• pnp.de
  • regioevent.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...


Vereine



02.02.2013  |  06:00 Uhr

Erst Cocktail, dann tanzen: Wird’s ein perfekter Abend für Lenka?

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Spitzen-Volleyballerin in einer Spitzen-Tracht: Lenka Dürr in einem Dirndl von Spieth & Wensky aus Obernzell.  − Foto: Rote Raben Vilsbiburg

Spitzen-Volleyballerin in einer Spitzen-Tracht: Lenka Dürr in einem Dirndl von Spieth & Wensky aus Obernzell.  − Foto: Rote Raben Vilsbiburg

Spitzen-Volleyballerin in einer Spitzen-Tracht: Lenka Dürr in einem Dirndl von Spieth & Wensky aus Obernzell.  − Foto: Rote Raben Vilsbiburg


Spitzenspiel um den zweiten Tabellenplatz in der Volleyball-Bundesliga der Frauen: Wenn der Dresdner SC am Samstagabend auf die Roten Raben Vilsbiburg trifft (ab 17.20 Uhr/DVL-live.tv), ist ein dramatisches Duell garantiert. Erst am Mittwoch haben die Raben den Dresdnerinnen den zweiten Tabellenplatz abgeknöpft. Nun steht der im direkten Vergleich erneut zur Disposition. Im Interview spricht Raben-Kapitän Lenka Dürr über die Gründe der Vilsbiburger Siegesserie, Teamgeist und Mannschaftsabende sowie das Spiel gegen den DSC.

Lenka, wann haben Sie zuletzt einen Cocktail getrunken?

Lenka Dürr (22): (lacht) Oh, das war wohl am 4. Januar in Berlin. Am Abend, bevor wir in Köpenick gespielt haben. Da habe ich im Hotel einen alkoholfreien Cocktail getrunken. Warum?

Laut Steckbrief auf der Raben-Webseite feiern Sie Siege auch gern mal mit einem Cocktail. Gelegenheit dafür gab es zuletzt jedenfalls genug.

Dürr: Stimmt. Normalerweise sitzen wir nach den Spielen zuerst in Vilsbiburg mit dem Team zusammen und fahren dann ab und an auch nach Landshut zum Tanzen.

Vilsbiburg hat zuletzt sechs Spiele in Serie gewonnen, nur eines der vergangenen 15 Ligaspiele ganz knapp gegen Schwerin verloren. Woher rührt die Konstanz nach dem etwas verunglückten Saisonstart?

Dürr: Wir sind ein starkes Team geworden. Klar, haben wir uns auch spielerisch entwickelt. Aber es ist doch ungeheuer wichtig, sich kennenzulernen und zusammenzuwachsen. Dann steht man mehr für den anderen ein, investiert viel für gute Stimmung und gute Teamarbeit. Natürlich gab es anfangs auch Sprachbarrieren, die es zu überwinden galt. Inzwischen kommunizieren wir gut und treten als echtes Team auf. Dazu leistet jeder seinen Beitrag an Erfahrung, Spielerpersönlichkeit, Stimmung und so weiter.

Klingt nach echter Siegermentalität.

Dürr: In den engen Spielen haben wir immer den Glauben daran, dass wir gewinnen können. Im Training trainieren wir häufig die Situationen am Ende eines Satzes. Das gibt uns die Sicherheit, um da zu sein und die Punkte zu machen, wenn es darauf ankommt.

Sie speichern nach Spielen stets die positiven Aktionen ab. Was konkret haben Sie sich von dem Sieg in Münster diesen Mittwoch behalten?

Dürr: Ich war mit meinem Stellungsspiel in der Abwehr zufrieden. Von den Bällen, die zu erreichen waren, habe ich relativ viele geholt. Auch die Spielregulierung war gelungen. Also: Wann muss man Dampf machen und wann das Spiel eher beruhigen?

Was davon kann im DVL-live.tv-Topspiel am Samstag gegen Dresden helfen?

Dürr: Wichtig ist, dass wir stabil unseren Sideout halten. Das hat viel mit einer guten Annahme zu tun, kann aber auch mit einer mittelmäßigen Annahme funktionieren, wenn man mutig im Angriff spielt. Wenn vorne viel geht, entlastet das auch die Defensive. Und dann läuft es.

Sind die Roten Raben Vilsbiburg schon reif für einen Erfolg gegen eines der Topteams der Liga?

Dürr: Die Möglichkeit ist da, die Tendenz ist steigend. Wir wachsen von Spiel zu Spiel. Auch wenn es nicht immer top läuft, lernen wir in jeder Partie sowohl spielerisch als auch teamtechnisch dazu. Ich denke, dass wir im Vergleich zur Niederlage im Hinspiel gegen Dresden eine deutlich bessere Form haben.

Zumal der Dresdner SC durch die Verletzungsprobleme aus dem Rhythmus geraten ist.

Dürr: Verletzungspech gehört im Sport dazu. Es kann aber für Dresden auch eine Herausforderung sein, das zu kompensieren.

Ist es ein Thema für Sie, am Mittwoch den zweiten Tabellenplatz erobert zu haben und den am Samstag durch einen Sieg auch zu behalten?

Dürr: Ja, klar. Es ist schon schön, wenn man zumindest kurzzeitig vom dritten auf den zweiten Platz klettert. Wir haben es jetzt selbst in der Hand, da oben zu bleiben. Wir sind ja auch nicht unverdient auf diesem Tabellenrang und können daraus genügend Selbstvertrauen für den Start in die Play-offs schöpfen.

Wissen Sie noch, wann Sie das letzte Mal in Dresden gewonnen haben?

Dürr: Das waren immer ganz enge Spiele, in der vergangenen Saison haben wir verloren, aber in den beiden Jahren davor knapp gewonnen. Ich würde wirklich gern mal wieder in Dresden gewinnen. Darauf würde ich dann einen Cocktail trinken!












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am









FC Dornach FC Dornach
Mannschaften: 6
Mitglieder: 451

SpVgg Stephansposching 1928 e.V. SpVgg Stephansposching 1928 e.V.
Mannschaften: 2
Mitglieder: 650

TV 1885 Eggenfelden Leichtathletik - Leistungsgruppe TV 1885 Eggenfelden Leichtathletik - Leistungsgruppe
Mannschaften: 1
Mitglieder: 1900

Ihr Sportverein ist bislang noch nicht auf heimatsport.de vertreten? Kein Problem! Melden Sie sich einfach unter heimatsport@pnp.de. Das heimatsport.de-Team prüft Ihr Anliegen und legt Ihren Sportverein an.






Cristina Kiermaier (13)
geb. 05.07.2001
TV 1885 Eggenfelden Leichtathletik - Leistungsgruppe
Cristina Kiermaier

Udo Laxhuber
ASCK Simbach/Inn
Udo Laxhuber

Marcel Taboga
ASCK Simbach/Inn
Marcel Taboga






Großer Jubel herrschte bei Vilshofen nach dem Sieg. − Foto: Sigl

Die Vilshofener Wölfe haben in der Eishockey-Landesliga Nord/ Ost die Derby-Schmach vom Hinspiel...



Gut gelaunt im Bayerwald: Matthias Sammer war in Allersdorf (Landkreis Regen) zu Gast. Bürgermeisterin Josefa Schmid ließ den Sportvorstand auch ins goldene Buch schreiben. − Foto: Pangerl

Rappelvoll war der Gasthof Bielmeier in Allersdorf (Landkreis Regen), wo rund 200 Fans der Red...



Niederbayerischer A-Jugend-Meister: Die SG Grainet. − Foto: Escher

Viele Tore, packende Duelle und Fans, die für mächtig Stimmung sorgten: Die niederbayerischen...



1:1 endete das Testspiel zwischen 1860 München und Burghausen. − Foto: Butzhammer

Der erste Auftritt im neuen Fußballjahr macht Hoffnung: Mit einem 1:1 gegen 1860 München II ist...



Der FC Tittling um den künftigen Spielertrainer Josef Sigl musste beim Hutthurmer-Cup vorzeitig die Segel streichen. − Foto: Kaiser

Der Vorrunden-Auftakt zum "Hutthurmer-Cup", dem Traditions-Hallenfußballturnier des SV Fürstenstein...





Anfeuern und Feiern ja, Pöbeln nein: Einige "junge Herren" aus dem Landkreis Freyung-Grafenau benahmen sich bei der Hallenkreismeisterschaft in Zwiesel daneben. − Foto: Bietau

Hohe Wellen bei der ausrichtenden Spvgg Rabenstein-Klautzenbach hat das Verhalten einiger Graineter...



Eine imposante Kulisse sieht anders aus: Neben einigen Spielern wollen am Samstag nur wenige zahlende Zuschauer das Bayerwald-Kreismeisterschaftsfinale zwischen Freyung und Grafenau sehen. Kreisspielleiter Harald Haase meint: "Enttäuscht bin ich nicht, es hätten aber ruhig mehr sein dürfen." − Foto: Lippert

Vor Jahren war eine Kreismeisterschaft noch Pflichttermin für Anhänger gepflegten Hallenfußballs...



Sieger beim Abelein-Cup: Das Team Bierbande um Benjamin Hoffmann, Christoph Damberger, Dominik Mösl, Christian Bogner und Marianne Abelein sowie vorne v.l. Bene Schmid, Michael Eibl, Rudi Damberger, Markus Bauer und Martin Krieg. − Foto: Sigl

Großes Hallenspektakel in der Passauer Dreifachturnhalle. Am Samstag ging zum bereits 23...



Marco Dellnitz ist der Nachfolger von Darius Farahmand bei der Spvgg GW Deggendorf. − Foto: Müller

Marco Dellnitz ist neuer Trainer bei der Spvgg GW Deggendorf. Nach intensiven Gesprächen zwischen...



Serien-Vorbereiter beim 6:1-Erfolg in Inzell war Passaus Patrick Geiger (r.). − Foto: stock4press

Es ist für die Spieler und Fans immer wieder ein Erlebnis, in der wunderbaren 6000-Mann-Arena in...





Da ist das Ding: Die Wegscheider E-Jugendlichen jubeln nach der Pokal-Übergabe durch stv. Landrat Klaus Jeggle überschwänglich. − Foto: Kaiser

Ganz geballt haben die Nachwuchsfußballer am Wochenende in Hauzenberg und Salzweg ihre neuen...



Finalisten bei den A-Junioren: Die SG Grainet (rote Trikots) sicherte sich den Titel gegen Regen (blaue Trikots). Beide Mannschaften reisen zur "Niederbayerischen".

Viele Zuschauer, spannende Spiele, aber auch ein für eine Juniorenmeisterschaft absolut...







 
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
"Der kleine Rabe Socke"

26.01.2015 /// 15:00 Uhr /// Kirchenwirt /// Auerbach

Das Stück wird präsentiert von der Bayerischen Puppenbühne.
Großes Semesterabschlusskonzert

26.01.2015 /// 19:00 Uhr /// Klavierhaus Piano Mora /// Passau

Die Uni Big Band Passau gibt ihr Abschlusskonzert unter der Leitung von Prof. Joe Viera.
Sarah Kamm Trio

26.01.2015 /// 19:00 Uhr /// Café Duftleben /// Passau

Sarah Kamm Gitarre, Gesang Andre Rottgeri Cajon Stephan Brunner Piano Das Trio „Mixed Music“...
mehr
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Ehrlich Brothers

27.01.2015 /// 19:00 Uhr /// Saturn-Arena /// Ingolstadt

Markus Maria Profitlich

27.01.2015 /// 20:00 Uhr /// Haberkasten /// Mühldorf am Inn

"Steiners Theater"

28.01.2015 /// 19:30 Uhr /// Stadthalle /// Deggendorf

"Unbekannt verzogen", eine bayerische Boulevardkomödie.
mehr
WAS
 
SUCHEN NEU
Ein junger Mann will von Mexiko über die Grenze in die USA gelangen. Dafür geht er einen...
Die Fünf Freunde im alten Ägypten? Der vierte Teil der beliebten und erfolgreichen...
Längst nicht so aufregend wie erwartet: In "Black Sea" gehen alternde Seeleute unter dem Befehl von...
Blutrünstige Dutzendware: Als Rächer "John Wick" lässt Keanu Reeves Gewalt schick aussehen und...
mehr











realisiert von Evolver