• pnp.de
  • regioevent.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...


Vereine



01.01.2013  |  19:47 Uhr

Schalding gegen den Schiri: Schwere gegenseitige Vorwürfe

von Andreas Lakota

Lesenswert (38) Lesenswert 31 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Schiedsrichter Walter Antesberger zeigt Sebastian List die rote Karte − der Schaldinger reagiert mit Sarkasmus und lacht.  − Foto: Lakota

Schiedsrichter Walter Antesberger zeigt Sebastian List die rote Karte − der Schaldinger reagiert mit Sarkasmus und lacht.  − Foto: Lakota

Schiedsrichter Walter Antesberger zeigt Sebastian List die rote Karte − der Schaldinger reagiert mit Sarkasmus und lacht.  − Foto: Lakota


Die Titel sind vergeben, die Sieger wurden gefeiert und doch beschäftigt die Passauer Hallenfußball-Stadtmeisterschaft auch im neuen Jahr die Fußballszene. Vor allem die Schaldinger Bezirksliga-Fußballer können und wollen sich mit den Ereignissen des Finaltages nicht einfach so abfinden. Trainer Falk Zschiedrich und seine Jungs sind mächtig sauer auf Schiedsrichter Walter Antesberger (Dorfbach), dem sie gar "vorsätzliche Benachteiligung" unterstellen. Doch der Unparteiische wehrt sich und erhebt seinerseits schwere Vorwürfe gegen die Grün-Weißen, die ihm "massive Gewalt" angedroht hätten. Ein Rückblick:

KOMMENTAR siehe weiter unten (Seite 2) ... Es geht wie immer hoch her bei der Endrunde in der Passauer Dreifachhalle, das Duell der großen Rivalen SV Schalding und FC Passau bestimmt das Geschehen. Die Stimmung ist aufgeheizt, die Spieler, befeuert vom frenetischen Jubel der jeweiligen Fans, gehen an ihre Grenzen − und manchmal darüber hinaus. Zu üblen Fouls oder gar Tätlichkeiten lässt sich niemand hinreißen, die Schiedsrichter haben die Situation im Griff − bis zum Herren-Duell Passau I gegen Schalding II. Der Sieger steht im Finale, Hektik ist programmiert. Gleich zu Beginn der Partie schickt Walter Antesberger SVS-Keeper Sebastian Becker für zwei Minuten hinter die Bande, doch diese Entscheidung erhitzt die Gemüter kaum. Rund geht’s erst in der letzten Spielminute: Der SVS, der einen 0:2-Rückstand wettmachte, drückt − doch dann stellt Antesberger René Huber runter. Zwei Minuten Zeitstrafe, weil "er mit beiden Beinen voran in den Zweikampf geht", so die Begründung. Im SVS-Lager sieht man dies komplett anders. Huber ist außer sich, schimpft und tobt. Noch schlimmer erwischt’s wenig später Sebastian List, der Sekunden vor Schluss den Passauer Stephan Ziegler legt und von Antesberger die rote Karte unter die Nase gehalten bekommt.

Massive Proteste: Die Schaldinger Spieler Rene Huber (links) und Christian Resch (rechts) müssen von einem Betreuer zurückgehalten werden.  − Foto: Lakota

Massive Proteste: Die Schaldinger Spieler Rene Huber (links) und Christian Resch (rechts) müssen von einem Betreuer zurückgehalten werden.  − Foto: Lakota

Massive Proteste: Die Schaldinger Spieler Rene Huber (links) und Christian Resch (rechts) müssen von einem Betreuer zurückgehalten werden.  − Foto: Lakota


Blankes Entsetzen bei den Grün-Weißen, das schnell in wilde Proteste umschlägt. Einige SVS-Spieler können sich kaum beruhigen, müssen von Trainer und Betreuer zurückgehalten werden. "Das ist ein Foul, klar. Zwei Minuten Strafe wäre auch okay gewesen. Aber Rot ist ein totaler Witz", schimpft der Betroffene, der von Antesberger für seine Schilderung nur Unverständnis erntet. "Das ist eine glasklare Sache. Der Ball ist weg, der Spieler geht nur auf die Beine. Da bleibt mir gar keine Wahl."

So weit, so gut − Szenen wie diese sind im Fußball keine Seltenheit. Hochbrisant wird die Sache allerdings aus einem anderen Grund. Denn die Schaldinger fühlen sich vorsätzlich benachteiligt. "Das ist eine absolute Frechheit. Der Schiedsrichter kam bereits vor der Partie zu mir und teilte mir mit, dass er die Spieler List und Huber bei der kleinsten Kleinigkeit vom Platz stellen werde. Und genau diese beiden müssen dann tatsächlich runter. Da fehlen mir die Worte", schimpfte SVS-Coach Zschiedrich und legt nach. "Der Schiedsrichter soll das Spiel leiten und nicht entscheiden. Doch genau das hat er getan. Mir tun vor allem meine Spieler leid, die sich nach 0:2 zurückkämpfen und dann um den Lohn gebracht werden. Und im Nachhinein stehen wir da wie eine Mannschaft, die nur auf die Beine geht."

Falk Zschiedrich wirft Schiedsrichter Walter Antesberger absichtliche Benachteiligung vor.  − Foto: Lakota

Falk Zschiedrich wirft Schiedsrichter Walter Antesberger absichtliche Benachteiligung vor.  − Foto: Lakota

Falk Zschiedrich wirft Schiedsrichter Walter Antesberger absichtliche Benachteiligung vor.  − Foto: Lakota


Schiedsrichter Antesberger schildert die Vorgänge ganz anders. Tatsächlich sei er vor dem Duell zu Zschiedrich gegangen. "In der ersten Partie der Schaldinger haben die Spieler List und Huber bereits massiv protestiert, weil sie die Zeit angehalten haben wollten. Ich habe Falk Zschiedrich deshalb gebeten, seinen Spielern mitzuteilen, dass sie dies unterlassen sollen, da ich sonst gezwungen bin, Konsequenzen zu ziehen, schließlich gelten für alle die gleichen Rechte." Selbst Mario Tanzer, Trainer der SVS-Ersten, habe ihm rechtgegeben, dass dieses Protest-Verhalten auf dem Platz nicht akzeptabel sei, so der Schiri.

Klare Ansage: Schiri Walter Antesberger.  − Foto: Lakota

Klare Ansage: Schiri Walter Antesberger.  − Foto: Lakota

Klare Ansage: Schiri Walter Antesberger.  − Foto: Lakota


Doch damit nicht genug. Antesberger berichtet von massiven Beschimpfungen seites der Schaldinger − und geht sogar noch einen Schritt weiter. "Was der Spieler Huber gemacht hat, geht entschieden zu weit. Der hat mir nach der Zwei-Minuten-Strafe massive Gewalt angedroht. Sie werden draußen auf mich warten, mich schlagen oder mein Haus anzünden. Unglaublich. Und das sagt der ganz offen vor den anderen anwesenden Schiedsrichtern, darunter unser Obmann. Ich bin ehrlich gesagt geschockt."

Schiedsrichter-Kollege Bernd Pfannenstein, der Hubers Drohungen laut Antesberger ebenfalls gehört habe, wollte sich im Detail nicht äußern. Beide Unparteiische kündigten allerdings an, dass ein umfassender Bericht zu den Geschehnissen angefertigt werde. Gut möglich also, dass die Stadtmeisterschaft den SVS noch länger beschäftigt, als ihm lieb ist. Und Antesberger? Der überlegt, ob er künftig bei dem Traditionsturnier überhaupt noch pfeifen soll. "Emotionen gehören dazu und man kann über Entscheidungen immer streiten. Aber was hier zwischen Passau und Schalding abläuft, geht schon etwas zu weit. Es kann einfach nicht sein, dass die Rivalität zwischen diesen beiden Clubs auf dem Rücken der Schiedsrichter ausgetragen wird."


Seite 1 / 2
Pfeil Pfeil










Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am









ASCK Simbach/Inn ASCK Simbach/Inn
Mannschaften: 14
Mitglieder: 600

Spvgg Teisnach 1924 e.V. Spvgg Teisnach 1924 e.V.
Mannschaften: 7
Mitglieder: 310

FC Dornach FC Dornach
Mannschaften: 6
Mitglieder: 451

Ihr Sportverein ist bislang noch nicht auf heimatsport.de vertreten? Kein Problem! Melden Sie sich einfach unter heimatsport@pnp.de. Das heimatsport.de-Team prüft Ihr Anliegen und legt Ihren Sportverein an.






Dominik Messerer (24)
geb. 20.09.1990
ASCK Simbach/Inn
Dominik Messerer

Markus Mehlstäubler (50)
geb. 26.03.1964
ASCK Simbach/Inn
Markus Mehlstäubler

Christian Mayerhofer (36)
geb. 11.04.1978
ASCK Simbach/Inn
Christian Mayerhofer






Alles dunkel – nur eine Taschenlampe leuchtet. So sah es am Mittwochabend auf dem Fußballplatz in Ampfing aus. − Foto: Butzhammer

Das ging ja schnell. Am Mittwochabend sollte in Ampfing die Nachholpartie der Bezirksliga Oberbayern...



Zwei Mittelfeldspieler, zwei Leistungsträger: Michael Wirth (l.) und Christian Brückl spielen bisher eine starke Saison in Schalding. − Foto: Lakota

Die Vorrunde ist absolviert in der Fußball-Regionalliga. Dass der SV Schalding nach der Hinrunde mit...



Kurzes Gastspiel an der Regener Linie: Thomas Hagengruber. − Foto: Bietau

Am Sonntag gab’s den zweiten Saisonsieg – am Mittwoch musste der Trainer gehen...



Kostenfrage Kunstrasen: Das Gumminoppen-Geläuf könnte viele Probleme "überspielter" Naturrasen-Anlagen lösen – aber nur wenige Kommunen oder Vereine können die dafür nötigen Investitionen von mehreren hunderttausend Euro aufbringen. − Foto: Lakota

Es kommt nicht oft wie gewünscht. Doch beim ersten Runden Tisch aus der Kampagne "Pro...



Mit Kerzen und Blumen gedachten Angehörige und Freunde dem Buben, der im Juni 2013 in Hamburg von einem Fußballtor erschlagen wurde. Nun wurde der verantwortliche Trainer verurteilt: Er muss 420 Euro Strafe zahlen. Das Urteil ist nicht unumstritten: Kritiker bemängeln, dass die Verurteilung eine negative Signalwirkung auf ehrenamtliche Betreuer haben könnte. − Foto: dpa

Erst wurde ein Kind durch ein Fußballtor erschlagen, nun ist ein Jugendbetreuer des Vereins...





Erzielte mit seinem neunten Saisontreffer die zwischenzeitliche Schaldinger Führung: Michael Pillmeier (Bildmitte). − Foto: Lakota

Der niederbayerische Fußball-Regionalligist SV Schalding-Heining (Landkreis Passau) durfte am...



Andreas Hellinger jubelt: Der Salzweger schoss das entscheidende Tor beim 1:0 gegen Hauzenberg. − Foto: Kaiser

Sensation am Samstag! Der FC Salzweg hat tatsächlich beim FC Sturm Hauzenberg gewonnen und der...



Spektakel mit Bande am Freyunger Oberfeld – das war einmal. In der neuen Hallen-Saison wird auch im Landkreis Freyung-Grafenau nach Futsal-Regeln gespielt. − Foto: Lakota

Weg mit der Bande: Beim "Cup", dem Hallen-Spektakel im Landkreis Freyung-Grafenau...



Die Fans von 1860-Fans waren nach dem Schlusspfiff sichtlich bedient – vorher skandierten sie: "Wir haben die Schnauze voll". − Foto: dpa

Für den TSV 1860 München wird es in der 2. Fußball-Bundesliga immer bitterer...



Hauzenberg im Herbst – eine Erfolgsgeschichte: Belmond Nsumbu Dituabanza und Kapitän Jürgen Knödlseder haben derzeit viel Grund zu Jubeln. − Foto: Kaiser

15 Spiele, 14 Siege, 42 Punkte, Herbstmeister in der Bezirksliga Ost – das ist die Bilanz des...





Bundesliga ja, Länderspiele nein: Wolfgang Stark wird im neuen Jahr nicht mehr international pfeifen, der DFB teilte jetzt mit, dass der Unparteiische aus Niederbayern "altersbedingt aus dem FIFA-Bereich ausscheidet". − Foto: dpa

Am 20. November feiert Schiri Wolfgang Stark aus Ergolding seinen 45. Geburtstag – und dazu...



Sehr durchwachsen verlief die Hinrunde für Wacker Burghausen und Tobias Schröck, der am Freitag sein Comeback gab. − Foto: Butzhammer

Die Hinrunde der Fußball-Regionalliga Bayern ist gelaufen – und das nicht unbedingt...







 
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Krimidinner

30.10.2014 /// 19:00 Uhr /// Hoftaferne Neuburg /// Neuburg am Inn

Vier Stunden spannenende Abend Unterhaltung.
Bad Füssinger Kulturfestival

30.10.2014 /// 19:30 Uhr /// Kleines Kurhaus /// Bad Füssing

"Die drei Eisbären" eine Lustspielaufführung der Ludwig-Thoma-Bühne.
Kabarett mit der Couplet AG

30.10.2014 /// 19:30 Uhr /// Stadthalle /// Viechtach

Mit dem Programm "Perlen für das Volk".
mehr
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Festivalpass - Mord(s)Tage

10.10.2014 /// KuK /// Schönberg

Krimi und Dinner: Die Schwarze Lady

31.10.2014 /// 19:00 Uhr /// Wasserschlößl /// Mühldorf am Inn

Krimi-Festival "Mord(S)Tage"

31.10.2014 /// 19:30 Uhr /// Buchladen /// Schönberg

Krimi-Lesung mit dem ehemaligen Gymnasiallehrer und jetzigen Krimi-Autoren Claus Kappl.
mehr
WAS
 
SUCHEN NEU
Die postpupertären "Inbetweeners" sind zurück. Diesmal erreichen die notgeilen Briten den Tiefpunkt...
Es gibt genau zwei Dinge, die diesem kleinen, nicht sonderlich spannenden Thriller helfen können:...
Das Leben von vier Vampiren als Homestory - die Vampirkomödie "5 Zimmer Küche Sarg" der Regisseure...
In seiner Feelgood-Komödie lässt der britische Dramatiker Matthew Warchus die Lebenswelten von...
mehr











realisiert von Evolver