• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





21.04.2017  |  06:00 Uhr

Dichtls "Wunder", Boxleitners "Katastrophe": Trainer sprechen Tacheles vor dem 26. Spieltag

Lesenswert (3) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Schon ein Punktgewinn in Simbach wäre für Tiefenbachs Trainer Axel Dichtl "ein kleines Wunder". − Foto: Andreas Lakota

Schon ein Punktgewinn in Simbach wäre für Tiefenbachs Trainer Axel Dichtl "ein kleines Wunder". − Foto: Andreas Lakota

Schon ein Punktgewinn in Simbach wäre für Tiefenbachs Trainer Axel Dichtl "ein kleines Wunder". − Foto: Andreas Lakota


Das Rottal-Inn-Führungsduo Pfarrkirchen und Simbach will in den Freitagsspielen des 26. Spieltages der Bezirksliga Ost vorlegen, tags darauf muss die Baller-Offensive des TV Freyung eine harte Nuss knacken (Hebertsfelden). Unterdessen sprechen die Trainer vorab in Superlativen. So wäre ein Punktgewinn für Tiefenbach in Simbach "ein kleines Wunder" (O-Ton Axel Dichtl), war die Leistung des FC Tittling im Nachholspiel am Ostermontag gegen Karpfham (1:1) "eine Katastrophe", wie Coach Thomas Boxleitner anmerkt. Der Ausblick auf die sieben Ost-Partien:

Simbach/Inn – Tiefenbach
(Freitag, 19 Uhr; Hinspiel: 1:4)
Für beide Teams ist die Freitags-Partie äußerst wichtig. Während sich die Gastgeber im Titelrennen mit der TuS Pfarrkirchen keinen Ausrutscher leisten dürfen, geht es für die Tiefenbacher im Kampf gegen die Abstiegsrelegation um wichtige Punkte. Allerdings gehen Behr, Sistek und Co. als klare Favoriten aufs Feld, wollen sich für die 1:4-Pleite aus dem Hinspiel revanchieren. Als "nicht ligatauglich" bezeichnete FCT-Trainer Axel Dichtl die jüngste Vorstellung beim 0:2 gegen Schalding II. Sein Team müsse sich deutlich steigern, um nicht noch große Existenzprobleme zu bekommen. Ein Punkt in Simbach wäre für Dichtl "ein kleines Wunder", denn: Michael Fesl, Stefan Lux, Sebastian Paulik, Sebastian Plank und Christian Spannbauer fallen aus, fraglich ist Philipp Obers Einsatz.

Pfarrkirchen – Regen
(Freitag, 19.30 Uhr; Hinspiel: 5:1)

Spitzenreiter gegen Tabellen-13.: Die Tabellensituation spricht klar für die TuS. Im Titelkampf mit Simbach und Freyung, die jeweils drei Punkte dahinter lauern, dürfen sich die Rottaler keine Fehler erlauben. Das gilt aber auch für die Gäste, die mitten im Abstiegskampf stecken und auf jeden Zähler angewiesen sind. Es wird aber für die Truppe von Andreas Kölbl hier ebenso höchst schwierig wie beim Restprogramm mit Hohenau, Hebertsfelden, Salzweg, Künzing und Passau.

Freyung – Hebertsfelden
(Samstag, 15 Uhr; Hinspiel: 2:1)
Sechs Pflichtspiele 2017, sechs Siege: 18:1 Tore – der TV Freyung tut alles, um die Chance auf Platz 1 oder 2 am Leben zu halten. Nun gilt es, die stabile Defensive des SV Hebertsfelden (29 Spiele, 29 Gegentore) zu knacken. Die Rottaler sind ebenfalls gut drauf, verloren nur eines von sechs Frühjahrsspielen und schalteten im Totopokal Freyungs Rivalen um die Meisterschaft, Simbach (Viertelfinale) und Pfarrkirchen (Halbfinale) aus. "Wir werden bestimmt nicht so viele Chancen wie in Karpfham bekommen", meint TV-Coach Alex Schraml, der alle Mann zur Verfügung hat.

Schöfweg – Tittling
(Samstag, 15 Uhr; Hinspiel: 7:1)
Im Dreikampf mit Passau und Künzing um Platz 4 zählt für den SV Schöfweg im Heimspiel gegen das Schlusslicht nur ein Sieg. Im Hinspiel gelang dem Aufsteiger der bislang höchste Saisonerfolg (7:1). Spielertrainer Marco Friedl fordert von seinen Mitspielern, dass sie "spielerisch zulegen", heißt: ruhiger agieren, mehr laufen, weniger lange Bälle schlagen. Gegen Tittling werden dem SVS Sebastian Kilger (Knieverletzung) und Alex Pauli fehlen. "Eine Katastrophe" war für Tittlings Trainer Thomas Boxleitner die Leistung seiner Truppe am Ostermontag gegen Karpfham (1:1). Er fordert ein deutlich engagierteres Auftreten beim starken Aufsteiger. Schließlich gilt es, sich nicht nochmal so vorführen zu lassen wie in der Vorrunde.

Salzweg – Passau
(Samstag, 17 Uhr; Hinspiel: 2:3)
Vier Unentschieden in Folge haben den FC Salzweg tabellarisch ins graue Mittelmaß abrutschen lassen. Nach dem 3:2-Pokalerfolg in Tiefenbach geht es im Derby gegen den 1.FC Passau, der sich in Grafenau (1:1) ebenfalls nicht mit Ruhm bekleckert hat. "Das Hinspiel haben wir in der Nachspielzeit unglücklich verloren. Wir haben zuletzt zu viele Gegentreffer bekommen, da müssen wir uns besser einstellen, gerade gegen die starke Passauer Offensive", fordert Trainer Wolfgang Schiller. Beim FCS fehlen Andreas Hellinger und Benedikt Heindl, fraglich sind Florian Bloch und Christian Resch. "Die erfahrene Salzweger Truppe hat uns speziell auf ihrem Platz oft Probleme bereitet. Wir wollen uns aber gut präsentieren und gehen die Partie zuversichtlich an", betont FCP-Coach Benedikt Wagner. Ihm stehen Michael Eibl (beruflich verhindert) und Sebastian List (Sprunggelenks-Verletzung) nicht zur Verfügung, ungewiss ist der Einsatz von Patrik Weber (Kniebeschwerden).

Fürstenzell – Grafenau
(Samstag, 17 Uhr; Hinspiel: 1:2)
Mit sieben ungeschlagenen Spielen in Serie hat sich Grafenau bis auf Platz 7 der Rangliste vorgearbeitet. Trotzdem müssen sich die "Stodbärn" am Samstag auf Abstiegskampf einstellen, weil Gastgeber Fürstenzell, seit 18. Oktober 15 Mal ohne Sieg, in eben diesem jeden Punkt bitternötig hat. Spielertrainer Alexander Adam, der seit Dienstag auch den zuletzt kranken Simon Euler wieder im Training hat, sagt: "Wenn wir die Leistungen der letzten Wochen abrufen, werden wir nicht verlieren." FC-Coach Tobias Grabl beschwört wieder den Teamgeist, um den Relegationsplatz ins Ziel zu retten.

Hohenau – Künzing
(Sonntag, 15 Uhr; Hinspiel: 0:3)
Für die Hohenauer ist dieses Heimspiel praktisch die Generalprobe für die dann folgenden Duelle gegen die Konkurrenten im Abstiegskampf (Regen, Tittling, Tiefenbach und Karpfham). Spielertrainer Andreas Eberl wünscht sich einen Sieg, schätzt die Römerstädter aber sehr, sehr stark ein. Der FC kommt mit Bestbesetzung und will nach guten Leistungen endlich wieder dreifach punkten. "Hohenau wird die Messer wetzen, wir müssen uns und auf einen harten Kampf einstellen", so Trainer Robert Rothmeier.

Schalding II – Karpfham
(Sonntag, 17 Uhr; Hinspiel: 2:2)

Die aktuelle Serie (fünf Spiele, 11 Punkte) möglichst beibehalten, so lautet die Vorgabe von SVS-Trainer Christian Süß, der mit seiner Elf das Klassenziel erreicht hat und die Runde entspannt ausklingen lassen kann. Gegen den Vorletzten fehlt Florian Schabl, Sebastian Schweitzer befindet sich derzeit im Aufbau. Die Karpfhamer werden weiterhin ihre Chance auf einen Relegationsplatz suchen und wollen über viel Laufarbeit und Kampf zum ersten Frühjahrs-Erfolg kommen. Trainer Hans-Jürgen Nebauer muss auf die verletzten Florian Prosteder und Tobias Dandl verzichten. − red












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
1. FC Passau
26
85:20
71
2.
Spvgg Osterhofen
26
48:23
54
3.
Spvgg Ruhmannsfelden
26
66:33
53
4.
TSV Seebach
26
46:25
48
5.
TSV Grafenau
26
55:33
42
6.
Spvgg Plattling
26
42:45
37
7.
FC Künzing
26
38:39
34
8.
SV Schalding II
26
48:50
34
9.
TV Freyung
26
41:53
32
10.
FC Salzweg
26
42:59
31
11.
SV Schöfweg
26
40:40
30
12.
SV Perlesreut
25
34:41
29
13.
FC Sturm Hauzenberg II
25
38:59
26
14.
FC-DJK Tiefenbach
26
35:52
25
15.
Spvgg Mariaposching
26
30:60
23
16.
SV Hohenau
26
25:81
9




Stürmt künftig für den Deggendorfer SC: Christoph Gawlik (links), hier noch im Outfit der Krefeld Pinguine. − Foto: Burghard Schreyer/imago

Der Deggendorfer SC bastelt weiter an der Zweitliga-Zukunft: Von den Krefeld Pinguinen wechselt...



Im Abstiegskampf strecken müssen sich unter anderem noch die Bad Kötztinger um Tormann Jakub Dvorak. − Foto: Frank Bietau

Es geht richtig rund beim Wettlauf um den Verbleib in der Landesliga Mitte. Am Mittwoch haben mit...



Salzwegs Spielertrainer Tobias Grabl weiß um die Auswärtsstärke der Perlesreuter, sagt aber auch: "Jede Serie endet irgendwann." − Foto: Michael Sigl

Vier Spieltage vor Schluss drängt sich in der Bezirksliga Ost vor allem eine Frage auf: Wer holt...



Müssen in Neudorf siegen: Die Kreisklassen-Fußballer des TSV Schönberg um (von rechts) Benjamin Klose, Matthias Biebl, Manuel Klose (verdeckt), Marcel Greil und Matthias Killinger. − Foto: Alexander Escher

Fünf Nachholspiele läuten am Freitagabend ein langes Fußball-Wochenende im Kreis Bayerwald ein...



"Ich sehe Lewandowski in diesen Spielen einfach zu wenig", sagte Fußball-Experte Oliver Kahn nach der 1:2-Pleite der Bayern gegen Real Madrid. − Foto: Maja Hitij/dpa

Harsche Worte vom Ex-Titan! Ex-Bayern-Keeper Oliver Kahn (48) hat nach der 1:2-Pleite der Bayern...





Um diese Szene geht es: Hauzenbergs Jürgen Knödlseder (links) trifft Bogens Spielertrainer Michael Steiger. Weil das vermeintliche Foul aber wohl nach einer Abseitsstellung von Steiger passierte, nahm der Schiedsrichter seine zuvor gezeigte Gelb-Rote Karte für Knödlseder zurück. Der TSV sieht hierin einen Regelverstoß und beantragt eine Neuansetzung. − Foto: Stefan Ritzinger

Der Sturm ist weiter auf Kurs Aufstiegs-Relegationsrang: Mit dem 2:0 in Bogen...



Duell der Top-Torjäger: Rekordtorschütze Cristiano Ronaldo (l.) hat in der Königsklasse schon unglaubliche 120 Treffer erzielt – da nehmen sich Robert Lewandowskis 45 Einschüsse vergleichsweise bescheiden aus. − Foto: imago

Cristiano Ronaldo gegen Robert Lewandowski, Toni Kroos & Luka Modric gegen James Rodriguez & Javi...



Schockiert stehen die Schaldinger Spieler am Freitag nach dem Zwischenfall auf dem Rasen, ehe sie in die Kabine gehen. − Foto: Lakota

Die Regionalligapartie zwischen dem SV Schalding und dem FC Pipinsried wurde am Freitagabend von...



Niko Kovac soll ab der neuen Saison Trainer bei Bayern werden. − Foto: dpa

Kein Thomas Tuchel, kein Jürgen Klopp, kein Ralph Hasenhüttl – Niko Kovac (46) wird neuer...



Am Tag danach: Viele Spielern feierten die Nacht durch und unterstützten am Sonntag die zweite Mannschaft der Passauer im KK-Heimspiel gegen die SG Neukirchen. − Foto: Lakota

Locker, lässig, leicht – oder: Frühlingsspaziergang zur Meisterschaft! Ja, es ist vollbracht...







Facebook










realisiert von Evolver