• pnp.de
  • regioevent.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





28.11.2016 | 15:32 Uhr

Frust beim Deggendorfer SC: Torhüter-Chaos und die vierte Pleite in Folge

von Roland Rappel

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Skeptisch beäugt DSC-Trainer John Sicinski das Spiel gegen die Tölzer Löwen. − Foto: Rappel

Skeptisch beäugt DSC-Trainer John Sicinski das Spiel gegen die Tölzer Löwen. − Foto: Rappel

Skeptisch beäugt DSC-Trainer John Sicinski das Spiel gegen die Tölzer Löwen. − Foto: Rappel


"Wir haben jetzt vier Mal in Folge verloren, aber drei Mal gutes Eishockey gespielt", sagte DSC-Trainer John Sicinski nach der 2:3-Niederlage gegen die Tölzer Löwen am Sonntag etwas ratlos: "Das Problem ist, dass wir momentan immer in Rückstand geraten. Wir spielen ganz gutes Eishockey mit vielen Chancen in den ersten zehn Minuten, aber die Gegner kriegen eine Chance und machen das Tor." Man müsse nun weiter positiv bleiben und dürfe die Köpfe nicht hängen lassen, auch wenn die kommenden Aufgaben am Freitag in Selb und am Sonntag im Niederbayern-Derby gegen Landshut sicher nicht einfacher werden. "Mit der Einstellung wird auch der Erfolg wieder kommen", ist sich Sicinski sicher.

Der Deggendorfer SC hatte am Sonntag die vierte Niederlage in Folge kassiert. Gegen die Tölzer Löwen verlor die Sicinski-Truppe mit 2:3 (0:2, 1:0, 1:1). Aufgrund der kurzfristigen Spielverlegung auf 20 Uhr fanden sich nur 519 Zuschauer ein. Der Grund war banal: Deggendorf hatte um 18.30 Uhr noch keinen Torhüter zur Verfügung, da Daniel Filimonow erneut von den Straubing Tigers angefordert wurde. Sandro Agricola war immer noch krank, Andreas Resch mit der DNL-Mannschaft im Einsatz und auch alle weiteren, theoretisch verfügbaren Torhüter krank oder verletzt.

Einer Spielverlegung stimmten die Tölzer nicht zu (Gästetrainer Kammerer: "Das ist ja nicht unser Problem."). Zustimmung gab es immerhin für den späteren Spielbeginn. So konnte Filimonow nach dem Straubing-Spiel, das er ohnehin nur von der Bank verfolgte, nach Deggendorf fahren um im Tor zu stehen. Die Niederlage konnte aber auch er nicht verhindern.

Die Sache mit Filimonow ist für Sicinski alles andere als glücklich gelaufen: "Jason Dunham hat bei mir angerufen, dass Torhüter Matt Climie auf der Tribüne sitzt. Es gab ein Problem mit ihm in der Drittelpause beziehungsweise unter den Spielern. Die Trainer wollten ihn nicht spielen lassen. Er hat gesagt, dass er Daniel braucht, ich habe gesagt, dass ich ihn auch brauche und ich keine andere Wahl habe. Es war die Entscheidung von Larry Mitchell." Filimonow habe dann nur mit einer Ausnahmegenehmigung von Ligenleiter Oliver Seliger die zweite Partie in Deggendorf bestreiten dürfen, aber auch nur unter der Bedingung, dass er in Straubing keine Einsatzzeit erhält. Ansonsten wäre das Spiel wohl mit 0:5 für Deggendorf gewertet worden.

Deggendorfer SC – Tölzer Löwen 2:3 (0:2, 1:0, 1:1); Tore: 0:1 (12.) Kornelli (Strobl, Vehmanen), 0:2 (19.) Schenkel (Kolacny, Kornelli) 5-4, 1:2 (40.) Ortolf (Monteith, Stern), 1:3 (48.) Kornelli (Kathan, Kolacny), 2:3 (52.) Litesov (S. Janzen, Gawlik); Strafminuten: Deggendorf 10, Bad Tölz 10; Zuschauer: 519; HSR: Sicorschi.

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Heimatzeitung (Online-Kiosk).













Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2017
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am








Tor zum Sieg: Bastian Parzer traf zum 1:0 gegen Cham. − Foto: Kaiser

Was für ein Erfolg für den SV Hutthurm: Durch einen knappen aber nicht unverdienten Last-Minute-Sieg...



Um Ordnerkosten einzusparen, öffnete der Jahn in den vergangenen Wochen Teile der Continental Arena nicht für Fans – nur eine von zahlreichen Sparmaßnahmen. − Foto: Armin Weigel/dpa

Das Träumen geht weiter: Nach zwei Punktverlusten gelang dem SSV Jahn Regensburg mit dem Sieg gegen...



Spielleiter Markus Geißinger. − Foto: Duschl

Bei den Wintertagungen haben sich die Vereinsvertreter im Fußballkreis Bayerwald für eine "Flexible...



Fester Bestandteil des Teams: Adrian Gahabka (22) stand in allen drei Partien des Frühjahrsjeweils 90 Minuten auf dem Platz. − Foto: Lakota

Gahabka is back: Nach seinem Auslandsstudium in den USA schließt Adrian Gahabka (22) wieder die...



Wacker Burghausen wehrte sich beim Gastspiel in Illertissen kräftig, doch am Ende verlor die Mannschaft von Stanley König unglücklich mit 0:1. − Foto: Christian Butzhammer

Nach zwei Siegen und einem Unentschieden hat es den SV Wacker Burghausen am Freitagabend erwischt:...





Kein Ballglück gegen Bayreuth: Michael Pillmeier. − Foto: Lakota

Der SV Schalding-Heining tritt in der Regionalliga Bayern weiter auf der Stelle...



Wann können sie wieder jubeln? Die Schaldinger um das Sturmduo Michael Pillmeier (von links) und Markus Gallmaier sind im neuen Jahr noch ohne Pflichtspieltreffer. − Foto: Andreas Lakota

Drei Spiele, viele Chancen – aber kein Tor. So könnte man den Frühjahrsstart des SV Schalding...



Dank an den alten Trainer − aber fast keine Anfeuerung: Die Wacker-Fans ließen die Unterstützung ihres Teams weitgehend vermissen und entrollten stattdessen immer wieder Transparente, auf denen sie auch ihren Unmut gegen die Vereinsführung kund taten. − Foto: Butzhammer

Zugegeben, es hätte am Samstag besser laufen können für den SV Wacker Burghausen...



Fast das Schaldinger 1:0: Der Kopfball von Spielertrainer Stefan Köck (4. von links) geht allerdings an die Latte und wird anschließend auf der Torlinie geklärt. − Foto: Andreas Lakota

Was für ein Spiel, was für eine Leistung: Mit einem bärenstarken Auftritt holt der SV Schalding beim...



Gegen den Kurs der Vorstandschaft des SV Wacker, die nach dieser Saison die Reamateurisierung einleiten will, entrollten die aufgebrachten Fans verschiedene Spruchbänder. Aus Protest hielten sich die Anhänger diesmal auch mit der Anfeuerung der Mannschaft weitgehend zurück. − Foto: Zucker

Mit den Verantwortlichen des Regionalligisten SV Wacker und den Ultras prallen derzeit zwei Welten...





Mit vereinten Kräften stoppten Tom Aigner (rechts) und Torhüter Petr Foltyn die meisten der Karlsfelder Angriffe. − Foto: Helmut Müller

Nach dem klaren 31:20-Heimerfolg gegen den zweitplatzierten TSV Karlsfeld ist der Wiederaufstieg von...







 
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Internationales Gitarrenfestival Deggendorf

24.03.2017 /// Deggendorf /// Deggendorf

Zum Internationalen Gitarrenfestival lädt Deggendorf die Elite der Akustikgitarre aus der ganzen...
Jazz: The <Original> Blues Brothers Band

25.03.2017 /// 14:00 Uhr /// Wackerhalle /// Burghausen

48. Internationale Jazzwoche

25.03.2017 /// 14:00 Uhr /// Wackerhalle /// Burghausen

The "Original" Blues Brother Band.
mehr
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Apassionata - Der Traum

26.03.2017 /// 14:00 Uhr /// Showpalast /// München

THE ADDAMS FAMILY

26.03.2017 /// 14:30 Uhr /// Deutsches Theater /// München

Jazz: Next Generation Day

26.03.2017 /// 16:00 Uhr /// Stadtsaal /// Burghausen

mehr
WAS
 
SUCHEN NEU
mehr











realisiert von Evolver