• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





14.11.2017 | 06:00 Uhr

"Da brach die Hölle los": Ein Tor in Natternberg, viel Wirbel und ein ehrlicher Schiri

von Sebastian Lippert

Lesenswert (8) Lesenswert 10 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 2 / 13
  • Pfeil
  • Pfeil




"Wir werden keinen Protest gegen das Tor einlegen", sagt Natternbergs Trainer Peter Gallmaier. − Foto: Helmut Müller

"Wir werden keinen Protest gegen das Tor einlegen", sagt Natternbergs Trainer Peter Gallmaier. − Foto: Helmut Müller

"Wir werden keinen Protest gegen das Tor einlegen", sagt Natternbergs Trainer Peter Gallmaier. − Foto: Helmut Müller


Es gibt nur weniges, das an diesem Treffer zum 2:2-Endstand im Spiel der Kreisliga Straubing zwischen dem TSV Natternberg und dem FC Gergweis nicht ungewöhnlich war: Da ist der Zeitpunkt, die 97. Spielminute; da ist der Name des Schiedsrichters, der nach Spielende vom einzig für die Öffentlichkeit einsehbaren offiziellen Spielberichtsbogen auf der Website des Bayerischen Fußball-Verbandes (bfv.de) im Online-Nirgendwo verschwand; und da ist die kuriose Entstehung eines Tores, das noch dazu erst einen Tag nach dem Spiel auf dem Spielberichtsbogen vermerkt wurde.

Alles begann am Sonntagnachmittag damit, dass der Heimverein aus Natternberg keinen Spielbericht verfasste und der einsehbare Spielverlauf auf der offiziellen Anlaufstelle bfv.de nicht zum Ergebnis passte: Drei Tore samt Schützen waren angegeben, das Spiel endete aber 2:2. Ergo: Eins fehlt.

Auf mehrere Versuche einer Nachfrage antwortete schließlich ein Vertreter aus dem Lager des FC Gergweis und beschrieb das Tor so: Flanke von der linken Seite auf Alexander Weber. Dem verspringt der Ball und rollt auf Christoph Göth zu, der in der Nähe des Fünfmeterraums im Abseits steht. Der Linienrichter zeigt die Abseitsstellung an, Göth bleibt stehen, die Natternberger stellen das Spielen ein. Weber erkennt die Situation, flitzt der Kugel nach, läuft am reglosen Torhüter vorbei und schiebt zum 2:2 ein. "Draußen bei den Fans brach die Hölle los", beschreibt TSV-Trainer Peter Gallmaier die Szenerie.

Schiri Claus Feldmeier stellt sich der Kritik.

Schiri Claus Feldmeier stellt sich der Kritik.

Schiri Claus Feldmeier stellt sich der Kritik.


Protest einlegen werden die Natternberger dennoch nicht, "das ist eine Tatsachen-Entscheidung, da hast du keine Chance", sagte Gallmaier. Er ist davon überzeugt, dass Gergweis ein Abseitstor erzielt hat. "Der Gergweiser Christoph Göth hat einen Schritt auf den Ball zugemacht, er wurde also aktiv und blieb nicht passiv. Der Linienrichter hat gewunken und Abseits angezeigt, also sind unsere Spieler und auch Göth stehen geblieben. Alexander Weber ist dann weitergelaufen, am Tormann vorbei, und hat den Ball nur ins Tor schieben müssen", schildert Gallmaier die Natternberger Sicht der Dinge und spricht von "drei Minuten Hickhack", ehe das Tor letztendlich gegeben wird. Gallmaier nimmt’s aber auch sportlich, sagt: "Schuld sind wir ja selbst, wir hatten mehrere Chancen zum 3:0, dann wäre das Tor völlig egal gewesen. Es war schade, aber mei."

Vielmehr stört ihn die Art und Weise, wie Schiedsrichter Feldmeier gegen Ende agierte: "Der hat das Tor gegeben, sofort abgepfiffen, sich den Ball gepackt und ist gegangen: Hätte er normal erklärt, warum er das Tor gegeben hat, wäre alles in Ordnung gewesen", wirft Gallmaier dem Referee vor.

Die Heimatsport-Redaktion hat daher bei Claus Feldmeier nachgefragt. Anders als in den meisten Fällen stellt sich dieser Unparteiische der Kritik. Das gegebene Tor schildert Feldmeier, der für die Gruppe Regensburg pfeift, wie folgt: "Weil sich der Stürmer den Ball vorgelegt und nicht gepasst hat, und der andere Stürmer auch nicht eingegriffen hat, gab es für mich keinen Grund, auf Abseits zu entscheiden. Mein Linienrichter dachte aber, dass der Stürmer (Alexander Weber, Anm. d. Red.) den Ball gepasst hatte und hob deshalb die Fahne zum Abseits. Es gab mich aber keinen Grund abzupfeifen, also lief das Spiel weiter, der Stürmer hat den Torwart ausgespielt und den Ball ins Tor geschoben. Ich bin zu meinem Assistenten und habe ihn gefragt, ob es einen anderen Grund für das Abseits gab. Dem war aber nicht so, also habe ich das Tor gegeben."

Glücklich ist auch er nicht so recht damit, aber: Was soll man machen? "Das war einfach eine blöde Situation, auch für mich. Noch dazu in der letzten Minute." Das zeigt, was oft vergessen wird: Schiedsrichter sind auch nur Menschen.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am









Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
DJK Neßlbach
17
50:11
45
2.
SV Bernried
16
24:16
29
3.
SV Neuhausen/Offenb.
16
22:15
26
4.
TSV Grafling
16
33:30
25
5.
SV Winzer
16
22:20
24
6.
FC Künzing II
16
30:19
23
7.
FC Handlab-Iggensbach
16
19:18
22
8.
Spvgg Osterhofen II
16
21:21
22
9.
Türk Gücü Deggendorf
16
33:26
21
10.
SV Otzing
16
26:31
21
11.
SV Lalling
16
21:23
20
12.
1.FC Poppenberg
16
28:36
18
13.
SV Schwanenkirchen
16
21:35
11
14.
Spvgg Aicha/D.
17
16:65
7




Stellen die prominenten "Neuen" stolz vor: Eberhardsbergs 2. Vorstand Arnold Flexeder (links), sportlicher Leiter Franz Stockbauer (rechts) und Spielertrainer Manuel Grillhösl (2. v.l.) mit Christoph Bartl (2. v.r.) und Christoph Schätzl. − Foto: DJK

Das lässt die Konkurrenz in der A-Klasse Waldkirchen aufhorchen: Die DJK Eberhardsberg...



Der TSV 1860 München ist und bleibt ein ganz besonderer Verein. − Foto: dpa

Der TSV 1860 – dieser Verein ist und bleibt etwas ganz Besonderes. Zwei aktuelle Beispiele...



Eine Zusammenarbeit zum Wohle des Profi- und Breitenfußballs besiegeln (von links) Martin Asen (U17 Trainer und Jugendleitung TSV Waldkirchen), Jens Weisweiler (Chef-Scout Jahnschmiede) Franz Höng (U13-Trainer TSV Waldkirchen), Alois Falkner (U15 Trainer und Jugendleitung TSV Waldkirchen), Christian Martin (Leiter der Jahnschmiede) TSV-Jugendleiter Christian Waschinger, Norbert Barth (U10-Trainer TSV Waldkirchen) und Johannes Frisch (Organisation Jahnschmiede). − Foto: SSV Jahn Regensburg

Als sechster Verein in Ostbayern hat der TSV Waldkirchen eine Kooperation im Nachwuchsbereich der...



Es wird eine harte erste Woche für die Burghausener Spieler um Tim Sulmer, die am Montag erstmals wieder auf dem Platz standen. − Foto: Butzhammer

Der Ball rollt wieder an der Salzach – am Montagabend versammelte Wacker Burghausens Trainer...



Jupp Heynckes – können ihr die Bayern-Bosse doch von einer Vertragsverlängerung überzeugen? − Foto: dpa

Der größte Kampf des FC Bayern in der Fußball-Bundesliga gilt nicht mehr den Gegnern...





B-Junioren-Sieger JFG Unterer Donauwald mit (kniend v.l.) Simon Michl, Qasimi Baktaj, Fabian Schwarz, Max Gabriel, Lukas Schätzl, Jonas Seidl, stehend v.l. JFG-Jugendleiter Max Schwarz, Hauzenbergs 2. Bürgermeister Peter Auer, Ernst Raith (Sportbeauftragter Landratsamt), Julian Fenzl, Stefan Jungbauer, Philipp Florian, Thomas Sigl, Simon Lindbüchler, stv. Landrat Klaus Jeggle, Trainer Hermann Winterberger und Juniorenspielleiter Tobias Nöbauer. − Foto: Sven Kaiser

Eklat bei der Hallen-Landkreismeisterschaft der B-Junioren in Hauzenberg: Vier Sekunden (...



Allerletzter Versuch: Bei der Passauer Stadtmeisterschaft sprachen "West"-Chef Thomas Lemberger und Tiefenbachs Trainer Alex Dichtl noch einmal kurz über den Wechsel von Tobias Ortmeier. − Foto: Mike Sigl

Es bleibt dabei: Tobias Ortmeier (32) wird in der Rückrunde vorerst nicht für den Bezirksligisten...



Spielt künftig für den TSV Karpfham: Tomas Vnuk.

Das ging aber schnell: Nur zwei Tage nach dem überraschenden Aus beim TSV Grafenau hat Tomas Vnuk...



Landesliga- und Bayernliga-Erfahrung vorweisen kann Grafenaus Neuzugang Daniel Ranzinger (vorne rechts). − Foto: Michael Duschl

Prominenter Winter-Neuzugang für den Bezirksligisten TSV Grafenau: Von Landesligist FC Sturm...



Einen packenden Fight lieferten sich Deggendorf und Rosenheim. Die Zuschauer sorgten für die nötige Stimmung. − Foto: Roland Rappel

Heißes Match vor 2251 Fans im Deggendorfer Eisstadion: Im Spitzenspiel der Oberliga Süd unterlag der...







Facebook










realisiert von Evolver