• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.01.2018  |  15:16 Uhr

Der Bayern-Start: Ribérys Fingerzeig, James’ Zauberfuß – und eine Warnung des Trainers

Lesenswert (3) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 7 / 103
  • Pfeil
  • Pfeil




Küsschen für den Kollegen: Franck Ribéry, der hier mit Ranfinha jubelt, war ein Aktivposten im Bayern-Spiel. − Foto: dpa

Küsschen für den Kollegen: Franck Ribéry, der hier mit Ranfinha jubelt, war ein Aktivposten im Bayern-Spiel. − Foto: dpa

Küsschen für den Kollegen: Franck Ribéry, der hier mit Ranfinha jubelt, war ein Aktivposten im Bayern-Spiel. − Foto: dpa


Bloß nicht lässig werden: Trotz des überwiegend souveränen Bayern-Auftritts trat Trainer Jupp Heynckes nach dem Rückrundenstart als dezenter Mahner auf. Der 72-Jährige verlangte nach dem 3:1 (1:0) an seiner ehemaligen Wirkungsstätte in Leverkusen auch angesichts des üppigen Vorsprungs in der Fußball-Bundesliga weiter volle Konzentration. "Das wissen die Spieler, dass ich das immer wieder einfordere", betonte der erfahrene Coach.

Die Botschaft des Fußball-Lehrers an die Profis des Tabellenführers war gerechtfertigt: Denn als Bayer Leverkusen nach dem 0:2-Rückstand durch Javi Martínez in der 32. Minute und Franck Ribéry (59.) mit Kevin Vollands doppelt abgefälschtem Schuss (71.) verkürzte, wackelte der Rekordmeister vor 30 210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena kurz.

Das störte den Perfektionisten Heynckes. Denn in der Phase, in der Bayer zunächst das 1:2 erzielte und dann auf den Ausgleich drängte, habe es "ganz einfache Ballverluste" gegeben, seine Bayern seien "ein bisschen oberflächlich und nicht konzentriert genug" aufgetreten.

Erst nach dem von Bayerns Kolumbianer James in der Nachspielzeit zum 3:1 direkt verwandelten Zauber-Freistoß aus dem Stand war der Sieg perfekt, verbunden mit späteren Heynckes-Schmeicheleien: "Wenn wir in den Spielfluss kommen, zeigt sich, dass wir nicht nur eine gute oder sehr gute, sondern auch eine reife Mannschaft haben."

Speziell am Freitagabend. Denn Heynckes begann erstmals in dieser Saison in einer Erstliga-Startformation mit dem fast 34-jährigen Arjen Robben und dem fast 35-jährigen Ribéry. Der Franzose, dem wie Martínez der erste Saisontreffer gelang, bekam ein großes Lob vom Bayern-Keeper: "Er ist total wichtig für die Mannschaft, er ist total spritzig und zeigt mit seinen 34 Jahren den Jungen, wo’s lang geht", sagte Sven Ulreich anerkennend.

Auf Zwölf-Millionen-Euro-Winterzugang Sandro Wagner verzichtete Heynckes bis zur 79. Minute. Dann feierte der Nationalstürmer nach 3785 Tagen sein Bundesliga-Comeback im Bayern-Trikot: Auch am 2. September 2007, beim 1:1 in Hamburg, war der jetzt 30-Jährige für Ribéry eingewechselt worden.

"Sandro kommt ja nicht zu irgendeinem Verein, er kommt zum FC Bayern. Da dauert die Integration ins Mannschaftsgefüge etwas länger. Ich wollte die Spieler bringen, die unsere Angriffsmechanismen kennen", erklärte Heynckes seine Maßnahme, Wagner trotz des Verletzungsausfalls von Top-Torjäger Robert Lewandowski nicht von Beginn an spielen zu lassen.

"Der Trainer hat es mir am Freitag gesagt – ich habe es akzeptiert", ließ Wagner wissen. Er nehme die Situation so an, wie sie sei. Und die ist klar: Wagner wird sich gedulden müssen, bis er von Heynckes den Zuschlag für die erste Elf bekommt. Dem Rückkehrer ist es (noch) einerlei. Denn eines stellte Wagner geradezu inbrünstig fest: "Ich bin stolz, dass ich bei einem der besten Vereine der Welt spiele."

Für Gastgeber Leverkusen endete eine tolle Serie: 14 Pflichtspiele insgesamt und zwölf in der Liga hatte Bayer nicht verloren. "Für den Auftritt brauchen wir uns nicht zu schämen, wir haben mit offenem Visier gespielt", kommentierte Trainer Heiko Herrlich das Resultat.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bayern München
17
37:11
41
2.
FC Schalke 04
17
28:21
30
3.
Borussia Dortmund
17
39:24
28
4.
Bayer 04 Leverkusen
17
34:23
28
5.
RB Leipzig
17
27:25
28
6.
Bor. M'gladbach
17
27:28
28
7.
TSG Hoffenheim
17
27:22
26
8.
Eintr. Frankfurt
17
20:18
26
9.
FC Augsburg
17
27:23
24
10.
Hertha BSC
17
26:25
24
11.
Hannover 96
17
24:26
23
12.
VfL Wolfsburg
17
21:21
19
13.
SC Freiburg
17
17:31
19
14.
VfB Stuttgart
17
13:21
17
15.
1. FSV Mainz 05
17
19:28
17
16.
SV Werder Bremen
17
13:20
15
17.
Hamburger SV
17
15:25
15
18.
1. FC Köln
17
10:32
6





Der Ball ist sein bester Freund: Ronaldinho. − Foto: dpa

Samba-Fußball, Surfergruß und immer eine Show. Damit verbindet die Fußball-Welt den Namen Ronaldinho...



Mit Anlauf in die Zwischenrunde: die Passau Black Hawks treffen am Freitag um 20 Uhr in der Passauer EisArena auf den HC Landsberg. − Fotos: stock4press/Benjamin Czapko

Auf den letzten Drücker haben die Passau Black Hawks am vergangenen Sonntag ihr Minimalziel...



Seit 2015 trainiert Oliver Aigner den SV Perlesreut. Nach der laufenden Spielzeit ist Schluss. − Foto: Sven Kaiser

Oliver Aigner bleibt seiner Linie treu: Nach zwei, spätestens drei Jahren als Trainer eines Vereins...



Bleibt in Chicago: Bastian Schweinsteiger, hier auf einem Facebook-Bild mit seiner Frau Ana. − Foto: Screenshot/Facebook

Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger bleibt mindestens ein weiteres Jahr bei Chicago Fire in...



In Gruppe 3 setzten sich die DJK St. Oswald (rotes Trikot) und die Bezirksliga-Reserve des SV Hohenau durch. − Foto: Alex Escher

Zehn von 19 Mannschaften haben sich bei der Vorrunde des traditionellen Hallenturniers für...





B-Junioren-Sieger JFG Unterer Donauwald mit (kniend v.l.) Simon Michl, Qasimi Baktaj, Fabian Schwarz, Max Gabriel, Lukas Schätzl, Jonas Seidl, stehend v.l. JFG-Jugendleiter Max Schwarz, Hauzenbergs 2. Bürgermeister Peter Auer, Ernst Raith (Sportbeauftragter Landratsamt), Julian Fenzl, Stefan Jungbauer, Philipp Florian, Thomas Sigl, Simon Lindbüchler, stv. Landrat Klaus Jeggle, Trainer Hermann Winterberger und Juniorenspielleiter Tobias Nöbauer. − Foto: Sven Kaiser

Eklat bei der Hallen-Landkreismeisterschaft der B-Junioren in Hauzenberg: Vier Sekunden (...



Spielt künftig für den TSV Karpfham: Tomas Vnuk.

Das ging aber schnell: Nur zwei Tage nach dem überraschenden Aus beim TSV Grafenau hat Tomas Vnuk...



Landesliga- und Bayernliga-Erfahrung vorweisen kann Grafenaus Neuzugang Daniel Ranzinger (vorne rechts). − Foto: Michael Duschl

Prominenter Winter-Neuzugang für den Bezirksligisten TSV Grafenau: Von Landesligist FC Sturm...



Einen packenden Fight lieferten sich Deggendorf und Rosenheim. Die Zuschauer sorgten für die nötige Stimmung. − Foto: Roland Rappel

Heißes Match vor 2251 Fans im Deggendorfer Eisstadion: Im Spitzenspiel der Oberliga Süd unterlag der...



In Gruppe 3 setzten sich die DJK St. Oswald (rotes Trikot) und die Bezirksliga-Reserve des SV Hohenau durch. − Foto: Alex Escher

Zehn von 19 Mannschaften haben sich bei der Vorrunde des traditionellen Hallenturniers für...







Facebook










realisiert von Evolver