• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





19.05.2017 | 17:18 Uhr

Wer darf in die Relegation? Natternberg oder Bernried, Schöllnach oder Aholming?

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum letzten Spieltag leisten sich der TSV Natternberg (2.) und der SV Bernried (3.). Während Natternberg in Osterhofen antritt und mit einem Sieg die Chance auf den Aufstieg in der Relegation wahren kann, muss Bernried im Heimspiel gegen Neuhausen gewinnen und auf Schützenhilfe der Osterhofener Landesliga-Reserve hoffen.

Im Tabellenkeller ein ähnliches Szenario: Mit einem Punktgewinn gegen Grafling würde sich der SV Schöllnach in die Relegation retten, für Verfolger Aholming zählt in Aicha nur ein Sieg und zugleich ein Ausrutscher von Schöllnach. Niederalteich kann gegen Lalling die Saison als Meister gebührend abschließen, die bereits als Absteiger feststehenden Außernzeller verabschieden sich mit einem Gastspiel bei Schwanenkirchen aus der Kreisklasse. Für die restlichen Teams steht ein Schaulaufen an, lediglich der ein oder andere Tabellenplatz könnte noch den Besitzer wechseln. Der letzte Spieltag der Saison 2016/17 im Überblick:
Osterhofen II – Natternberg: Letzte Woche noch mit Außenseiterchancen im Kampf um den 2. Platz, jetzt nur noch Zünglein an der Waage: Die Spvgg Osterhofen II entscheidet über Freud’ und Leid der Natternberger. Für Trainer Matthias Schubert hat dieser Umstand keine besondere Relevanz: "Das ist für uns ein Spiel wie jedes andere auch. Wir wollen zum Abschluss noch einmal gewinnen, das gebührt auch die Fairness gegenüber den Teams, für die es noch um ’was geht." Auf der Torhüterposition muss der Übungsleiter den verletzten Danny Weinzierl ersetzen. Beim TSV Natternberg ist man nur auf die eigene Leistung fokussiert. "Sowohl Bernried als auch wir haben den Druck schon wochenlang, von daher ist das keine neue Situation. Fakt ist: Mit einem Sieg kann uns egal sein, wie Bernried gespielt hat. Wir haben es selber in der Hand – und das wollen wir nutzen", gibt sich TSV-Trainer Franz Jakob optimistisch.

Bernried – Neuhausen: Für Bernried ist die Ausgangslage klar: Nur bei einem Ausrutscher von Natternberg hat der SVB die Chance, auf den 2. Rang zu springen, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt. "Ich erwarte gegen Neuhausen ein hitziges Duell, die letzten Spiele waren immer sehr emotional und kampfbetont. Ein Sieg ist die Grundvoraussetzung. Wir wollen unsere Aufgabe erfüllen und dann abwarten, was Natternberg in Osterhofen macht", erklärt Spielertrainer Tobias Gschwendtner. Die Gäste aus Neuhausen konnten nach dem Klassenerhalt zuletzt befreit aufspielen, was sich beim 7:2-Kantersieg gegen Aicha eindrucksvoll zeigte. Den 6. Tabellenplatz hat die Mannschaft von Trainer Manfred Köglmeier bereits sicher, eine "Larifari"-Leistung ist vom SVN dennoch nicht zu erwarten.

Schöllnach – Grafling: "Auch wenn es sich für Außenstehende seltsam anhört, aber die Stimmung im Team ist top", betont SVS-Coach Uwe Augustin, "der ganze Verein rückt in dieser schwierigen Situation zusammen, wir haben definitiv nicht resigniert." In der Tat: Bei neun Verletzten helfen mittlerweile schon sechs Spieler aus der A-Jugend und der AH aus. Die sieben Spiele andauernde Sieglos-Serie soll im Heimspiel gegen Grafling unterbrochen werden, um nicht um den Ausgang in Aicha bangen zu müssen. Der TSV Grafling dagegen trudelt mit Platz 5 auf der Zielgeraden ein. "Das ist eine super Saison für uns, wenn man bedenkt, dass wir letztes Jahr fast abgestiegen wären", resümiert Spielertrainer Michael Müller, der mit bisher 18 Saisontoren einen großen Anteil am Erfolg seiner Truppe hat.

Aicha/D. – Aholming: Trotz der unbefriedigenden Leistung gegen Neuhausen ist der scheidende Spielertrainer Dennis Fischl zufrieden mit den letzten Wochen: "Leider war unser Auftritt in Neuhausen eine absolute Katastrophe, doch haben wir uns den Klassenerhalt hart erkämpft und mit guten Leistungen zurecht verdient. Wir wissen um die Brisanz dieses Spiels, trotzdem werden wir nochmal alles rausholen, denn wir wollen die Saison mit einem Sieg beenden." Der Gast aus Aholming ist zum Siegen verdammt: Nur drei Punkte helfen der Mannschaft von Spielertrainer Stefan Wasmeier, um die minimale Chance auf den Relegationsrang zu wahren. "Wir schätzen die Lage realistisch ein. Wir wollen unsere Hausaufgaben erfüllen und die drei Punkte einfahren. Was in Schöllnach passiert, liegt nicht in unserer Hand. Aber wir hoffen natürlich auf einen Sieg der Graflinger", bekräftigt Vorstand Thomas Reichl.

Niederalteich – Lalling: Zumindest vorerst heißt es ein letztes Mal Kreisklasse in Niederalteich. Der souveräne Meister empfängt Lalling zum Schaulaufen. Im Hinspiel gelang dem Team von Trainer Franz Bloch ein 2:0-Erfolg. Mit einem Sieg vor heimischer Kulisse würde der Liga-Primus die Spielzeit perfekt abrunden. Dem SV Lalling ist der Kräfteverschleiß nach dem Erreichen des Klassenerhalts deutlich anzumerken. "Die Luft ist raus bei uns. Wir haben unser großes Ziel erreicht, trotz der Ausfälle wichtiger Spieler. In Niederalteich wollen wir dennoch etwas Attraktives auf die Beine stellen, ehe es dann in die wohlverdiente Sommerpause geht", kündigt Abteilungsleiter Roland Penn an.

Schwanenkirchen – Außernzell: Beim BC Außernzell herrscht seit letztem Wochenende traurige Gewissheit: Der bittere Gang in die A-Klasse steht fest. Ein letztes Ziel aber hat Spielertrainer Roland Gotzler noch: "Trotz des besiegelten Abstiegs möchten wir uns mit dem ersten Sieg im Jahr 2017 aus der Kreisklasse verabschieden, auch wenn wir auf einige Spieler verzichten müssen."

Künzing II – Poppenberg: Im Duell der beiden Aufsteiger geht es nur noch um "Stühlerücken" auf Plätzen im Tabellenmittelfeld. FCK-Coach Adolf Kögl zieht ein Fazit mit gemischten Gefühlen: "Wir hätten die Saison besser abschließen können. Aber man darf nicht vergessen, dass wir eine blutjunge Mannschaft haben." Seit letztem Wochenende hat auch der FC Poppenberg Gewissheit: Die Mannschaft von Trainer Robert Obermeier geht in der nächsten Saison in der Kreisklasse an den Start. "Wir haben unser Ziel erreicht, hinter uns liegt eine Saison mit Höhen und Tiefen, jetzt sind wir einfach glücklich über den Klassenerhalt." − cn












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
DJK Neßlbach
22
58:14
58
2.
SV Bernried
22
41:23
40
3.
SV Winzer
22
29:23
33
4.
Spvgg Osterhofen II
22
29:28
31
5.
FC Handlab-Iggensbach
22
24:23
31
6.
SV Neuhausen/Offenb.
22
26:28
31
7.
FC Künzing II
22
41:31
30
8.
TSV Grafling
22
43:43
30
9.
SV Otzing
22
37:38
30
10.
Türk Gücü Deggendorf
22
43:39
28
11.
SV Lalling
22
26:29
26
12.
1.FC Poppenberg
22
37:46
24
13.
SV Schwanenkirchen
22
29:40
20
14.
Spvgg Aicha/D.
22
21:79
10




Stürmt künftig für den Deggendorfer SC: Christoph Gawlik (links), hier noch im Outfit der Krefeld Pinguine. − Foto: Burghard Schreyer/imago

Der Deggendorfer SC bastelt weiter an der Zweitliga-Zukunft: Von den Krefeld Pinguinen wechselt...



Im Abstiegskampf strecken müssen sich unter anderem noch die Bad Kötztinger um Tormann Jakub Dvorak. − Foto: Frank Bietau

Es geht richtig rund beim Wettlauf um den Verbleib in der Landesliga Mitte. Am Mittwoch haben mit...



Salzwegs Spielertrainer Tobias Grabl weiß um die Auswärtsstärke der Perlesreuter, sagt aber auch: "Jede Serie endet irgendwann." − Foto: Michael Sigl

Vier Spieltage vor Schluss drängt sich in der Bezirksliga Ost vor allem eine Frage auf: Wer holt...



Müssen in Neudorf siegen: Die Kreisklassen-Fußballer des TSV Schönberg um (von rechts) Benjamin Klose, Matthias Biebl, Manuel Klose (verdeckt), Marcel Greil und Matthias Killinger. − Foto: Alexander Escher

Fünf Nachholspiele läuten am Freitagabend ein langes Fußball-Wochenende im Kreis Bayerwald ein...



"Ich sehe Lewandowski in diesen Spielen einfach zu wenig", sagte Fußball-Experte Oliver Kahn nach der 1:2-Pleite der Bayern gegen Real Madrid. − Foto: Maja Hitij/dpa

Harsche Worte vom Ex-Titan! Ex-Bayern-Keeper Oliver Kahn (48) hat nach der 1:2-Pleite der Bayern...





Um diese Szene geht es: Hauzenbergs Jürgen Knödlseder (links) trifft Bogens Spielertrainer Michael Steiger. Weil das vermeintliche Foul aber wohl nach einer Abseitsstellung von Steiger passierte, nahm der Schiedsrichter seine zuvor gezeigte Gelb-Rote Karte für Knödlseder zurück. Der TSV sieht hierin einen Regelverstoß und beantragt eine Neuansetzung. − Foto: Stefan Ritzinger

Der Sturm ist weiter auf Kurs Aufstiegs-Relegationsrang: Mit dem 2:0 in Bogen...



Duell der Top-Torjäger: Rekordtorschütze Cristiano Ronaldo (l.) hat in der Königsklasse schon unglaubliche 120 Treffer erzielt – da nehmen sich Robert Lewandowskis 45 Einschüsse vergleichsweise bescheiden aus. − Foto: imago

Cristiano Ronaldo gegen Robert Lewandowski, Toni Kroos & Luka Modric gegen James Rodriguez & Javi...



Schockiert stehen die Schaldinger Spieler am Freitag nach dem Zwischenfall auf dem Rasen, ehe sie in die Kabine gehen. − Foto: Lakota

Die Regionalligapartie zwischen dem SV Schalding und dem FC Pipinsried wurde am Freitagabend von...



Niko Kovac soll ab der neuen Saison Trainer bei Bayern werden. − Foto: dpa

Kein Thomas Tuchel, kein Jürgen Klopp, kein Ralph Hasenhüttl – Niko Kovac (46) wird neuer...



Am Tag danach: Viele Spielern feierten die Nacht durch und unterstützten am Sonntag die zweite Mannschaft der Passauer im KK-Heimspiel gegen die SG Neukirchen. − Foto: Lakota

Locker, lässig, leicht – oder: Frühlingsspaziergang zur Meisterschaft! Ja, es ist vollbracht...







Facebook










realisiert von Evolver