• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





27.06.2016 | 08:00 Uhr

So sollen Auf- und Abstieg 2017 laufen: Relegationsspiele auf neutralem Platz, bis zu fünf Bezirksliga-Absteiger

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 1
  • Pfeil
  • Pfeil




Mit Quervergleichen ist das so eine Sache: Sind 31 Punkte in der Gruppe 1 mehr wert als 30 in der Gruppe 2? Oder war die Gruppe 2 vielleicht deutlich stärker? Doch was bei der Fußball-EM recht ist, ist dem Bayerischen Fußball-Verband (BFV) nur billig. Wenn es um den Auf- und Abstieg geht, messen sich in der neuen Saison erstmals nicht nur Bayern- und Landesligisten mit der Saisonbilanz der Klubs aus den anderen regionalen Gruppen, sondern auch in der Bezirksliga – und sogar in der B-Klasse.

Im Kreis Inn/Salzach fällt – bis auf die Aufstiegsspiele zur Bezirksliga – die Entscheidung wieder einheitlich in einem Spiel auf neutralem Platz. Statt 34 Relegationsspiele wie in diesem Jahr stehen damit im Juni 2017 "nur" 19 an. Die genauen Paarungen werden erst später ausgelost. Die Auf- und Abstiegsregelungen 2016/17 müssen noch vom Verbands- und vom Bezirksspielausschuss genehmigt werden.

Regionalliga Bayern: Hier ist alles wie gehabt. Der Meister muss in die Qualifikation zur 3. Liga, der Letzte und der Vorletzte steigen ab. Die Teams auf den Plätzen 15 und 16 müssen in die Relegation mit den Bayernliga-Vizemeistern. Ob für das Quartett ein, zwei oder drei Plätze in der Regionalliga frei sind, hängt unter anderem vom Klassenerhalt des in die 3. Liga zurückgekehrten SSV Jahn Regensburg ab.

Bayernliga Süd: Auch hier ändert sich wenig. Der Meister steigt auf, der Vizemeister geht in die Aufstiegsrunde. Nur ein Verein steigt direkt ab. Die Mannschaften der Ränge 15, 16 und 17 beider Bayernligen messen sich in der Relegation mit den fünf Landesliga-Vizemeistern sowie mit dem punkteschlechteren der beiden Bayernliga-Vierzehnten. Sie spielen mindestens drei Plätze in der Bayernliga aus.

Landesliga Südost: Der Meister steigt direkt auf, der Zweite geht in die Aufstiegsrunde. Weil in der Gruppe Südost nur 17 Vereine spielen, muss nur das Schlusslicht direkt absteigen. Der 14., 15. und 16. der Schlusstabelle gehen in die Relegation; der 14. indes nur, wenn zwei der fünf auf dem gleichen Platz rangierenden Mannschaften der anderen Landesligen mehr Punkt geholt haben. Im Zweifel entscheidet die Tordifferenz.

Bezirksliga Ost: Der Meister rückt direkt in die Landesliga auf, der Zweite nur, wenn er in der Relegation zwei Runden übersteht. Der 14., 15. und 16. steigen in die Kreisliga ab. In der Abstiegsrunde sind erstmals nicht nur die drei Tabellen-13. aus den Bezirksligen Ost, Süd und Nord dabei, sondern auch der Zwölfte mit den wenigsten Punkten. In der abgelaufenen Saison wäre das übrigens der TSV Waging gewesen. Allerdings reicht schon ein Sieg nach Hin- und Rückspiel zum Klassenerhalt. Im schlimmsten Fall könnten damit fünf Bezirksligisten absteigen.

Kreisliga: Die Meister steigen auf, die Vizemeister machen in zwei Spielen einen Teilnehmer an der Bezirksliga-Aufstiegsrunde aus. Aus der Gruppe 1 steigt nur der Letzte der 14 Teams direkt ab, aus der Gruppe 2 (mit 15 Teams) der Letzte und Vorletzte. Die 12. und 13. spielen mit den vier Vizemeistern der Kreisklassen zwei Plätze in der Kreisliga aus, müssen also zwei Runden überstehen.

Kreisklasse: Die vier Meister steigen auf, die Vizemeister gehen in die Aufstiegsrunde gegen vier Kreisligisten. Die beiden Tabellenletzten steigen ab, die Drittletzten haben es in der Relegation mit den sechs A-Klassen-Vizemeistern zu tun. Ein Sieg reicht zum Klassenerhalt.

A-Klasse: Die Meister steigen in die Kreisklasse auf, für die sechs Vizemeister und die vier Kreisklassen-Drittletzten sind fünf weitere Plätze in der Kreisklasse frei. Die beiden Letzten steigen ab, die Drittletzten müssen in die Relegation.

B-Klasse: Die sieben Meister und der beste Vizemeister steigen direkt auf. Dazu werden die erzielten Punkte durch die Zahl der Spiele geteilt. Nach dieser Regel hätte es in der abgelaufenen Saison der FC Maitenbeth ohne Umweg über die Relegation geschafft. Die übrigen sechs Zweiten spielen jeweils gegen einen A-Klassen-Drittletzten um den Aufstieg. Die beiden Tabellenletzten steigen ab.

C-Klasse: Die Meister und Vizemeister steigen direkt auf. − hüb












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am








Harter Kampf: Der 1.FC Passau um Maxi Huber, der hier gegen Alexandros Dimespyra zu Boden geht, musste sich Bad Abbach mit 0:2 beugen. (Foto: Mike Sigl)

Generalprobe verpatzt: Der TSV Waldkirchen hat sein letztes Testspiel vor dem Landesligastart...



Nur bedingt zufrieden: 1860-Coach Daniel Bierofka. − Foto: dpa

2:0 geführt – aber am Ende musste man froh sein über einen Punkt: Der Pflichtspielauftakt des...



Der neue Kreisspielleiter Wolfgang Heyne informierte in Alkofen umfassend über die künftigen Modalitäten im Kreis Ost in Sachen Relegation, Toto-Pokal und Hallen-Spielbetrieb. − Foto: Mike Sigl

Die Kreisreform im niederbayerischen Fußball und ihre konkreten Auswirkungen auf den künftigen...



Abgang in Ampfing: Der bisherige TSV-Coach Georg Sewald musste kurz vor Beginn der Vorbereitung überraschend seinen Platz räumen. − Foto: Buchholz

Georg Sewald ist nicht mehr Trainer des TSV Ampfing: Der 38-Jährige aus Haiming...



Ja, wo ist denn der Keeper? Der Ball fliegt in Richtung Duisburger Tor, MSV-Torwart Mark Flekken kriegt davon aber nichts mit – er hatte einen Schluck aus seiner Trinkflasche genommen und sich vom Spielfeld weggedreht. − Foto: screenshot Sky/Lakota

Höchststrafe für einen durstigen Torwart: MSV-Schlussmann Mark Flekken kassierte beim 2:1...





Geht da noch was? Roman Nemecek und die Passau Black Hawks könnten die Aufstiegsrunde zur Oberliga Süd doch noch erreichen – am Grünen Tisch. Der Spieler indes hat seinen Vertrag verlängert. − Foto: Daniel Fischer/stock4press

Sportlich haben sie (fast) alles richtig gemacht, die Black Hawks vom EHF Passau: Der...



Die Fans feiern die Black Hawks trotz der Entscheidung, die Passauer nicht nachträglich zu den Playoffs zuzulassen. − Foto: Daniel Fischer/stock4press

Nun ist es amtlich: Die Passau Black Hawks dürfen nicht an den Playoffs zur Oberliga Süd teilnehmen...



Nach 51 Jahren an der Spitze des FC Pipinsried legt Konrad Höß (77) am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung des Vereins sein Amt als Präsident nieder. − Foto: S. Kerpf

Der Kultstatus des FC Pipinsried hängt in erster Linie mit seinem Präsidenten zusammen...



Verlassen den TV Freyung im Sommer gemeinsam: Daniel König und Christian Weber (im Trikot) zieht es zurück zur DJK Karlsbach, wo sie beide das Fußball spielen lernten. Auch der bisherige Trainer Johannes Reidl hat um eine weitere Saison verlängert. Die Vorsitzenden Christoph Mauritz (l.) und Max Petzi (r.) sind darüber hocherfreut. − Fotos: Sven Kaiser, M. Duschl

Ein kräftiges Ausrufezeichen gesetzt hat die DJK Karlsbach. Der Fußball-A-Klassist verpflichtet mit...



Matchwinner in Weiden: René Röthke traf vierfach. (Foto: Rappel)

Nach der Curtis Leinweber-Show am Freitag gegen den ERC Sonthofen gab es für den Deggendorfer SC am...





600 Bergläufer wollen am 22. September den König des Bayerwaldes bezwingen. −Archivfoto: Marco Felgenhauer / Woidlife Photography

Würden Sie freiwillig 64 Kilometer lang am Großen Arber rauf und runter laufen (wollen)...







Facebook










realisiert von Evolver