Wir haben viel erlebt und blicken auf schöne Erinnerungen zurück."

Erinnern werden sich auch viele anderen Mannschaften an die stets wacker kämpfenden Jungs aus Karpfham, die gerne gesehene Gäste waren auf den fremden Plätzen. Und das nicht etwa, weil die Rottaler oft auch die Punkte dort gelassen haben. Nein, der TSV beeindruckte die Gegner mit Zusammenhalt und Kameradschaft. "Wir sind fast überall sitzen geblieben und haben oft Komplimente für unseren Teamgeist und unser Auftreten bekommen", berichtet Huber.

Auch am Samstag nach dem Abstieg schoben die Karpfhamer nicht stundenlang Frust. "Sicher, nach dem Spiel war die Enttäuschung schon groß. Aber das hat sich dann auch wieder gelegt. In den Ligen, in denen wir spielen, soll Fußball doch Spaß machen", sagt Huber. Schon in der Kabine feierten die Karpfhamer ihre Saison, hinterher gab es eine ausgelassene Party im Hohenauer Vereinsheim. "Wir sind da ziemlich lang sitzengeblieben. Es war ein sehr schöner Abschluss unseres Bezirksliga-Abenteuers", sagt Huber. "Mit den Hohenauern haben wir gleich eine Art Fanfreundschaft geschlossen. Denen hat es auch gefallen, wie wir uns präsentiert haben."

Sportlich lief es freilich nicht immer rund. 18 Punkte haben die Karpfhamer am Ende geholt, nur drei Spiele konnten gewonnen werden. "Vor der Saison haben viele gesagt, wir werden Letzter und holen keine zehn Punkte. Nun hatten wir bis zum letzten Spieltag die Chance auf den Klassenerhalt. Das ist schon irgendwie kurios. Leider konnten wir diese Chance nicht nutzen", sagt Huber. Obwohl der Erfolg oft ausblieb, gab es keine Streitereien oder Schuldzuweisungen. "Andere hätten sich vielleicht zerfleischt. Aber wir halten einfach zusammen."

Nun müssen die Karpfhamer zurück in die Kreisliga. Auf Trainer Hans-Jürgen Nebauer folgt Michael Eder. "Es kommt wieder ein frischer Wind rein, wir freuen uns schon auf die neue Spielzeit", sagt Huber und fügt an. "Für einen kleinen Verein wie Karpfham ist die Kreisliga vielleicht die bessere Liga. Sicher, wir wären gerne in der Bezirksliga geblieben. Aber für uns geht jetzt garantiert nicht die Welt unter, nur weil wir abgestiegen sind."

Die Mannschaft bleibt größtenteils zusammen. Florian und Christoph Prosteder (beide 36) werden aufhören, Daniel Kinnigkeit und Georg Weber wechseln zur SG Ruhstorf. Der Rest macht weiter, auch Routinier Wolfgang Stöckl (39) hängt eine Saison dran, Keeper Kurt Kroner und Kapitän Stefan Demuth haben ebenfalls verlängert. "Neuzugänge haben wir bisher noch nicht. Aber die Gespräche laufen", sagt Huber, der positiv in die Zukunft blickt. "Wir werden sicher wieder eine gute Truppe beisammen haben." Und auf eines kann sich der TSV Karpfham ohnehin verlassen. Teamgeist, Zusammenhalt und Spaß an der Sache stimmen – im Amateurfußball ist das mindestens genauso wichtig als Siege und Tore ... − la













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
1. FC Passau
30
102:28
80
2.
Spvgg Ruhmannsfelden
30
78:35
65
3.
Spvgg Osterhofen
30
63:28
64
4.
TSV Seebach
30
54:28
55
5.
TSV Grafenau
30
62:34
52
6.
Spvgg Plattling
30
48:53
41
7.
FC Künzing
30
48:50
40
8.
FC Salzweg
30
55:66
40
9.
SV Schalding II
30
51:63
37
10.
TV Freyung
30
46:60
36
11.
SV Schöfweg
30
45:46
35
12.
SV Perlesreut
30
38:52
33
13.
FC Sturm Hauzenberg II
30
46:70
32
14.
Spvgg Mariaposching
30
34:68
28
15.
FC-DJK Tiefenbach
30
40:63
25
16.
SV Hohenau
30
31:97
9




Der neue Künzinger Trainer Thomas Prebeck (li.) mit seinem "Co" Wolfgang Hofer (r.) und den Zugängen aus dem Jugendbereich: Michael Schwarzmeier (v.l.), Tobias Pirkl, Florian Pfaffinger, Andreas Gröll, und Christoph Obernhuber. Auf dem Foto fehlen Levin Koch und Michael Wolf. − Foto: Reinhard Bauer

Eins ist sicher: Die Spieler gehen dem Bezirksligisten FC Künzing in naher Zeit nicht aus...



Der jüngste Neuzugang wurde am Mittwochvormittag vorgestellt: Quirin Moll, hier mit dem Sportlichen Leiter Günther Gorenzel, besetzt eine Schlüsselstelle im Mittelfeld der Löwen. − Foto: 1860

Es wird eine harte Saison für Daniel Bierofka. Nicht, weil der TSV 1860 München in der Dritten Liga...



Mit vielen neuen Gesichtern nimmt der FC Ruderting die Saison 2018/19 in Angriff. Im Bild (hinten v.l.) 2. Vorstand Robert Hackl, Igor Tesic, Johannes Stadler, Herbert Kirchberger, Andreas Lindner, Sepp Gsödl, Abteilungsleiter Charly Höller, 1. Vorstand Kurt Baumgartner; vorne v.l. Nicolas Stadlbauer, Jan Ritzer, Paul Jochmann, Fabian Streifinger, Lukas Bachl und Mario Hödl. − Foto: FCR

Die Depression ist beim FC Ruderting nach dem bitteren Abstieg aus der Kreisliga verflogen...



Spielertrainer Florian de Prato, an dessen möglicher Ablösung sich der Zwist in den letzten Wochen der abgelaufenen Saison entzündet hatte, verkündete seinen Wechsel zum Bezirksliga-Absteiger Spvgg Haidhausen. − Foto: Lakota

Das 0:2 gegen den SB DJK Rosenheim war der vorerst letzte Auftritt des TSV Moosach im überregionalen...



Das Wacker-Trainerteam konnte vor allem in der zweiten Halbzeit "wichtige Erkenntnisse" gewinnen. − Foto: Butzhammer

Erste Testspielniederlage für den SV Wacker Burghausen. Nach dem 6:0-Sieg am Samstagin Passau musste...





Jetzt sind auch die A-Klassen im Kreis Ost eingeteilt. − Foto: Lakota

Das Spekulieren hat ein Ende: Jetzt ist auch die A-Klassen-Einteilung im neuen Fußballkreis Ost fix...



Die Kreisklassen sind eingeteilt. − Foto: Lakota

Seit Wochen wird diskutiert, spekuliert und gerechnet. Wie werden nach der Kreisreform die Klassen...



Die fünf Kreisklassen im neuen Fußball-Kreis Niederbayern West.

Nachdem die Kreisligen bereits zu Beginn der letzten Woche bereits feststanden...



Ratlosigkeit herrschte beim deutschen Trainerteam um Jogi Löw und Assistent Thomas Schneider. − Foto: dpa

Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen. Nach dem alarmierenden Auftakt-Crash gegen Mexiko zogen...



Einen beiläufigen Klaps bekommt Mesut Özil nach Spielschluss von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff. Beim 0:1 zum WM-Start gegen Mexiko bleibt der Regisseur wie viele seiner Teamkollegen blass. − Foto: dpa

Die deutsche Elf in der Einzelkritik nach der Auftaktniederlage gegen Mexiko: Neuer: Spielte nach...







Facebook










realisiert von Evolver