• pnp.de
  • regioevent.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...


Vereine



02.02.2013 | 06:00 Uhr

Erst Cocktail, dann tanzen: Wird’s ein perfekter Abend für Lenka?

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Spitzen-Volleyballerin in einer Spitzen-Tracht: Lenka Dürr in einem Dirndl von Spieth & Wensky aus Obernzell.  − Foto: Rote Raben Vilsbiburg

Spitzen-Volleyballerin in einer Spitzen-Tracht: Lenka Dürr in einem Dirndl von Spieth & Wensky aus Obernzell.  − Foto: Rote Raben Vilsbiburg

Spitzen-Volleyballerin in einer Spitzen-Tracht: Lenka Dürr in einem Dirndl von Spieth & Wensky aus Obernzell.  − Foto: Rote Raben Vilsbiburg


Spitzenspiel um den zweiten Tabellenplatz in der Volleyball-Bundesliga der Frauen: Wenn der Dresdner SC am Samstagabend auf die Roten Raben Vilsbiburg trifft (ab 17.20 Uhr/DVL-live.tv), ist ein dramatisches Duell garantiert. Erst am Mittwoch haben die Raben den Dresdnerinnen den zweiten Tabellenplatz abgeknöpft. Nun steht der im direkten Vergleich erneut zur Disposition. Im Interview spricht Raben-Kapitän Lenka Dürr über die Gründe der Vilsbiburger Siegesserie, Teamgeist und Mannschaftsabende sowie das Spiel gegen den DSC.

Lenka, wann haben Sie zuletzt einen Cocktail getrunken?

Lenka Dürr (22): (lacht) Oh, das war wohl am 4. Januar in Berlin. Am Abend, bevor wir in Köpenick gespielt haben. Da habe ich im Hotel einen alkoholfreien Cocktail getrunken. Warum?

Laut Steckbrief auf der Raben-Webseite feiern Sie Siege auch gern mal mit einem Cocktail. Gelegenheit dafür gab es zuletzt jedenfalls genug.

Dürr: Stimmt. Normalerweise sitzen wir nach den Spielen zuerst in Vilsbiburg mit dem Team zusammen und fahren dann ab und an auch nach Landshut zum Tanzen.

Vilsbiburg hat zuletzt sechs Spiele in Serie gewonnen, nur eines der vergangenen 15 Ligaspiele ganz knapp gegen Schwerin verloren. Woher rührt die Konstanz nach dem etwas verunglückten Saisonstart?

Dürr: Wir sind ein starkes Team geworden. Klar, haben wir uns auch spielerisch entwickelt. Aber es ist doch ungeheuer wichtig, sich kennenzulernen und zusammenzuwachsen. Dann steht man mehr für den anderen ein, investiert viel für gute Stimmung und gute Teamarbeit. Natürlich gab es anfangs auch Sprachbarrieren, die es zu überwinden galt. Inzwischen kommunizieren wir gut und treten als echtes Team auf. Dazu leistet jeder seinen Beitrag an Erfahrung, Spielerpersönlichkeit, Stimmung und so weiter.

Klingt nach echter Siegermentalität.

Dürr: In den engen Spielen haben wir immer den Glauben daran, dass wir gewinnen können. Im Training trainieren wir häufig die Situationen am Ende eines Satzes. Das gibt uns die Sicherheit, um da zu sein und die Punkte zu machen, wenn es darauf ankommt.

Sie speichern nach Spielen stets die positiven Aktionen ab. Was konkret haben Sie sich von dem Sieg in Münster diesen Mittwoch behalten?

Dürr: Ich war mit meinem Stellungsspiel in der Abwehr zufrieden. Von den Bällen, die zu erreichen waren, habe ich relativ viele geholt. Auch die Spielregulierung war gelungen. Also: Wann muss man Dampf machen und wann das Spiel eher beruhigen?

Was davon kann im DVL-live.tv-Topspiel am Samstag gegen Dresden helfen?

Dürr: Wichtig ist, dass wir stabil unseren Sideout halten. Das hat viel mit einer guten Annahme zu tun, kann aber auch mit einer mittelmäßigen Annahme funktionieren, wenn man mutig im Angriff spielt. Wenn vorne viel geht, entlastet das auch die Defensive. Und dann läuft es.

Sind die Roten Raben Vilsbiburg schon reif für einen Erfolg gegen eines der Topteams der Liga?

Dürr: Die Möglichkeit ist da, die Tendenz ist steigend. Wir wachsen von Spiel zu Spiel. Auch wenn es nicht immer top läuft, lernen wir in jeder Partie sowohl spielerisch als auch teamtechnisch dazu. Ich denke, dass wir im Vergleich zur Niederlage im Hinspiel gegen Dresden eine deutlich bessere Form haben.

Zumal der Dresdner SC durch die Verletzungsprobleme aus dem Rhythmus geraten ist.

Dürr: Verletzungspech gehört im Sport dazu. Es kann aber für Dresden auch eine Herausforderung sein, das zu kompensieren.

Ist es ein Thema für Sie, am Mittwoch den zweiten Tabellenplatz erobert zu haben und den am Samstag durch einen Sieg auch zu behalten?

Dürr: Ja, klar. Es ist schon schön, wenn man zumindest kurzzeitig vom dritten auf den zweiten Platz klettert. Wir haben es jetzt selbst in der Hand, da oben zu bleiben. Wir sind ja auch nicht unverdient auf diesem Tabellenrang und können daraus genügend Selbstvertrauen für den Start in die Play-offs schöpfen.

Wissen Sie noch, wann Sie das letzte Mal in Dresden gewonnen haben?

Dürr: Das waren immer ganz enge Spiele, in der vergangenen Saison haben wir verloren, aber in den beiden Jahren davor knapp gewonnen. Ich würde wirklich gern mal wieder in Dresden gewinnen. Darauf würde ich dann einen Cocktail trinken!












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am









Spvgg Teisnach 1924 e.V. Spvgg Teisnach 1924 e.V.
Mannschaften: 7
Mitglieder: 310

TV 1885 Eggenfelden Leichtathletik - Leistungsgruppe TV 1885 Eggenfelden Leichtathletik - Leistungsgruppe
Mannschaften: 1
Mitglieder: 1900

FC Dornach FC Dornach
Mannschaften: 6
Mitglieder: 451

Ihr Sportverein ist bislang noch nicht auf heimatsport.de vertreten? Kein Problem! Melden Sie sich einfach unter heimatsport@pnp.de. Das heimatsport.de-Team prüft Ihr Anliegen und legt Ihren Sportverein an.






Cristina Kiermaier (13)
geb. 05.07.2001
TV 1885 Eggenfelden Leichtathletik - Leistungsgruppe
Cristina Kiermaier

Udo Laxhuber
ASCK Simbach/Inn
Udo Laxhuber

Marcel Taboga
ASCK Simbach/Inn
Marcel Taboga






Starke Fairplay-Geste: Thomas Fuchs. − Foto: Lakota

Es passiert nicht zum ersten Mal in dieser Saison, doch das soll nicht davon abhalten...



Das Sinnbild aus dem vergangenen Jahr: Alex Starkl nach dem verpassten Aufstieg 2014. Am Donnerstag bekommt der Sturm Gelegenheit zur Revanche. Hinter dem Hinterebener steht allerdings ein großes Fragezeichen, Starkl trainiert seit drei Wochen nicht. − Foto: Geiring

Sie kennen Spiele wie diese mittlerweile gut genug. Bloß die Hauzenberger wissen noch nicht...



Maxi Lüftl wurde in Burghausen augebildet und spielte zuletzt beim österreichischen Regionalligisten Union Gurten. − Foto: Butzhammer

Der SV Schalding-Heining treibt seine Kaderplanungen für die neue Saison weiter voran...



Zu voller Konzentration ermahnt Chefcoach Robert Berg (links) vom SV Erlbach seine Spieler vor der jetzt beginnenden Aufstiegsrelegation. Für das Team um Peter Schreiner (Nummer 5) soll am Mittwoch und Samstag gegen die Spvgg Landshut noch nicht Endstation sein. − Foto: Butzhammer

Wochen der Wahrheit für den SV Erlbach: Als Tabellenzweiter in der Fußball-Landesliga Südost über...



Auf junge Spieler wie Nachwuchstalent Stefan Wächter (links) von der U19 wird Trainer Uwe Wolf auch in der kommenden Saison vermehrt setzen. Vier, fünf externe Neuzugänge sollen die Mannschaft punktuell verstärken, die laut dem Coach bis auf die Abgänge der beiden Leistungsträger Tobias Schröck und Ulrich Taffertshofer wohl so zusammenbleibt. Das Ziel ist, 2015/16 im oberen Drittel der Regionalliga mitzuspielen. − Foto: Butzhammer

Entspannt sieht anders aus. Eigentlich hatte man vor der Saison nicht unbedingt gefürchtet...





Sah sein Team verlieren und am Ende "Rot": Sturm-Spielertrainer Alex Geiger (vorn, Mitte) war nach der 2:3-Niederlage gegen den SV Schalding II Zuhause bedient. Der Schiedsrichter Tobias Wittmann (Wendelskirchen) hatte ihn nach einer Tätlichkeit des Platzes verwiesen. Zuvor war Geiger brutal von den Beinen geholt worden, wofür der Unparteiische Michael Perl lediglich Gelb zeigte. − Foto: Kaiser

Lange hat’s gedauert, doch nach einer irren Schlussphase ist der Titelkampf in der...



Schluss mit dem FCP: Reinhard Völdl wird den Traditionsverein vorzeitig, nach noch nicht einmal einem Jahr wieder verlassen. − Foto: Lakota

Aus schon vor dem Saisonende: Trotz gegenteiliger Aussagen vor Wochenfrist wird Bezirksligist 1...



Am Boden: Alkofen um Keeper Dominik Dippl muss in die Relegation. − Foto: Escher

Dramatisches Saisonfinale in der Bezirksliga Ost. Vor allem für den FC Alkofen...



Am Boden: Unterhaching muss absteigen. − Foto: Spvgg Unterhaching

Die Spvgg Unterhaching steigt aus der 3. Fußball-Liga ab. Die Rand-Münchner haben am Samstag bei...



Jan Benda (r.) wird für Deggendorf ebenso nicht mehr auflaufen wie Daniel Möhle und Fabian Calovi. − Foto: Archiv Rappel

Drei Abgänge beim DSC Deggendorf: Keine weitere Rolle in den Planungen des sportlichen Leiters...





Beide Mannschaften des SSC Landau gewannen den Münchner Pokal. − Fotos: Radspieler

"Und auf dem ersten Platz…der SSC Landau!" Gefolgt von großem Jubel und wildem Gekreische...







 
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Simbacher Pfingstdult

27.05.2015 /// 11:00 Uhr /// Lokschuppen /// Simbach/Inn

Tag der Nachbarschaft und Kindernachmittag. Ab 19 Uhr Gstanzlsingen mit "Erdäpfekraut"...
Melechesch+Keep of Kalessin+Tribulation

27.05.2015 /// 18:30 Uhr /// Backstage Halle /// München

Konzert

27.05.2015 /// 19:30 Uhr /// Großes Festspielhaus /// Salzburg

Starsopranistin Dawn Upshaw & The Knights.
mehr
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Gang Tour 2015

28.05.2015 /// 18:00 Uhr /// Backstage Werk /// München

Konzert mit "Anti Flag"

28.05.2015 /// 20:00 Uhr /// Rockhouse /// Salzburg

Anti-Flag

28.05.2015 /// 20:00 Uhr /// Rockhouse /// Salzburg

mehr
WAS
 
SUCHEN NEU
"Amok - Hansi geht's gut" ist ein bedrückender Spielfilm mit Kammerspiel-Charakter - mit einem...
Die Neuauflage des Horror-Klassikers "Poltergeist" verpflanzt das Genre augenzwinkernd ins digitale...
Trendig oder tragisch? Weil er beides sein will, rennt dem temporeichen Parkour-Thriller "Tracers"...
Das von Bollywood-König Aditya Chopra koproduzierte Sozialdrama "Ein Junge namens Titli" überrascht...
mehr











realisiert von Evolver