• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





16.11.2012 | 13:48 Uhr

Graineter Verunsicherung − schlägt schon jetzt die Stunde von Neudorf? Kirchdorf hat nur mehr zehn Spieler

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Wohin führt die Reise? Der SV Grainet um Spielertrainer Christian Schnelzer hatte zuletzt wenig Grund zum Lachen.  − Foto: Lakota

Wohin führt die Reise? Der SV Grainet um Spielertrainer Christian Schnelzer hatte zuletzt wenig Grund zum Lachen.  − Foto: Lakota

Wohin führt die Reise? Der SV Grainet um Spielertrainer Christian Schnelzer hatte zuletzt wenig Grund zum Lachen.  − Foto: Lakota


Einiges geboten ist am letzen kompletten Spieltag vor der Winterpause in der Kreisliga Bayerwald, an dem der lange Zeit als sicherer Meister gehandelte SV Grainet sogar Gefahr läuft, Rang 1 einzubüßen.

 Fakt ist, dass der Ex-Bezirksligist total den Faden verloren und mit nur einem Punkt aus den letzten vier Spielen seinen einst komfortablen Vorsprung fast komplett eingebüßt hat. Mit Unbehagen dürfte man beim SVG registriert haben, dass am 25. November noch das Nachholspiel beim unmittelbaren Verfolger in Neudorf angesetzt wäre. Aber vielleicht sind die Graineter bis dahin gar nicht mehr Gejagte, sondern selbst Jäger. Die Derbygäste aus Hintereben werden die Punkte jedenfalls nicht kampflos abliefern. Ihre personellen Sorgen sind aktuell zwar noch größer als jene im Lager des Tabellenführers, aber schon im Hinspiel sorgten sie mit dem 1:1 für einen Graineter Punktverlust.Der HSV muss schon deshalb punkten, weil sonst der Sturz auf den Relegationsplatz droht.

Nach der Absage zuletzt will Hutthurm II gegen Schöfweg wieder ein Team ins Rennen schicken.  − Foto: Lakota

Nach der Absage zuletzt will Hutthurm II gegen Schöfweg wieder ein Team ins Rennen schicken.  − Foto: Lakota

Nach der Absage zuletzt will Hutthurm II gegen Schöfweg wieder ein Team ins Rennen schicken.  − Foto: Lakota


 Beim SV Neudorf hätte man es noch vor einigen Wochen für unmöglich gehalten, dass man sich im Dunstkreis des Titelfavoriten bewegen könnte, jetzt ist sogar eine Wachablösung an der Spitze denkbar. Voraussetzung dafür ist natürlich ein neuerlicher Graineter Punktverlust, darüber hinaus allerdings auch ein Neudorfer Sieg in Büchlberg. Nach mittlerweile 16 (!) Spielen ohne Niederlage ist freilich auch das nicht mehr undenkbar. Wenngleich Trainer Thomas Driendl "offiziell" auch mit einem Punkt zufrieden wäre, so spekuliert sicher auch er mit einem Dreier.

Der SV Perlesreut muss im Derby in Ringelai siegen, will man vorne dran bleiben.  − Foto: Lakota

Der SV Perlesreut muss im Derby in Ringelai siegen, will man vorne dran bleiben.  − Foto: Lakota

Der SV Perlesreut muss im Derby in Ringelai siegen, will man vorne dran bleiben.  − Foto: Lakota


 Der gastgebende FC Büchlberg hat sich mit zwei Niederlagen in den letzten drei Spielen der Chance beraubt, noch ganz nah an die Führenden heranzurücken. Auch FC-Spielertrainer Traxinger weiß, dass der Übergang von der Spitzengruppe zur Abstiegszone in dieser geradezu verrückten Liga fließend und der Weg vom Aufstiegsanwärter zum Abstiegskandidaten verdammt kurz ist!

 Die "Minimalisten" aus Hohenau um Spielertrainer Tobnias Feucht haben dank vieler knapper Siege am Samstag wieder einmal die Möglichkeit, zumindest bis zum Sonntag auf Rang 2 zu springen. In Oberdiendorf treffen sie freilich auf einen Gegner, der nicht nur über das bessere Torverhältnis verfügt, sondern auch nur drei Zähler zurückliegt. Leicht möglich also, dass es sogar zu einem Platztausch kommt. Doch die "Diendorfer" werden sich gewiss an den 17. September 2011 erinnern: Auf den Tag genau vor 14 Monaten haben sie den Hohenauern mit einem 0:1 die Punkte mitgeben müssen!

 Sollte Oberdiendorf gewinnen, dann gibt es womöglich ein punktgleiches Verfolgertrio, das den beiden Führenden auf den Fersen ist. Dass der SV Schöfweg seine nicht allzu hohe Hürde in Hutthurm überspringt, scheint jedenfalls beschlossene Sache zu sein. Wie berichtet, leidet die Bezirksligareserve unter schlimmen personellen Nöten, die in der Absage des Spiels am vergangenen Wochenende gipfelten. Es ist kaum anzunehmen, dass sich die Situation beim Tabellenvorletzten so entscheidend verbessert hat, dass er gegen den Rangvierten bestehen könnte.

 Beispielhaft für das Hin und Her in der Kreisliga stehen der TSV Ringelai und der SV Perlesreut. Lange Zeit waren die Ohetaler ihren Nachbarn klar voraus, doch eine eigene Negativserie und Perlesreuter Erfolge haben die Dinge umgedreht. Zwar sind die Perlesreuter vor dem Derby weiter auf dem Sprung in die Spitzengruppe, doch andererseits könnte Gastgeber Ringelai − obwohl aktuell nur Abstiegsrelegant − bis auf einen Zähler heranrücken. Beste Voraussetzungen für ein kampfbetontes Derby.

 Noch mehr Bedeutung für den Abstiegskampf hat zweifellos die Begegnung in Fürsteneck, wo das abgeschlagene Schlusslicht Kirchdorf aufkreuzt. Den Gästen fehlen zum Relegationsplatz schon 16 Punkte. Bei einer weiteren Niederlage wäre dessen Abstieg so gut wie besiegelt. Bei der Spvgg spitzt sich die personelle Notlage zu. Jetzt fallen noch Kapitän Fuchs, Liebl, Krammer und wohl auch Perl aus, so dass sich der Kader auf zehn gesunde Spieler reduziert!

 Gastgeber Fürsteneck aber dürfte sich die günstige Gelegenheit zum fünften Saisonsieg nicht entgehen lassen. Mit einem Dreier wären die Tabellen-Vordermänner wieder in Reichweite. Über die fatalen Folgen eines Punktverlustes im Kellerduell ist man sich bei der DJK freilich auch im Klaren.

 Wichtige Punkte für den Ligaverbleib werden bereits am Samstag in Riedlhütte vergeben. Der dortige SV zeigte beim 4:0 in Perlesreut seine beste Saisonleistung. Jetzt wollen Friedl, Kaatz & Co. nachlegen und beweisen, dass der Sieg keine Eintagsfliege war. Weitgehend in Bestbesetzung streben die Hausherren die Revanche für die 0:2 aus dem Hinspiel an.Doch auch der FC Untermitterdorf um den früheren Riedlhütter Trainer Güntherr Himpsl wusste zuletzt zu überzeugen, hat sich mit dem 2:2 gegen Spitzenreiter Grainet für das vorausgegangene 0:5-Debakel in Achslach rehabilitiert. Die Gäste − mit dem Nachholspiel gegen Hintereben in der "Hinterhand" − wären sicher auch schon mit einem Teilerfolg zufrieden.

 Abgeschlossen wird der Spieltag mit dem Oberwaldler-Derby in Achslach, wo sich der Gastgeber nach den Erfolgen gegen Untermitterdorf und in Hintereben mit einem Sieges-Hattrick in die Winterpause verabschieden möchte. Die Vorzeichen stehen gut, denn der offensichtlich prächtigen Achslacher Spätform steht ein spätherbstliches Viechtacher "Tief " gegenüber. Das wurde mit dem peinlichen 0:1 gegen Fürsteneck "gekrönt", Die Viechtacher Einschätzung vor dem Derby: Mit einer Leistung wie gegen Fürsteneck wird die Mühlbauer-Elf auch in "Ochsla" nicht einmal einen Blumentopf gewinnen.

Kreisliga Bayerwald − Samstag, 14:00: Oberdiendorf - Hohenau (Vorrunde 3:0), Riedlhütte - Untermitterdorf (0:2). Sonntag, 14:00: Ringelai - Perlesreut (2:1), Büchlberg - Neudorf (0:0), Hutthurm II - Schöfweg (0:3), Fürsteneck - Kirchdorf/E. (3:2), Grainet - Hintereben (1:1); um 14:30: Achslach - Viechtach (0:3). − pf/kl












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am









Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
FC Tittling
17
45:16
37
2.
TSV Regen
17
27:19
34
3.
SV Hintereben
17
40:24
28
4.
SV Grainet
17
36:21
28
5.
Spvgg Kirchdorf-Eppenschlag
17
34:27
24
6.
SV Riedlhütte
16
32:29
24
7.
SG Altreichenau/Bischofsreut
17
40:35
22
8.
TSV Mauth
17
29:33
22
9.
SG Teisnach/Gotteszell
17
31:36
22
10.
SC Zwiesel
17
31:39
22
11.
SV Thurmansbang
17
27:35
21
12.
SV Geiersthal
16
28:34
18
13.
SV Zenting
17
18:43
14
14.
1. FC Viechtach
17
19:46
10




"Er ist eine absolute Führungsfigur": Schaldings sportlicher Leiter Markus Clemens zeigt sich von Markus Gallmaiers derzeitigen Leistungen angetan. Der SVS-Stürmer war mit seinen Toren und Vorbereitungen zuletzt häufig der "Türöffner". Gegen Rosenheim durfte der 25-Jährige die Grün-Weißen als Kapitän auf den Rasen führen. − Fotos: Andreas Lakota

Hinten sicher, vorne brandgefährlich – es ist fast schon unheimlich, was der SV Schalding...



Derby auf Sandplatz: Freitagabend, Flutlicht und ein Nachbarduell zwischen dem SV Perlesreut um Marco Sterr (im Vordergrund) und dem SV Schöfweg. Da sollten doch einige Zuschauer vorbeikommen, oder? − Fotos: Michael Duschl

Es ist kein Geheimnis, dass die Bezirksliga-Fußballer des SV Perlesreut und des SV Schöfweg die...



Müssen sich Amateur-Kicker bald auf eine neue Spielordnung einstellen? Der Bayerische Fußball-Verband will darüber mit den Vereinen sprechen. − Foto: Andreas Lakota

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) will für mehr Durchblick in seinem Paragrafen-Dschungel sorgen...



Eine klasse Besetzung kann das VR Bank Rottal-Inn Hallen-Masters des ASCK Simbach vorweisen. Mit dabei sind zahlreiche Top-Clubs wie der FC Bayern München (Bild vom Sonnenland-Cup der Spvgg Hacklberg im Viertelfinale gegen Grashoppers Zürich). − Foto: Sigl

"Ein absolutes Top-Turnier, das es in dieser Form noch nie in unserer Region...



Bekam für seine Leistung gegen Anderlecht Sonderlob: Bayern-Youngster Marco Friedl. − Foto: dpa

Mit ihm hatte keiner gerechnet, nicht einmal er selbst. Der 19 Jahre junge Österreicher Marco Friedl...





Spielt künftig wieder für den VfB Passau-Grubweg: Nikola Vasic. − Foto: Lakota

Der VfB Passau-Grubweg kann für den Aufstiegskampf in der A-Klasse Passau eine bekannte Verstärkung...



Frustriert: Tiefenbach-Coach Axel Dichtl. − Foto: Lakota

Vier bittere Pleiten im Spätherbst, nur magere 17 Punkte aus 20 Saisonspielen...



"Wir werden keinen Protest gegen das Tor einlegen", sagt Natternbergs Trainer Peter Gallmaier. − Foto: Helmut Müller

Es gibt nur weniges, das an diesem Treffer zum 2:2-Endstand im Spiel der Kreisliga Straubing...



Die Spuren einer illegalen Rallyefahrt: So sieht der Rasenplatz in Aunkirchen aus. − Foto: FCA

Als wäre der starke Regen am Wochenende nicht schon genug gewesen: Beim FC Aunkirchen wurde am...



Sie jubeln weiter: Sechs der letzten sieben Spiele konnte der SV Schalding gewinnen. − Foto: Lakota

Ein Jahres-Heimfinale nach Maß hat der SV Schalding in der Regionalliga Bayern hingelegt...





Schlagzahl nochmals erhöhen: Passaus Trainer Benedikt Wagner will nach dem Winter noch mehr Gas geben. − Foto: Lakota

53 von 60 – so lautet die beeindruckende Punktebilanz, die der 1.FC Passau in der Bezirksliga...







Facebook










realisiert von Evolver