• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





heimatsport.de-User kommentieren fleißig | 03.01.2013 | 14:43 Uhr

Schiri-Schelte nach der Stadtmeisterschaft: Eiskalt inszeniert oder aus Holland nichts gelernt

Lesenswert (17) Lesenswert 14 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Ruhig Blut sieht anders aus: Schiedsrichter Walter Antesberger zog den Ärger der Schaldinger auf sich.  − Foto: Lakota

Ruhig Blut sieht anders aus: Schiedsrichter Walter Antesberger zog den Ärger der Schaldinger auf sich.  − Foto: Lakota

Ruhig Blut sieht anders aus: Schiedsrichter Walter Antesberger zog den Ärger der Schaldinger auf sich.  − Foto: Lakota


Das Thema erhitzt immer noch die Gemüter, die Schaldinger Vorwürfe gegen Schiedsrichter Walter Antesberger (Dorfbach) − so kommentieren die User von heimatsport.de:

von SR:

Ich empfehle allen, die hier auf den Schiedsrichter einhacken, sich zum Neulingslehrgang der SR-Gruppe Passau anzumelden. Los gehts am 15.02.2013 um 18:00 Uhr in der Stadiongaststätte des 1.FC Passau. Der Neulingskurs findet als Wochenendlehrgang statt. (15. - 17.02.2013 / Freitag - Sonntag). Anmeldung beim Obmann oder Lehrwart. Dann einfach mal selber in die Halle reinstellen und alles besser machen. Die meisten von euch würden sogar in D-Jugend-Spielen bei weitem überfordert sein und nach ein paar Spielen die Pfeife an den Nagel hängen. Ansonsten braucht hier eigentlich gar keiner von euch auch nur ansatzweise die Leistung der Schiedsrichters kommentieren.

von TikTak:

Ist doch alles eiskalt Inzeniert. So verleiht man diesen Bolzer-Tunier auch nächstes Jahr wieder die nötige Würze.So blind kann doch niemand sein.Schande über diesen Vertreter der "schwarzen Zunft". Braucht sich niemand mehr wundern das Aggressionen und verbale Entgleisungen der Spieler gegenüber den Schiris stetig zunehmen.

von neutraler:

hallo zusammen, ganz klar, was bei der stadtmeisterschaft abgelaufen ist, darf so nicht vorkommen! Dennoch liegt, meiner Meinung nach, das Problem woanders. Schaut euch doch mal den Finaltag an!! Da heißt es SVS gg. FCP rauf und runter. Das wird sogar jedes Jahr noch schlimmer. Und dem nicht genug. Hier spielt dann eine Dritte gegen eine Zweite....... schade für viele Zuschauer. Wir haben in Passau 9 Stadtvereine (auch das ist meiner Meinung nach zu viel für so eine kleine Stadt) und einige stellen in manchen Jugendbereichen kein Team mehr, obwohl sie es tatsächlich könnten. Sowas finde ich, wie gesagt, sehr schade. Warum darf nicht jeder Verein nur eine Mannschaft ins Rennen schicken? Oder warum treffen der FC 1 und der SVS 1 nie in der Vorrunden aufeinander? Dann könnte wieder mal ein vermeintlich kleinerer Verein das Finale erreichen. Wäre das soooo schlimm???? Bin schon gespannt wo der Weg hinführt........ das war nur meine Meinung. Braucht sich also keiner provoziert fühlen.... so long Freunde

von Herr laß Hirn regnen:

Bei einem Turnier das voller Emotionen ist und von einer DRITTEN Mannschaft gewonnen wird kann man ja sportlich WIEVIEL halten ? Und der Herr Bürgermeister (...) schaut zu, genauso wie viele Sponsoren . Frag mich nur ob diese Herrschaften das gut heissen was da abgelaufen ist ... Überhaupt scheit mir das man so um Weihnachten/Neujahr beim Vorstadt-Muster-Klub etwas wenig Benimm hat . Denk da noch an die Entlassung eines sehr symp. Trainer am 2. Weihnachtsfeiertag . Ob man da dem ohnehin schon sehr niveaulosen Hallenfussball in der Region einen großen Gefallen tut . Gut das es ab sofort den Sonnenland-Cup zu sehen gibt . Was die Nachwuchsspieler da bieten - DAS IST FUSSBALL !!! Geht hin und genießt es .

von Lukas:

Liebe Fußballfans, jetzt wird also nach der Denudierung eines Schiedsrichters in Freyung, der nächste Unparteiische durch die Vereine und die Presse an den Pranger gestellt.

Ich frage mich oft, ob nach den Vorfällen in Rosenheim, wo ein SR fast blind geschlagen wurde oder dem Wahnsinn in den Niederlanden, wo ein SR tot geprügelt wurde, niemand etwas daraus lernt?! Dem Schiedsrichter körperliche Gewalt anzudrohen entbehrt sich jeder Kommentierung. Aber es geht hier meiner Meinung nach nicht nur um körperliche Gewalt. Genau so schlimm ist, so denke ich die verbale Gewalt, die immer mehr als natürlich angesehen wird. Es wird normal, dass Zuschauer den Schiedsrichter aufs Übelste beleidigen, sich Spieler nicht im Griff haben und JEDE Entscheidung kritisieren. Es ist normal, dass ein Trainer sich wie ein Irrer benimmt und dann noch durch die Medien die Plattform erhält, sie wie ein Unschuldslamm darzustellen.

Und leider ist es ganz normal geworden, ob in der Bundesliga, oder auch regional, dass die Presse bei all dem noch gehörig mitmischt und die Hetze gegen den Schiedsrichter ausschlachtet bis auf das Letzte. Hier wird oft künstlich Stimmung erzeugt, nur um der Quote wegen.

Wie weit muss es denn noch kommen? Was muss denn noch passieren? Wann werden wir aus den Vorfällen in Rosenheim oder Holland lernen?

Ich bezweifle ja schon fast, dass das noch geschehen wird.

Ich frage mich, wer sich bald noch freiwillig zur Spielleitung bereit erklärt, um für einen Hungerlohn angeschrien, beleidigt und in ein Licht gestellt zu werden, das niemand verdient hat. Denn JEDER macht Fehler. Und diese SICHER nicht absichtlich.Nur leider werden sie beim Schiedsrichter immer öfter auf die Goldwage gelegt.

Vielleicht besinnt sich ja der ein oder andere im neuen Jahr wieder mehr auf das Wesentliche. Denn Fußball kann ein toller Sport sein. Bei dem aber alle dazu gehören und gleichberechtigt sind. Auf ein gutes neues Jahr und die Hoffnung auf mehr Sportlichkeit.

von bamschua:

Also das Schiedsrichterwesen ist ja immer noch ne ehrenamtliche Tätigkeit. Sicher gibt es Emotionen und die gehören ohne Zweifel dazu, aber wenn man sich wüst beschimpfen und drohen lassen muss, dann bin ich mir nicht sicher, ob es das alles wirklich wert ist. Da wird schon was dran gewesen sein, wenn schon der andere Schiri Bernd Pfannenstein dazu nicht Näheres sagen wird. Da werden wir wohl oder Übel die Sportgerichtsentscheidung abwarten müsssen.



weiterlesen Seite 1 / 2
Pfeil Pfeil










Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Starten optimistisch ins zweite Bezirksliga-Jahr: Der SV Perlesreut mit den beiden Abteilungsleitern Andreas Spitzenberger (hintere Reihe von links), Maximilian Göttl sowie den Neuzugängen Dominic Obergroßberger, Fabian Stadler, Dominik Stadler, Sebastian Absmeier, Co-Trainer Matthias Url und Neu-Coach Georg Süß. Vordere Reihe von links: Damian Fruth, Sebastian Gruber, Manuel Lawall, Lukas Fuchs, Simon Ilg. − Foto: SV Perlesreut

Mit einem neuen Trainer-Duo ist Bezirksligist SV Perlesreut in dieser Woche in die Vorbereitung zur...



Frische Kräfte können die Verantwortlichen des FC Sturm Hauzenberg um Vorstand Toni Pötzl (rechts), Abteilungsleiter Markus Reischl, Trainer Heinz Bretl und Teammanager Stefan Wandl (v.l.) präsentieren. Vorne v.l. Moritz Gerhartinger, Raphael Schmucker, Timo Stadler und Benedikt Fürst; es fehlt Maximilian Kalhamer. − Foto: Müller

Am Mittwoch hat der FC Sturm Hauzenberg II die Vorbereitung auf seine zweite Bezirksliga-Saison...



Traditionell hoch her geht es in der Endphase des Totopokals. Die ersten Runden dienen vielen Vereinen vor allem als Vorbereitung auf die neue Saison. Das Bild stammt vom Vorjahresfinale im alten Fußballkreis Passau zwischen dem 1.FC Passau und dem ASCK Simbach am Inn. Das Spiel endete mit 3:0 für Maxi Hubers 1.FC. Der Trost für Kevin Grobauer (links) und seine Simbacher: Auch sie schafften den Landesliga-Aufstieg. − Foto: Mike Sigl

Vieles hat sich verändert in Fußball-Niederbayern, aber eines nicht: Der Toto-Pokal ist weiterhin...



Flugshow: Passaus neuer Keeper Patrick Negele streckt sich vergeblich nach einem Ball, Burghausen gewann das Testspiel mit 6:0. Dieses Mal trifft der FCP auf 1860 München II. − Foto: Sigl

Die höherklassigen Teams der Region befinden sich zum Teil schon in der zweiten Vorbereitungswoche...



Spaß sieht anders aus: Nationalspieler (von links) Thomas Müller, Joshua Kimmich und Toni Kroos beim Training gestern in Sotschi. Assistenzcoach Thomas Schneider (links) gibt Anweisungen. − Foto: Christian Charisius/dpa

Wenn die Anführer schwächeln, wird es kompliziert. Genau das erlebt die Fußball-Nationalmannschaft...





Jetzt sind auch die A-Klassen im Kreis Ost eingeteilt. − Foto: Lakota

Das Spekulieren hat ein Ende: Jetzt ist auch die A-Klassen-Einteilung im neuen Fußballkreis Ost fix...



Die Kreisklassen sind eingeteilt. − Foto: Lakota

Seit Wochen wird diskutiert, spekuliert und gerechnet. Wie werden nach der Kreisreform die Klassen...



Die fünf Kreisklassen im neuen Fußball-Kreis Niederbayern West.

Nachdem die Kreisligen bereits zu Beginn der letzten Woche bereits feststanden...



Einen beiläufigen Klaps bekommt Mesut Özil nach Spielschluss von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff. Beim 0:1 zum WM-Start gegen Mexiko bleibt der Regisseur wie viele seiner Teamkollegen blass. − Foto: dpa

Die deutsche Elf in der Einzelkritik nach der Auftaktniederlage gegen Mexiko: Neuer: Spielte nach...



Ratlosigkeit herrschte beim deutschen Trainerteam um Jogi Löw und Assistent Thomas Schneider. − Foto: dpa

Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen. Nach dem alarmierenden Auftakt-Crash gegen Mexiko zogen...







Facebook










realisiert von Evolver