• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





13.05.2017  |  14:39 Uhr

Vier Abgänge bei den Passau Black Hawks: "Urgestein" Andi Popp beendet Karriere

Lesenswert (2) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Verlassen die Habichte: (von links): Vladimir Gomow, Moritz Riebel, Andi Popp, Ruben Kapzan. − Fotos: Daniel Fischer

Verlassen die Habichte: (von links): Vladimir Gomow, Moritz Riebel, Andi Popp, Ruben Kapzan. − Fotos: Daniel Fischer

Verlassen die Habichte: (von links): Vladimir Gomow, Moritz Riebel, Andi Popp, Ruben Kapzan. − Fotos: Daniel Fischer


Mit Hochdruck arbeiten die Verantwortlichen des Eishockey-Bayernligisten Passau Black Hawks um den neuen Sportlichen Leiter Christian Zessack am Kader für die neue Saison. Vier Spieler werden den Verein verlassen, wie der Verein am Freitag mitteilte. Neben Urgestein Andreas Popp sind dies: Ruben Kapzan, Vladimir Gomov und Moritz Riebel.

Andreas Popp spielte seit der Saison 2006/07 ununterbrochen für die Passauer Puckjäger und hat sich in dieser Zeit zum absoluten "Lieblingsspieler" der Fans entwickelt. Kaum ein Spieler verkörperte das Eishockey in Passau so sehr wie Popp. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Popp die "All-Time Scorerliste" der Black Hawks anführt. Sage und schreibe 375 Spiele hat Popp für die Habichte absolviert. Dabei konnte er 120 Tore und weitere 204 Vorlagen beisteuern. "Es waren tolle Jahre und ich hatte viel Spaß. Gerade in der EisArena vor den lautstarken Fans machte es besonders viel Freude. Danke für die wunderbare Zeit und die Unterstützung." schwärmt Popp über seine Zeit in Passau. "Wir verlieren mit ihm einen Führungsspieler der auf und neben der Eisfläche immer Verantwortung übernommen hat" verabschiedet die Vorstandschaft das Passauer Urgestein.

Verlassen wird auch ein weiteres Passauer Urgestein den Verein. Nach sieben Spielzeiten in Folge im Passauer Trikot wird Ruben Kapzan nicht mehr für die Passau Black Hawks auflaufen. Kapzan wird das Black Hawks Trikot gegen ein schwarz-weiß gestreiftes tauschen und sich in Zukunft auf seine Karriere im Schiedsrichterwesen konzentrieren. Kapzan hat in Passau 260 Spiele absolviert und konnte dabei 83 Scorerpunkte erzielten. Der Verteidiger galt stets als ruhig und besonnen und wird nach seinem Abgang eine große Lücke in der Passauer Verteidigung hinterlassen. Nicht ausgeschlossen ist dabei ein Wiedersehen auf dem Eis, wenn Kapzan als Schiedsrichter ein Spiel der Habichte leiten wird.

Verlassen werden auch Vladimir Gomow und Moritz Riebel die Passau Black Hawks. Gomow kehrte vor der letzten Saison aus Vilshofen zurück nach Passau und führte die Mannschaft als Kapitän an. Nach dem Klassenerhalt im letzten Spiel in Schongau wird sich Gomow eine neue Herausforderung suchen. Gomow hat in Passau insgesamt 271 Spiele absolviert und konnte 218 Scorerpunkte sammeln. Bei Moritz Riebel sieht die Situation ein wenig anders aus. Der junge Stürmer wird mehr Zeit in sein Studium und die anstehenden Praktika investieren. Riebel war vor der Saison ebenfalls von den Vilshofener Wölfen nach Passau zurückgekehrt. − czo












Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Harter Kampf: Der 1.FC Passau um Maxi Huber, der hier gegen Alexandros Dimespyra zu Boden geht, musste sich Bad Abbach mit 0:2 beugen. (Foto: Mike Sigl)

Generalprobe verpatzt: Der TSV Waldkirchen hat sein letztes Testspiel vor dem Landesligastart...



Nur bedingt zufrieden: 1860-Coach Daniel Bierofka. − Foto: dpa

2:0 geführt – aber am Ende musste man froh sein über einen Punkt: Der Pflichtspielauftakt des...



Der neue Kreisspielleiter Wolfgang Heyne informierte in Alkofen umfassend über die künftigen Modalitäten im Kreis Ost in Sachen Relegation, Toto-Pokal und Hallen-Spielbetrieb. − Foto: Mike Sigl

Die Kreisreform im niederbayerischen Fußball und ihre konkreten Auswirkungen auf den künftigen...



Abgang in Ampfing: Der bisherige TSV-Coach Georg Sewald musste kurz vor Beginn der Vorbereitung überraschend seinen Platz räumen. − Foto: Buchholz

Georg Sewald ist nicht mehr Trainer des TSV Ampfing: Der 38-Jährige aus Haiming...



Ja, wo ist denn der Keeper? Der Ball fliegt in Richtung Duisburger Tor, MSV-Torwart Mark Flekken kriegt davon aber nichts mit – er hatte einen Schluck aus seiner Trinkflasche genommen und sich vom Spielfeld weggedreht. − Foto: screenshot Sky/Lakota

Höchststrafe für einen durstigen Torwart: MSV-Schlussmann Mark Flekken kassierte beim 2:1...





Geht da noch was? Roman Nemecek und die Passau Black Hawks könnten die Aufstiegsrunde zur Oberliga Süd doch noch erreichen – am Grünen Tisch. Der Spieler indes hat seinen Vertrag verlängert. − Foto: Daniel Fischer/stock4press

Sportlich haben sie (fast) alles richtig gemacht, die Black Hawks vom EHF Passau: Der...



Die Fans feiern die Black Hawks trotz der Entscheidung, die Passauer nicht nachträglich zu den Playoffs zuzulassen. − Foto: Daniel Fischer/stock4press

Nun ist es amtlich: Die Passau Black Hawks dürfen nicht an den Playoffs zur Oberliga Süd teilnehmen...



Nach 51 Jahren an der Spitze des FC Pipinsried legt Konrad Höß (77) am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung des Vereins sein Amt als Präsident nieder. − Foto: S. Kerpf

Der Kultstatus des FC Pipinsried hängt in erster Linie mit seinem Präsidenten zusammen...



Verlassen den TV Freyung im Sommer gemeinsam: Daniel König und Christian Weber (im Trikot) zieht es zurück zur DJK Karlsbach, wo sie beide das Fußball spielen lernten. Auch der bisherige Trainer Johannes Reidl hat um eine weitere Saison verlängert. Die Vorsitzenden Christoph Mauritz (l.) und Max Petzi (r.) sind darüber hocherfreut. − Fotos: Sven Kaiser, M. Duschl

Ein kräftiges Ausrufezeichen gesetzt hat die DJK Karlsbach. Der Fußball-A-Klassist verpflichtet mit...



Matchwinner in Weiden: René Röthke traf vierfach. (Foto: Rappel)

Nach der Curtis Leinweber-Show am Freitag gegen den ERC Sonthofen gab es für den Deggendorfer SC am...





600 Bergläufer wollen am 22. September den König des Bayerwaldes bezwingen. −Archivfoto: Marco Felgenhauer / Woidlife Photography

Würden Sie freiwillig 64 Kilometer lang am Großen Arber rauf und runter laufen (wollen)...







Facebook










realisiert von Evolver