• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





19.05.2017 | 17:18 Uhr

Wer darf in die Relegation? Natternberg oder Bernried, Schöllnach oder Aholming?

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum letzten Spieltag leisten sich der TSV Natternberg (2.) und der SV Bernried (3.). Während Natternberg in Osterhofen antritt und mit einem Sieg die Chance auf den Aufstieg in der Relegation wahren kann, muss Bernried im Heimspiel gegen Neuhausen gewinnen und auf Schützenhilfe der Osterhofener Landesliga-Reserve hoffen.

Im Tabellenkeller ein ähnliches Szenario: Mit einem Punktgewinn gegen Grafling würde sich der SV Schöllnach in die Relegation retten, für Verfolger Aholming zählt in Aicha nur ein Sieg und zugleich ein Ausrutscher von Schöllnach. Niederalteich kann gegen Lalling die Saison als Meister gebührend abschließen, die bereits als Absteiger feststehenden Außernzeller verabschieden sich mit einem Gastspiel bei Schwanenkirchen aus der Kreisklasse. Für die restlichen Teams steht ein Schaulaufen an, lediglich der ein oder andere Tabellenplatz könnte noch den Besitzer wechseln. Der letzte Spieltag der Saison 2016/17 im Überblick:
Osterhofen II – Natternberg: Letzte Woche noch mit Außenseiterchancen im Kampf um den 2. Platz, jetzt nur noch Zünglein an der Waage: Die Spvgg Osterhofen II entscheidet über Freud’ und Leid der Natternberger. Für Trainer Matthias Schubert hat dieser Umstand keine besondere Relevanz: "Das ist für uns ein Spiel wie jedes andere auch. Wir wollen zum Abschluss noch einmal gewinnen, das gebührt auch die Fairness gegenüber den Teams, für die es noch um ’was geht." Auf der Torhüterposition muss der Übungsleiter den verletzten Danny Weinzierl ersetzen. Beim TSV Natternberg ist man nur auf die eigene Leistung fokussiert. "Sowohl Bernried als auch wir haben den Druck schon wochenlang, von daher ist das keine neue Situation. Fakt ist: Mit einem Sieg kann uns egal sein, wie Bernried gespielt hat. Wir haben es selber in der Hand – und das wollen wir nutzen", gibt sich TSV-Trainer Franz Jakob optimistisch.

Bernried – Neuhausen: Für Bernried ist die Ausgangslage klar: Nur bei einem Ausrutscher von Natternberg hat der SVB die Chance, auf den 2. Rang zu springen, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt. "Ich erwarte gegen Neuhausen ein hitziges Duell, die letzten Spiele waren immer sehr emotional und kampfbetont. Ein Sieg ist die Grundvoraussetzung. Wir wollen unsere Aufgabe erfüllen und dann abwarten, was Natternberg in Osterhofen macht", erklärt Spielertrainer Tobias Gschwendtner. Die Gäste aus Neuhausen konnten nach dem Klassenerhalt zuletzt befreit aufspielen, was sich beim 7:2-Kantersieg gegen Aicha eindrucksvoll zeigte. Den 6. Tabellenplatz hat die Mannschaft von Trainer Manfred Köglmeier bereits sicher, eine "Larifari"-Leistung ist vom SVN dennoch nicht zu erwarten.

Schöllnach – Grafling: "Auch wenn es sich für Außenstehende seltsam anhört, aber die Stimmung im Team ist top", betont SVS-Coach Uwe Augustin, "der ganze Verein rückt in dieser schwierigen Situation zusammen, wir haben definitiv nicht resigniert." In der Tat: Bei neun Verletzten helfen mittlerweile schon sechs Spieler aus der A-Jugend und der AH aus. Die sieben Spiele andauernde Sieglos-Serie soll im Heimspiel gegen Grafling unterbrochen werden, um nicht um den Ausgang in Aicha bangen zu müssen. Der TSV Grafling dagegen trudelt mit Platz 5 auf der Zielgeraden ein. "Das ist eine super Saison für uns, wenn man bedenkt, dass wir letztes Jahr fast abgestiegen wären", resümiert Spielertrainer Michael Müller, der mit bisher 18 Saisontoren einen großen Anteil am Erfolg seiner Truppe hat.

Aicha/D. – Aholming: Trotz der unbefriedigenden Leistung gegen Neuhausen ist der scheidende Spielertrainer Dennis Fischl zufrieden mit den letzten Wochen: "Leider war unser Auftritt in Neuhausen eine absolute Katastrophe, doch haben wir uns den Klassenerhalt hart erkämpft und mit guten Leistungen zurecht verdient. Wir wissen um die Brisanz dieses Spiels, trotzdem werden wir nochmal alles rausholen, denn wir wollen die Saison mit einem Sieg beenden." Der Gast aus Aholming ist zum Siegen verdammt: Nur drei Punkte helfen der Mannschaft von Spielertrainer Stefan Wasmeier, um die minimale Chance auf den Relegationsrang zu wahren. "Wir schätzen die Lage realistisch ein. Wir wollen unsere Hausaufgaben erfüllen und die drei Punkte einfahren. Was in Schöllnach passiert, liegt nicht in unserer Hand. Aber wir hoffen natürlich auf einen Sieg der Graflinger", bekräftigt Vorstand Thomas Reichl.

Niederalteich – Lalling: Zumindest vorerst heißt es ein letztes Mal Kreisklasse in Niederalteich. Der souveräne Meister empfängt Lalling zum Schaulaufen. Im Hinspiel gelang dem Team von Trainer Franz Bloch ein 2:0-Erfolg. Mit einem Sieg vor heimischer Kulisse würde der Liga-Primus die Spielzeit perfekt abrunden. Dem SV Lalling ist der Kräfteverschleiß nach dem Erreichen des Klassenerhalts deutlich anzumerken. "Die Luft ist raus bei uns. Wir haben unser großes Ziel erreicht, trotz der Ausfälle wichtiger Spieler. In Niederalteich wollen wir dennoch etwas Attraktives auf die Beine stellen, ehe es dann in die wohlverdiente Sommerpause geht", kündigt Abteilungsleiter Roland Penn an.

Schwanenkirchen – Außernzell: Beim BC Außernzell herrscht seit letztem Wochenende traurige Gewissheit: Der bittere Gang in die A-Klasse steht fest. Ein letztes Ziel aber hat Spielertrainer Roland Gotzler noch: "Trotz des besiegelten Abstiegs möchten wir uns mit dem ersten Sieg im Jahr 2017 aus der Kreisklasse verabschieden, auch wenn wir auf einige Spieler verzichten müssen."

Künzing II – Poppenberg: Im Duell der beiden Aufsteiger geht es nur noch um "Stühlerücken" auf Plätzen im Tabellenmittelfeld. FCK-Coach Adolf Kögl zieht ein Fazit mit gemischten Gefühlen: "Wir hätten die Saison besser abschließen können. Aber man darf nicht vergessen, dass wir eine blutjunge Mannschaft haben." Seit letztem Wochenende hat auch der FC Poppenberg Gewissheit: Die Mannschaft von Trainer Robert Obermeier geht in der nächsten Saison in der Kreisklasse an den Start. "Wir haben unser Ziel erreicht, hinter uns liegt eine Saison mit Höhen und Tiefen, jetzt sind wir einfach glücklich über den Klassenerhalt." − cn












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am









Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
DJK Neßlbach
17
50:11
45
2.
SV Bernried
16
24:16
29
3.
SV Neuhausen/Offenb.
16
22:15
26
4.
TSV Grafling
16
33:30
25
5.
SV Winzer
16
22:20
24
6.
FC Künzing II
16
30:19
23
7.
FC Handlab-Iggensbach
16
19:18
22
8.
Spvgg Osterhofen II
16
21:21
22
9.
Türk Gücü Deggendorf
16
33:26
21
10.
SV Otzing
16
26:31
21
11.
SV Lalling
16
21:23
20
12.
1.FC Poppenberg
16
28:36
18
13.
SV Schwanenkirchen
16
21:35
11
14.
Spvgg Aicha/D.
17
16:65
7




Ein Facebook-Post und seine Reaktionen – "Opfer" Sascha Mölders bewies viel Humor. − Foto: Screenshot Facebook

Das ist mal eine richtig coole Reaktion: Stürmer Sascha Mölders vom Regionalligisten 1860 München...



Es wird eine harte erste Woche für die Burghausener Spieler um Tim Sulmer, die am Montag erstmals wieder auf dem Platz standen. − Foto: Butzhammer

Der Ball rollt wieder an der Salzach – am Montagabend versammelte Wacker Burghausens Trainer...



Deggendorfer Fans wurden beim Derby von Anhängern aus Landshut attackiert. − Foto: Ritzinger

Hässliche Szenen haben sich nach dem Eishockey-Derby zwischen dem Deggendorfer SC und dem EV...



Der neue oberbayerische Skiheld Thomas Dreßen: Thomas Dreßen auf Garmisch-Partenkirchen. − Foto: dpa

Der deutsche Ski-Sport hat einen neuen Star: Thomas Dreßen zeigte am Samstag auf der berüchtigten...



Ab Sommer geht es wieder los: Georg Süß, hier noch als Trainer des SV Hintereben, übernimmt im Sommer den SV Perlesreut. Die Vorfreude auf die neue Tätigkeit ist im Gespräch mit dem 59-Jährigen bereits unüberhörbar. − Foto: Andreas Lakota

Mit dieser Verpflichtung dürfte der SV Perlesreut viele Fußball-Fans in der Region verblüffen: Georg...





B-Junioren-Sieger JFG Unterer Donauwald mit (kniend v.l.) Simon Michl, Qasimi Baktaj, Fabian Schwarz, Max Gabriel, Lukas Schätzl, Jonas Seidl, stehend v.l. JFG-Jugendleiter Max Schwarz, Hauzenbergs 2. Bürgermeister Peter Auer, Ernst Raith (Sportbeauftragter Landratsamt), Julian Fenzl, Stefan Jungbauer, Philipp Florian, Thomas Sigl, Simon Lindbüchler, stv. Landrat Klaus Jeggle, Trainer Hermann Winterberger und Juniorenspielleiter Tobias Nöbauer. − Foto: Sven Kaiser

Eklat bei der Hallen-Landkreismeisterschaft der B-Junioren in Hauzenberg: Vier Sekunden (...



Nationalspieler und künftig auch beim FC Bayern: Leon Goretzka. − Foto: dpa

Der FC Bayern hat Nationalspieler Leon Goretzka mit einem Vertrag über vier Jahre bis zum Sommer...



Spielt künftig für den TSV Karpfham: Tomas Vnuk.

Das ging aber schnell: Nur zwei Tage nach dem überraschenden Aus beim TSV Grafenau hat Tomas Vnuk...



Landesliga- und Bayernliga-Erfahrung vorweisen kann Grafenaus Neuzugang Daniel Ranzinger (vorne rechts). − Foto: Michael Duschl

Prominenter Winter-Neuzugang für den Bezirksligisten TSV Grafenau: Von Landesligist FC Sturm...



In Gruppe 3 setzten sich die DJK St. Oswald (rotes Trikot) und die Bezirksliga-Reserve des SV Hohenau durch. − Foto: Alex Escher

Zehn von 19 Mannschaften haben sich bei der Vorrunde des traditionellen Hallenturniers für...





Mit einem ordentlichen Satz auf 11,69 Meter war Kristina Fister der süddeutsche Titel im Dreisprung nicht zu nehmen. − Foto: Ludwig Stuffer

Einen glänzenden Einstieg in die anstehenden Hallenmeisterschaften erwischten die Athleten des 1...







Facebook










realisiert von Evolver