• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





23.01.2013 | 15:33 Uhr

TSV Seebach rollt das Feld von hinten auf

von Gerd Bachmeier

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Eine knappe Angelegenheit war das Finale zwischen TSV Natternberg (l.) und TSV Seebach. Es gratulierte unter anderem der Veranstaltungsleiter des SV Pankofen, Vorsitzender Otto Bauer (r.).  − F.: Bachmeier

Eine knappe Angelegenheit war das Finale zwischen TSV Natternberg (l.) und TSV Seebach. Es gratulierte unter anderem der Veranstaltungsleiter des SV Pankofen, Vorsitzender Otto Bauer (r.).  − F.: Bachmeier

Eine knappe Angelegenheit war das Finale zwischen TSV Natternberg (l.) und TSV Seebach. Es gratulierte unter anderem der Veranstaltungsleiter des SV Pankofen, Vorsitzender Otto Bauer (r.).  − F.: Bachmeier


Immer besser in Fahrt kam am Sonntagnachmittag beim 10. Hermann Rott-Gedächtnisturnier des SV Pankofen der TSV Seebach. Gerade noch so als achte Mannschaft fürs Viertelfinale qualifiziert, schossen die Deggendorfer Vorstädter mit 8:0 den TSV Aholming ab, und auch im Halbfinale ließen sie Gastgeber SV Pankofen beim 3:0-Sieg keine Chance. So kam es im Finale zum Stadtderby gegen den TSV Natternberg. Gerade mal zehn Sekunden waren im Finale gespielt, da gelang dem TSV Natternberg der 1:0-Führungstreffer. Im weiteren SpielverlaufDramatisches Finale gegen Natternberg aber zahlte sich die leichte optische Überlegenheit des Vorjahressiegers aus, und so fiel wenigen Minuten später der Ausgleich. Daraufhin drücken die Seebacher aufs Tempo und erarbeiteten sich einige gute Tormöglichkeiten, die leichtfertig vergeben wurden. In dieser Spielphase blieb der TSV Natternberg aber immer mit schnellen Kontern gefährlich. Als drei Minuten vor Schluss Seebach das 2:1 erzielte, schien die Party gelaufen zu sein. Doch nach ein paar Ruppigkeiten, die Schiedsrichter Jens Lustinec mit einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Seebach ahndete, sahen die Natternberger noch eine Chance, lief aber dem Titelverteidiger in einen Konter, der damit auf 3:1 erhöhte. Der Anschlusstreffer zum 3:2-Endstand des TSV Natternberg kam nur wenige Sekunden später − aber auch zu spät.

Neben den drei gesetzten Mannschaften TSV Seebach, Kickers Plattling und Gastgeber SV Pankofen beteiligten sich noch weitere 20 Vereinsmannschaften am 10. Hermann Rott-Gedächtnisturnier, das unter der Schirmherrschaft von Kultusstaatssekretär Bernd Sibler in der Plattlinger Dreifachturnhalle ausgetragen wurde. In vier Vorrundengruppen aufgeteilt, qualifizierten sich die am Freitagabend die Sieger der Vierergruppen A und B, sowie der beste Gruppenzweite und am Samstag jeweils die beiden Erstplatzierten aus den Sechsergruppen C und D für die Hauptrunde, die am Sonntag in drei Vierergruppen ausgetragen wurde. Dabei zogen die zwei Bestplatzierten jeder Gruppe sowie die beiden besten Dritten ins Viertelfinale ein. Als Preisgeld gab es für den Turniersieg 300 Euro, für den zweiten Platz 200 Euro und für den Dritten 100 Euro.

Holpriger Start, erfolgreiches Ende: Sepp Holler (l.) und seine Seebacher − am Ende Turniersieger − mussten sich in der Gruppenphase unter anderem dem FC Edenstetten geschlagen geben.  − Foto: Müller

Holpriger Start, erfolgreiches Ende: Sepp Holler (l.) und seine Seebacher − am Ende Turniersieger − mussten sich in der Gruppenphase unter anderem dem FC Edenstetten geschlagen geben.  − Foto: Müller

Holpriger Start, erfolgreiches Ende: Sepp Holler (l.) und seine Seebacher − am Ende Turniersieger − mussten sich in der Gruppenphase unter anderem dem FC Edenstetten geschlagen geben.  − Foto: Müller


Torschützenkönig mit jeweils fünf Treffern wurden Jan Masek (TSV Seebach), Christian Wimmer (SV Pankofen), Reinhard Wagner (FC Oberpöring) und Alex Sipos (FC Edenstetten).

ERGEBNISSEVorrunde

Gruppe A: Spvgg Osterhofen II – TSV Aholming 1:2, SV Schaufling – TSV Hengersberg 1:1, TSV Hengersberg – Spvgg Osterhofen II 1:2, TSV Aholming – SV Schaufling 4:0, SV Schaufing – Spvgg Osterhofen II 2:1, TSV Hengersberg – TSV Aholming 4:3. − Tabelle: 1. TSV Aholming, 2. TSV Hengersberg, 3. SV Schaufling, 4. Spvgg Osterhofen.

Gruppe B: FC Oberpöring – SV Otzing 1:4, SV Mengkofen – TSV Metten 2:1, TSV Metten – FC Oberpöring 0:4, SV Otzing – SV Mengkofen 1:1, SV Mengkofen – FC Oberpöring 0:3, TSV Metten – SV Otzing 1:2. − Tabelle: 1. SV Otzing, 2. FC Oberpöring, 3. SV Mengkofen, 4. TSV Metten.

SR Franz Hollauer (SV Pankofen), Jörg Sailer (Sp. Niederalteich).

Gruppe C: SV Feldkirchen – TSV Natternberg 1:1, SG Post Kagers Straubing – Spvgg Plattling 2:2, FC Harburg – SV Edenstetten 1:1, SV Feldkirchen – SG Post Kagers Straubing 3:2, TSV Natternberg – FC Harburg 4:1, Spvgg Plattling – SV Edenstetten 4:2, SV Feldkirchen – FC Harburg 0:2, TSV Natternberg – Spvgg Plattling 3:2, EV Edenstetten – SG Post Kagers Straubing 1:5, Spvgg Plattling – SV Feldkirchen 3:0, SV Edenstetten – TSV Natternberg 1:2, SG Post Kagers Straubing − FC Harburg 3:0, SV Edenstetten – SV Feldkirchen 2:1, TSV Natternberg – SG Post Kagers Straubing 3:1, FC Harburg – Spvgg Plattling 3:3. − Tabelle: 1. SG Post Kagers Straubing, 2. TSV Natternberg, 3. Spvgg Plattling, 4. FC Harburg, 5. SV Edenstetten, 6. SV Feldkirchen.

SR Michael Kovacevic (TSV Oberschneiding) und Franz Reitberger (ASV Loh).

Gruppe D: TSV Grafling – SV Fürstenstein 2:1, SV Pankofen II – SV Motzing 0:3, FSV Loh – FC Edenstetten 1:6, TSV Grafling – SV Pankofen II 0:5, SV Fürstenstein – FSV Loh 5:0, SV Motzing – FC Edenstetten 1:2, TSV Grafling – FSV Loh 1:2, SV Fürstenstein – SV Motzing 2:5, FC Edenstetten – SV Pankofen II 3:0, SV Motzing – TSV Grafling 2:4, FC Edenstetten – SV Fürstenstein 4:0, SV Pankofen II – FSV Loh 1:3, FC Edenstetten – TSV Grafling 3:4, SV Fürstenstein – SV Pankofen II 3:3, FSV Loh – SV Motzing 3:6. − Tabelle: 1. FC Edenstetten, 2. TSV Grafling, 3. SV Motzing, 4. FSV Loh, 5. SV Pankofen II, 6. SV Fürstenstein.

SR Paul Seidl (FC Reichsdorf), Ernst Utrata (TSV Hengersberg).

Hauptrunde

Gruppe 1: SV Pankofen – TSV Aholming 3:3, FC Oberschneiding – FC Harburg 4:2, FC Harburg – SV Pankofen 2:4, TSV Aholming – FC Oberpöring 2:1, SV Pankofen – FC Oberpöring 1:2, TSV Aholming – FC Harburg 4:0. − Tabelle: 1. TSV Aholming, 2. FC Oberpöring, 3. SV Pankofen, 4. FC Harburg.



weiterlesen Seite 1 / 2
Pfeil Pfeil










Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am








Bitter: Gleich fünfmal ließ es Landshut im Deggendorfer Kasten klingeln. − Foto: Rappel

Schmerzhafte Niederlage vor ausverkauftem Haus: Der Deggendorfer SC verliert ein hart geführtes...



Neuer Landkreismeisiter: Der TSV Karpfham. − Foto: Sigl

Riesen-Überraschung bei der Passauer Landkreismeisterschaft im Hallenfußball: Am Ende eines...



Das Trikot des SV Mehring wird Christoph Popp (Mitte) künftig wieder überstreifen. Das freut auch die Fußball-Abteilungsleiter Stefan Neumeier (links) und Richard Nömaier. − Foto: Zucker

Die Spatzen hatten es bereits von den Dächern gepfiffen, jetzt ist es offiziell: Angreifer Christoph...



Trainer Alex Geiger (3 v.l.) kann in der kommenden Saison auf viele Spieler des jetzigen Kaders bauen. − Foto: Lakota

Vorweihnachtliche Freude beim FC Sturm Hauzenberg. Der Landesligist hat einige wichtige...



War mächtig angefressen: Uli Hoeneß. − Foto: dpa

Das war mal wieder, der alte Uli Hoeneß: Dem Bayern-Präsident ist bei einer Befragung von...





Zwei Stifte, zwei Pfeiferl und irgendwann auch mit Headset: So trat der junge Schiedsrichter Tobias Baumann elf Jahre lang auf die Fußballplätze. Das Foto zeigt ihn bei seinem letzten offiziellen Einsatz: beim Landesligaspiel des SV Hutthurm gegen den FC Sturm Hauzenberg am Freitag, den 5. Mai 2017. − Foto: Michael Duschl

Schiri Tobias Baumann aus Seebach pfeift schon im Alter von 25 Jahren in der Regionalliga...



Der deutsche Fußball-Meister Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League auf Besiktas...



Zum zehnten Mal Cupsieger: Der TSV Mauth mit Trainer Franz Lenz (vorne links). - Sven Kaiser

Der TSV Mauth hat zum zehnten Mal in der Geschichte der FRG-Landkreismeisterschaft im Hallenfußball...



Hat sich für höhere Aufgaben empfohlen: Felix Brunner (2. von links) wechselt von Deggendorf ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern. − Foto: Stefan Ritzinger

Felix Brunner wird ein Roter: Der 13 Jahre alte Stürmer der Spvgg Grün-Weiß Deggendorfer...



Pfarrer Alexander Aulinger (l.) und Bürgermeister Josef Putz sind derzeit kommissarisch an der Spitze des FC Salzweg. Sie müssen unter anderem die Kassenberichte rekonstruieren − der Kassiers-Posten war jahrelang verwaist. Und offenbar reicht das Geld nicht mal für Weihnachtsfeiern. (Foto: PNP/Jäger)

Liegt beim FC Salzweg doch etwas mehr im Argen? Nach den Turbulenzen um die Vereinskasse wurden nun...





Pfarrer Alexander Aulinger (l.) und Bürgermeister Josef Putz sind derzeit kommissarisch an der Spitze des FC Salzweg. Sie müssen unter anderem die Kassenberichte rekonstruieren − der Kassiers-Posten war jahrelang verwaist. Und offenbar reicht das Geld nicht mal für Weihnachtsfeiern. (Foto: PNP/Jäger)

Liegt beim FC Salzweg doch etwas mehr im Argen? Nach den Turbulenzen um die Vereinskasse wurden nun...







Facebook










realisiert von Evolver