• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





26.11.2016  |  20:41 Uhr

Bayern atmet auf: Hummels und Schiri-Dusel retteten Hoeneß den Einstand

Lesenswert (1) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Riesen Jubel herrschte bei den Bayern nach dem Tor zum 2:1 von Matas Hummels. − Foto: dpa

Riesen Jubel herrschte bei den Bayern nach dem Tor zum 2:1 von Matas Hummels. − Foto: dpa

Riesen Jubel herrschte bei den Bayern nach dem Tor zum 2:1 von Matas Hummels. − Foto: dpa


Uli Hoeneß ist als Präsident zurück - und sein FC Bayern siegt gleich wieder. Bei der von den Vereinsbossen ausgerufenen Attacke auf Spitzenreiter RB Leipzig gewann der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstagabend 2:1 (1:1) gegen Bayer Leverkusen. Im 1750. Bundesligaspiel der Münchner sorgten Thiago (30. Minute) und Mats Hummels (56.) für den Heimsieg des Starensembles von Trainer Carlo Ancelotti. Die Gäste kamen durch Hakan Calhanoglu (35.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich, zu mehr reichte es gegen die nach dem Seitenwechsel deutlich dominanteren Bayern nicht. Allerdings hatten die Münchner in der Schlussphase auch Dusel: Kevin Volland überlupfte Keeper Manuel Neuer, bringt – bedrängt von Martinez – den Ball aber nicht über die Linie. Dabei benutzt der Spanier die Hand. Schiri Fritz hat's nicht gesehen. Das hätte Elfmeter und Rot geben müssen!

Nach der von Hoeneß angesprochenen "sportliche Delle" verließen die Münchner nach zuletzt zwei Niederlagen den Platz wieder als verdienter Sieger. Am Tag nach der spektakulären Rückkehr des 64-Jährigen auf den Präsidententhron blieb sein Herzensclub wie gefordert dem Tabellenführer aus Leipzig auf den Fersen. Drei Punkte beträgt der Rückstand aber weiterhin auf die Sachsen, die beim 4:1 in Freiburg vorgelegt hatten.

Eine halbe Stunde musste Hoeneß auf den ersten Bayern-Treffer seiner zweiten Präsidenten-Amtszeit warten. Nachdem eine Flanke von David Alaba nicht geklärt wurde, legte Joshua Kimmich auf Philipp Lahm zurück. Der Bayern-Kapitän scheiterte mit seinem Schuss noch am glänzend parierenden Leverkusener Keeper Bernd Leno. Doch dessen abgewehrten Ball drückte der starke Thiago per Kopf über die Linie. Es war das zweite Saisontor des Spaniers.

Trotz mehr Ballbesitz und Überlegenheit taten sich die Bayern, bei denen Lahm ins Mittelfeld und Kimmich wie im Nationalteam auf die Rechtsverteidigerposition rückte, vor der Pause etwas schwer gegen gut verteidigende Leverkusener. Und in der eigenen Defensive offenbarten die Münchner einmal mehr Schwächen.

Noch schneller als beim 2:3 am Mittwoch in der Champions League bei FK Rostow war diesmal die Führung futsch - wenngleich die Gäste das 1:1 auch wunderbar herausspielten. Calhanoglu und Julian Brandt kombinierten sich per Doppelpass fein durch – und der Türke ließ Manuel Neuer keine Chance.

Nach den Niederlagen in Russland und vor einer Woche in Dortmund (0:1) wollten die Münchner, bei denen Javi Martínez den verletzten Jérôme Boateng ersetzte, den Pleiten-Hattrick unbedingt verhindern. Die Bayern erhöhten deutlich den Druck, Costa scheiterte nach einem Stellungsfehler von Nationalspieler Jonathan Tah aus bester Position (55.). Eine Minute später war Hummels nach einer Ecke von Kimmich per Kopf zu seinem ersten Liga-Tor nach seiner Bayern-Rückkehr erfolgreich.

Bayern hatte in der Folge mehr Angriffsaktionen, doch mussten die Münchner auch Schrecksekunden wegstecken. Ein Heber des durchgestarteten Volland (83.) verfehlte nur knapp das Tor - allerdings war bei der Aktion die Hand von Martínez im Spiel. "Wenn man es jetzt sieht, war das ein klarer Elfmeter. Auf dem Platz habe ich das nicht so wahrgenommen", sagte Volland beim Blick auf die Fernsehbilder im TV-Sender Sky. "Das wäre eine Schlüsselsituation gewesen." Auch Neuer musste eingestehen: "Da hätten wir uns über einen Elfer nicht beschweren können."












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
Bayern München
11
27:8
26
2.
RB Leipzig
11
18:13
22
3.
Borussia Dortmund
12
29:16
20
4.
FC Schalke 04
11
14:10
20
5.
TSG Hoffenheim
11
20:14
19
6.
Hannover 96
11
15:11
18
7.
Eintr. Frankfurt
11
13:11
18
8.
Bor. M'gladbach
11
17:19
18
9.
Bayer 04 Leverkusen
11
23:16
16
10.
FC Augsburg
11
16:11
16
11.
VfB Stuttgart
12
12:15
16
12.
Hertha BSC
11
14:15
14
13.
1. FSV Mainz 05
11
12:17
12
14.
VfL Wolfsburg
11
13:16
11
15.
Hamburger SV
11
10:18
10
16.
SC Freiburg
11
6:21
8
17.
SV Werder Bremen
11
4:14
5
18.
1. FC Köln
11
4:22
2





"Der Schiedsrichter hat stets die Würde seines Ehrenamtes zu wahren und alles zu vermeiden, was dem Ansehen der Schiedsrichter abträglich ist", heißt es in §10 Absatz 2 der Schiedsrichterordnung. − Foto: Arne Dedert/dpa

Im vergangenen Jahr sorgte Schiedsrichter Franz Wührer (63) mit seinem Verhalten bei einem...



Weiter Gas geben und nur von Spiel zu Spiel schauen, lautet die Devise von Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. − Foto: Lakota

Am SV Schalding kommt man derzeit nur schwer vorbei, wenn man sich für die Fußballszene in Bayern...



Im Fokus anderer Clubs: Sascha Marinkovic. − Foto: Lakota

Mit Rückenwind reist der SV Wacker Burghausen am heutigen Samstag in der Fußball-Regionalliga Bayern...



Das Hinspiel zwischen Passau und Schalding endete mit 4:0 für den 1.FC. − Foto: Andreas Lakota

Derbys in Freyung, Seebach und Schalding: Der letzte reguläre Spieltag des Kalenderjahres 2017 in...



Neuer Trainer in Eging: Rainer Boxleitner. − Foto: Sigl

Der FC Eging hat einen neuen Trainer. Ab dem Frühjahr wird der Passauer Kreisligist von Rainer...





Spielt künftig wieder für den VfB Passau-Grubweg: Nikola Vasic. − Foto: Lakota

Der VfB Passau-Grubweg kann für den Aufstiegskampf in der A-Klasse Passau eine bekannte Verstärkung...



Matchwinner beim Schaldinger Sieg über Burghausen: Alex Kurz, der den Ball mit links zum 2:1 ins Netz knallte. − Foto: Andreas Lakota

Derbysieg für den SV Schalding-Heining: Im Heimspiel gegen Wacker Burghausen lag der Regionalligist...



"Wir werden keinen Protest gegen das Tor einlegen", sagt Natternbergs Trainer Peter Gallmaier. − Foto: Helmut Müller

Es gibt nur weniges, das an diesem Treffer zum 2:2-Endstand im Spiel der Kreisliga Straubing...



Da "staubt" es: Hutthurm II besiegte daheim die SG Waldkirchen II/Böhmzwiesel mit 5:2. − Foto: Lakota

Mit einer verdienten, aber überraschenden Niederlage in Nottau ist das Sportjahr für die...



Die Spuren einer illegalen Rallyefahrt: So sieht der Rasenplatz in Aunkirchen aus. − Foto: FCA

Als wäre der starke Regen am Wochenende nicht schon genug gewesen: Beim FC Aunkirchen wurde am...







Facebook










realisiert von Evolver