• pnp.de
  • regioevent.de
  • am-sonntag.de




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...


Vereine



03.12.2012  |  10:51 Uhr

Probleme, Qualitätsunterschiede, Ziele: Ex-Profi Binders große Bilanz

Lesenswert (8) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Die pure Entschlossenheit: Ex-Profi Stefan Binder fühlt sich in Tittling wohl und will nächste Saison höher hinaus.  − Foto: Escher/rogerimages.de

Die pure Entschlossenheit: Ex-Profi Stefan Binder fühlt sich in Tittling wohl und will nächste Saison höher hinaus.  − Foto: Escher/rogerimages.de

Die pure Entschlossenheit: Ex-Profi Stefan Binder fühlt sich in Tittling wohl und will nächste Saison höher hinaus.  − Foto: Escher/rogerimages.de


In seiner Premierensaison für den Jahn aufgestiegen und ein Aufstieg in der Abschiedssaison − Stefan Binders (34) Profikarriere ist eine runde Sache. 254 Spiele hat er als Außenverteidiger für den SSV Jahn Regensburg gemacht, vor etwas mehr als zehn Jahren war er von Wacker Burghausen dorthin gewechselt. Seit dieser Saison spielt er nun "etwas" tiefer als gewohnt. Genauer gesagt: ganze vier Ligen darunter − ein Problem ist das nicht, im Gegenteil.

Von der 3. deutschen Fußballliga zog es Binder zurück in die niederbayrische Heimat. Der FC Tittling nutzte die Gelegenheit und konnte mit der Verpflichtung Binders eine Sensation vermelden. Über seine Erfahrungen nach einem halben Jahr Bezirksliga gibt sich der Ex-Profi bescheiden und authentisch: "Für mich war und ist das kein ‚fußballerischer Kulturschock‘. Ich habe die Liga zwar nie beobachtet, aufgrund von Testspielen, die wir oft mit dem Jahn gegen Bezirksoberligisten hatten, wusste ich dennoch ungefähr, was mich erwartet."

Spielt mittlerweile als Libero: Stefan Binder.  − Foto: Lakota

Spielt mittlerweile als Libero: Stefan Binder.  − Foto: Lakota

Spielt mittlerweile als Libero: Stefan Binder.  − Foto: Lakota


Bis zuletzt gab Stefan Binder alles für den Jahn, war mit 26 Einsätzen in der Saison 11/12 maßgeblich am Aufstieg der Domstädter in die 2. Bundesliga beteiligt. Mit 34 Jahren hatte er dann genug, wollte es langsamer angehen lassen und übernahm deshalb den Posten des Spielertrainers beim Bezirksligisten FC Tittling als Nachfolger von Markus Lux (33).

Der richtige Schritt, wenn man Stefan Binder so von seinem "neuen" Leben reden hört: "Ich hatte hier in Tittling absolut keine Eingewöhnungsprobleme, mir wurde es sehr leicht gemacht. Ich bin ja auch nicht anders als die Leute hier. Der einzige Unterschied ist, dass ich etwas höher Fußball gespielt habe. Aber darauf darf man sich nicht so viel einbilden."

Anfangs ratlos: Stefan Binder (l.), Abteilungsleiter Thomas Watzinger und "Co" Josef Sigl (r.)  − Foto: Escher/rogerimages.de

Anfangs ratlos: Stefan Binder (l.), Abteilungsleiter Thomas Watzinger und "Co" Josef Sigl (r.)  − Foto: Escher/rogerimages.de

Anfangs ratlos: Stefan Binder (l.), Abteilungsleiter Thomas Watzinger und "Co" Josef Sigl (r.)  − Foto: Escher/rogerimages.de


Die Rahmenbedingungen der Bezirksliga − körperlicher wie spielerischer Natur − hat der Tittlinger Chefcoach ebenso erwartet. Mit einer Ausnahme: "Ich hatte damit gerechnet, dass alle auf dem gleichen Niveau spielen, allerdings gibt es doch einige gravierende Unterschiede zwischen einzelnen Spielern. Mein Gesamteindruck ist aber schon so, wie ich mir das vorgedacht habe."

Die Hinrunde seines FCT wurde von zweierlei Serien geprägt. Der Start verlief holprig, aus den ersten zwölf Partien konnte das vom Verletzungspech arg gebeutelte Team nur neun Punkte holen. "Du hast in der Vorbereitung eine Mannschaft im Kopf, wie du sie vielleicht spielen lassen willst. Wenn davon dann sechs oder sieben Spieler wegfallen, wird’s schon sehr eng", schildert Binder die Gründe für den schlechten Start.

Mit einem Auswärtssieg in Fürstenzell (2:1) bereitete der FCT der Misserfolgs-Serie ein Ende, seitdem ging es steil bergauf. Inklusive dem Spiel gegen Fürstenzell entschied die Tittlinger Auswahl sechs aus acht Duellen für sich, lediglich dem SV Schalding II musste man sich geschlagen geben (1:2).

Binders Bilanz: 20 Spiele, acht davon gewonnen, genauso oft verloren und viermal ohne Sieger. "Schlecht angefangen und richtig gut gesteigert", lautet sein kritisches, aber anerkennendes Fazit. Anerkennung würden auch die Spieler verdienen, die "uns über Wasser gehalten haben. Die werden ihre Chance wiederbekommen, sich zu beweisen, wenn die Angeschlagenen fit geworden sind."

In der nächsten Saison soll dann vieles anders aussehen. "Da wollen wir viel besser starten und dann auch vorne mitspielen. Natürlich hoffen wir, dass wir nicht wieder so viele Ausfälle kompensieren müssen", so Binders Richtungsvorgabe. Er selbst wird dabei sein: "Ich werde auf jeden Fall dieses und nächstes Jahr noch als Spielertrainer arbeiten." Denn, so Binders Schlusswort: "Der Fußball hat mich ein Leben lang begleitet und wird mich auch weiterhin begleiten."

 − Sebastian Lippert












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2014
Dokument erstellt am 2012-12-03 10:51:58
Letzte Änderung am 2012-12-05 00:04:53









Pl. Mannschaft Sp. Torverh. Punkte
1.
SV Hutthurm
24
50:13
63
2.
Spvgg Plattling
24
49:17
51
3.
FC Sturm Hauzenberg
24
51:30
44
4.
TV Freyung
24
44:27
43
5.
FC Salzweg
24
44:33
42
6.
SV Schalding II
24
49:33
41
7.
FC Tittling
24
44:32
38
8.
TSV Seebach
24
41:33
34
9.
SV Grainet
24
36:51
30
10.
TSV Grafenau
24
33:46
29
11.
DJK Neßlbach
24
36:48
24
12.
SC Zwiesel
24
39:53
24
13.
TSV Mauth
24
24:34
22
14.
TSV Regen
24
24:47
20
15.
FC Vilshofen
24
21:48
15
16.
SV Bernried
24
32:72
14





Spvgg Teisnach 1924 e.V. Spvgg Teisnach 1924 e.V.
Mannschaften: 7
Mitglieder: 310

FC Dornach FC Dornach
Mannschaften: 6
Mitglieder: 451

FC Büchlberg FC Büchlberg
Mannschaften: 8
Mitglieder: 380

Ihr Sportverein ist bislang noch nicht auf heimatsport.de vertreten? Kein Problem! Melden Sie sich einfach unter heimatsport@pnp.de. Das heimatsport.de-Team prüft Ihr Anliegen und legt Ihren Sportverein an.






Sebastian Grill (23)
geb. 30.01.1991
DJK-SV Geratskirchen
Sebastian Grill

Thomas Hüttner (23)
geb. 03.11.1990
DJK-SV Geratskirchen
Thomas Hüttner

Josef Obereisenbuchner (29)
geb. 04.02.1985
DJK-SV Geratskirchen
Josef Obereisenbuchner






Er muss es jetzt ganz vorne richten: Michael Pillmeier rückt in die erste Sturmreihe – und beißt trotz Fersenprellung auf die Zähne. − Foto: Lakota

Erst eine weitere Auswärtsniederlage und dann auch noch die schockierende Verletzungs-Nachricht von...



Bald hilft nur noch beten? Marco Kurz und seine Passauer brauchen dringend die Wende. − Foto: Lakota

Wenn nicht jetzt, wann dann? Die Fußballer des 1.FC Passau warten in der Landesliga Südost seit 16...



Abstiegskampf heißt in aller Regel auch Nahkampf: Hier nehmen die Mauther Andi Baar (l.) und Manuel Rückert denVilshofener Ales Vilam in die Zange. Ähnliche Bilder dürfte es am Samstag auch im Derby gegen den TSV Grafenau geben. − Foto: Sigl

Nachdem der SV Hutthurm den Titel so gut wie in der Tasche hat und die Spvgg Plattling kaum noch von...



Mit Kampf und Leidenschaft will der SSV Eggenfelden mit Michael Vorwallner dem Tabellenführer begegnen. − Foto: Geiring

Heiße Schlussphase in der Bezirksliga West: Vorne bewerben sich sieben Mannschaften – Spvgg...



Die Faust ballen mit Thomas Ertl: Der Mittelfeldspieler (2.v.l.), der wegen seines Berufs nicht mehr zum Stamm der Spvgg GW Deggendorf gehört, hilft seinen Kameraden heute gegen Burglengenfeld aus. Mit dabei ist auch wieder Matthias Lallinger (l.) nach seiner Rot-Sperre. − Foto: Müller

Die nächsten drei Spiele nach einer "Englischen Woche" werden zeigen, wohin der Weg der Spvgg GW...





− Foto: dpa

Bitterer Abend für den FC Bayern: Der deutsche Fußball-Meister hat im Prestigeduell mit Borussia...



Alles nochmal gut gegangen! Daniel Reitberger erzielte für den TSV Mauth den späten 1:1-Ausgleich. Trainer Franz Hackl klatsche anerkennend ab. Tags darauf warf der Coach in Mauth hin. − Foto: Mike Sigl

Üblicherweise werfen Trainer von Fußballmannschaften nach Niederlagen-Serien und in weitgehend...



Die Bezirksliga-Meisterschaft ist nur die Hälfte wert, wenn Hutthurm II aus der Kreisklasse absteigt. SVH-Coach Florian Wallner will mit der "Ersten" so schnell wie möglich den Titel holen. − Foto: J. Binder

Der SV Hutthurm steht unmittelbar vor der Meisterschaft in der Bezirksliga Ost – bei zwölf...



Es braut sich was zusammen ... Im älteren Nachwuchs-Fußball in Passau stehen die Zeichen auf Sturm. − Foto: 4ever.eu

"Was soll ich machen, wenn nur noch vier, fünf Spieler da sind?" Peter Müller...



Schalding um Maxi Huber und Michael Wirth hatte in Würzburg einen schweren Stand. − Foto: Kranewitter

Schwerer Rückschlag für den SV Schalding: Nach zwei Siegen in Folge wollte die Mannschaft von...





− Foto: dpa

Der Prozess um einen niedergeschlagenen Fußball-Schiedsrichter ist am Mittwoch am Amtsgericht...



Es braut sich was zusammen ... Im älteren Nachwuchs-Fußball in Passau stehen die Zeichen auf Sturm. − Foto: 4ever.eu

"Was soll ich machen, wenn nur noch vier, fünf Spieler da sind?" Peter Müller...







 
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
"Kleeberg Brettl"

19.04.2014 /// 18:00 Uhr /// Gasthaus Hölzlwimmer /// Ruhstorf/Rott - Hader

Sketche, Show und Pantomime.
Gerner Dult

19.04.2014 /// 18:00 Uhr /// Rottgauhalle /// Eggenfelden - Gern

Dulteröffnung mit der Band "Die Neuen Münchsdorfer".
"Das schönste aus der Welt der Oper und Operette"

19.04.2014 /// 19:00 Uhr /// Artrium (Saal Pankratius) /// Bad Birnbach

Musikalische Edelsteine dargeboten von Solisten der Staatsoper Brünn.
mehr
 
WAS
WANN
bis
WO
 
SUCHEN NEU
Ballet Revolucion

20.04.2014 /// 14:00 Uhr /// Circus Krone /// München

Hinterm Horizont

20.04.2014 /// 14:30 Uhr /// Stage Theater am Potsdamer Platz /// Berlin

Pirates of the Caribbean

20.04.2014 /// 19:30 Uhr /// Philharmonie /// München

mehr
WAS
 
SUCHEN NEU
Spider-Man ist von den vielen Schurken in seinem neuesten Abenteuer nicht überfordert...
1942 flieht der kleine Srulik aus dem Warschauer Ghetto und versteckt sich in den Wäldern...
Jude Law liefert eine beeindruckende Performance in einer leider nicht ganz so beeindruckenden...
Der Lebensgefährte Pierre Bergé erzählt von "Yves Saint Laurent" so, als sei der berühmte...
mehr