• pnp.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





28.11.2016 | 15:32 Uhr

Frust beim Deggendorfer SC: Torhüter-Chaos und die vierte Pleite in Folge

von Roland Rappel

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Skeptisch beäugt DSC-Trainer John Sicinski das Spiel gegen die Tölzer Löwen. − Foto: Rappel

Skeptisch beäugt DSC-Trainer John Sicinski das Spiel gegen die Tölzer Löwen. − Foto: Rappel

Skeptisch beäugt DSC-Trainer John Sicinski das Spiel gegen die Tölzer Löwen. − Foto: Rappel


"Wir haben jetzt vier Mal in Folge verloren, aber drei Mal gutes Eishockey gespielt", sagte DSC-Trainer John Sicinski nach der 2:3-Niederlage gegen die Tölzer Löwen am Sonntag etwas ratlos: "Das Problem ist, dass wir momentan immer in Rückstand geraten. Wir spielen ganz gutes Eishockey mit vielen Chancen in den ersten zehn Minuten, aber die Gegner kriegen eine Chance und machen das Tor." Man müsse nun weiter positiv bleiben und dürfe die Köpfe nicht hängen lassen, auch wenn die kommenden Aufgaben am Freitag in Selb und am Sonntag im Niederbayern-Derby gegen Landshut sicher nicht einfacher werden. "Mit der Einstellung wird auch der Erfolg wieder kommen", ist sich Sicinski sicher.

Der Deggendorfer SC hatte am Sonntag die vierte Niederlage in Folge kassiert. Gegen die Tölzer Löwen verlor die Sicinski-Truppe mit 2:3 (0:2, 1:0, 1:1). Aufgrund der kurzfristigen Spielverlegung auf 20 Uhr fanden sich nur 519 Zuschauer ein. Der Grund war banal: Deggendorf hatte um 18.30 Uhr noch keinen Torhüter zur Verfügung, da Daniel Filimonow erneut von den Straubing Tigers angefordert wurde. Sandro Agricola war immer noch krank, Andreas Resch mit der DNL-Mannschaft im Einsatz und auch alle weiteren, theoretisch verfügbaren Torhüter krank oder verletzt.

Einer Spielverlegung stimmten die Tölzer nicht zu (Gästetrainer Kammerer: "Das ist ja nicht unser Problem."). Zustimmung gab es immerhin für den späteren Spielbeginn. So konnte Filimonow nach dem Straubing-Spiel, das er ohnehin nur von der Bank verfolgte, nach Deggendorf fahren um im Tor zu stehen. Die Niederlage konnte aber auch er nicht verhindern.

Die Sache mit Filimonow ist für Sicinski alles andere als glücklich gelaufen: "Jason Dunham hat bei mir angerufen, dass Torhüter Matt Climie auf der Tribüne sitzt. Es gab ein Problem mit ihm in der Drittelpause beziehungsweise unter den Spielern. Die Trainer wollten ihn nicht spielen lassen. Er hat gesagt, dass er Daniel braucht, ich habe gesagt, dass ich ihn auch brauche und ich keine andere Wahl habe. Es war die Entscheidung von Larry Mitchell." Filimonow habe dann nur mit einer Ausnahmegenehmigung von Ligenleiter Oliver Seliger die zweite Partie in Deggendorf bestreiten dürfen, aber auch nur unter der Bedingung, dass er in Straubing keine Einsatzzeit erhält. Ansonsten wäre das Spiel wohl mit 0:5 für Deggendorf gewertet worden.

Deggendorfer SC – Tölzer Löwen 2:3 (0:2, 1:0, 1:1); Tore: 0:1 (12.) Kornelli (Strobl, Vehmanen), 0:2 (19.) Schenkel (Kolacny, Kornelli) 5-4, 1:2 (40.) Ortolf (Monteith, Stern), 1:3 (48.) Kornelli (Kathan, Kolacny), 2:3 (52.) Litesov (S. Janzen, Gawlik); Strafminuten: Deggendorf 10, Bad Tölz 10; Zuschauer: 519; HSR: Sicorschi.

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Heimatzeitung (Online-Kiosk).













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am








Im Fokus anderer Clubs: Sascha Marinkovic. − Foto: Lakota

Mit Rückenwind reist der SV Wacker Burghausen am heutigen Samstag in der Fußball-Regionalliga Bayern...



"Der Schiedsrichter hat stets die Würde seines Ehrenamtes zu wahren und alles zu vermeiden, was dem Ansehen der Schiedsrichter abträglich ist", heißt es in §10 Absatz 2 der Schiedsrichterordnung. − Foto: Arne Dedert/dpa

Im vergangenen Jahr sorgte Schiedsrichter Franz Wührer (63) mit seinem Verhalten bei einem...



Bleibt der Chef an der Bande: John Sicinski (oben) hat den Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2020 verlängert. Sein Ziel: Mannschaft und Verein weiterentwickeln. − Foto: Roland Rappel

Für DSC-Trainer John Sicinski gab es diese Woche eine gute, aber auch eine schlechte Nachricht...



Zwei von drei Spielen der laufenden Saison haben die Roten Raben II um Magdalena Greiner (links) gewonnen. Morgen, Sonntag, stehen sie in der Ballsporthalle in Vilsbiburg den Derbygästen von Nawaro Straubing im Spitzenspiel gegenüber. − Fotos: Peter Pilsner/Konrad Wimmer

Vielleicht hätte sie Profisportlerin werden können. Immerhin war Magdalena Greiner...



Weiter Gas geben und nur von Spiel zu Spiel schauen, lautet die Devise von Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. − Foto: Lakota

Am SV Schalding kommt man derzeit nur schwer vorbei, wenn man sich für die Fußballszene in Bayern...





Spielt künftig wieder für den VfB Passau-Grubweg: Nikola Vasic. − Foto: Lakota

Der VfB Passau-Grubweg kann für den Aufstiegskampf in der A-Klasse Passau eine bekannte Verstärkung...



Matchwinner beim Schaldinger Sieg über Burghausen: Alex Kurz, der den Ball mit links zum 2:1 ins Netz knallte. − Foto: Andreas Lakota

Derbysieg für den SV Schalding-Heining: Im Heimspiel gegen Wacker Burghausen lag der Regionalligist...



"Wir werden keinen Protest gegen das Tor einlegen", sagt Natternbergs Trainer Peter Gallmaier. − Foto: Helmut Müller

Es gibt nur weniges, das an diesem Treffer zum 2:2-Endstand im Spiel der Kreisliga Straubing...



Da "staubt" es: Hutthurm II besiegte daheim die SG Waldkirchen II/Böhmzwiesel mit 5:2. − Foto: Lakota

Mit einer verdienten, aber überraschenden Niederlage in Nottau ist das Sportjahr für die...



Die Spuren einer illegalen Rallyefahrt: So sieht der Rasenplatz in Aunkirchen aus. − Foto: FCA

Als wäre der starke Regen am Wochenende nicht schon genug gewesen: Beim FC Aunkirchen wurde am...







Facebook










realisiert von Evolver