• pnp.de
  • regioevent.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





16.12.2012 | 18:10 Uhr

Wacker-Reserve gewinnt Premiere des Kastler Hallencups

von Wolfgang Czernin

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Mit fünf Toren bester Schütze des Turniers war Sebastian Spinner vom Ausrichter TSV Kastl (rechts, hier im Duell mit Michael Tot vom SB Rosenheim).  − Foto: Czernin

Mit fünf Toren bester Schütze des Turniers war Sebastian Spinner vom Ausrichter TSV Kastl (rechts, hier im Duell mit Michael Tot vom SB Rosenheim).  − Foto: Czernin

Mit fünf Toren bester Schütze des Turniers war Sebastian Spinner vom Ausrichter TSV Kastl (rechts, hier im Duell mit Michael Tot vom SB Rosenheim).  − Foto: Czernin


Bei der ersten Auflage des Fußball-Hallenturniers des TSV Kastl hatte am Samstag der SV Wacker Burghausen II den längsten Atem und holte sich verdient den Sieg. Spielführer Yunus Karayün erhielt aus den Händen von Kastls Abteilungsleiter Thomas Genz und Turniersponsor Richard Altmannshofer neben dem Siegerpokal auch die damit verbundene Prämie von 700 Euro. Auf den Plätzen folgten TSV 1860 Rosenheim (350 Euro), SB Chiemgau Traunstein (250) sowie Gastgeber TSV Kastl, der 100 Euro für die Mannschaftskasse einspielte.

Genz, der sich über den Besuch von gut 300 Zuschauern freute, zeigte sich zufrieden mit der Premiere der Veranstaltung: "Wir haben sehr gute Spiele gesehen, die durchweg auch sehr fair geführt wurden." Nur sein eigenes Team hätte der Spartenleiter am Ende gern weiter vorne gesehen. Der Kreisligist hatte nämlich stark begonnen. Nach einem 3:1-Sieg zum Auftakt über den Bayernligisten SB DJK Rosenheim, einer knappen 1:2-Niederlage gegen den SB Chiemgau Traunstein (Bezirksliga Ost) sowie einem 5:3 zum Vorrundenschluss über den SV Kirchanschöring (Landesliga) zog die Truppe von Markus Wörfel als Tabellenerster der Gruppe B ins Halbfinale ein. Das zweite Ticket lösten die Traunsteiner, denen nach einem 3:3 gegen Kirchanschöring und dem Sieg über Kastl in der dritten Spielrunde ein weiteres Unentschieden gegen den Sportbund (2:2) zum Weiterkommen reichte.

In der Gruppe A war das Rennen um die Halbfinalplätze besonders spannend. Am Ende lag mit dem TSV 1860 Rosenheim (Regionalliga Bayern), dem SV Wacker Burghausen II (Bayernliga Süd) sowie dem TSV Ampfing (Landesliga) ein punktgleiches Trio an der Spitze, während der Bezirksligist VfL Waldkraiburg keine Rolle spielte und ohne Zähler blieb. Um den Gruppenersten zu ermitteln, wurde aus den Partien der drei Klubs gegeneinander eine eigene Tabelle erstellt, bei der die Rosenheimer am besten abschnitten. Platz 2 ging an die Truppe von der Salzach, die unter dem Kommando von Co-Trainer Georg Ramstetter stand.

Im ersten Halbfinale setzten sich wie erwartet die "Sechziger" problemlos mit 4:2 gegen Traunstein durch. Knapper verlief die zweite Begegnung. Kastl lag nach Treffern von Dominik Grothe und Sebastian Spinner gegen die Wacker-Reserve mit 2:0 in Front, musste in der Schlussphase aber noch den Gleichstand hinnehmen. Erst traf Benjamin Schlettwagner, dann – während Kastl wegen einer Zeitstrafe gegen Grothe in Unterzahl war − glich Özgür Kart wenige Sekunden vor dem Ende aus. Im Siebenmeterschießen versagten den Kastlern dann die Nerven vollends. Tobias Urban traf noch, doch im Anschluss vergaben Martin Göppinger, Marcell Arnold und Sebastian Spinner. Abgeklärt dagegen versenkten die Burghauser die Bälle. Tobias Schröck, Yunus Karayün und Thomas Leberfinger hatten keine Probleme.

Das Endspiel verlief zunächst ohne Höhepunkte. Beim Stand von 0:0 wurden die Seiten gewechselt. In Durchgang 2 brachte Routinier Kart dann Wacker auf die Siegerstraße, als er in der 13. Minute Rosenheims Keeper Sebastian Huber überwand. Arian Osmanaj hätte für die Vorentscheidung sorgen können, doch binnen einer Minute scheiterte er zunächst am Pfosten, dann an Huber, der – obwohl eigentlich gelernter Stürmer − zwischen den Pfosten eine gute Figur abgab. Keine Chance aber hatte der Schlussmann gegen das 2:0 durch Schröck (16.). Den Endstand besorgte abermals Kart (18.).

Im Anschluss zeigte sich Ramstetter, der seinen Chef Mario Demmelbauer vertrat, zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, für die es der einzige Einsatz in der Halle bleibt. Er sah aber auch Kritikpunkte: "Wir haben schon etliche Fehler gemacht und sind gegen Kastl mit Glück weitergekommen. Doch der Sieg im Finale war dann doch verdient." Wichtig war Ramstetter, dass sich keiner seiner Akteure verletzt hat. Schließlich beginnt Mitte Januar schon die Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde der Bayernliga.

Mit fünf Toren durfte sich Sebastian Spinner (Kastl) als treffsicherster Schütze feiern lassen. Zum besten Spieler des Turniers wurde Valentin Hauswirth (1860 Rosenheim) gekürt. Der in Châteauroux (Frankreich) geborene Mittelfeldmann war erst im August dieses Jahres von der Spvgg Unterhaching zum Regionalligisten gewechselt. Die Wahl zum besten Torhüter entschied Julian Pollersbeck (Burghausen II) für sich. Als Schiedsrichter fungierten Florian Gebert (TSV Buchbach), Hans Kammerer (TSV Marktl) und Martin Mooser (SV Oberbergkirchen).

Die Ergebnisse Gruppe A: TSV 1860 Rosenheim − VfL Waldkraiburg 4:0, TSV Ampfing − SV Wacker Burghausen II 0:1, Burghausen II − 1860 Rosenheim 1:2, Waldkraiburg − Ampfing 2:3, Ampfing − 1860 Rosenheim 2:1, Burghausen II − Waldkraiburg 5:3. − Rangfolge: 1. 1860 Rosenheim 6 Punkte/7:3 Tore; 2. Burghausen II 6/7:5; 3. Ampfing 6/ 5:4; 3. VfL Waldkraiburg 0/5:12.

Gruppe B: SB DJK Rosenheim − TSV Kastl 1:3, SB Chiemgau Traunstein − SV Kirchanschöring 3:3, Kirchanschöring − SB Rosenheim 1:4, Kastl − Traunstein 1:2, Traunstein − SB Rosenheim 2:2, Kirchanschöring − Kastl 3:5. − Rangfolge: 1. Kastl 6/9:6; 2. SBC Traunstein 5/7:6; 3. SB Rosenheim 4/ 7:6; 4. Kirchanschöring 1/7:12.

Halbfinale: 1860 Rosenheim − SBC Traunstein 4:2, Kastl − Burghausen II (2:2) 3:5 nach Siebenmeterschießen.

Platzierungsspiele/Rang 7: VfL Waldkraiburg − Kirchanschöring 7:5; Rang 5: Ampfing − SB Rosenheim 3:4; Rang 3: SBC Traunstein − Kastl 2:1; Rang 1: 1860 Rosenheim − Burghausen II 0:3.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am








Der Sturm aus Hauzenberg setzte sich beim Test in Salzweg mit 6:2 durch. − Foto: Kaiser

Nachdem während der Woche mit den Partien Passau gegen Pfarrkirchen und Schalding gegen Osterhofen...



Fabian Schnabel wird künftig für Schalding spielen. − Foto: BW Linz/red

Es ist der achte und letzte Neuzugang – und dieser bringt den SV Schalding nochmals richtig...



Glänzende Abwehr: Beim Dallas Cup in Amerika kam Marius Herzig erstmals zum Einsatz und machte seine Sache "sehr, sehr ordentlich", wie Trianer Alexander Schur berichtet. − Foto: Dallas Cup/Eintracht Frankfurt

Plötzlich stand er im Mittelpunkt und Marius Herzig (17) wusste die Gelegenheit zu nutzen...



"Er will es wissen", lobt Abteilungsleiter Alois Wittenzellner Neuzugang Sebastian Kilger, der vom SV Schöfweg kommt. Zudem schließt sich der 30-jährige Tscheche Miroslav Kral (kleines Bild) den Lerchenfeldkickern an. − Fotos: Michael Duschl/Zbrojovka Brünn

Sie wollen die beiden miserablen jüngsten Spielzeiten hinter sich lassen und positiv in die Zukunft...



Markus Rainer (rechts) ist nicht länger Spielertrainer beim TSV Bogen, die Zukunft von Benjamin Penzkofer (links) ist unklar. − Foto: Stefan Ritzinger

Der Papa sitzt im Bundestag und übergibt die Metzgerei, die Freundin wird bald zur Frau und aus der...





Der eine kommt, der andere ist schon weg: Onur Alagöz (links) zieht erneut das Trikot des SV Schalding-Heining über. Patrick Rott (verdeckt) wechselte zum Landesligisten FC Sturm Hauzenberg. − Foto: Andreas Lakota

Aus Aachen erneut an die Donau: Regionalligist SV Schalding-Heining hat Onur Alagöz zum zweiten Mal...



2. Vorsitzender Horst Lux (l.) und Sportlicher Leiter Roland Lindinger nehmen die neue Nummer 10, Sebastian Angerer, in die Mitte. − Foto: Gunther Rankl

Neuzugang Nummer 5 für den FC-DJK Tiefenbach: Sebastian Angerer (29) wechselt vom FC Vilshofen zum...



Weil der Reuthinger Weg nur 2500 Zuschauer fasst, überlegt Schalding, das Spiel gegen 1860 München ins Passauer Dreiflüssestadion zu verlegen. Der 1. FC Passau zeigt sich aufgeschlossen. − Foto: Andreas Lakota

Ex-Bundesligist TSV 1860 München in der vierten Liga – da kommt womöglich ein bisher nicht...



Würde in Hauzenberg mit offenen Armen empfangen werden: Weltfußballer Cristiano Ronaldo. − Foto: dpa

Mit einem offenen Brief wendet sich der FC Sturm Hauzenberg, der sich gerade mitten in der...



Krisenclub 1860 München will seine zweite Mannschaft nicht in der Bayernliga spielen lassen – doch in der Landesliga ist offenbar auch kein Platz für die neuen "kleinen Löwen". − Foto: dpa

Die letzten Relegationswürfel sind gefallen: Mit dem im "Nachsitzen" geschafften...







 
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Oide Dult

21.06.2017 /// Klostergarten /// Passau

Frisches Bier al Dente, Blasmusik permanente
2. Opeltreffen der Opelfreunde Outsiders

23.06.2017 /// Festzelt und Treffenplatz der Opelfreunde Outsiders /// Viechtach

Treffenplatz (mehrere hundert Autos), Leistungsprüfstand, Festzelt, Liveband Sa.,Pilsstand,...
Johannifest

23.06.2017 /// Festplatz /// Röhrnbach

Die Veranstaltergemeinschaft - Sportverein, Soldaten- und Kriegerverein, Reit- und Fahrverein und...
mehr
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Circus Krone - Tour 2017

26.06.2017 /// 15:30 Uhr /// Messepark Kohlbruck /// Passau

Auf "Evolution"-Tour.
Tollwood Festival: Passenger

26.06.2017 /// 19:00 Uhr /// Olympiapark Süd /// München

ANTHRAX Sommer Shows 2017

26.06.2017 /// 20:00 Uhr /// Eventhall-Airport /// Obertraubling

mehr
WAS
 
SUCHEN NEU
mehr



Facebook










realisiert von Evolver