• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





25.05.2017 | 06:15 Uhr

Vorgänger beerbt Nachfolger: Mario Hager kehrt zum SC Batavia zurück - Neue Vereinsführung

Lesenswert (17) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Mario Hager coacht ab der neuen Saison wieder die Bataven. 

Mario Hager coacht ab der neuen Saison wieder die Bataven. 

Mario Hager coacht ab der neuen Saison wieder die Bataven. 


Der SC Batavia Passau und Mario Hager - nach einem Jahr Auszeit haben der Verein und der Trainer wieder zusammengefunden. Der 48-Jährige, der schon von 2013 bis 2016 beim A-Klassisten tätig war, wird ab der neuen Saison wieder das Kommando übernehmen am Batavenberg. Hager löst beim Innstadt-Club Marco Börner (41) ab, der vor einem Jahr für ihn gekommen war.

Erst kürzlich hat sich der SC Batavia in der Führung personell neu aufgestellt, nachdem der langjährige Vorsitzende Horst Bader sowie Abteilungsleiter Michael Falkner ihre Ämter abgegeben hatten. Mit dem 1. Vorsitzenden Aron Csizmadia (31), seinem Stellvertreter Klaus Högn (31) und Abteilungsleiter Fabian Scharinger (25) haben nun junge Kräfte das Ruder übernommen. Nach einer durchwachsenen Saison, die in der A-Klasse Passau auf Rang 6 beendet wurde, entschloss sich die neue Sportliche Leitung, auf dem Trainerposten einen neuen Impuls zu setzen. "Wir haben mit Marco sehr, sehr gut zusammengearbeitet und es gab überhaupt keine Probleme. Aber wir haben leider die von uns zusammen gesteckten Ziele nicht erreicht. Marco ist ein hervorragender Trainer - aber vielleicht passt er nicht zu 100 Prozent zu unserer Mannschaft", sagt Vorstand Aron Csizmadia, der selbst noch als Spieler aktiv ist.

Ab der neuen Saison steht nun wieder Mario Hager an der Linie, mit dem die Bataven schon vor einem Jahr gerne weitergearbeitet hätten. Allerdings entschied sich der Coach damals für eine neue Herausforderung und übernahm den Bezirksligisten FC-DJK Tiefenbach. Nach Unstimmigkeiten mit einigen Spielern war dieses Engagement allerdings schon nach wenigen Wochen wieder beendet. Im Winter folgte Mario Hager dann Josef Sigl als Co-Trainer zum Landesligisten Spvgg Ruhmannsfelden. Doch es war erneut ein kurzes Gastspiel - nachdem Sigl und Hager den Verantwortlichen mitgeteilt hatten, nicht über das Saisonende hinaus zur Verfügung zu stehen, entschied sich Ruhmannsfelden im März sofort für einen Trainerwechsel. Nach einer kurzen Auszeit steigt Hager, der vor seiner Zeit bei den Bataven erfolgreich als Trainer in Oberpolling tätig war, nun wieder ein und kehrt zum A-Klassisten in der Passauer Innstadt zurück.

"Wir freuen uns, dass es geklappt hat. Wir hatten mit Mario stets ein super Verhältnis und sind überzeugt, dass er uns weiterbringen kann", sagt Csizmadia. Mit Hager verpassten die Bataven im Jahr 2016 als Dritter knapp die beiden Top-Plätze. Nun will man einen neuen Versuch starten. Die Mannschaft bleibt eigentlich vollständig zusammen, der ein oder andere Neuzugang wird die Truppe verstärken. "Wir hatten in dieser Saison auch Pech mit einigen Verletzungen, am Ende war dann auch etwas die Luft raus. Aber wir sind alle voll motiviert und wollen zusammen mit Mario Hager wieder richtig angreifen", sagt Csizmadia.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am









Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
DJK Eintr. Patriching
15
49:20
38
2.
VfB Passau-Grubweg
16
44:19
37
3.
SG Preming
16
47:20
32
4.
SV Neukirchen v. W.
14
48:19
30
5.
DJK Haselbach
15
58:25
29
6.
SV Schalding-Heining III
16
49:23
28
7.
SC Batavia Passau
16
27:27
19
8.
DJK Straßkirchen II
16
20:41
18
9.
DJK Eintracht Passau
16
38:37
18
10.
FC Ruderting II
14
25:47
15
11.
Spvgg Hacklberg
15
34:42
15
12.
FC Salzweg II
15
27:50
14
13.
DJK Vornbach II
15
21:49
11
14.
SG Fürstenzell/Bad Höhenstadt II
15
15:83
1




Angeführt von Josef Krieg (am Ball) kam der TSV Waldkirchen bei Bezirksligist Spvgg Ruhmannsfelden zu einem 2:1-Testspielsieg. − Foto: Alexander Bloch

Bei kühlen Temperaturen geht es am Samstag heiß her: die niederbayerischen Amateurfußballer...



Dreifachtorschütze auf Seiten des SV Schalding: Markus Gallmaier erzielte in der ersten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick. − Foto: Michael Sigl

Sie haben nicht nur den Gegner dominiert, sondern auch den eigenen Körper besiegt: Trotz der...



Niemand auf der Hans-Jakob-Tribüne stand still beim Ligastart, obwohl der Jahn 0:2 zurücklag. Am Ende stand es 3:2. − Fotos: Scheuerer

Christian Keller durchtritt die Lounge, geht hinaus auf den Balkon. Er stemmt die Arme auf die...



Ein Team: Papa Kone alias "Mike" (r.) holt sich von den Kollegen Christian Winzinger (von links), Christoph Leimer und Franz Gruber Glückwünsche für die Vorlage ab. − Fotos: Roland Binder 2/Stefan Ritzinger/Bernhard Nadler

Ein 21-Jähriger, der nicht nur Tore wie am Fließband schießt, sondern nebenbei noch dritter Vorstand...



So jubelt ein Olympiasieger: Andreas Wellinger hat im südkoreanischen Pyeongchang Gold gewonnen. − Foto: dpa

Was für ein chaotisches Springen von der Normalschanze und welch ein Triumph für Andreas Wellinger...





Der SV Hutthurm muss sich einen neuen Trainer suchen. Dominik Schwarz (35) macht beim Landesligisten...



Nach 51 Jahren an der Spitze des FC Pipinsried legt Konrad Höß (77) am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung des Vereins sein Amt als Präsident nieder. − Foto: S. Kerpf

Der Kultstatus des FC Pipinsried hängt in erster Linie mit seinem Präsidenten zusammen...



Matchwinner in Weiden: René Röthke traf vierfach. (Foto: Rappel)

Nach der Curtis Leinweber-Show am Freitag gegen den ERC Sonthofen gab es für den Deggendorfer SC am...



Auf den Tribünen verlieren sich ein paar Dutzend Zuschauer beim Slopestyle im Phoenix Snow Park von Pyeongchang. Athleten und Betreuer empfinden den mangelnden Zuspruch zum Teil als Olympia-unwürdig. − Foto: kyodo/dpa

Als er auf die dürftige Stimmung im Biathlon-Stadion von Pyeongchang angesprochen wurde...



Suchender Blick: Alex Gahbauer (2. von links), der 1. Vorstand des SV Hutthurm, muss zusammen mit seinen Kollegen aus der Klubführung einen Nachfolger für Trainer Dominik Schwarz finden. − Foto: Lakota

Der Trainer geht im Sommer, viele Spieler haben bereits im Winter Servus gesagt: Beim SV Hutthurm...







Facebook










realisiert von Evolver