• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.08.2017 | 20:14 Uhr

Kreisklasse 3: Bei TVA-Sieg in Kienberg verletzt sich Sascha Seehuber schwer – Auch Perach nach 1:0 gegen Pleiskirchen im Spitzenquartett

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Ohne Einwirkung des Gegners schwer verletzt: Stürmer Sascha Seehuber (35) vom TV Altötting. − Foto: Archiv/Butzhammer

Ohne Einwirkung des Gegners schwer verletzt: Stürmer Sascha Seehuber (35) vom TV Altötting. − Foto: Archiv/Butzhammer

Ohne Einwirkung des Gegners schwer verletzt: Stürmer Sascha Seehuber (35) vom TV Altötting. − Foto: Archiv/Butzhammer


Knappe Siege gab’s in den beiden Nachbarduellen am 2.Spieltag der Fußball-Kreisklasse3. Während sich der SV Unterneukirchen bei Aufsteiger TuS Garching mit 1:0 durchsetzen konnte, hielt der FC Perach mit demselben Ergebnis den DJK-SV Pleiskirchen nieder. Der TV Altötting gewann mit 2:1 beim TuS Kienberg und befindet sich gemeinsam mit den Perachern in einem punktgleichen Spitzenquartett. Diesem gehören auch der TSV Altenmarkt und der SV Linde Tacherting an, die ebenfalls bereits zwei Siege auf dem Konto haben. Überschattet wurde der TVA-Sieg durch eine schwere Knöchelverletzung von Sascha Seehuber, der per Sanka ins Krankenhaus gebracht wurde.

Perach – Pleiskirchen 1:0: Die Heimelf konnte am frühen Samstagabend nicht an die Leistung vom 5:0-Auftaktsieg gegen den FC Mühldorf anknüpfen. Die Gäste spielten körperbetont und waren taktisch gut eingestellt. Das Tor des Tages erzielte Johann Niederhaus in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Ein Schuss von der Strafraumgrenze von Moritz Blieninger wurde abgefälscht, Simon Wimpersinger schaltete am schnellsten, legte quer auf Niederhaus und der musste nur mehr einschieben. Die größten Möglichkeiten für Pleiskirchen vergab Stephan Masberger, der zweimal allein vor FC-Tormann Alexander Gruber scheiterte (4./82.). Schiedsrichter Rudi Müller (Zimmern) wertete zwei Attacken gegen Blieninger im Strafraum nicht als elfmeterwürdig. Auch in ihrem ersten Auswärtsspiel bekommen es die Peracher mit einem Gegner aus dem Landkreis zu tun: Am Dienstag (14 Uhr) geht’s zum TSV Winhöring.

TuS Garching – Unterneukirchen 0:1: 200 Zuschauer bekamen am Samstagabend nur ein einziges Tor zu sehen. Erfolgreich war für den SVU Lorenz Kronberger in der 20. Minute. Garching bemühte sich vergeblich um den Ausgleich und dezimierte sich kurz vor Schluss durch eine gelb-rote Karte gegen Sebastian Nöbauer noch selbst (86.). Nächster Anlauf auf die ersten Kreisklassen-Punkte ist am Dienstag um 14Uhr im Heimspiel gegen den SV Aschau.

Winhöring – SV Aschau 1:1: Die beiden Sieger vom 1. Spieltag blieben durch das Remis ungeschlagen. Anfangs war vor 80 Zuschauern alles ausgeglichen, die Winhöringer standen gewohnt tief und der SVA fand keine Mittel. Erst nach rund einer halben Stunde gab es hüben wie drüben erste Chancen. Kurz vor der Pause waren die Gäste am Drücker, in Führung ging jedoch der TSV: Nach toller Vorarbeit von Samuel Weindok überlupfte Peter Rauschecker den herauseilenden Aschauer Torwart Matthias Geyer zum 1:0 (42.). In der zweiten Hälfte war Winhöring klar besser, verpasste aber trotz mehrerer guter Chancen eine Vorentscheidung. Sehr unglücklich musste man stattdessen den Ausgleich hinnehmen. Keeper Stefan Leitner wurde unter Druck gesetzt – und nach missglücktem Befreiungsschlag-Versuch prallte der Ball vom Fuß seines Innenverteidigers Matthias Rueß ins eigene Tor (81.).

Kienberg – Altötting 1:2: TVA-Torjäger Sascha Seehuber blieb kurz vor der Halbzeitpause ohne Fremdeinwirkung im Rasen hängen und verletzte sich dabei schwer am Sprunggelenk. Nach ersten Befürchtungen könnte es sich um einen Außenbandriss handeln. Mit einem herbeigerufenen Sanka wurde Seehuber ins Krankenhaus gebracht.

Er selbst hatte in der 42. Minute das bis dahin einzige Tor erzielt. Der Routinier schnappte sich nach einem zu kurz geratenen Rückpass des Kienbergers Benedikt Berndlmaier den Ball und schoss ihn aus 14 m – leicht abgefälscht – in die Maschen. Die Gästeführung kam etwas überraschend, denn in der ersten halben Stunde hatte der TuS das Spiel bestimmt. Der für Seehuber eingewechselte Maxi Unterhitzenberger erhöhte nach dem Seitenwechsel mit einem herrlichen Schuss aus 18 m auf 2:0 für Altötting (51.). Kurios war der Kienberger Anschluss: Lukas Mösmang, gerade ins Spiel gekommen, schlich sich seitlich an TVA-Schlussmann Alexander Irlinger an, schnappte ihm kurz vor dem Tor den Ball vom Fuß und bugsierte dann die Kugel per Pressschlag über die Linie (68.).

In den letzten 20 Minuten wurde die von Anfang an kampfbetonte Partie ruppiger. Nach mehrmaliger Ermahnung wurde Altöttings neuer Trainer Thomas Lange vom sehr umsichtigen Schiedsrichter Martin Bauer (Buchbach) aus der Coachingzone gewiesen. Für den TVA geht’s am Dienstag (15 Uhr) beim TV Obing weiter.

FC Mühldorf – Tacherting 0:1: Der FCM hat die Schlappe in Perach offenbar noch nicht verdaut, auch im zweiten Anlauf blieb man tor- und punktlos. Den Treffer des Tages für die Linde-Kicker erzielte vor 150 Zuschauern Manuel Karlstetter in der 57. Minute.

Altenmarkt – Neumarkt-St.Veit 4:0: Wieder ein klarer Sieg für die Altenmarkter, der auch in dieser Höhe in Ordnung ging. Gegen den Kreisliga-Absteiger war am Freitag vor nur 50 Zuschauern schon nach der ersten Hälfte beim Stand von 3:0 alles klar. Nick Heinrich (4.), Johannes Schreiber (21.) und Martin Volzwinkler (29.) sorgten mit ihren Toren für eine frühe Entscheidung. Michael Lissek traf in der 64. Minute per 35-m-Freistoß, als Gästetorwart Felix Sedlmayr der Aufsetzerball durchrutschte.

Obing – Kraiburg 5:0: Nach dem 1:5 gegen Altenmarkt die nächste Abfuhr für den TV Kraiburg. Aufsteiger Obing kam durch Doppelpacks von Alexander Thusbaß (32./54.) und Gerald Dobler (45./66.) sowie ein Jokertor von Julian Wurmannstätter (65.) zu einem torreichen ersten Saisonsieg. − red/ow












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am








Bitter: Gleich fünfmal ließ es Landshut im Deggendorfer Kasten klingeln. − Foto: Rappel

Schmerzhafte Niederlage vor ausverkauftem Haus: Der Deggendorfer SC verliert ein hart geführtes...



Neuer Landkreismeisiter: Der TSV Karpfham. − Foto: Sigl

Riesen-Überraschung bei der Passauer Landkreismeisterschaft im Hallenfußball: Am Ende eines...



Das Trikot des SV Mehring wird Christoph Popp (Mitte) künftig wieder überstreifen. Das freut auch die Fußball-Abteilungsleiter Stefan Neumeier (links) und Richard Nömaier. − Foto: Zucker

Die Spatzen hatten es bereits von den Dächern gepfiffen, jetzt ist es offiziell: Angreifer Christoph...



Trainer Alex Geiger (3 v.l.) kann in der kommenden Saison auf viele Spieler des jetzigen Kaders bauen. − Foto: Lakota

Vorweihnachtliche Freude beim FC Sturm Hauzenberg. Der Landesligist hat einige wichtige...



War mächtig angefressen: Uli Hoeneß. − Foto: dpa

Das war mal wieder, der alte Uli Hoeneß: Dem Bayern-Präsident ist bei einer Befragung von...





Zwei Stifte, zwei Pfeiferl und irgendwann auch mit Headset: So trat der junge Schiedsrichter Tobias Baumann elf Jahre lang auf die Fußballplätze. Das Foto zeigt ihn bei seinem letzten offiziellen Einsatz: beim Landesligaspiel des SV Hutthurm gegen den FC Sturm Hauzenberg am Freitag, den 5. Mai 2017. − Foto: Michael Duschl

Schiri Tobias Baumann aus Seebach pfeift schon im Alter von 25 Jahren in der Regionalliga...



Der deutsche Fußball-Meister Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League auf Besiktas...



Zum zehnten Mal Cupsieger: Der TSV Mauth mit Trainer Franz Lenz (vorne links). - Sven Kaiser

Der TSV Mauth hat zum zehnten Mal in der Geschichte der FRG-Landkreismeisterschaft im Hallenfußball...



Hat sich für höhere Aufgaben empfohlen: Felix Brunner (2. von links) wechselt von Deggendorf ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern. − Foto: Stefan Ritzinger

Felix Brunner wird ein Roter: Der 13 Jahre alte Stürmer der Spvgg Grün-Weiß Deggendorfer...



Pfarrer Alexander Aulinger (l.) und Bürgermeister Josef Putz sind derzeit kommissarisch an der Spitze des FC Salzweg. Sie müssen unter anderem die Kassenberichte rekonstruieren − der Kassiers-Posten war jahrelang verwaist. Und offenbar reicht das Geld nicht mal für Weihnachtsfeiern. (Foto: PNP/Jäger)

Liegt beim FC Salzweg doch etwas mehr im Argen? Nach den Turbulenzen um die Vereinskasse wurden nun...





Pfarrer Alexander Aulinger (l.) und Bürgermeister Josef Putz sind derzeit kommissarisch an der Spitze des FC Salzweg. Sie müssen unter anderem die Kassenberichte rekonstruieren − der Kassiers-Posten war jahrelang verwaist. Und offenbar reicht das Geld nicht mal für Weihnachtsfeiern. (Foto: PNP/Jäger)

Liegt beim FC Salzweg doch etwas mehr im Argen? Nach den Turbulenzen um die Vereinskasse wurden nun...







Facebook










realisiert von Evolver