• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





27.12.2017  |  10:16 Uhr

Oberpollinger Großangriff: Starkl, Enzesberger und Marold kommen

Lesenswert (54) Lesenswert 37 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Vollgas-Fußballer, wie man ihn kennt: Alex Starkl vom FC Hauzenberg. In der nächsten Saison stürmt er als Spielertrainer für den Kreisligisten SV Oberpolling. − Foto: Kaiser

Vollgas-Fußballer, wie man ihn kennt: Alex Starkl vom FC Hauzenberg. In der nächsten Saison stürmt er als Spielertrainer für den Kreisligisten SV Oberpolling. − Foto: Kaiser

Vollgas-Fußballer, wie man ihn kennt: Alex Starkl vom FC Hauzenberg. In der nächsten Saison stürmt er als Spielertrainer für den Kreisligisten SV Oberpolling. − Foto: Kaiser


Das ist ein echter Transfer-Kracher: Der Passauer Kreisligist SV Oberpolling rüstet für die neue Saison mächtig auf und kann drei namhafte Neuzugänge vermelden. Neuer Spielertrainer wird Alex Starkl (30), der vom Landesligisten Hauzenberg kommt und damit die Nachfolge von Sebastian Tanzer antritt. Vom SV Schalding wechselt überraschend Mario Enzesberger als "Co" nach Polling – der 25-Jährige war erst vor dieser Saison zum Regionalligisten gekommen und hatte sich dort einen Stammplatz erkämpft. Mit Dominik Marold kann der Kreisligist zudem einen weiteren Spieler aus Hauzenberg verpflichten – der 24-Jährige kommt bereits im Winter.

Hauzenbergs Spielertrainer Alex Geiger bedauert den Weggang seines Stürmers: "Mit Alex Starkl verlieren wir nicht nur einen überragenden Fußballer, sondern auch einen super Menschen. Er wird uns in allen Belangen fehlen – das steht außer Frage." In die gleiche Kerbe schlägt Teammanager Markus Reischl: "Wir verlieren einen absoluten Leistungsträger und einen absoluten Publikumsliebling, der sich immer voll und ganz mit dem FC Sturm identifiziert hat und auf dem Platz immer mehr als 100% gegeben hat. Ich bedauere den Wechsel natürlich sehr, kann seine Entscheidung jedoch auch nachvollziehen, nochmal einen anderen Weg, nun als Spielertrainer, einschlagen zu wollen."

Zurück in die "Heimat": Mario Enzesberger (Mitte, hier im August im Duell mit 1860-Kapitän Felix Weber). − Foto: Lakota

Zurück in die "Heimat": Mario Enzesberger (Mitte, hier im August im Duell mit 1860-Kapitän Felix Weber). − Foto: Lakota

Zurück in die "Heimat": Mario Enzesberger (Mitte, hier im August im Duell mit 1860-Kapitän Felix Weber). − Foto: Lakota


Den Kontakt hat Stefan Winter (27) hergestellt, Abteilungsleiter des TSV Nammering, der mit den Oberpollingern seit der laufenden Saison eine Spielgemeinschaft bildet. "Wir kennen uns seit gemeinsamen Jugendzeiten beim SV Oberpolling, Marios Heimatverein", sagt Winter über den "Ursprung".

Warum aber Enzesberger im blühenden Fußballer-Alter von erst 25 den Weg von der Regionalliga hinab in die Kreisliga wählt, obwohl er beim SV Schalding eine feste Größe ist, erklärt er wie folgt: "Ich möchte ab Sommer den fußballerischen Aufwand etwas verringern und mich voll auf das Engagement in Oberpolling konzentrieren, um dem Verein zu helfen, seine sportlichen Ziele in der Zukunft zu erreichen." Aufsteiger Oberpolling kämpft in der Kreisliga Passau bei vier Fix-Absteigern (zwei Releganten) als Rangneunter um den Liga-Verbleib. Das Engagement ist aber laut Winter ligenunabhängig.

Der zuverlässige Schaldinger Defensivmann weiter: "Aktuell gilt meine volle Konzentration aber der Rückrunde mit dem SV Schalding-Heining. Wir werden versuchen, in der Vorbereitung den Grundstein zu legen, um in den restlichen Spielen die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu verdienen."

Bei weiteren Gesprächen, so Winter, sei die Sprache direkt auf Alex Starkl gekommen, der sowohl mit Enzesberger (bei Hauzenberg) als auch seit längerem mit Winter bekannt ist. Für den 30-jährigen Hinterebener "der ideale Einstieg ins Trainergeschäft. Der Sturm ist mein Herzensverein und es fällt mir unheimlich schwer, mich zu verabschieden. Aber es ist der richtige Zeitpunkt und die Konstellation, die sich beim SV Oberpolling für mich bietet, ist ideal".

Stefan Winter ist wichtig, dass das regional prominente Gespann in "enger Zusammenarbeit des SV Oberpolling und des TSV Nammering" kontaktiert wurde. Es sei zudem "definitiv keine Entscheidung gegen Sebastian Tanzer" gewesen, den aktuellen Coach des Kreisligisten, "sondern für das neue Trainer-Team. "Wir möchten uns bei Sebastian Tanzer für die letzten beiden Jahre bedanken. Er hat hier in Oberpolling hervorragende Arbeit geleistet und wir sind sehr guter Dinge, mit ihm die Klasse halten zu können."

Man erhoffe sich durch die Verpflichtung des Trios Enzesberger/Starkl/Marold "einen Schub in allen Mannschaftsteilen für die nächsten Jahre". Wie auch für die zweite und dritte Mannschaft in der A-Klasse. Winter ergänzt: "Zeitgleich konnten wir mit Thomas Farrenkopf, Trainer der zweiten Mannschaft, bereits für die neue Saison verlängern, was uns Planungssicherheit mit seiner guten Arbeit verschafft." − red












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am









Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
SSV Eggenfelden
28
62:20
60
2.
FC Fürstenzell
28
43:40
45
3.
FC Vilshofen
28
55:37
45
4.
SV Oberpolling
28
55:39
43
5.
SG Johannisk./Emmersd.
28
43:47
42
6.
TSV Karpfham
28
53:42
41
7.
FC-DJK Simbach
28
45:42
40
8.
SSV Wurmannsquick
28
45:45
37
9.
TSV-FC Arnstorf
28
43:43
35
10.
DJK Vornbach
28
36:32
34
11.
SV Schönau
28
27:40
33
12.
TSV Kößlarn
28
33:45
32
13.
FC Ruderting
28
27:41
29
14.
TSV-DJK Dietfurt
28
33:57
27
15.
FC Eging am See
28
34:64
22




Der neue Künzinger Trainer Thomas Prebeck (li.) mit seinem "Co" Wolfgang Hofer (r.) und den Zugängen aus dem Jugendbereich: Michael Schwarzmeier (v.l.), Tobias Pirkl, Florian Pfaffinger, Andreas Gröll, und Christoph Obernhuber. Auf dem Foto fehlen Levin Koch und Michael Wolf. − Foto: Reinhard Bauer

Eins ist sicher: Die Spieler gehen dem Bezirksligisten FC Künzing in naher Zeit nicht aus...



Der jüngste Neuzugang wurde am Mittwochvormittag vorgestellt: Quirin Moll, hier mit dem Sportlichen Leiter Günther Gorenzel, besetzt eine Schlüsselstelle im Mittelfeld der Löwen. − Foto: 1860

Es wird eine harte Saison für Daniel Bierofka. Nicht, weil der TSV 1860 München in der Dritten Liga...



Mit vielen neuen Gesichtern nimmt der FC Ruderting die Saison 2018/19 in Angriff. Im Bild (hinten v.l.) 2. Vorstand Robert Hackl, Igor Tesic, Johannes Stadler, Herbert Kirchberger, Andreas Lindner, Sepp Gsödl, Abteilungsleiter Charly Höller, 1. Vorstand Kurt Baumgartner; vorne v.l. Nicolas Stadlbauer, Jan Ritzer, Paul Jochmann, Fabian Streifinger, Lukas Bachl und Mario Hödl. − Foto: FCR

Die Depression ist beim FC Ruderting nach dem bitteren Abstieg aus der Kreisliga verflogen...



Spielertrainer Florian de Prato, an dessen möglicher Ablösung sich der Zwist in den letzten Wochen der abgelaufenen Saison entzündet hatte, verkündete seinen Wechsel zum Bezirksliga-Absteiger Spvgg Haidhausen. − Foto: Lakota

Das 0:2 gegen den SB DJK Rosenheim war der vorerst letzte Auftritt des TSV Moosach im überregionalen...



Das Wacker-Trainerteam konnte vor allem in der zweiten Halbzeit "wichtige Erkenntnisse" gewinnen. − Foto: Butzhammer

Erste Testspielniederlage für den SV Wacker Burghausen. Nach dem 6:0-Sieg am Samstagin Passau musste...





Jetzt sind auch die A-Klassen im Kreis Ost eingeteilt. − Foto: Lakota

Das Spekulieren hat ein Ende: Jetzt ist auch die A-Klassen-Einteilung im neuen Fußballkreis Ost fix...



Die Kreisklassen sind eingeteilt. − Foto: Lakota

Seit Wochen wird diskutiert, spekuliert und gerechnet. Wie werden nach der Kreisreform die Klassen...



Die fünf Kreisklassen im neuen Fußball-Kreis Niederbayern West.

Nachdem die Kreisligen bereits zu Beginn der letzten Woche bereits feststanden...



Ratlosigkeit herrschte beim deutschen Trainerteam um Jogi Löw und Assistent Thomas Schneider. − Foto: dpa

Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen. Nach dem alarmierenden Auftakt-Crash gegen Mexiko zogen...



Einen beiläufigen Klaps bekommt Mesut Özil nach Spielschluss von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff. Beim 0:1 zum WM-Start gegen Mexiko bleibt der Regisseur wie viele seiner Teamkollegen blass. − Foto: dpa

Die deutsche Elf in der Einzelkritik nach der Auftaktniederlage gegen Mexiko: Neuer: Spielte nach...







Facebook










realisiert von Evolver