• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





24.05.2017  |  07:49 Uhr

Der TSV Schönberg nach dem Abstieg in der letzten Sekunde: "Wir greifen wieder an"

von Michael Duschl

Lesenswert (0) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Im Schock-Zustand: Die Schönberger Fußballer (von links) Benedikt Mautner, Matthias Schreindl und Matthias Killinger nach dem Schlusspfiff und dem Abstieg am Sonntagnachmittag. − Foto: Alexander Escher

Im Schock-Zustand: Die Schönberger Fußballer (von links) Benedikt Mautner, Matthias Schreindl und Matthias Killinger nach dem Schlusspfiff und dem Abstieg am Sonntagnachmittag. − Foto: Alexander Escher

Im Schock-Zustand: Die Schönberger Fußballer (von links) Benedikt Mautner, Matthias Schreindl und Matthias Killinger nach dem Schlusspfiff und dem Abstieg am Sonntagnachmittag. − Foto: Alexander Escher


Eine Stunde nach Abpfiff saßen noch immer Fußballer des TSV Schönberg am späten Sonntagnachmittag auf dem Rasen. Schweigend, kopfschüttelnd. "Wir haben versucht zu trösten, aber es war schwer", sagt Abteilungsleiter Herbert Kern junior am Tag nach dem Abstieg seines Vereins aus der Kreisliga Bayerwald. "Unerklärlich" sei, was sich in den letzten Spielminuten der Saison ereignete.

Eigentlich hatte sich der TSV Schönberg, die mit Abstand fairste Mannschaft der abgelaufenen Kreisliga-Saison (47 Gelbe, kein Platzverweis), bereits gerettet, war am letzten Spieltag von Abstiegsplatz 12 auf den ersten direkten Nichtabstiegsplatz geklettert (Rang 10). "Alles hat für uns gespielt", blickt Kern zurück. Und die eigene Mannschaft schien den Abstieg zurück in die Kreisklasse abwenden zu können: Vor 200 Zuschauern im Heim-Derby gegen die Spvgg Kirchdorf-Eppenschlag führte der TSV bis zur 87. Minute 3:1. "Wir hätten das vierte Tor machen können, hatten noch je einen Pfosten- und Lattenschuss", erzählt Kern. Es kam anders: "Aus dem Nichts fiel das 3:2." Dann kam das Nervenflattern, die Schönberger fingen sich in der dritten Minute der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer. Abpfiff. Abstieg.

Das Gegentor in der letzten Sekunde des Spieljahres hat die ganze Saison des Aufsteiger zerstört. "Es war ein Schock", gibt der Abteilungsleiter offen zu. "Wir greifen wieder an", betont Kern trotzig. Stand jetzt habe jeder Spieler für das nächste Spieljahr zugesagt. Kern hofft natürlich, dass der Abstieg daran nichts ändert. Mit Benedikt Stöckl (24, TSV Grafenau II) und Sebastian Biereder (28, SV Haus i.W.) wechseln zwei Spieler zum TSV. Als einziger Abgang steht Armin Bachhuber (31, Karriere-Ende) fest.

Mehr zum Thema lesen Sie am Dienstag, 23. Mai, im Heimatsport der PNP (FRG-Ausgaben, Online-Kiosk) – oder hier als registrierter Abonnent.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am






Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
FC Tittling
17
45:16
37
2.
TSV Regen
17
27:19
34
3.
SV Hintereben
17
40:24
28
4.
SV Grainet
17
36:21
28
5.
Spvgg Kirchdorf-Eppenschlag
17
34:27
24
6.
SV Riedlhütte
16
32:29
24
7.
SG Altreichenau/Bischofsreut
17
40:35
22
8.
TSV Mauth
17
29:33
22
9.
SG Teisnach/Gotteszell
17
31:36
22
10.
SC Zwiesel
17
31:39
22
11.
SV Thurmansbang
17
27:35
21
12.
SV Geiersthal
16
28:34
18
13.
SV Zenting
17
18:43
14
14.
1. FC Viechtach
17
19:46
10




Harter Kampf: Der 1.FC Passau um Maxi Huber, der hier gegen Alexandros Dimespyra zu Boden geht, musste sich Bad Abbach mit 0:2 beugen. (Foto: Mike Sigl)

Generalprobe verpatzt: Der TSV Waldkirchen hat sein letztes Testspiel vor dem Landesligastart...



Nur bedingt zufrieden: 1860-Coach Daniel Bierofka. − Foto: dpa

2:0 geführt – aber am Ende musste man froh sein über einen Punkt: Der Pflichtspielauftakt des...



Der neue Kreisspielleiter Wolfgang Heyne informierte in Alkofen umfassend über die künftigen Modalitäten im Kreis Ost in Sachen Relegation, Toto-Pokal und Hallen-Spielbetrieb. − Foto: Mike Sigl

Die Kreisreform im niederbayerischen Fußball und ihre konkreten Auswirkungen auf den künftigen...



Abgang in Ampfing: Der bisherige TSV-Coach Georg Sewald musste kurz vor Beginn der Vorbereitung überraschend seinen Platz räumen. − Foto: Buchholz

Georg Sewald ist nicht mehr Trainer des TSV Ampfing: Der 38-Jährige aus Haiming...



Ja, wo ist denn der Keeper? Der Ball fliegt in Richtung Duisburger Tor, MSV-Torwart Mark Flekken kriegt davon aber nichts mit – er hatte einen Schluck aus seiner Trinkflasche genommen und sich vom Spielfeld weggedreht. − Foto: screenshot Sky/Lakota

Höchststrafe für einen durstigen Torwart: MSV-Schlussmann Mark Flekken kassierte beim 2:1...





Geht da noch was? Roman Nemecek und die Passau Black Hawks könnten die Aufstiegsrunde zur Oberliga Süd doch noch erreichen – am Grünen Tisch. Der Spieler indes hat seinen Vertrag verlängert. − Foto: Daniel Fischer/stock4press

Sportlich haben sie (fast) alles richtig gemacht, die Black Hawks vom EHF Passau: Der...



Die Fans feiern die Black Hawks trotz der Entscheidung, die Passauer nicht nachträglich zu den Playoffs zuzulassen. − Foto: Daniel Fischer/stock4press

Nun ist es amtlich: Die Passau Black Hawks dürfen nicht an den Playoffs zur Oberliga Süd teilnehmen...



Nach 51 Jahren an der Spitze des FC Pipinsried legt Konrad Höß (77) am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung des Vereins sein Amt als Präsident nieder. − Foto: S. Kerpf

Der Kultstatus des FC Pipinsried hängt in erster Linie mit seinem Präsidenten zusammen...



Verlassen den TV Freyung im Sommer gemeinsam: Daniel König und Christian Weber (im Trikot) zieht es zurück zur DJK Karlsbach, wo sie beide das Fußball spielen lernten. Auch der bisherige Trainer Johannes Reidl hat um eine weitere Saison verlängert. Die Vorsitzenden Christoph Mauritz (l.) und Max Petzi (r.) sind darüber hocherfreut. − Fotos: Sven Kaiser, M. Duschl

Ein kräftiges Ausrufezeichen gesetzt hat die DJK Karlsbach. Der Fußball-A-Klassist verpflichtet mit...



Matchwinner in Weiden: René Röthke traf vierfach. (Foto: Rappel)

Nach der Curtis Leinweber-Show am Freitag gegen den ERC Sonthofen gab es für den Deggendorfer SC am...





600 Bergläufer wollen am 22. September den König des Bayerwaldes bezwingen. −Archivfoto: Marco Felgenhauer / Woidlife Photography

Würden Sie freiwillig 64 Kilometer lang am Großen Arber rauf und runter laufen (wollen)...







Facebook










realisiert von Evolver