• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





14.11.2012 | 11:04 Uhr

"Servus Spezis" − Mario Gomez stutzt den Falken beim 6:0 die Flügel

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






"Du schon wieder!", scheint Sturmkollege Claudio Pizarro dem vierfachen Torschützen Mario Gomez (re.) zuzurufen.  − Foto: dpa

"Du schon wieder!", scheint Sturmkollege Claudio Pizarro dem vierfachen Torschützen Mario Gomez (re.) zuzurufen.  − Foto: dpa

"Du schon wieder!", scheint Sturmkollege Claudio Pizarro dem vierfachen Torschützen Mario Gomez (re.) zuzurufen.  − Foto: dpa


"Servus Spezis, war ein super Gefühl, heute erstmals wieder im Trikot auf dem Rasen zu stehen", ließ Bayern-Bomber Mario Gomez (27) seine Facebook-Freunde gestern Abend wissen. Kurz zuvor hatte er beim eigens für sein Comeback anberaumten Testspiel beim FC Falke Markt Schwaben viermal getroffen (7. Min., 28., 30., 48.) und den Falken die Flügel lahm gelegt. Mit 6:0 verdrosch der FC Bayern München die Kicker aus der Landesliga Südost.

Wie ernst der Nationalspieler die Partie nahm, zeigte sein Treffer zum 2:0. Nach einem Handspiel eines Falkener Spielers trat Gomez zum Elfmeter an und versenkte das Spielgerät mit solcher Wucht im rechten Eck, dass der Ball platzte und ausgetauscht werden musste. Die über 2000 Fans, die vor allem wegen dem Stürmer-Beau gekommmen waren, staunten nicht schlecht. Zweimal ließ Gomez es noch krachen, drei weitere Chancen vereitelte Falke-Keeper Michael Kaltenhauser (22).

Seine vier Buden waren Balsam auf die geschundene Seele des Angreifers. Nachdem er sich Anfang August im LIGA-Total-Cup gegen Werder Bremen (2:4 n.E.) verletzte und bei ihm daraufhin freie Gelenkteile im rechten Sprunggelenk diagnostiziert wurden, musste er über drei Monate pausieren. OP, Reha und Kraftraum beherrschten sein Programm.

Auch Trainer Jupp Heynckes (67) fand Gefallen am Spiel seiner Mannschaft: "60 Minuten lang war es ein sehr gutes Spiel, nicht nur von Mario, sondern von der gesamten Mannschaft." Dennoch war es "mehr ein Freizeitkick", wie Gomez die Partie beurteilte.

Ein Freizeitkick ganz nach dem Geschmack von Mario Gomez, der diese vier Tore mit in den Konkurrenzkampf mit Neuzugang Mario Mandzukic (26) nehmen wird. Dieser startete so gut wie kein anderer Bayern-Neuzugang und erzielte sechs Tore in seinen ersten fünf Spielen für die Münchner.

Heynckes sprach sich im Vorfeld der Saison für den Rückkehrer aus und ließ wissen: "Wenn Mario zurückkommt, muss er sich nicht hinten anstellen." Der 57-fache deutsche Nationalspieler denkt auch gar nicht daran: "Ich muss mich vor niemandem verstecken", stellte er unmissverständlich klar. − sli

FC Falke Markt Schwaben − FC Bayern München 0:6

Tore: 1:0 Gomez (7.), 2:0 Weiser (16.), 3:0 Gomez (28., Handelfmeter), 4:0 Gomez (30.), 5:0 Pizarro (45.), 6:0 Gomez (48.).












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am









Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bayern München
21
51:16
53
2.
Bayer 04 Leverkusen
21
41:27
35
3.
RB Leipzig
21
33:29
35
4.
Borussia Dortmund
21
45:29
34
5.
FC Schalke 04
21
33:27
34
6.
Eintr. Frankfurt
21
26:23
33
7.
FC Augsburg
21
32:26
31
8.
Bor. M'gladbach
21
30:33
31
9.
TSG Hoffenheim
21
32:33
28
10.
Hannover 96
21
29:31
28
11.
Hertha BSC
21
28:28
27
12.
SC Freiburg
21
22:35
25
13.
VfL Wolfsburg
21
24:25
24
14.
VfB Stuttgart
21
17:27
21
15.
SV Werder Bremen
21
18:26
20
16.
1. FSV Mainz 05
21
24:37
20
17.
Hamburger SV
21
17:30
17
18.
1. FC Köln
21
17:37
13





Angeführt von Josef Krieg (am Ball) kam der TSV Waldkirchen bei Bezirksligist Spvgg Ruhmannsfelden zu einem 2:1-Testspielsieg. − Foto: Alexander Bloch

Bei kühlen Temperaturen geht es am Samstag heiß her: die niederbayerischen Amateurfußballer...



Dreifachtorschütze auf Seiten des SV Schalding: Markus Gallmaier erzielte in der ersten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick. − Foto: Michael Sigl

Sie haben nicht nur den Gegner dominiert, sondern auch den eigenen Körper besiegt: Trotz der...



Ein Team: Papa Kone alias "Mike" (r.) holt sich von den Kollegen Christian Winzinger (von links), Christoph Leimer und Franz Gruber Glückwünsche für die Vorlage ab. − Fotos: Roland Binder 2/Stefan Ritzinger/Bernhard Nadler

Ein 21-Jähriger, der nicht nur Tore wie am Fließband schießt, sondern nebenbei noch dritter Vorstand...



Niemand auf der Hans-Jakob-Tribüne stand still beim Ligastart, obwohl der Jahn 0:2 zurücklag. Am Ende stand es 3:2. − Fotos: Scheuerer

Christian Keller durchtritt die Lounge, geht hinaus auf den Balkon. Er stemmt die Arme auf die...



Nun starten auch viele Mannschaften auf Kreisebene in die Vorbereitung. Am Wochenende stehen schon die ersten Testspiele an. − Foto: Symbolbild/Lakota

Nach den Regional-, Landes- und Bezirksligisten steigen in diesen Tagen viele Mannschaften auf...





Der SV Hutthurm muss sich einen neuen Trainer suchen. Dominik Schwarz (35) macht beim Landesligisten...



Nach 51 Jahren an der Spitze des FC Pipinsried legt Konrad Höß (77) am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung des Vereins sein Amt als Präsident nieder. − Foto: S. Kerpf

Der Kultstatus des FC Pipinsried hängt in erster Linie mit seinem Präsidenten zusammen...



Matchwinner in Weiden: René Röthke traf vierfach. (Foto: Rappel)

Nach der Curtis Leinweber-Show am Freitag gegen den ERC Sonthofen gab es für den Deggendorfer SC am...



Auf den Tribünen verlieren sich ein paar Dutzend Zuschauer beim Slopestyle im Phoenix Snow Park von Pyeongchang. Athleten und Betreuer empfinden den mangelnden Zuspruch zum Teil als Olympia-unwürdig. − Foto: kyodo/dpa

Als er auf die dürftige Stimmung im Biathlon-Stadion von Pyeongchang angesprochen wurde...



Suchender Blick: Alex Gahbauer (2. von links), der 1. Vorstand des SV Hutthurm, muss zusammen mit seinen Kollegen aus der Klubführung einen Nachfolger für Trainer Dominik Schwarz finden. − Foto: Lakota

Der Trainer geht im Sommer, viele Spieler haben bereits im Winter Servus gesagt: Beim SV Hutthurm...







Facebook










realisiert von Evolver