• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





29.11.2016  |  07:00 Uhr

Was kommt nach Seidl? Künzing denkt an neue Taktik – Rothmeier sieht "große Chance"

von Sebastian Lippert

Lesenswert (20) Lesenswert 5 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Immer engagiert: Künzings Trainer Robert Rothmeier sieht im Seidl-Wechsel eine große Chance für alle Beteiligten. − Foto: Müller

Immer engagiert: Künzings Trainer Robert Rothmeier sieht im Seidl-Wechsel eine große Chance für alle Beteiligten. − Foto: Müller

Immer engagiert: Künzings Trainer Robert Rothmeier sieht im Seidl-Wechsel eine große Chance für alle Beteiligten. − Foto: Müller


Und nun? – Das muss sich der FC Künzing fragen, angesichts der Dimension dieses Transfers: Christian Seidl, ihre Torgarantie, wechselt zum SV Schalding-Heining in die Regionalliga Bayern. Um deutlich zu werden: Mit 14 seiner 24 Tore hat Seidl dem FC Künzing in der Bezirksliga Ost 16 Punkte gesichert. Ohne diese stünde der FCK nur knapp über der Abstiegsrelegation – auch wenn dieser Vergleich etwas hinkt, da nur mit 10 statt 11 Mann gerechnet wird. Trainer Robert Rothmeier sieht in dem Wechsel "eine große Chance für alle Beteiligten": für den FCK, der kein "FC Seidl" mehr sein wird; für das Team, welches sich neu ausrichten kann; und natürlich für Christian Seidl selbst.

Was Rothmeier sagen will: Kein einzelner kann Seidl ersetzen, aber die Mannschaft kann es. "Wer als Trainer einen so guten Stürmer wie Chris hat, legt das Spiel natürlich auf ihn aus. Unser Ziel war immer, mehr Tore zu schießen als der Gegner, egal, wieviele wir bekommen. Das werden wir vielleicht verändern müssen, uns taktisch neu ausrichten", sagt Rothmeier und fügt an: "Es war nicht nur an Chris, dass er so viele Tore geschossen hat. Die Mannschaft hat sich für ihn immer in den Dienst gestellt: Wenn er den Ball wollte, bekam er ihn."

Unnachahmlich: Christian Seidl (r.) zieht an einem Gegner vorbei. Sein Trainer sagt: Wenn er verliert, ist er krank. − Foto: Müller

Unnachahmlich: Christian Seidl (r.) zieht an einem Gegner vorbei. Sein Trainer sagt: Wenn er verliert, ist er krank. − Foto: Müller

Unnachahmlich: Christian Seidl (r.) zieht an einem Gegner vorbei. Sein Trainer sagt: Wenn er verliert, ist er krank. − Foto: Müller


Dass Christian Seidl sich in Schalding durchsetzen kann, steht für seinen langjährigen Trainer außer Frage: "Ich traue Chris alles zu. Wenn wir Sechs-gegen-Sechs spielen und er nicht gewinnt, ist er krank. Er ist geil darauf, Tore zu schießen und zu gewinnen. Ihm ist völlig egal, wie er ihn reinmacht, mit rechts, mit links, mit dem Kopf oder mit dem Hinterteil – für ihn zählt wirklich nur: das Runde ins Eckige", erzählt Rothmeier und fügt anerkennend an: "Für mich als Trainer ist es natürlich schön, so einen Spieler zu haben."

Seit Freitag muss es heißen: war.

Mehr über die Auswirkungen des Wechsels auf den FC Künzing lesen Sie am Dienstag in Ihrer Heimatzeitung, Heimatsport Deggendorf.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
1. FC Passau
30
102:28
80
2.
Spvgg Ruhmannsfelden
30
78:35
65
3.
Spvgg Osterhofen
30
63:28
64
4.
TSV Seebach
30
54:28
55
5.
TSV Grafenau
30
62:34
52
6.
Spvgg Plattling
30
48:53
41
7.
FC Künzing
30
48:50
40
8.
FC Salzweg
30
55:66
40
9.
SV Schalding II
30
51:63
37
10.
TV Freyung
30
46:60
36
11.
SV Schöfweg
30
45:46
35
12.
SV Perlesreut
30
38:52
33
13.
FC Sturm Hauzenberg II
30
46:70
32
14.
Spvgg Mariaposching
30
34:68
28
15.
FC-DJK Tiefenbach
30
40:63
25
16.
SV Hohenau
30
31:97
9




Sagt dem SV Hutthurm aufgrund fehlender Perspektive ab: Alexander Schraml wird nicht Trainer beim Landesligisten. − Foto: Sven Kaiser

Das tut weh: Der SV Hutthurm muss sich für die nächste Saison nach einem neuen Trainer umsehen...



Benedikt Wagner hört als Trainer des 1.FC Passau auf. − Foto: Lakota

Knaller zum Saisonfinale der Bezirksliga Ost! Der 1.FC Passau und Trainer Benedikt Wagner gehen...



Der TSV Waldkirchen um Trainer Anton Autengruber holte in der Landesliga Mitte den Vizetitel und spielt nun Relegation. − Foto: Duschl

Die Entscheidungen in den Ligen sind gefallen, jetzt beginnt die Relegation...



Rote Jubeltraube: Waldkirchen feiert den Einzug in die Relegation. − Foto: Mike Duschl

Was für ein Herzschlag-Finale in der Fußball-Landesliga Mitte: Der TSV Waldkirchen hatte gegen den...



Tiefenbach am Boden – nach dem 2:4 gegen Freyung steht der Abstieg in die Kreisliga fest. − Foto: Sigl

Jubel in Ruhmannsfelden, Ernüchterung in Osterhofen, Trauer in Tiefenbach: Beim spannenden...





Doppelpack für Mariaposching: Kapitän Max Kreß traf für die Spvgg zweifach zu einem ganz wichtigen Dreier gegen den 1. FC Passau, Fabian Köglmeier ist schier begeistert. − Fotos: Stefan Ritzinger

Was für ein vorletzter Spieltag in der Ballermann-Liga Bezirksliga Ost: In den acht Spielen fielen...



Wallersdorfs Abteilungsleiter Michael Landauer sagt nach dem Abbruch: "Wir werden das Endergebnis nicht anfechten." − Foto: Nadler/Lakota

Das Kreisklassenspiel FC Ottering gegen den FC Wallersdorf wurde am vergangenen Sonntag zehn Minuten...



Spielen jetzt doch am Samstag: Die Spieler des FC Sturm Hauzenberg II. − Foto: Archiv

Nun wird also doch am Samstag gespielt: Die Ansetzung des Bezirksliga-Spiels des FC Sturm Hauzenberg...



Sandro Wager. − Foto: dpa

Bundestrainer Joachim Löw hat mit der Berufung von Nils Petersen für eine große Überraschung in...



"Wir haben den Spielleiter bereits vor der Saison auf diese Problematik hingewiesen – darauf wurde aber nicht reagiert", sagt Markus Reischl, Sportlicher Leiter des FC Sturm. − Foto: Michael Sigl

Irritationen hat wohl eine Spielansetzung für den Schlussdurchgang der Fußball-Bezirksliga Ost...







Facebook










realisiert von Evolver