• pnp.de
  • regioevent.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





27.12.2012 | 11:53 Uhr

"Rot" gegen Martin Krieg: Alle halten ihn für unschuldig − doch er wird gesperrt

von Michael Duschl

Lesenswert (5) Lesenswert 7 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Rot sieht Waldkirchens Torjäger Martin Krieg von Schiedsrichter Thomas Wagner für eine vermeintliche Tätlichkeit, die nach Ansicht aller Beteiligten keine war.  − Foto: Sven Kaiser/rogerimages.de

Rot sieht Waldkirchens Torjäger Martin Krieg von Schiedsrichter Thomas Wagner für eine vermeintliche Tätlichkeit, die nach Ansicht aller Beteiligten keine war.  − Foto: Sven Kaiser/rogerimages.de

Rot sieht Waldkirchens Torjäger Martin Krieg von Schiedsrichter Thomas Wagner für eine vermeintliche Tätlichkeit, die nach Ansicht aller Beteiligten keine war.  − Foto: Sven Kaiser/rogerimages.de


Die Qualifikation für die Endrunde im FRG-Hallencup hat Landesligist − und Titelverteidiger − Waldkirchen am Stephanitag geschafft, trotzdem ärgerten sich die TSVler mächtig. Im ersten Spiel gegen Röhrnbach (2:2) verletzte sich Matthias Url, wenige Minuten später kassierte Martin Krieg, der andere Torjäger, im Duell gegen Fürsteneck (Waldkirchen gewann 3:2) die rote Karte. Beide werden, wie auch Urlauber Benjamin Tolksdorf, im Finale am Sonntag (heimatsport.de berichtet live ab 14 Uhr) fehlen.

Die Verletzung von Url passierte ohne gegnerische Einwirkung. Url hakte bei einem Gegenspieler ein, dabei verdrehte er sich das rechte Knie − und wurde umgehend ins Freyunger Krankenhaus gebracht. Am Montagnachmittag wird Url in Passau untersucht. Eine unglückliche Aktion mit unangenehmen Folgen. Sportlerrisiko!

Sauer stößt den Waldkirchnern dagegen die rote Karte für Martin Krieg auf. Der 22-Jährige soll Fürstenecks Sebastian Feucht nach dessen zwischenzeitlichem 2:2-Ausgleich weggestoßen haben. SR Thomas Wagner bewertete die Szene als Tätlichkeit von Krieg und zückte infolgedessen "Rot". Unverständlich für den vermeintlichen Sünder: "Nach dem Torschuss dreht er jubelnd ab, läuft auf mich zu; ich hab mich aus Schutz weggedreht, trotzdem sind wir zusammengeprallt und er ist zu Boden gestürzt. Eigentlich hab ich gedacht, das war’s", erklärt Krieg. Nichts da: Rot für Krieg, zwei Minuten für Feucht.



Feucht: "Er hat mich mit dem Knie erwischt" Der Gefoulte, der übrigens mit seiner DJK auch den Einzug in die Finalrunde schaffte, schildert die Aktion so: "Nach dem Torschuss zum 2:2 bin ich weggelaufen und auf ihn aufgelaufen. Er hat mich mit dem Knie erwischt. Kein Stoßen, keine Tätlichkeit. Aus meiner Sicht eine Fehlentscheidung", meint Feucht, dessen "Auflaufen" Wagner als Provokation wertete und mit einer Zeitstrafe ahndete.

Zur Verteidigung Wagners sei angemerkt, dass die Begegnung umkämpft war und bereits zuvor die Emotionen hoch kochten. Woraufhin SR Wagner DJK-Trainer Bernhard Meisl auf die Tribüne verbannte. Außerdem hatte der Neutrale wohl keine freie Sicht auf die Aktion.



Auch Augenzeugen pflichteten den beteiligten Spielern bei, sahen vielmehr einen Zusammenprall. Wie ein "Zuschauer" in einem Online-Kommentar auf heimatsport.de: "Eine klare Fehlentscheidung. Der Schiedsrichter hätte (...) die beiden Beteiligten einfach fragen sollen", schreibt der Beobachter.

Das hilft Krieg wohl kaum, er wird am Samstag beim vereinseigenen Sport-Jakob-Cup (u.a. mit Regionalligist Seligenporten und Bayernligist Deggendorf) sowie am Sonntag tatenlos zuschauen müssen. Denn die Hallenrichtlinien des BFV lassen keinen Spielraum: "Der vom Feldverweis mit roter Karte betroffene Spieler ist von der weiteren Turnierteilnahme auszuschließen. Dies ist über den zuständigen BFV-Spielleiter dem Sportgericht zu melden und zieht die automatische Sperre des Spielers nach sich", ist unter Paragraph 9 Abs. 10 nachzulesen. Daran ändern die Aussagen der Beteiligten wohl nichts. Erklärt auch Kreissportgerichtsvorsitzender Reinhard Weinberger auf PNP-Anfrage: "Der Fall liegt mir noch nicht vor, ich warte nun die Meldung des Schiedsrichters und die Stellungnahme des Vereins ab. Erst dann kann ich entscheiden."

M. Krieg ist enttäuscht, gerne hätte er am Wochenende gekickt. Der Vorfall war unglücklich und zieht aus seiner Sicht eine unberechtigte Strafe für ihn nach sich. "Das ist schwer zu verstehen, wenn dauernd Leute dir sagen, es war ein Fehler − aber du kannst nichts machen."

So läuft die Endrunde am Sonntag, 30. Dezember (live auf heimatsport.de) in der Freyunger Dreifachturnhalle:

Gruppe 1: Altreichenau, Waldkirchen, Hintereben und Karlsbach

Gruppe 2: Preying, Grafenau, Freyung, Fürsteneck.












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am








Ernste Mienen: Trainer Stefan Köck (v.l.), "Co" Christian Dullinger und Sportchef Markus Clemens sehen in dieser Saison bisher zu viele Gegentreffer – es sind schon 30 in 12 Spielen. − Foto: Andreas Lakota

"Ich tue mich ehrlich gesagt hart mit einer Analyse." So klang Markus Clemens am Freitagabend am...



Doppelpack: Michael Pillmeier traf gegen Hauzenberg II zweimal. − Foto: Lakota

Der 1. FC Passau hat in der Bezirksliga Ost gleich in die Erfolgsspur zurückgefunden...



Schwere Zeiten blickt Hohenau um Trainer Andreas Eberl entgegen. − Foto: Duschl

War’s das schon? Der SV Hohenau hat in der Bezirksliga Ost den nächsten großen Dämpfer...



Ruderting siegte dank eines Last-Minute-Treffers von Alex Bauer gegen Vilshofen. − Foto: Escher

Der SSV Eggenfelden ist in der Kreisliga Passau nach seinem 5:1-Erfolg gegen Kößlarn weiter einsame...



Edel-Joker: Röhrnbachs Trainer Harald Bauer hatte mit der Einwechselung von Michael Bayer (rechts) ein glückliches Händchen. Bayer (26) erzielte im Heimspiel gegen Oberdiendorf die Treffer zum 2:1 und 3:1. − Foto: Sven Kaiser

Die Schlussphasen am 11.Spieltag in der Kreisklasse Unterer Wald hatten es in sich...





Doppelpack: Michael Pillmeier traf gegen Hauzenberg II zweimal. − Foto: Lakota

Der 1. FC Passau hat in der Bezirksliga Ost gleich in die Erfolgsspur zurückgefunden...



Knapp 900 Zuschauer verfolgten die sechs Spieltage der Herren im vergangenen Jahr. "Das hatten wir früher an einem Tag", sagt Turnierleistungschef Josef Gais. − Fotos: Sven Kaiser

Bei diesen Zahlen schrillen die Alarmglocken: Drei Tage vor Ablauf der Meldefrist für die...



Die DFB-Bubis posen nach dem 2:1-Siegtor gegen Israel wie die Großen – ein Offizieller der Stadt Passau interessierte sich freilich nicht fürs Geschehen im Dreiflüssestadion. −Foto: Sigl/Montage Witte

Es war eine ganz besondere Partie im Passauer Dreiflüssestadion: das U17-Länderspiel Deutschland...



Die zweite Saison unter Trainer Jürgen Hoffmann (rechts) läuft für die SG Haidmühle bislang deutlich erfolgreicher als zuletzt. − Foto: Alex Escher

Sechs Siege in Serie, sieben von acht Saisonspielen gewonnen, bislang bester Angriff der Liga (26...



Auch er war unzufrieden: Arjen Robben bekam aus seiner Sicht zu wenige Bälle. − Foto: dpa

Erst nach einem energischen Endspurt ist der FC Bayern mit einem standesgemäßen Pflichtsieg gegen...







 
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Kurkonzert

25.09.2017 /// 15:00 Uhr /// Kleiner Kursaal /// Bad Füssing

Es spielt das Kurorchester Bad Füssing unter der Leitung von Anna Hoppa.
Das "Wiesnzelt" am Stiglmaierplatz 2017

25.09.2017 /// 18:30 Uhr /// Löwenbräukeller /// München

Sagenhafte Oktoberfestatmosphäre im "Wiesnzelt" vom 15.09. bis 02.10.2017. www.daswiesnzelt.de
LiveMusik

25.09.2017 /// 19:00 Uhr /// Café Duftleben /// Passau

Immer montags, Eintritt frei.
mehr
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Vortragsabend mit Rainer M. Schießler

26.09.2017 /// 19:30 Uhr /// Kolpinghaus /// Deggendorf

Mit seinem Programm "Himmel, Herrgott, Sakrament!"
Alain Frei - Mach dich frei

27.09.2017 /// 20:00 Uhr /// Statt-Theater /// Regensburg

"Woife's LOKschuppen"

27.09.2017 /// 20:00 Uhr /// Lokschuppen /// Simbach/Inn

Woife Berger, alias "Der Fälscher" lädt ein zu Musik, Kabarett und Gesprächen
mehr
WAS
 
SUCHEN NEU
mehr



Facebook










realisiert von Evolver