• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





15.11.2012 | 06:00 Uhr

Freistoß, Kopfball, Tor − Christian Süß ist Schaldings Lebensversicherung

von Andreas Lakota

Lesenswert (10) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






So kennt man ihn: Christian Süß zieht mit links ab. 376 Ligaspiele und 40 Pokalpartien hat der 30-Jährige mittlerweile für Schalding bestritten.  − Foto: Lakota

So kennt man ihn: Christian Süß zieht mit links ab. 376 Ligaspiele und 40 Pokalpartien hat der 30-Jährige mittlerweile für Schalding bestritten.  − Foto: Lakota

So kennt man ihn: Christian Süß zieht mit links ab. 376 Ligaspiele und 40 Pokalpartien hat der 30-Jährige mittlerweile für Schalding bestritten.  − Foto: Lakota


Es gibt Tage, da geht einfach nichts. Wenn der Ball nicht läuft, die Zweikämpfe verloren gehen, die Pässe ins Leere fliegen. Wenn der Gegner drauf und dran ist, dir richtig eins auf die Mütze zu geben. An solchen Tagen, da haben sie beim SV Schalding immer noch eine Hoffnung. "Wartet ab", hört man Vorstand Wolfgang Wagner dann häufig sagen, "einen Freistoß kriegen wir noch. Flanke Süß, Kopfball, Tor." Klingt einfach, wirkt aber fast immer. Genauer gesagt, seit fast zwölf Jahren, denn so lange jagt Christian Süß, mittlerweile 30 Jahre alt, nun schon mit seinem linken Fuß Ecken, Freistöße und Flanken in den generischen Strafraum. Woche für Woche, Monat für Monat.

Am Samstag um 14 Uhr wird Christian Süß gegen Gersthofen im zentralen defensiven Mittelfeld wieder den kompromisslosen Abräumer geben. Zum 377 Mal (Liagaspiele) streift er sich dann das grün-weiße Trikot mit der Nummer 3 über. Nie hat er niedriger gespielt als Landesliga, nie hat er zurückgezogen, nie gekniffen. Süß ist einer, der sich in jeden Zweikampf haut − und meist als Sieger hervorgeht. Nur einmal erwischt’s ihn selbst, ein Bänderriss setzt den Linksfuß außer Gefecht. "Das war gleich in meiner zweiten Saison bei Schalding. Aber sonst war ich eigentlich nie verletzt", sagt Süß, der mit 18 Jahren von der Vilshofener A-Jugend zum SVS wechselt.

Zwei feste Größen: Christian Süß und Heinz Obser feiern den Bayernliga-Aufstieg.  − Foto: Geisler/rogerimages.de

Zwei feste Größen: Christian Süß und Heinz Obser feiern den Bayernliga-Aufstieg.  − Foto: Geisler/rogerimages.de

Zwei feste Größen: Christian Süß und Heinz Obser feiern den Bayernliga-Aufstieg.  − Foto: Geisler/rogerimages.de


Der Trainer heißt damals Fred Arbinger, im Mittelfeld zieht der geniale Bernd Sittinger die Fäden, im Sturm vollstreckt Andreas Eiler. Seitdem ist viel passiert in Schalding, unzählige Spieler, darunter der heutige Coach Mario Tanzer kommen und gehen, Trainer wie Uwe Neunsinger werden geholt und wieder entlassen, es werden Aufstiege gefeiert und ein Abstieg betrauert. "Langweilig war’s nie", sagt Süß, der in all den Jahren mit seiner bescheidenden Art nie groß für Aufsehen sorgt. Außer auf dem Rasen. Dort beackert Süß die linke Außenbahn, ehe ihn Trainer Tanzer ins zentrale defensive Mittelfeld beordert. Da oder dort − sein Stammplatz ist ebenso ungefährdet wie der von Kult-Betreuer Heinz Obser auf der Bank. Wenn Süß fit ist, dann spielt er. Und schießt die Standards.

Ein Foto aus früheren SVS-Tagen: Christian Süß ist in der mittleren Reihe der Vierte von rechts.  − Foto: Geisler

Ein Foto aus früheren SVS-Tagen: Christian Süß ist in der mittleren Reihe der Vierte von rechts.  − Foto: Geisler

Ein Foto aus früheren SVS-Tagen: Christian Süß ist in der mittleren Reihe der Vierte von rechts.  − Foto: Geisler


So wie letzten Samstag. In Hankofen erlebt Schalding wieder einmal so einen Tag, der eigentlich nicht gut enden kann. Der Gastgeber spielt klar besser, drückt und erarbeitet sich eine Chance nach der anderen. Das Tor macht aber Schalding. Freistoß Süß, Eibl ist zur Stelle, drin. Zwei weitere Male findet Christian Süß an diesem Nachmittag noch den richtigen Abnehmer für seine Standards, am Ende siegt der Bayernliga-Spitzenreiter 3:0.

Spezialisiert auf den ruhenden Ball hat sich Christian Süß schon früh. "Ich habe schon in der B-Jugend die Freistöße geschossen", erzählt er. Noch heute feilt er regelmäßig an der Technik, jede Woche segeln im Schaldinger Training die Süß-Flanken in den Sechzehner. Dort wartet meist Kumpel Florian Stecher, mit dem Christian Süß nun seit fast zwölf Jahren gemeinsam für den SVS die Knochen hinhält. Wie lange noch? "Das weiß ich noch nicht", sagt Christian Süß. "Im Winter werde ich mir Gedanken machen, wie es weitergeht. Aber ich denke schon, dass ich weitermache, denn trotz der langen Zeit habe ich noch immer viel Spaß in Schalding." Erst recht, sollten die Schaldinger tatsächlich den Aufstieg schaffen. Einen wie Süß wird der SVS für das Unternehmen Regionalliga jedenfalls dringend brauchen − denn es kommen sicher noch Tage, an denen einfach nichts gehen will ...

Mehr über Christian Süß lesen Sie in der Samstagsausgabe der Passauer Neuen Presse, Sportteil












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am









Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
SV Heimstetten
23
66:33
49
2.
SV Pullach
24
52:31
48
3.
DJK Vilzing
24
51:34
41
4.
TSV Rain/Lech
23
51:33
40
5.
TSV Schwaben Augsburg
23
44:28
38
6.
TSV Kottern
23
37:30
36
7.
TSV Dachau
24
50:36
35
8.
TuS Holzkirchen
23
41:45
34
9.
ASV Neumarkt
21
32:25
29
10.
TSV 1860 München II
24
28:30
29
11.
TSV Schwabmünchen
21
26:32
28
12.
1.FC Sonthofen
23
36:38
27
13.
FC Ismaning
21
42:44
24
14.
SV Kirchanschöring
23
28:34
24
15.
Spvgg Hankofen-Hailing
22
37:45
24
16.
TSV Landsberg
22
30:44
22
17.
BCF Wolfratshausen
23
37:64
21
18.
SB Chiemgau Traunstein
23
22:47
20
19.
TSV Kornburg
22
24:61
17




Dreifachtorschütze auf Seiten des SV Schalding: Markus Gallmaier erzielte in der ersten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick. − Foto: Michael Sigl

Sie haben nicht nur den Gegner dominiert, sondern auch den eigenen Körper besiegt: Trotz der...



Angeführt von Josef Krieg (am Ball) kam der TSV Waldkirchen bei Bezirksligist Spvgg Ruhmannsfelden zu einem 2:1-Testspielsieg. − Foto: Alexander Bloch

Bei kühlen Temperaturen geht es am Samstag heiß her: die niederbayerischen Amateurfußballer...



Ein Team: Papa Kone alias "Mike" (r.) holt sich von den Kollegen Christian Winzinger (von links), Christoph Leimer und Franz Gruber Glückwünsche für die Vorlage ab. − Fotos: Roland Binder 2/Stefan Ritzinger/Bernhard Nadler

Ein 21-Jähriger, der nicht nur Tore wie am Fließband schießt, sondern nebenbei noch dritter Vorstand...



Gemeinsames Mannschaftsfoto der Buchbacher vor der Partie gegen den FC Lancy. − Foto: Michael Buchholz

Fußball-Regionalligist TSV Buchbach hat zum Abschluss seines einwöchigen Portugal-Aufenthalts ein...



Niemand auf der Hans-Jakob-Tribüne stand still beim Ligastart, obwohl der Jahn 0:2 zurücklag. Am Ende stand es 3:2. − Fotos: Scheuerer

Christian Keller durchtritt die Lounge, geht hinaus auf den Balkon. Er stemmt die Arme auf die...





Der SV Hutthurm muss sich einen neuen Trainer suchen. Dominik Schwarz (35) macht beim Landesligisten...



Nach 51 Jahren an der Spitze des FC Pipinsried legt Konrad Höß (77) am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung des Vereins sein Amt als Präsident nieder. − Foto: S. Kerpf

Der Kultstatus des FC Pipinsried hängt in erster Linie mit seinem Präsidenten zusammen...



Matchwinner in Weiden: René Röthke traf vierfach. (Foto: Rappel)

Nach der Curtis Leinweber-Show am Freitag gegen den ERC Sonthofen gab es für den Deggendorfer SC am...



Auf den Tribünen verlieren sich ein paar Dutzend Zuschauer beim Slopestyle im Phoenix Snow Park von Pyeongchang. Athleten und Betreuer empfinden den mangelnden Zuspruch zum Teil als Olympia-unwürdig. − Foto: kyodo/dpa

Als er auf die dürftige Stimmung im Biathlon-Stadion von Pyeongchang angesprochen wurde...



Suchender Blick: Alex Gahbauer (2. von links), der 1. Vorstand des SV Hutthurm, muss zusammen mit seinen Kollegen aus der Klubführung einen Nachfolger für Trainer Dominik Schwarz finden. − Foto: Lakota

Der Trainer geht im Sommer, viele Spieler haben bereits im Winter Servus gesagt: Beim SV Hutthurm...







Facebook










realisiert von Evolver